2 Interessante Träume diese Nacht

MysteryMUC

Mitglied
Registriert
1. Januar 2008
Beiträge
46
Ort
München
Hey

ich habe heute Nacht von folgenden merkwürdigen Dingen geträumt, welche mich interessieren täten:

Ich will jemanden, der mir Geld schuldet eine kleine Topfblume bringen, mit der Hinsicht mein Geld zurückzubekommen. Auf dem Weg verwelkt die Blume, und der Blumen kopf bricht vom Stengel ab, den ich vorsichtig mit der Hand abstützte. Als der Blumen kopf runterfiel fand ich ihn nicht mehr. Später fand ich ein paar Zettelchen in der Hand, die ich wegsteckte.

Ich hatte Urlaub, war in der Firma, um nach Zeitschriften zu suchen. Ich suchte in mehreren Räumen, Möglichkeiten. Später bin ich ins 2. Firmenhaus und sah ein unbekannten Mann, dem 1 Finger fehlte. Der nicht angesehen werden wollte. Dann verschwand der Mann, den ich später vor dem Haus nochmal gesehen habe. Ich machte einige Kollegen darauf aufmerksam wegen dem Mann, aber es interessierte sie nicht. Später war auf dem Tisch in der Küche ganz viel Kuchen gestanden, wo ich mir ein Doppelstück genommen habe und gegessen habe.

Besten Dank für Hilfen
Euer Stefan
 
Werbung:

Colchicum

Mitglied
Registriert
11. November 2007
Beiträge
241
Ort
Franken
Nun,
den ersten Traum würde ich so deuten: dem Geld läufst Du vergeblich nach, Du siehst es nie wieder. Hast Du kein Geld verliehen, wird eine Leistung nicht honoriert.

Beim 2. Traum hat der Störenfried ein deutliches Mal (fehlender Finger). Er müsste jedem auffallen. Du bist im Urlaub in die Firma (hältst dich für besonders fleissig und aufmerksam), die anderen sind nicht so, haben ihn nicht bemerkt.
Dir passt die Nachlässigkeit in Deiner Firma nicht. Du glaubst, Du solltest bei Deiner Leistung einen größeren Anteil am Kuchen erhalten, beanspruchen.

Liebe Grüße

Colchicum
 
B

brightstar

Guest
Hey

ich habe heute Nacht von folgenden merkwürdigen Dingen geträumt, welche mich interessieren täten:

Ich will jemanden, der mir Geld schuldet eine kleine Topfblume bringen, mit der Hinsicht mein Geld zurückzubekommen. Auf dem Weg verwelkt die Blume, und der Blumen kopf bricht vom Stengel ab, den ich vorsichtig mit der Hand abstützte. Als der Blumen kopf runterfiel fand ich ihn nicht mehr. Später fand ich ein paar Zettelchen in der Hand, die ich wegsteckte.

Ich hatte Urlaub, war in der Firma, um nach Zeitschriften zu suchen. Ich suchte in mehreren Räumen, Möglichkeiten. Später bin ich ins 2. Firmenhaus und sah ein unbekannten Mann, dem 1 Finger fehlte. Der nicht angesehen werden wollte. Dann verschwand der Mann, den ich später vor dem Haus nochmal gesehen habe. Ich machte einige Kollegen darauf aufmerksam wegen dem Mann, aber es interessierte sie nicht. Später war auf dem Tisch in der Küche ganz viel Kuchen gestanden, wo ich mir ein Doppelstück genommen habe und gegessen habe.

Besten Dank für Hilfen
Euer Stefan

Hallo Stefan,

Meines Erachtens zielen beide Traeume darauf hin, dass du dich innerlich von etwas loesen solltest. Den ersten Traum deute ich so, dass du in eine gewisse Situation viel investiert hast- vielleicht mit der Hoffnung etwas zurueckzuerhalten. Die verwelkte Blume spiegelt so nicht nur die "vertrocknete Situation" sondern deutet auch in der Umdeutung der Blaetter (von Bluetenblaettern zu Papierschnipseln) auf eine intellektuelle Erfahrung hin. Diese Erfahrung sollte von dir angenommen werden (so wie du auch die Papiere einsteckst).

Gleiches deute ich auch fuer den zweiten Traum. In dem Mann den du antriffst sehe ich deinen Schatten- also bisher unintegrierte Anteile deiner Psyche. Die Tatsache, dass dem Mann ein Finger fehlt - er also etwas aufgeben musste - wird einzig von dir bemerkt und wichtig genommen. Das Doppelstueck Kuchen (das du hoffentlich genossen hast) weist auf den Gewinn der beim Loslassen und der nachfolgenden Integration und Verarbeitung auf dich wartet hin.

Alles Gute,

Rebecca
 
Werbung:

MysteryMUC

Mitglied
Registriert
1. Januar 2008
Beiträge
46
Ort
München
Nun,
den ersten Traum würde ich so deuten: dem Geld läufst Du vergeblich nach, Du siehst es nie wieder. Hast Du kein Geld verliehen, wird eine Leistung nicht honoriert.

Beim 2. Traum hat der Störenfried ein deutliches Mal (fehlender Finger). Er müsste jedem auffallen. Du bist im Urlaub in die Firma (hältst dich für besonders fleissig und aufmerksam), die anderen sind nicht so, haben ihn nicht bemerkt.
Dir passt die Nachlässigkeit in Deiner Firma nicht. Du glaubst, Du solltest bei Deiner Leistung einen größeren Anteil am Kuchen erhalten, beanspruchen.

Liebe Grüße

Colchicum

Hey Colchicum

Deine 2 gedeuteten Punkte spiegeln wirklich Tatsachen meiner Erfahrungen wieder.

Zum 1. mich ärgerte es öfters bei Leuten aus meinem Umfeld, wo ich nach Dingen hinterherlaufen musste. Es war mal Geld oder auch Sachliche Gegenstände. Hinterherlaufen deshalb weil Die nicht selbstständig was zurückgegeben haben.

Zum 2. bin ich derjenige, der gerne die Arbeit (Firma) erledigt, und auch dafür mal seine Freizeit opfert. Besonders wenn es was wichtiges ist. Wollte auch letzten unbezahlte Zeit in der Firma bleiben, weil mir die beruflichen Dinge wichtiger waren, als private freie Tage.

Stefan
 
Oben