1. Hallo Gast, wie jedes Jahr veranstalten wir wieder unsere Wichtelaktionen!
    Anmelden zum realen Wichteln
    Information ausblenden

Außer Konkurrenz - Ungesagtes (eigentlich...)

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Faydit, 21. Juni 2018.

  1. Faydit

    Faydit Guest

    Werbung:

    Einleitung (Teil 1)

    Da ich mich bereits vor einiger Zeit aus jeder Menge guter Gründe entschlossen habe, mich hier nicht mehr an öffentlichen Diskussionen zu beteiligen, weil es bei denen so gut wie nie tatsächlich um Inhalte, wirkliche Informationen oder gar so etwas wie Kompatibilität mit dem was ist, geht, sondern wohl vielmehr darum geht, welcher angelesene, angelernte, oder mit den eigenen Ego kompatibelste, esoterische, nachgeplapperte Aber- und/oder Irrglaube nun der richtigere wäre, welche der gängigen esoterischen Gehirnwäsche keine, sondern Wahrheit wäre, somit mangels dafür nötiger Grundvoraussetzungen hier - zumindest aus meiner Sicht - gar keine sinnvolle Diskussionsgrundlage überhaupt möglich ist, könnte ich meinen Account hier eigentlich inzwischen löschen.

    Dass es ihn doch noch gibt, hat eher nostalgische Gründe, die aber eigentlich nur mehr wenig mit diesem Forum, noch weniger mit anderen noch hier verbliebenen oder wieder hier präsenten Usern zu tun hat.

    Aber keine Sorge, sehr bald bin ich hier endgültig weg. Das hier ist also vorraussichtlich nur mehr der Final Countdown. Und zugleich der Versuch einer Erklärung, warum ich hier, unter all den - für mich inzwischen eher eigenartigen (Aber-)Gläubigen inzwischen wohl ohnehin längst fehl am Platz bin.

    Eigentlich könnte ja amüsant sein, das seltsame Treiben hier zu beobachten, wenn, ja wenn leider all der - aus meiner Sicht - Unsinn nicht dermaßen folgenreich wäre, leider auch nicht so schöne, ganz reale, handfeste Resultate erzeugen würde, die dann leider auch nicht mehr so leicht veränderbar oder korrigierbar sind.

    Noch schlimmer daran ist allerdings für jemanden, für den nicht nur dieses eine Leben als Bezugspunkt dient, dass sich anscheinend in den letzten Jahrhunderten, Jahrtausenden daran nie etwas auch nur im geringsten verändert hat, schon gar nicht zum Besseren. Im Gegenteil, jeder neue "Glaube" hat letztendlich nur noch mehr Schaden angerichtet.

    __


    Und gerade jetzt ist diese Welt das real gewordene Resultat aller Irrglauben der letzten 2000 Jahre oder mehr. Ob es dabei um Religion oder anderes geht, ist dabei sekundär. Auch die moderne, globalisierte Wirtschaft beruht auf Glaubenssystemen, was beispielsweise Adam Smith vor über 300 Jahren geschrieben hat, war und ist nach wie vor die Grundlage des modernen Kapitalismus, wenngleich in Folge inzwischen noch katastrophalere Konzepte darüber aufgebaut wurden, moderne Türme zu Babel, deren reale Umsetzung sich als künstliche Supercities wie Shanghai, Dubai ebenso manifestiert haben wie als gehyptes Börsensystem und vieles mehr. Eigentlich ist auch das Internet ein ähnlicher Turm zu Babel, voll mit digitalem Müll, zumindest, was die Mehrheit der Datenmengen, ihre Qualität, ihren Wahrheitsgehalt und ähnliches betrifft.

    Falsches Bewusstsein, falscher Glaube verzerrt das Bild von, den Bezug zur Realität, verzerrt früher oder später auch diese selbst, ebenso wie ihre Wahrnehmung.
    Zugleich verliert man dadurch aber ebenso den Bezug zum eigentlich Wichtigen, zum Tatsächlichen, zu Sein und Wirklichkeit.

    Diese sind zwar von Menschen und menschlichem Tun nicht veränderbar - Gott sei dank - aber indem sich Menschen als Individuen ebenso wie als Kollektiv sukzessive davon entfernen, sich dem Sein entfremden, nehmen die Fehler, die ihr Tun erzeugt, frappant zu, in einer ohnehin manipulierten Massengesellschaft erst recht.

    Was wir längst an allen Ecken und Enden erleben.

    Bewusstsein würde meiner Ansicht nach vor allem bedeuten, allfällige mögliche Folgen des eigenen Tuns im voraus abschätzen zu können, damit eben nicht andauernd durch das eigene Agieren noch mehr Mist, noch größere Katastrophen entstehen. Wovon sich derzeit sowohl Menschen als auch das menschliche Kollektiv zunehmend rasant entfernen. Einerseits nimmt ein immer enger fokussiertes Fachiditotentum zu, andererseits verkümmert alles an, sagen wir mal, humanistischen, ethischen Werten, alles, womit man kein Geld verdienen kann, das nicht sofort in Gewinn übertragbar ist, zugleich verwildert, verwahrlost, verdummt jede Generation, weil ihnen entweder gar keine, oder falsche Werte vermittelt werden, was dafür gefördert wird, sind Illusionen, die jemandem die Kontrolle über alles Mögliche und Unmögliche suggerieren sollen, im Hintergrund davon läuft allerdings viel mehr die Kontrolle über Menschen durch für diese nicht sichtbare, nicht erkennbare Systeme.

    Wie alle Manipulationen und Suggestionen macht aber diese illusionären, scheinbare Macht erst recht süchtig, aber nie wirklich satt, so dass Menschen mehr und mehr zu buttondrückenden Reizüberflutungs-Sucht-Junkies degenerieren, bei denen nicht mehr wirklich all zu viel Unterschied zu Pavlov'schen Hunden oder Ratten in Versuchslabors besteht, bei denen auch all die emotionalen und hormonellen Thrills und Kicks gar nicht mehr verdaut, verarbeitet werden (können), ebenso wie in Folge niemand wirklich darauf vorbereitet wird oder dann ist, wenn auf Grund all dieser permanenten Grenzüberschreitungen unvermeidlich irgendwann der Schuss nach hinten losgeht, aus dem ach so geilen Spaß für jemanden selbst, viel öfter aber für andere, bitterer bis tödlicher Ernst wird.

    Dann will's natürlich keiner gewusst haben, keiner gewesen sein, die Verantwortung dafür übernehmen, die Konsequenzen ausbaden, oder mit den Tragödien, Katastrophen, Dramen, die man selbst erschaffen hat, klarkommen. Vor allem nicht mit und in sich selbst. Barbie's Nightmare ist dann nur leider echt und ganz real.

    Und dann helfen pubertierende Influencer, die einem auf schwachsinnigen Blogs oder auf youtube sagen, was man wie zu tun hätte, wohl auch nicht weiter. Aber wohl auch keine Massenmanipulationspredigten oder Videosatsangs amt "höheren Botschaften" sanft und dümmlich lächelnder, weißbebarteter, angeblich erleuchteter Fake-Vaterfiguren, die ihr Publikum auch nur mit einer Selbstdarstellungshow begeistern, bei der Stange halten, die beinahe schon (us-)präsidenten-tauglich wäre. Auch der moderne Ablasshandel mit bequemer Flatrate oder PayPal-Spende funktioniert ganz einfach nicht. Außer natürlich als lukratives Geschäftsmodell für einige wenige.

    Schöne, neue, digitale, egofokussierte, dauergierige, dauerhungrige, nimmersatte Idiotenwelt für geistige Hartz-IV-Empfänger! So beschränkt wie der Bildschirm der modernen Bretter vor'm Kopf, ach so, die heißen ja inzwischen Smartphone...

    "Ich will alles, und das sofort (konsumieren), und nach Möglichkeit gratis! Nicht nur Produkte, sondern auch andere Menschen, benützen, ausnützen, missbrauchen,... so belanglos, oberflächlich, bindungs-, verbindungs-, folgen- und verantwortungslos wie nur möglich. Und genau das suggeriert ja Esoterik auch, den leichten, einfachen, problemlosen, mühelosen Weg zu noch mehr. Wovon denn? Von falschem Licht falscher Propheten? Heiliger Dollar, bitte für uns!

    Und gerade damit zahlt man permanent doch erst recht den höchsten Preis, mit der eigenen Seele, bis an ihrer Stelle nur mehr ein großes, noch hungrigeres, noch gierigeres, großes Schwarzes Loch existiert, so wie bei allen anderen auch. Wer verascht, linkt, verletzt wen am Besten?

    Mit esoterischem Aberglauben als neo-liberaler, zusammengestoppelter, kapitalistischer Ersatz-Patchwork-Religion, die genau das tut, das was alle Arten von Kapitalismus auch tut, mit nie erfüllten (Un-)Heilsversprechen Abhängigkeiten schaffen, die nur zu noch mehr oder ständigem Konsum, zu noch mehr Dunkelheit führen. Auch in jemandem selbst.

    Esoterik ist inzwischen eigentlich zu einer Art McDonalds der Spiritualität verkommen, ein Junk-Food-Zerrbild davon, mit billigen Geschmacksverstärkern, zu viel Fett und Zucker, aber ohne all zu viel Substanz und Inhalt. Genau das Richtige für gelangweilte Hausfrauen, denen RTL II und Helene Fischer noch nicht niveaulos genug sind.

    Das sind nur ein paar winzige Beispiele für Resultate falschen Glaubens, oder Glaubens an sich. Womit aus meiner Sicht Esoterik auch keine wirkliche Alternative oder Lösung darstellt, sondern selbst Teil des Problems ist. Was ich getrost behaupten kann, da ich - Schande über mich - lange genug selbst Esoteriker war, leider auch auf den ganzen Schmarrn und Hokuspokus reingefallen bin, rückblickend betrachtet ein für mich folgenschwerer Fehler, dessen Resultate ich noch heute ausbade.

    Auf einen einfachen Punkt gebracht: Esoterik erzeugt Opfer, viele, ebenso aber auch Täter, nur weniger. Fördert also eigentlich genau das, was sie zu verändern vorgibt. Vor allem zum Wohle der Täter. Aus dieser Art von Gehirnwäsche wieder herauszukommen, ist leider nicht ganz einfach, weil man ja, ist man von ihr infiziert, bewegt man sich innerhalb von ihr, an ihre Richtigkeit glaubt, den ganzen Hokuspokus für wahr hält. Leider konfrontiert einen die Realität in Folge aber andauernd mit Gegenteiligem, sprich Theorie und Praxis stimmen leider hinten und vorne nicht zusammen. Also muss einem jemand da wieder raus helfen, alleine ist das so gut wie unmöglich. Hilft einen der Falsche, gerät man womöglich erst recht noch tiefer rein, verstrickt sich noch mehr. Aber das ist alles eine andere Geschichte.

    (Fortsetzung nächster Beitrag...)
     
    Ausgleich und Dyonisus gefällt das.
  2. Faydit

    Faydit Guest


    Einleitung (Teil 2)

    Daher stellt es mir auch wie vor immer wieder ganz gewaltig die Haare auf, wenn ich hier über so einiges stolpere. Meine Methode, darauf zu reagieren ist, Antworten, Entgegnungen zu schreiben, die ich dann aber doch nicht in den entsprechenden Threads poste, weil ich genau weiß, was dabei dann in Folge wieder an Irrtümern und Verdrehungen rauskommt, unterm Strich nichts, außer Ärger und Sinnlos-Auseinandersetzungen, noch dazu mit Gegenüber, um die ich im realen Leben einen großen Bogen machen würde und die mir absolut nichts zu bieten haben.

    Entwicklungshilfe möchte ich aber auch keine mehr betreiben, das, worauf es eigentlich ankäme, das, was wichtig wäre, ist auf missionarischen Weg ohnehin nicht vermittelbar, kommt auf dieser Schiene ganz automatisch völlig falsch an, erst recht dann nicht, wenn ich mir hier diverse Zeugen-Jehova's verdrehten Lichts selbst genauer ansehe. Ich stelle mir dann immer die Frage, ist Donald Trump eigentlich auch ein Esoteriker, bei den zahlreichen Parallelen, die ich zwischen jemanden wie ihm und diversen "Lichtgestalten" hier zu erkennen vermag.

    Worüber soll man mit "Gläubigen", also Blinden, die nur leider nicht einmal wissen, warum sie woran eigentlich glauben wollen, müssen, dürfen, denn diskutieren? Über ihre Irrtümer? Darüber, dass sie nicht einmal von sich selbst all zu viel Ahnung haben, von anderen, oder dieser Welt, oder von größeren Zusammenhängen ganz zu schweigen.

    Zum Glück durfte ich - zumindest ein Mal - auch etwas ganz anderes erleben, ich weiß also, dass Kommunikation, Interaktion auch vollkommen anders funktionieren kann, allerdings nicht mit jedermann/frau, sondern nur dann, wenn bestimmte Grundvoraussetzungen dafür gegeben sind, was leider eher äußerst selten überhaupt der Fall zu sein scheint. Erst recht nicht im öffentlichen Social-Media-Kontext. Massenkompatibel ist so etwas natürlich nicht, was auch Sinn macht.

    Wenn ich also davon ausgehen, könnte, müsste, sollte ich hier zu einer Menge durchaus eine Menge sagen, zugleich ist mir aber im voraus völlig bewusst, dass genau das, was zu sagen wäre, aufgrund genau dieser Inkompatibilitäten, aufgrund fehlender Grundvoraussetzungen wieder nur unvermeidlich völlig falsch und verkehrt bei den diversen Empfängern ankommen wird.

    Weshalb ich meine Antworten, Reaktionen auch nicht in den entsprechenden Threads gepostet habe. Nicht zuletzt auch deshalb, weil ich mit den hier versammelten Scharlatanen, Bauernfängern, Missionaren und den sonstigen Verblendeten eigentlich auch nichts mehr zu tun haben möchte.

    __


    Ein nicht zu unterschätzender Aspekt dabei, eine Art leider automatisch eingebauter Fehler, Irrtum in allen sozialen Netzwerken, der bereits, wie meistens auf falschen Grundannahmen beruht, ist der einer Art automatischer kommunikativer Gleichheit, einer angeblichen, demokratischen Gleichwertigkeit von Meinungen und Aussagen, und dem daraus zusätzlich folgenden Irrtums, dass eine allfällige daraus resultierende mehrheitsdemokratische Zustimmung zu bestimmten Inhalten automatisch deren inhaltliche und fachliche Richtigkeit bestätigen würde.

    Was natürlich auf die Art hinten und vorne nicht stimmt!

    Bestenfalls sagt das etwas über Vorstellungen, Wünsche, Sehnsüchte Einzelner aus, aber auch etwas darüber, wer womit andere am Besten manipulieren kann oder manipuliert hat.

    An eine tatsächliche, verbindliche inhaltliche Richtigkeit, erst recht dann, wenn es um Bezüge zu Sein und Wirklichkeit geht, kommt man auf diese Art überhaupt nicht erst ran, noch weniger, weil Sein und Wirklichkeit auch oder gerade mehrheitsdemokratische menschliche Ansichten ziemlich egal sein dürften, noch weniger lassen sich Sein und Wirklichkeit davon beeinflussen, verändern oder manipulieren, wie ja hier anscheinend einige zu glauben scheinen.

    Umgekehrt funktioniert es, also müsste man sich eher die Frage stellen, ist das eigene Denken, Tun und Handeln selbst im Einklang mit Sein und Wirklichkeit, oder eben nicht oder nur teilweise.

    Was jemand aber, der mit Sein und Wirklichkeit sein ganzes Leben lang noch nie in Berührung gekommen ist, wohl auch nicht auch nur annähernd wird abschätzen können. Noch viel weniger dann, wenn seine eigene Wahrnehmung zusätzlich durch bestimmte, Sein und Wirklichkeit ebenfalls widersprechende Glaubensannahmen, Konzepte und Glaubenssysteme noch mehr verzerrt und verfälscht wurde.

    Von diversen anderen fachlichen und inhaltlichen Inkompetenzen - die dabei meistens gegeben sind, weil diverse Gläubige auch nur eine Art Second-Hand Halbwissen nachbeten, das sie sich angelesen oder auf youtube reingezogen haben oder auf das sie programmiert wurden und das sie für wahr halten - will ich erst gar nicht anfangen.

    Es macht also daher meiner Ansicht nach keine Sinn, über angelernte Glaubensannahmen zu diskutieren, darüber, welcher Irrtum nun der richtigere wäre oder sein könnte, außer als sinn- und inhaltsbefreite Beschäftigungstherapie, also als Small Talk.

    Was ja anscheinend auch der einzige tatsächliche Sinn eines Forums wie diesem zu sein scheint. Eine Art Ersatz-Dorfbrunnen für virtuellen Tratsch samt allen damit verbundenen hausfraulichen, sozialen Psychospielchen, bei dem man sich synchron als Opfer bemitleiden lassen kann, zugleich sich aber hemmungslos anderen gegenüber als Täter austoben darf, ohne dafür eine auf's Maul zu bekommen, was mitunter wohl leider weitaus sinnvoller und nötiger wäre, und mit Hilfe derer man sich praktischer Weise ganz wunderbar selbst einreden kann, dass man schon so viel weiter wäre, indem man andauernd auf der Stelle tritt, neue Irrtümer wie Panini-Sticker sammelt, oder ständig im Kreis läuft.

    Was in Folge also meistens übrigbleibt ist, dass sich Gläubige - woran auch immer - gegenseitig in ihren Irrtümern, ihrem Irrglauben bestätigen, was ihnen das leider nicht real haltbare Gefühl gibt, an das Richtige zu glauben, in Wahrheit bleibt das dennoch an eben ein nicht nur individueller, sondern eben kollektiver Irrtum, an dem durch die Bestätigung inhaltlich nichts wahrer wird, oder im konträren Fall gerät man sich mit "Andersgläubigen" in die Haare, und einiges dazwischen.

    An die eigentlich relevanten Fragen kommt man aber auf diese Art, fürchte ich, erst gar nicht ran, im Gegenteil, die werden gerade durch dieses, im wahrsten Sinne des Wortes, Schattenboxen, noch unsichtbarer, noch unzugänglicher.

    Zugleich erschwert die Beliebigkeit und Belanglosigkeit, Unverbindlichkeit eines Forums natürlich auch so etwas wie tatsächliche Kommunikation, ist eher ein Zerrbild davon, so wie facebook-Freunde mit tatsächlichen Freundschaften außer der irreführenden Bezeichnung nicht mehr viel gemeinsam haben.

    Irreführung, das ist der Punkt! Das anscheinend inzwischen alleinige, grundlegende Prinzip, nah der unsere Welt nur mehr funktioniert. Beginnend bei Make-Up, Frisur, Klamotten, alles nur Fake, Illusion, Täuschung, auch Wirtschaft, Politik, Marketing, Werbung ebenso wie Esoterik basieren genau darauf. Verarsche andere zum eigenen Vorteil, oder werde von anderen verarscht. Was für ein Fortschritt!

    Alles natürlich genau so "gottgewollt". Fragt sich vielleicht, um welchen Gott es dabei tatsächlich geht? Das eigene Ego?

    An Stelle eines tatsächlichen, interaktiven Dialogs, und auch der entsprechenden Arbeit daran, dem persönlichen, nicht nur oberflächlichen Einbringen, tritt an Orte wie hier eine seltsame Art von Leidensvoyeurismus, und ähnliche Unarten mehr. Was in Folge daraus wir ist ein eigenartig gekoppelter, noch verdrehterer Selbsthilfegruppen-Masochismus und -Sadismus, im Tarnanzug von scheinbarem Verständnis, Mitleid, Licht und Liebe, an dem nur leider nicht all zu viel echt und authentisch, noch viel weniger fachlich fundiert und kompetent ist, in Wahrheit ist's doch nur wieder einmal der übliche Energieraub auf Kosten Schwächerer. Heißt, die angebliche Hilfe schaden den bereits Angeschlagenen noch viel mehr als gar keine. Und die Ego's angeblicher Gutmenschen freuen sich, ebenso wie ihre Schatten.

    Dabei sind die Fehler und Irrtümer sind nicht nur alleine bei den Usern selbst zu finden, sondern in nicht unbeträchtlichem Ausmaß bereits systemimmanent. Oder andersrum, eine tatsächliche, sinnvolle Kommunikation, ein tatsächlicher, konstruktiver Austausch ist unter diesem Vorgaben überhaupt nicht wirklich möglich. Noch viel weniger natürlich auch eine ehrliche, offene, authentische Konfliktaustragung, geschweige denn Klärung oder Lösung.

    (Fortsetzung nächster Beitrag...)
     
  3. Faydit

    Faydit Guest


    Einleitung (Teil 3)

    Also steht das, was hier steht, eigentlich gar nicht hier, oder nur, um den Unterschied zu etwas anderem, zu Üblicherem hier zu dokumentieren. Und dieses Andere dürfte für die Meisten weder mit ihren subjektiven Glaubensannahmen, sprich Fehlprogrammierungen und Gehirnwäschen, noch mit Esoterik, oder dem, was inzwischen aus ihr wurde, selbst all zu kompatibel sein.

    Dürfte also wohl nur für diejenigen geeignet sein, die ihre eigenen Kritik-, Reflexions- und Selbstreflexionsfähigkeiten, ihren Verstand noch nicht restlos an der Kasse abgegeben haben, wie es ja anscheinend von diversen esoterischen Konzepten als Grundvoraussetzung eingefordert wird. Was natürlich aus der Perspektive dieser Konzepte ein cleverer, leider auch fragwürdiger, berechnender, perfider Schachzug ist, weil man damit die eigenen Sicherheitsmechanismen, die eigenen Alarmsysteme sozusagen freiwillig deaktiviert, womit durchaus nicht nur harmlosen, sondern mitunter auch äußerst folgenschweren Manipulationen jeglicher Art Tür und Tor offenstehen.

    Das hier ist daher sozusagen ein Blick von woanders, von außen, eine wohl eher nicht-esoterische Perspektive, zu der die Meisten hier wohl nicht wirklich einen Zugang (mehr) haben dürften, weil sie selbst, ihre Irrtümer, Annahmen, vor allem aber ihr Glaube = Aberglaube, also die imaginäre, fiktive Ziel-Erreichungs-Wunschvorstellung, auf die sie konditioniert wurden oder sich selbst konditioniert haben, oder beides, ihnen dafür selbst viel zu sehr im Weg stehen dürften.

    Was aber nicht bedeutet, dass diese Perspektive eben nicht auch existiert. Nur ist sie "von innen", aus der egofokussierten, beschränkten Perspektive eines einzelnen Lebens, das jemand für den Mittelpunkt seiner selbst, für sich selbst halten mag, oder aus der hier offensichtlich vorherrschenden, esoterischen-Gehirnwäsche-Perspektive, wohl eher schwer zugänglich bis ohnehin nicht nachvollziehbar.

    So wie für mich diese üblichen Perspektiven inzwischen schwer zugänglich ist, weil sie meiner Wirklichkeit, meinen Erfahrungen, meiner Realität widersprechen.

    Aber immerhin beruht das, worüber ich schreibe, auf eigenem Erfahrenem, selbst Erlebtem, vor allem aber auch selbst Verarbeitetem, und ist nicht das Resultat diverser Fehlinterpretationen und Verfälschungen angelesener oder aufgeschwatzter Scheinerkenntnisse aus dritter und vierter Hand.

    Ist eben miteinander inkompatibel. Muss ich auch so akzeptieren.

    Eine konnte es doch, aber die war ja auch selbst nicht ganz von dieser Welt, und doch zugleich mehr in ihr als all die chronisch Suchenden hier, die sich eigentlich auch nur auf abstruseste Art und Weise hoffnungslos verlaufen haben, vor allem in sich selbst, und die an Orten wie diesem hier vor allem die Bestätigung der Irrtümer, an die sie glauben, suchen.

    Also ist das, was hier nun doch noch steht, exemplarisch das, was ich euch eigentlich erspart habe.

    __


    Es gab eine Zeit, da war's hier spannend, interessant. Aber damals schrieben hier auch noch zumindest ein paar etwas andere Kaliber als inzwischen üblich. Dass die inzwischen ausnahmslos diesem Forum den Rücken gekehrt haben, sagt ja wohl auch was aus.

    Um eine Person hier tut's mir durchaus leid, aber auch die beschloss anscheinend für sich selbst, freiwillig, sich für die falsche Seite zu entscheiden. Was leider nicht ungewöhnlich ist. Weil so jemanden eine Sehnsucht, die nicht von dieser Welt ist, in dieser Welt leider meistens dazu (ver-)führt, dass man sich gerade von falschem Licht, von Manipulation und Ähnlichem angezogen fühlen mag, ohne den faulen Zauber tatsächlich selbst zu durchschauen, so wie eine Motte vom Licht. Warum das so ist, zu erklären, führt hier wohl zu weit, aber zumindest die zu erwartenden Resultate dürften allgemein bekannt sein.

    Erst recht dann, wenn man zugleich selbst andere mit falschem Licht blendet, somit längst Opfer und Täter zugleich geworden ist.

    Sowohl schade, als auch traurig, aber ist dann eben so, kann man nur akzeptieren. Und auf Abstand gehen. Bevor man selbst davon angesteckt wird. Denn davon hat auch niemand was, am wenigsten man selbst. Außer Probleme, die dann noch dazu nicht einmal eigene sind.

    Die Folgen davon, die des eigenen Tuns muss ohnehin jeder selbst ausbaden. Früher oder später. Mitunter lange über ein einzelnes Leben hinaus. (Leider mitunter andere aber auch...)

    Da also das, was hier noch folgt, also eigentlich hier gar nicht steht, erfolgt auch das Lesen auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Es muss und soll auch niemandem hier gefallen - so wie mir hier so ziemlich alles nicht gefällt - zumal ich ohnehin davon ausgehe, dass selbst dann, wenn dieser unerwartete Fall eintreten sollte, das meiner Erfahrung nach auch nur aufgrund diverser verständnismäßiger Irrtümer und Missverständnisse erfolgen dürfte, somit also eigentlich dann auch keinen wirklichen Wert hat.

    Somit steht das, was hier steht, nur aus einem Grund hier: Um zu dokumentieren, warum es für mich hier eigentlich ziemlich sinnfrei geworden ist, etwas zu schreiben oder mit anderen über die Irrtümer, an die sie glauben, zu diskutieren. Weil es ohnehin dem hier Üblichen großteils völlig widerspricht.

    Kann ich nicht ändern, ist dann eben so. Missionieren oder bekehren will ich - im Gegensatz zu anderen hier - ohnehin niemanden. Oder darum streiten, welcher Irrtum nun der richtigere wäre. Weil es auch darum überhaupt nicht geht.


    (Fortsetzung nächster Beitrag...)
     
  4. Faydit

    Faydit Guest


    Einleitung (Teil 4)

    Die einzige tatsächlich wichtige Frage ist, ob das, was jemand glaubt, tut, in einem bestimmten Kontext, in Bezug auf das Gesamtbild, mehr oder weniger wirklichkeitskonform ist, zumindest ein wenig im Einklang mit Sein und Wirklichkeit, oder eben nicht.

    Eine etwas nebensächlichere Frage könnte auch sein, ob jemals jemand auf den ihm von anderen empfohlenen Wegen, an deren Richtigkeit er glaubte, glauben wollte, glauben musste, sein ursprüngliches Ziel tatsächlich auch zu seiner Zufriedenheit erreicht hat, oder ob nicht.

    Eine Frage, die natürlich etwas schwer beantwortbar sein könnte, wenn sich dem Glaubenskonzept nach, dem man anhängt, dieses Ziel in weiter, unerreichbarer Ferne befindet, jenseits, außerhalb dieses Lebens. Was natürlich ein praktischer Trick ist, um Gläubige sowohl bei der Stange zu halten als sie auch den eigenen Intentionen gemäß manipulieren zu können. Auf die Art kann niemand von hier aus überprüfen, ob diese erwartete Belohnung überhaupt existiert, ob sie einem zusteht, oder ob man ohnehin zu viel falsch gemacht hat, und sie deshalb doch nicht bekommt, oder ob alles ohnehin nur eine riesengroße Verasche war, auf die man leider reingefallen ist. Also eigentlich damit auch auf die eigenen Illusionen.

    Derjenige, der diesen Trick erfunden hat, muss wahrlich ein Genie gewesen sein. Oder Menschen verdammt gut kennen. Diabolisch gut, vermutlich! Würde ich meinen. Schließlich funktioniert diese eine Masche seit Jahrtausenden eigentlich im Kern völlig unverändert ganz wunderbar.

    Allgemein bekannt ist sie unter dem Namen Glauben. Und ihr Grundprinzip besteht bereits darin, die Wahrnehmung eines Gläubigen zu verfälschen, zu verdrehen, zu verzerren, womit auch das Agieren und Reagieren desjenigen im Folge verdreht, verzerrt wird.

    Ähnlich wie ein Trauma jemanden in der Vergangenheit festhält, so hält Glaube jemanden sozusagen in einer leider nur imaginären, illusionären Zukunft fest. Die Folgen davon sind allerdings in etwas gleich katastrophal.

    Ach ja, Glaube hat auch noch eine kleine Schwester, die nennt sich Hoffnung, und ist ebenso illusionär und gefährlich. Aber vermutlich glaubt mir das hier ohnehin keiner.

    Man könnte sich natürlich fragen, was wer davon hat, wenn er/sie/es so gerne so viele Menschen wie möglich mit Absicht dermaßen in die Irre führt? Aber diese Fragestellung dürfte hier ohnehin zu weit führen.

    Da es ja aber so etwas wie objektives, von eigenen Ego unabhängiges Sein, eine Wirklichkeit, die nicht von jemandem und dessen Irrtümern abhängt, sondern völlig unabhängig von ihm existiert und funktioniert, und - noch schlimmer - in der derjenige selbst eigentlich überhaupt keine wesentliche Rolle spielt, esoterischen Lehren und Ideologien nach gar nicht gibt, ebenso wenig wie ganz reales Gut und Böse, ergibt das natürlich gewisse ideologische Probleme, die leider noch dazu in weitaus größerem Ausmaß von den ganz banaler, realen, zumeist negativen Folgen, vor allem für andere, zusätzlich überschattet werden.

    Oder ganz simple formuliert, den Preis für das eigene, egoistische, illusionäre, verblendete Arschkriechen nach "oben(?)" zahlen vor allem andere!

    Weshalb ja auch so ziemlich jeder esoterische Unsinn auf einer Art Pyramidenspielprinzip beruht, der ganz oben kriegt den Gewinn, die Kohle, wird angebetet, angehimmelt, mit Energie versorgt, aufgetankt, alle anderen zahlen den Preis, opfern, sogar sich selbst. Typischer sektenmäßiger Energieraub de Luxe als pseudospirituelles Geschäftsmodell. "Ein Ring, sie alle zu binden!"

    Es geht also genau um das, worum es meistens geht, Macht, Kontrolle über andere, Energie, Aufmerksamkeit von anderen, also darum, mehr Abhängigkeiten zu schaffen, und diese als scheinbare Wege in die Freiheit, nach oben oder zu sich selbst zu verscherbeln.

    "Friss noch mehr Gift und in noch höheren Dosierungen, damit du auch richtig gesund wirst!" Erinnert frappant an das Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom psychisch gestörter Mütter, die ja auch ihre Kinder zur eigenen Energieversorgung, zur krankhaften Egofütterung missbrauchen, und das womöglich selbst allen Ernstes für Liebe halten.

    Das esoterische Guru, Meister, Lehrer-System funktioniert energetisch gesehen durchaus ähnlich. (Oder auch fragwürdige "Führer" wie Erdogan oder Trump. Mein Wille geschehe! Gottkaiser von eigenen Gnaden. Ich bin der Mittelpunkt der Welt! Aber leider läuft es auch bei den meisten angeblichen spirituellen "Führern" und sonstigen fragwürdigen "Lichtgestalten" nicht anders, nur scheinbar. Vielleicht sollten da einige also lieber ihre untherapierten Vaterkomplexe mal in den Griff bekommen, als ihre ungeklärte Hörigkeit auf BDSM-Niveau auf Teufel komm' raus ausleben zu wollen, was klarer Weise auch nicht verändert oder verbessert, sondern jemanden lediglich noch tiefer in ungesunde und kranke bis pervertierte Abhängigkeiten verstrickt.)

    __


    Anders könnte es nur bei einem tatsächlichen Meister funktionieren, der selbst nicht (mehr) auf die Energien anderer angewiesen ist, um die eigenen Defizite auszugleichen. Aber die sind ziemlich selten, und selbst wenn man so jemandem begegnet, so würde sich so jemand mit Sicherheit nicht mit hoffnungslosen Fällen, bei denen im voraus feststeht, dass sie völlig ungeeignet sind, abgeben, weil ihm die Sinnlosigkeit eines derartigen Bemühens im voraus bewusst wäre. Man wird so jemanden daher weder an Orten wie diesem finden, noch so jemand überhaupt geeignete Schüler für so etwas wie tatsächliche Erkenntnisse, die über hausfrauentaugliche Allgemeinplätze hinausgehen, hier.

    Man könnte also problemlos behaupten, Esoterik ist der Krieg des esoterisch und sonst wie verblendeten Ego's gegen den gesamten Rest der Schöpfung, gegen die Schöpfung selbst, somit eine Kriegserklärung und ein Krieg, ein Kreuzzug gegen Gott, basierend auf größenwahnsinnigen, zeitgeistiger ausgedrückt, trumpesken Selbstüberhöhungsillusionen.

    Kann man tun, klar, man sollte sich in Folge allerdings über daraus entstehende Resultate nicht all zu sehr wundern.

    Finsternis, die sich für licht hält. Das Übliche eben. Ganz besonders hier.

    Mir kann's ja egal sein, also lasst euch halt weiterhin von falschem Licht verblenden, lauft schön brav falschen Propheten nach und fallt vor allem andauernd auf euch selbst rein. Sagt ja auch eine Menge über jemanden aus, darüber, wer er ist, oder auch nicht, darüber, wo er steht, oder festhängt.

    Oder wie jemand, den ich sehr geschätzt habe, und die im Übrigen der empathischeste, liebevollste, selbstloseste, authentischeste Mensch war, den ich jemals erlebt hatte, zu derartig hoffnungslosen Fällen trotzdem - oder gerade deshalb - beinhart, und ohne mit der Wimper zu zucken, zu sagen pflegte: "Selber schuld, kein Mitleid!"

    Lohnt sich vielleicht, darüber nachzudenken. Nee, doch nicht, so lange die eigenen Gedanken nur immer im Kontext des jeweiligen, für wahr gehaltenen Glaubenssystems im Kreis laufen...

    Ich kann nur jedem empfehlen: "Hört auf, zu glauben! Woran auch immer! Seht hin, wirklich hin! Und ertragt die Schmerzen, die Enttäuschungen, die das vermutlich zunächst einmal auslösen wird. Sie vergehen auch wieder. Danach, dahinter."

    Der gravierende Unterschied dabei ist, das dahinter ist dann - hoffentlich - immerhin echt, das davor war es nie und wird es auch nie sein.

    Schwierig in einer Welt wie dieser.

    Erstens, überhaupt dorthin zu gelangen, zweitens, so zu leben, dass man nicht in Kürze wieder in die üblichen Irrtümer und Illusionen zurückfällt oder zurückfallen muss. Der dritte Punkt ist allerdings der Schwierigste: Wie erträgt man dann all diejenigen, die diesem Weg nicht gegangen sind, und auch nicht gehen wollen, nicht gehen werden, ohne an ihnen durchzudrehen, an ihnen zu verzweifeln?

    Denn was man dann von anderen sieht, erlebt, mitbekommt, ist in Folge großteils wohl alles andere als schön und angenehm, so ganz frei von jeglichen Illusionen.

    Die etwas andere Art von Hardcore. Rundherum! Überall!

    Aber mit diesem Dilemma dürften sich ohnehin die Wenigsten hier jemals konfrontiert sehen.

    "Atemlos durch die Umnachtung..."

     
  5. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    27.338
    Ort:
    Niederösterreich
    Ich bin ein bisschen betrübt, dass du das Forum so negativ siehst.
     
  6. Faydit

    Faydit Guest

    Werbung:
    Ich sehe nicht nur das Forum so negativ, sondern sowohl Menschen an sich als auch die gesamte historische und aktuelle Menschheitsgeschichte.

    Aber ich habe kein Problem damit, weil ich von den meisten Menschen ohnehin nicht mehr viel halte. Das ich damit nicht völlig falsch liege, beweisen sie mir freiwillig tagtäglich rundherum selbst.

    Soll ich mir lieber was vormachen als hinzusehen?

    Ich habe immerhin auch erlebt, was zwischen Menschen unter anderen Vorraussetzungen auch möglich ist oder wäre. Dafür bin ich auch unendlich dankbar. Nur sind die meisten Menschen dazu offensichtlich nicht fähig. Aber genau das verstärkt der Unterschied erst recht.

    Kann aber natürlich jeder ganz anders als ich sehen. Kein Problem!
     
  7. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    27.338
    Ort:
    Niederösterreich
    Tut mir leid, dass das Bild von deinen Mitmenschen so ins Negative gerutscht ist. Ich vermute, es lässt sich nicht wandeln derzeit.
     
  8. Faydit

    Faydit Guest

    Wenn es nur mein Bild von meinen Mitmenschen wäre, läge der Fehler möglicherweise bei mir. Da sich aber mein Eindruck von meinen Mitmenschen durchaus in jeder Hinsicht durch das, was meine Mitmenschen tun, und was daraus für Ergebnisse und Resultate entstehen, problemlos verifizieren lässt, geht's wohl doch nicht nur um mein subjektives Bild, sondern um eine, unabhängig von meiner Sichtweise tatsächlich so existierende und vorhandene, von Menschen genau so erschaffene, desaströse Realität. (Die es ja, diversen esoterischen Gehirnwäschen nach so gar nicht gibt, nicht geben darf. Was mir aber egal ist.)

    Die wird aber nicht dadurch anders, indem ich mir einrede, dass der Mist, den ich wahrnehme und erlebe, in Wahrheit Gold wäre. Er bleibt trotzdem Mist.

    Dass das Esoteriker gerne anders sehen, oder auch umgekehrt, ist mir durchaus bewusst. Ich bin lieber keiner mehr und dafür nicht blind. Ich habe nicht vor, daran etwas zu verändern.

    Warum sollte ich daran etwas verändern? Das ist das, was da ist.
     
  9. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    27.338
    Ort:
    Niederösterreich
    Ich glaube, es ist ganz egal, ob man Esoteriker oder Atheist oder Gläubiger ist, man hat das Menschenbild, das man bei Begegnungen mehrheitlich empfindet.
    Es ist schade, dass du offenbar gehäuft auf Menschen triffst, die für dich nicht in Ordnung sind.
     
  10. Faydit

    Faydit Guest

    Werbung:
    Ok, dann sind eben 99,99 Prozent aller Menschen für mich nicht in Ordnung. Ist nichts Neues für mich. Dafür sind die 0,01%, die übrig bleiben, es dann wert. Mitunter.

    Wenn einem das bewusst ist, so ist das doch super! Man vergeudet keine Energie unnötig mit denen, bei denen das ohnehin sinnlos ist.

    Nachhaltigkeit und Energieeffizienz in Aktion. Die Einzigen, denen das wohl nicht so gut gefallen dürfte, sind chronische Energieräuber. (Womit wir wieder bei den 99,99% wären...)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Außer Konkurrenz Ungesagtes
  1. lazpel
    Antworten:
    18
    Aufrufe:
    1.513

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung