Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Arbeit als Astrologe Bezahlung

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von venus-pluto, 1. September 2018.

  1. venus-pluto

    venus-pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    3.227
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallöchen in die Runde!
    Lang nicht mehr hier gewesen.
    Ich hab mal eine Frage an alle Astrologen, die sich damit ihre Brötchen verdienen. Wie macht ihr das mit der Bezahlung? Was gibt es für Möglichkeiten?

    LG, v-p
     
  2. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.989
    kommt sicher darauf an wie und wo beraten wird.
     
  3. venus-pluto

    venus-pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    3.227
    Ort:
    Wien
    Mich würden einfach die "klassischen" Modalitäten interessieren, fern ab von automatisierten Bezahlsystemen. Nehmen wir das Beispiel persönliche Beratung per eMail oder Skype etc. oder meinetwegen auch daheim im Wohnzimmer. Wie läßt man sich das bezahlen? Vorher? Nachher? Bar? Per Vorauskasse aufs Konto? Paypal? Manche richten sich ja auch eine Telefonnummer ein, über die abgerechnet wird. Aber das find ich persönlich doof. Würde ich zum Beispiel nicht machen, auch nicht als Klient. Hm?

    LG, v-p
     
  4. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    6.466
    Ort:
    Kassel
    Hallo venus-pluto :)

    ich berate schon seit Ewigkeiten nicht mehr gegen Geld, weiß aber, dass viele nur gegen Anzahlung oder Vorauszahlung zur Tat schreiten. Paypal ist schon okay, denke ich, wenn du dann auch Vorauskasse als Zahlungsmodalität bestimmst. Sollte die Beratung persönlich stattfinden und nicht via Telefon, Mail oder Skype, ist Barzahlung auch eine Möglichkeit und sicher nicht die schlechteste.

    Schöne Grüße
    Rita
     
    Grey gefällt das.
  5. venus-pluto

    venus-pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    3.227
    Ort:
    Wien
    Huhu Rita :flower2:

    dank dir für deine Antwort. Schön, sich mal wieder zu lesen.
    Ich hab selber (fast) noch nie Geld genommen. Nur einmal und da hab ich gesagt, der-/diejenige soll einfach so viel zahlen, wie es ihm/ihr wert war. Hat gut geklappt. Aber das war eben nur einmal. Sonst ist meistens ausser Spesen nix gewesen, bzw. hatte ich jede Menge Arbeit für lau.
    Dran gedacht, mit Astrologie Geld zu verdienen, hab ich schon öfter, doch ist es meistens an der Zeit und an eben dieser Bezahl-Frage gescheitert. Man möchte schließlich nicht zu einem Ich-press-mal-eben-ein-bisschen-Geld-aus-einem-Gutgläubigen-Astrologen verkommen ;)
    Momentan denke ich wieder drüber nach, weil ich nebenher noch ein bisschen was dazu verdienen will.
    Die Anzahlungsmethode kommt mir dabei persönlich auch am sinnvollsten vor. Zum Beispiel erstmal per Mail ein Computer-Horoskop gegen Gebühr vorausschicken plus einer ersten kleinen persönlichen Einschätzung. Und wenn dann mehr gewünscht wird, sollte man sich im besten Fall individuell einigen, wie man am besten weiter verfahren möchte. Nur, ich kenn mich, wenn mir der Klient dann sympathisch ist, dann sag ich wieder: Ach komm, für dich mach ich das auch so! :daisy: Das möchte ich einfach vermeiden.

    Liebe Grüße, v-p
     
    GreenTara gefällt das.
  6. Dilbert

    Dilbert Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.498
    Ort:
    D-Südpfalz
    Werbung:
    Hallo V-P,

    vor dem Finanziellen erst juritisch abklären: Gewerbeamt u. Finanzamt.
    Um eine Dokumatation (minimum Ein- undAusgabenbuchhaltung kommst du nicht herum auch wenn es dir nur um Kostendeckung geht. Also Ausgleich für Aufwendungen für Bücher, Software usw.

    Bevor du zu den beiden Ämtern gehst formuliere ein Szenarium:
    1. Welche Ausgaben du über das Jahre haben wirst
    2. Wieviel Einnahmen bzw. wieviel Beratungen du monatlich/jährlich annimmst.

    (Nach HGB ist ein Gewerbe dann ein Gewerbe, wenn ein Gewinn herauskommt.)

    D.
     
    flimm und N8blu_ gefällt das.
  7. venus-pluto

    venus-pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    3.227
    Ort:
    Wien
    Hallo Dilbert,

    das ist mir alles klar, denn ich bin schon lange selbstständig, bisher jedoch nicht gewerblich. Doch das muss ich wegen eines anderen Erwerbszweiges wahrscheinlich sowieso in Kürze ändern.

    Mir ging es eher um die Modalitäten im persönlichen Austausch mit dem zu Beratenden, genauer gesagt um die Vergütung/Abrechnung. Ich möchte das nicht im großen Stil aufziehen, sondern einfach hin und wieder Beratungen anbieten. Da ich mir die Leute nicht unbedingt in die Wohnung holen will, frag ich mich einfach, wie man das am elegantesten mit der Bezahlung macht.

    Liebe Grüße. v-p
     
  8. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.989
    Werbung:
    ich denke das waere dann Vorkasse, wie es viele auch tun.
    Da melden sich dann die , die eh nichts zahlen wollen eh gleich nicht mehr.
     
    venus-pluto und GreenTara gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden