Beeinflussung durch Befürchtungen?

M

moexoro

Guest
Bin absoluter Anfänger was das Kartenlegen betrifft und habe mir gerade erst ein Deck (Rider-Waite) zugelegt und mich ein wenig über Legeaerten und wie man die Karten liest schlau gemacht.

Nun kam mir eine Frage - da die Symbole der Karten ja intuitiv auf die Fragestellung bezogen interpretiert werden, besteht da nicht die Gefahr daß die Detung von den eigenen Befürchtungen beeinflußt und positives gar nicht erst gesehen wird? Also wenn jemand z.B. wissen möchte wie es in der Liebe weiter geht, der jenige lange Zeit vergeblich gesucht hatte und es unterbewußt vielleicht schon abgeschrieben hatte über kurz oder lang einen Partner zu finden, kann er oder sie da - selbst wenn es in den Karten steht - überhaupt etwas positives sehen, ob das nun daß es bereits jemanden gibt, der mehr wollen würde oder daß man bald jemanden kennenlernen würde? Soll man (nur) für sich selbst die Karten legen? Darf man das (auch) für andere?

Wie seht IHR das?
 
Werbung:

Steff

Mitglied
Registriert
3. September 2003
Beiträge
164
Ort
Heilbronn
Hallo.

Du darfst die Karten auch anderen Legen. Mir persönich fällt es einfacher jemandem die Karten zu legen wie mir selbst. Ich brauche bei mir selbst (also wenn ich mir selbst die Karten lege) immer meinen bruder, der mir hilft mehr in den Karten zu sehen!

Normalwerweise solltest du recht neutral an die sache rangehen...
Man kann vieles in die Karten reiniterpretieren. Wenn man halt recht negativ an die sache rangeht sieht man eher die negative seite und kann die Karten dann aber auch nciht deuten! Es funktioniert, dass du die karten anderst deutest, wie sie eigentlich bestimmt sind... och wie soll ich das erklären... die Karten liegen eigentlich positiv und zu ziehst halt nur das negative raus, aber es wird so passieren wie es eigentlich gemeint ist!

z. B. du legst dir die Karten und legst dir, dass es für immer keine BEz. mehr geben wird, doch in wirklichkeit steht da gerade das gegenteil, weil du es durch deine verbissenheit ins negative ziehst! Aber es wird so passieren wie es die Karten eigentlich sagen (nicht so wie du es vielleicht deutest, habe auch schon des öfteren falsche deutungen abgelegt).

War das einigermaßen verständlich?
 

Gundis

Mitglied
Registriert
2. Mai 2004
Beiträge
153
Ort
Kärnten / Steiermark
Servus!

Ich kann mich Steff absolut anschließen. Die Karten für sich selber zu deuten halte ich für absolut schwierig. Ich selber kann z.B. für mich die Karten kaum deuten, aber deswegen gibts ja so nette Foren wie hier :)
Ich lasse mir die Karten immer von anderen Deuten, um neue Impulse zu bekommen.

Beim Kartenziehen versuche ich immer einen freien Kopf zu haben. Ich ziehe z.B. nie die Karten zu einem Thema, wenn ich gerade von diesem Thema sehr aufgewühlt bin. Ich versuche immer, mich zuerst wieder etwas zu beruhigen (leichte Meditation hilft da oft schon gut).

Hoffe, ich konnt dir etwas helfen
Gruß Gundis
 
M

moexoro

Guest
Hallo Steff!

War verständlich - ist ja das was ich meinte und (um bei der Überschrift zu bleiben ;-) "befürchtet" hatte ... :)

Vielleicht ist man sich ja auch nicht immer sicher bzw. bewußt, daß man mit einem Thema, zu dem man gearde die Karten für sich selbst befragt, innerlich schon abgeschlossen hat oder die schlimmere Wendung befürchtet ... Es ist wohl sicher(er) die Karten für sich selbst von jemand anderem legen oder deuten zu lassen.
 
Werbung:
M

moexoro

Guest
Hallo Gundis!

Neue Impulse zu bekommen hilft sicher besserer im Kartenlegen zu werden (man bekommt neue Anregungen und Inspirationen wie eine bestimmte Karte bzw. Kartenkombination gedeutet werden kann) und ist somit, so wie es bei meinen bisherigen Studien über das Kartenlegen aufgefaßt habe, das A und O! :)
 
Oben