Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

7 Elohim, Erzengel und warum nicht Satan, Beelzebub bzw. Luzifer

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von nasruddin, 19. September 2019.

  1. nasruddin

    nasruddin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    1.308
    Werbung:
    Mein Onkel ( Gott sei seiner Seele gnädig ) erklärte mir in meiner Kindheit, das liegt lange her, dass Luzifer, bzw. Satan, bzw. Beelzebub oder wie man diese-s Wesen bennen möge, ein Engel sei.
    Und dass dieser Engel das höchste, die schönste, die strahlendeste und das intelligenteste Wesen von Gottes geschöpfen sei. Es war die höchste Schöpfung Gottes und der Beherrscher aller Wesenheiten.

    Und dass dieses Wesen die Erde als Wohnstätte hätte. Warum die Erde?
    Weil es dorthin gefallen sei.

    Und ich frage mich, warum dieses Wesen nicht als Erzengel betrachtet wird?

    Sogar im Koran wird davon geschrieben und als Einflüsterer mit Erlaubnis Gottes auf der Erde tätig sei.
    Bis die Endzeit anbricht und als letztes lebendiges Wesen sterben wird....

    Was wisst Ihr darüber?


    Ich denke Hesekiel ist da der Ursprung von diesem Mythos.

    Aus: Das Bibel Projekt: Die Elberfelder Bibel

    Drohrede und Klagelied über den Fuersten von Tyrus. V. 1-19: Kap. 26; 27; Jes 23; Am 1,9.10; Sach 9,2-4.

    28.1 Und das Wort des HERRN geschah zu mir so: 28.2 Menschensohn, sage zum Fuersten von Tyrus: So spricht der Herr, HERR: Weil dein Herz hoch hinaus will und du sagst: `Gott bin ich, den Wohnsitz der Goetter bewohne ich im Herzen der Meere! – waehrend du [doch nur] ein Mensch bist und nicht Gott; du aber erhebst dein Herz, als wäre es Gottes Herz – 28.3 siehe, du bist weiser als Daniel, nichts Verborgenes ist dunkel für dich; 28.4 durch deine Weisheit und durch deinen Verstand hast du dir Reichtum erworben und hast Gold und Silber in deine Schatzkammern geschafft; 28.5 durch die Groesse deiner Weisheit hast du mit deinem Handel deinen Reichtum vermehrt, dein Herz wollte wegen deines Reichtums hoch hinaus -: 28.6 darum, so spricht der Herr, HERR: Weil du dein Herz erhebst, als wäre es Gottes Herz, 28.7 darum, siehe, ich bringe Fremde über dich, die gewalttaetigsten Nationen, die werden ihre Schwerter ziehen gegen die Schoenheit deiner Weisheit und werden deinen Glanz entweihen. 28.8 In die Grube werden sie dich hinabfahren lassen, und du wirst den Tod eines Erschlagenen sterben im Herzen der Meere. 28.9 Wirst du dann angesichts deiner Moerder auch noch sagen: `Gott bin ich!, waehrend du [doch nur] ein Mensch bist und nicht Gott, in der Hand derer, die dich durchbohren? 28.10 Den Tod von Unbeschnittenen wirst du sterben durch die Hand der Fremden; denn ich habe geredet, spricht der Herr, HERR.

    28.11 Und das Wort des HERRN geschah zu mir so: 28.12 Menschensohn, erhebe ein Klagelied über den Koenig von Tyrus und sage ihm: So spricht der Herr, HERR: Du warst das vollendete Siegel, voller Weisheit und vollkommen an Schoenheit, 28.13 du warst in Eden, dem Garten Gottes; aus Edelsteinen jeder [Art] war deine Decke: Karneol, Topas und Jaspis, Türkis, Onyx und Jade, Saphir, Rubin und Smaragd; und Arbeit in Gold waren deine Ohrringe und deine Perlen an dir; am Tag, als du geschaffen wurdest, wurden sie bereitet. 28.14 Du warst ein mit ausgebreiteten [Flügeln] schirmender Cherub, und ich hatte dich [dazu] gemacht; du warst auf Gottes heiligem Berg, mitten unter feurigen Steinen gingst du einher. 28.15 Vollkommen warst du in deinen Wegen von dem Tag an, als du geschaffen wurdest, bis sich Unrecht an dir fand. 28.16 Durch die Menge deines Handels fülltest du dein Inneres mit Gewalttat und sündigtest. Und ich verstiess dich vom Berg Gottes und trieb dich ins Verderben, du schirmender Cherub, aus der Mitte der feurigen Steine. 28.17 Dein Herz wollte hoch hinaus wegen deiner Schoenheit, du hast deine Weisheit zunichte gemacht um deines Glanzes willen. Ich habe dich zu Boden geworfen, habe dich vor Koenigen dahingegeben, damit sie ihre Lust an dir sehen. 28.18 Durch die Menge deiner Sünden, in der Unredlichkeit deines Handels, hast du deine Heiligtuemer entweiht. Darum habe ich aus deiner Mitte ein Feuer ausgehen lassen, das hat dich verzehrt, und ich habe dich zu Asche auf der Erde gemacht vor den Augen aller, die dich sehen. 28.19 Alle, die dich kennen unter den Voelkern, entsetzen sich über dich; ein Schrecken bist du geworden und bist dahin auf ewig!


    Liebe Grüsse
    Nasri
     
  2. Babyy

    Babyy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.240
    Ich kenne die Geschichte aus dem Buch Hiob, in dem Luzifer mit Erlaubnis Gottes Hiob die Plagen schickt und somit seine Gottestreue auf die Probe stellt.

    Irgendwo hab ich mal gelesen (ich weiß aber nicht mehr wo), dass Luzifer die Aufgabe erhalten hat, zu prüfen, welche Menschen Gottes Gnade würdig sind und welche nicht und dass es deswegen seine Aufgabe ist, die Menschen zu verführen. Wobei er aber niemals ihren freien Willen brechen darf.
    Irgendwann wurde er dann aber (von den Christen?) deswegen "verteufelt" und wurde dann zu dem, was er jetzt ist.

    Mein Wissen darüber ist allerdings sehr oberflächlich
     
  3. Assil1

    Assil1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2019
    Beiträge:
    1.232
    Ort:
    Deutschland
    Hallo nasruddin,

    Es ist nicht richtig zu sagen, das Lucifer kein Engel mehr sei. Er ist immer noch ein Engel und hat auch immer noch die Energien eines Erzengels. Lucifer lebt in einer Dimension die zwischen dem Sephiroth und dem Clippoth liegt. Diese Ebene wurde von Gott und Michael und Luzifer geschaffen, um als Pufferzone zu dienen. Lucifer erklärte sich bereit, dort zu leben, und trat seine Position an Erzengel Michael ab. Er , Lucifer, ist Vermittler zwischen den Dimensionen. Beelzebub und Co sind ganz andere Wesenheiten, und haben mit Lucifer nichts tun. Satanel oder Sathyriel kommen der Beschreibung Satans am Nächsten.

    Liebe Grüße
    Assil
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.645
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Nasri,

    Zunächst ist Luzifer kein Teufel, Satan usw., sondern der Lichtbringer aus der römischen Mythologie. Satan, wie auch eine Cherub oder die Seraphim sind in der jüdischen Mythologie zudem keine Engel (Mal’ach), sondern Elohim. Die Cherubim und Seraphim wurden erst im 5. Jh. n. Chr. in der christlichen Angelologie zu den Engeln gezählt (De Coelesti Hierarchia).

    So hatte Hiob auch davon geschrieben, dass Gott als erste Wesen die Ungeheuer Behemoth (Chaos), Leviathan (Sündhaftigkeit) und den Vogel Ziz erschaffen habe, um die Menschen zu prüfen und zu züchtigen (Hiob 40-41).

    Im Talmud wird Gott in der endzeitlichen Schlacht bei Armageddon die beiden Ungeheuer Behemoth und Leviathan mit seinem Schwert erschlagen und dem Vogel der Rechtschaffenheit Ziz zum Fraß vorwerfen. Letztlich würde Gott aber auch Ziz töten und den Gerechten zum endzeitlichen Mal anbieten. Diese Gestalten stammen ursprünglich aus den Mythen Sumers (Ziz), der Levante (Leviathan) und Ägyptens (Behemoth).

    [​IMG]
    „Die Vernichtung von Leviathan“
    Gustave Doré 1865
    (Wikimedia, gemeinfrei)


    Wie man sehen kann, war Leviathan mit dem Meer verbunden und deshalb taucht auch dieser Zusammenhang in der Schmährede über König von Tyrus auf. Eine ähnliche Schmährede gab es auch über den König von Babylon, in der vom fallenden Morgenstern die Rede ist.

    Der Stadtstaat Tyrus lag an einer vorgelagerten Klippe an der Küste des Mittelmeers im heutigen Libanon. Hesekiel bekam dann im Kapitel 28 auch noch von Gott den Auftrag, sich in gleicher Weise an den Fürsten von Sidon zu richten, dessen Stadtstaat ebenfalls an den Ufern Libanons lag.

    Hesekiel 28[14] Du (der Fürst) bist wie ein Cherub, der sich weit ausbreitet und decket; und ich habe dich auf dem heiligen Berg Gottes gesetzt ... [15] und warst ohne Tadel in deinem Tun ... bis sich deine Missetat gefunden hat.

    Hesekiel 28[2] Du Menschenkind
    (Hesekiel), sage dem Fürsten von Tyrus: So spricht der Herr: Herr darum, dass sich dein Herz erhebt und spricht: „Ich bin Gott, ich sitze auf dem Thron Gottes mitten im Meer“, so du ein Mensch und nicht Gott bist, doch erhebt sich dein Herz, als wäre es Gottes Herz.

    In den nun folgenden Versen wird dann weiter über diese Anmaßungen des besagten Fürsten getadelt:

    Hesekiel 28[7] ... darum will ich (Gott) Fremde über dich (Fürst von Tyrus) schicken, nämlich die Tyrannen der Heiden; die sollen ihr Schwert zücken über deine schöne Weisheit und deine Ehre zuschanden machen [8] Sie sollen dich hinunter in die Grube stoßen, dass Du mitten auf dem Meer stirbst, wie ein Erschlagener.

    Mit dem in die Grube stoßen, ist nicht die Hölle gemeint, sondern dass der Fürst für seine Anmaßung hingerichtet werden soll. Diese Umschreibung der Steinigung findest Du auch im Evangelium nach Lukas 4[29-30], als die erbosten Menschen in Nazareth Jesus steinigen wollten. Eine Redewendung, die in Zusammenhang mit dem heidnischen Gott Moloch und der Grube im Kidrontal in Jerusalem steht.

    In den Versen ist war von einem Cherub die Rede, mit dem aber der anmaßende Fürst von Tyrus gemeint ist. Analog zum Morgenstern un Babylon bei Jesaja:
    Jesaja 14[12] Wie bist Du vom Himmel gefallen, du schöner Morgenstern! Wie bist Du gefällt, der du die Heiden schwächst.

    Wie man sehen kann, werden da also zu den Schmähreden sehr unterschiedliche Elemente aus dem jeweiligen Kreis der Mythen der Levante oder Babylons bemüht.


    Merlin
     
  5. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.804

    Hallo @nasruddin,

    was heißt "wissen",
    ich erfuhr oder las darüber, Luzifer war der strahlendste und größte mächtigste, stärkste Engel, wenn man denn von größer höher weiter sprechen kann in diesen Ebenen.
    Weil er aber der strahlendste größte war, übernahm er auch die schwierigste Aufgabe, nämlich die Schöpfung (auf Erden?) zu verankern.
    Das tat er, indem er in die tiefste Negativität fuhr, und dort verbleibt er solange bis der Hass der Menschen ihn wieder loslässt.

    Es ist einleuchtend in dem Sinne, dass er schließlich "als letzter" den lebendigen Erdenzyklus beschließen wird.
     
  6. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    8.687
    Werbung:
    Und was ist mit Baal und Beelzebub?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden