Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Außerkörperliche Erfahrung oder luzider Traum?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Luna1311, 20. März 2018.

  1. Luna1311

    Luna1311 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2018
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich habe mich vor kurzem hier registriert und möchte euch von einem abgefahrenen Traum erzählen, wobei ich mir nicht mal sicher bin ob es nicht doch eine Astralreise bzw. eine außerkörperliche Erfahrung war, die ich da erlebt habe.

    Letzte Nacht passierte es. Ich habe ganz normal geträumt, also mir war bewusst, ich träume. Ich war an einer Haltestelle an dem ein Zug vorbei fuhr. Später in einem Einkaufszentrum. Ich habe noch zu mir selber im Traum gesagt "Jetzt lässt du dich fallen." Ich weiß nicht wieso. Vermutlich wollte ich eine außerkörperliche Erfahrung herbeiführen. Ich habe es regelrecht am Körper spüren können, wie ich in mich hineinfalle, immer mehr, immer tiefer. Mir war auch bewusst dass ich gerade im Bett liege. Allerdings geschah das ganze in einem anderen Zimmer meiner Wohnung. Jedenfalls habe ich keine Vibration oder Schwingung gespürt (wie man immer sagt) kurz bevor es passierte. Ich habe mich total schnell von meinem Körper lösen können, was mich überrascht hat, da das viele nur in einer Schlafparalyse erreichen und dann geschieht dies meistens eher langsam, oder nicht?

    Ich bin eigentlich überwiegend geflogen, in andere Zimmer sowie in das Schlafzimmer meiner Mutter, welche mir, so habe ich das mitbekommen, sagte, dass ich schlafen gehen soll. (Also: "Geh schlafen!") Das hat mich schon in diesem Moment total ins Staunen gebracht. Wie ist sowas möglich? Hat sie mich gesehen?

    Ich bin dann bei mir im Zimmer ans Fenster und habe rausgesehen. Der Ausblick muss ich sagen, war der falsche, da es der war, den man von meinem letzten Wohnort aus hatte. Am Himmel flogen zwei Lichter in schneller Geschwindigkeit herum. Als ich auf den Boden blickte, sah ich versteinerte Figuren miteinander kämpfen oder so ähnlich. Alles ziemlich durcheinander würde ich sagen. Es spiegelte sich außerdem im Fenster ein Schatten oder meine Silhouette nehme ich an, wie sie in der Türschwelle steht, sich verdreifacht und tanzt. Über dem Fenster stand übrigens auch noch etwas geschrieben, was ich aber nicht lesen konnte.

    Ich bin dann schließlich zu mir ans Bett geflogen und habe mich dort nach genauerem Hinsehen erkennen können, ich lag also da. Ich wollte mir einen Kuss auf die Stirn geben, warum auch immer, doch kaum nähere ich mich, mache ich die Augen auf, also mein schlafendes Ich. Ich, natürlich total erschrocken, denke, das das nicht gut ist, und will sofort wieder zurück in meinen Körper, was ich dann auch tat. Dann bin ich endgültig erwacht.

    Was meint ihr dazu? War das ein luzider Traum, eine außerkörperliche Erfahrung oder vielleicht eine Mischung aus beidem? Ich bin gespannt. Es war außerdem meine erste "Erfahrung" dieser Art.
     
  2. Renate Ritter

    Renate Ritter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    1.412
    Ich gratuliere, Luna, dafür üben manche Menschen jahrelang und schaffen es doch nicht...

    Da hattest eine so genannte außerkörperliche Erfahrung, aber halt im Traum. Das ist tatsächlich aber keine Einschränkung.
    Wir meinen, das Wachleben wäre Realität und die Träume nachts nur Fantasie oder so was. Tatsächlich aber sind unsere Erfahrungen im Traum genau so wahr und wirklich wie die Erfahrungen am Tage.
    Alles, was im Traum geschieht, ist demnach so real wie das Wachleben real ist.

    Dass du manche Dinge bei deiner Astralreise anders gesehen hast, sie anders angeordnet waren als du es am Tage kennst, ist absolut normal. Wir sehen das im Außen, was wir in unserem Inneren als wahr verstehen.
    Heißt, in einer rein geistigen Reise erschaffen wir uns die scheinbare Außenwelt so, wie sie in unserem Inneren aussieht. In dem Moment, das kann jedes Mal anders sein.

    Deine Mutter hat dich gesehen. Aber natürlich mit ihrem Traum-Ich oder ihren inneren Sinnen, die wir neben den bekannten äußeren Sinnen auch haben.

    Zu guter Letzt bei der Begegnung von deinem Geist mit deinem Körper hast du dem Körper mehr Gewicht gegeben. Weil du es halt so gewohnt bist.
    Sollte dir ein solches Erlebnis wieder gelingen, dann kannst du vielleicht probieren, dich mit dir selbst zu unterhalten, so von Geist zu Körper.

    Das heißt, dein inneres Selbst, das die Fähigkeit zu solchen Reisen hat, spricht dann mit deinem äußeren Ich, als das du dich am Tage kennst und das meint, die einzig maßgebende Instanz deiner Persönlichkeit zu sein. Weil man es ihm so erzählt hat von Kind an.
    Ist aber nicht so, das weißt du jetzt oder verstehst es langsam.
    lG RR
     
    sikrit68 und Luna1311 gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden