Bhakti yoga

anadi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Januar 2007
Beiträge
8.201
Ort
Erlangen
4.30-32

sarve 'py ete yajña-vido
yajña-kṣapita-kalmaṣāḥ
yajña-śiṣṭāmṛta-bhujo
yānti brahma sanātanam


Die Kenner all dieser Opferprozesse - vidaḥ sarve api ete yajña
Sind durch (diese) Opfer von sündhaften Reaktionen gereinigt - yajña kalmaṣāḥ kṣapita
Diejenige, welche den Nektar der Ergebnissen der Opfer (gekostet haben) - bhujaḥ amṛta yajña-śiṣṭa
Erreichen das ewige (spirituelle) Reich - yānti sanātanam brahma

nāyaḿ loko 'sty ayajñasya
kuto 'nyaḥ kuru-sattama


O bester der Kurus, - kuru-sat-tama
Auf diesem Planet gibt es keine - ayam lokaḥ na asti
Mangel an Opferdarbringung - ayajñasya
Was zu sagen von anderen (Planeten)? - kutaḥ anyaḥ

evaḿ bahu-vidhā yajñā
vitatā brahmaṇo mukhe
karma-jān viddhi tān sarvān
evaḿ jñātvā vimokṣyase


Und so wisse, das die viele verschiedenartige Opfer - evam viddhi bahu-vidhāḥ yajñāḥ
Die durch die Münder der Brahmanen verbreitet werden - mukhe brahmaṇaḥ vitatāḥ
Sind aus der vorgeschriebenen Arbeit geboren - karma jān
Und sie alle so kennend - tān sarvān evam jñātvā
Erreichst du die Befreiung (Erlösung) - vimokṣyase
 
Werbung:

anadi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Januar 2007
Beiträge
8.201
Ort
Erlangen
4.33-35

śreyān dravya-mayād yajñāj
jñāna-yajñaḥ parantapa
sarvaḿ karmākhilaḿ pārtha
jñāne parisamāpyate


O, Bestrafer der Feinden besser als das Opfer der materiellen Besitztümer - parantapa śreyān yajñāt dravya-mayāt
Ist das Opfer der Aneignung des transzendentalen Wissens jñāna-yajñaḥ
Denn o Sohn Parthas, alle vorgeschriebenen Tätigkeiten - pārtha sarvam karma akhilam
im transzendentalen Wissen gipfeln — jñāne parisamāpyate

tad viddhi praṇipātena
paripraśnena sevayā
upadekṣyanti te jñānaḿ
jñāninas tattva-darśinaḥ


Um jenes (Opferwissen) zu verstehen - tat viddhi
Verneige dich zu den Füssen des spirituell Verwirklichten - praṇipātena jñāninaḥ
Stelle demütig Fragen und bringe ihm Dienste dar - paripraśnena sevayā
Er wird dich im transzendentalen Wissen einweihen - te jñānam upadekṣyanti
(Denn) er ist ein Seher der Absoluten Wahrheit - darśinaḥ tattva

yaj jñātvā na punar moham
evaḿ yāsyasi pāṇḍava
yena bhūtāny aśeṣāṇi
drakṣyasy ātmany atho mayi


O, Sohn Pandus, durch dieses Wissen - pāṇḍava yat jñātvā
Gibt es kein (Raum) wieder für Illusion - na punaḥ moham
Und so bemühe dich - evam yāsyasi
Denn dadurch wirst du schnell verstehen - yena drakṣyasi
dass allen Lebewesen - aśeṣāṇi bhūtāni
nur meine Seelen sind - atha mayi ātmani
 

anadi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Januar 2007
Beiträge
8.201
Ort
Erlangen
4.36-38

api ced asi pāpebhyaḥ
sarvebhyaḥ pāpa-kṛt-tamaḥ
sarvaḿ jñāna-plavenaiva
vṛjinaḿ santariṣyasi


Sogar wenn du der größter Sünder aller Sünder bist - api cet tamaḥ pāpa-kṛt pāpebhyaḥ sarvebhyaḥ asi
Mit dem Boot des transzendentalen Wissens - plavena jñāna
Wirst du sicherlich den Ozean aller (Elend) überqueren - vṛjinam eva sarvam santariṣyasi

yathaidhāḿsi samiddho 'gnir
bhasma-sāt kurute 'rjuna
jñānāgniḥ sarva-karmāṇi
bhasma-sāt kurute tathā


So wie ein loderndes Feuer das Brennholz zu Asche verwandelt - yathā samiddhaḥ agniḥ edhāḿsi bhasma-sāt kurute
O Arjuna, genauso verwandelt das Feuer des transzendentalen Wissens - arjuna tathā kurute jñāna-agniḥ
Alle vorgeschriebenen Tätigkeiten zu Asche - sarva-karmāṇi bhasma-sāt

Tika:
Wenn man die Stufe des transzendentalen Wissens erreicht hat, verliert man alle Interessen an jeglichen materiellen vorgeschriebenen Tätigkeiten und beschäftigt sich man im Bhakti für den Höchsten Herrn.

na hi jñānena sadṛśaḿ
pavitram iha vidyate
tat svayaḿ yoga-saḿsiddhaḥ
kālenātmani vindati


In dieser Welt gibt es sicherlich nichts so erhaben wie das transzendentale Wissen - iha vidyate hi na pavitram jñānena
Und ähnlich zu gegebener Zeit - sadṛśamkālena
Wenn dieses (Wissen) reift in das Yoga Prozess - tat saḿsiddhaḥ yoga
Man genießt in seinem eigenen Selbst (Seele) - vindati svayam ātmani
 

anadi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Januar 2007
Beiträge
8.201
Ort
Erlangen
das verstehe ich zwar alles, aber die ganzen heiligen Niederschriften muten dadurch sehr dual und untranszendent...

es fühlt sich so an, als ob die Vaishnavas nicht wie der Herr transzendent wären bzw. sie es nicht mal anstreben einen spirituellen Weg gehen zu wollen, 😢
Servus Siehdichfuer,

Es gibt Vaiṣṇavas (Verehrer von Vishnu), welche die Vollkommenheit erreicht haben, und mache die noch nicht soweit sind.
In der vorgestellten Bericht über das Leben von Siddha Krishna das Bābājī, geht es um Vaiṣṇavas, welche die Vollkommenheit noch nicht erreicht hatten.
Bhakti Yoga ist der Weg der Wiederverbindung mit dem Transzendentalen Herrn durch Hingabe
die aufgrund von erweckten Liebe vollkommen wird.

Die Stufe die zu der Erweckung der spirituellen Liebe- Prema - führen

Es gibt viele Stufen, welche zu der Offenbarung der spirituellen Liebe - prema führen.
Davon, diejenige welche die in den spirituellen Schriften meist berühmt sind, werden in kürze beschrieben.
In 15en Jahrhundert (Christliche Rechnung) hat Sri Rupa Gosvami eine kurze Beschreibung dieser Stufen in seinem Buch Bhakti Rasamrita Sindhu (Der Nektar-Ozean der Geschmäcker der göttlichen Liebe) angegeben:

adau sraddha tatah sadhu sango 'tha bhajana-kriya
tato 'nartha-nivrittih syat tato nistha rucis tatah
athasaktis tato bhavas tatah premabhyudancati
sadhakanam ayam premnah pradurbhave bhavet krama˙
BRS 1:1:11

Am Anfang gibt es Vertrauen -adau sraddha-
danach die Gemeinschaft mit den spirituell Verwirklichten - tatah sadhu sango-
danach die läuternde Tätigkeiten der Verehrung (des Höchsten Herrn) - bhajana-kriya
danach folgt die Entfernung der hindernden Konzepten und Bräuche - tato anartha-nivrittih syat

danach folgt die Stufe der Frieden und somit der Stetigkeit (der Verehrung) - tato nistha
(wodurch seine äußerliche wie auch innerliche Verehrung Gottes nicht mehr gestört wird)
danach entwickelt man Geschmack (in der Verehrung, als der Geist sich immer mehr auf der innerlichen Ebene der Meditation über die liebevolle vertrauliche Spiele des Herrn bewegt) -rucis tatah

und sicherlich (die Stufe) der Gier (für das Zuhören der liebevollen vertraulichen Spielen des Herrn) -atha saktis
danach (folgt die Stufe) der anfänglichen spirituellen Liebe -tato bhavas
danach offenbart sich die spirituelle Liebe -tatah prema bhyudancati
Das wäre die Reihenfolge wodurch die göttliche Liebe- bhavet krama ayam premnah
in dem Praktikanten sich offenbart -pradurbhave sadhakanam.

Wie die aufgehende Sonne die Welt offenbart,
so auch die Sonne der spirituelle Liebe offenbart den Transzendentalen Herrn.
 

Siehdichfuer

Aktives Mitglied
Registriert
10. Juli 2022
Beiträge
196
Wie die aufgehende Sonne die Welt offenbart,
so auch die Sonne der spirituelle Liebe offenbart den Transzendentalen Herrn.
hi anadi,

"Was ist es, das an das tiefste Geheimnis in uns rührt, uns den Bereich betreten läßt, wo alles Entfernte liegt?

Ist es die Wahrheit, die - so scheint es - gewohnt ist allein zu leben?
Oder der ungestüme Drang, den Liebende verkörpern?
Oder der Raum zwischen zwei Gedanken, ein Loslassen?...
Das Geschenk treibt endlose Blüten...
lenkt uns ewig zu den Ursprüngen der Liebe zurück, dort wo WIR nicht länger sind...
Wo nur Abwesenheit bleibt, um uns zu erinnern...
Gedanken entstehen und vergehen...

MIRACLE OF LOVE, Stories about Neem Karoli Baba by Ram Dass...

liebe Grüße, Siehdichfuer 🌞
 
Werbung:

fckw

Sehr aktives Mitglied
Registriert
27. Juni 2003
Beiträge
7.351
Ort
Zürich
Ich habe bisher nur einen einzigen Bhakti Yogi getroffen, der mich wirklich beeindruckte. Und zwar auf einer Riksha-Fahrt in Indien in 2008. Offenbar ein Anhänger Krishnas. Es gibt auch in Indien bloss wenige Menschen, die aus ihrer spirituellen Praxis irgendwas Vernünftiges mitnehmen - aber da in Indien viel mehr Menschen überhaupt irgendeine spirituelle Praxis mit einer gewissen Systematik ausführen, sind das dann am Ende doch erstaunlich viele.
 
Oben