1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.
Color
Background color
Background image
Border Color
Font Type
Font Size
  1. Polemik kann Fachwissen ersetzen,
    aber sogenanntes "Fachwissen" nicht Polemik.
  2. Pfiffen Pfaffen
    auf's Paffen,
    pfoeffe Paffpfaff
    gemeinen paffend Pfaffen
    das Paffen,
    bis der Pfiff kommt -
    oder
    wie in Pfaffenkreisen gepfiffen:
    "Das Juengste Gericht":

    Eine Kiste Havana.
    Im Puff.
  3. Markt!
    MARKT!
    MAAAAAAAAAAAARKT !!!
  4. Zum Heer gehen.
    Auf Befehl umhergehen.
    Bewaffnet unter'm gehen
    untergehen.
    Ver-Heer End.
  5. Jaja, der
    OP-Tisch ist in Ordnung.
    Und jetzt: Schnipplschnipplflickflicknähnäh.
  6. Alltag in der "Bundesrepublik Deutschland":

    30 Anliegendemonstranten -
    3.000 Gegendemonstranten -
    90.000 Polizisten
  7. Muh
    [sic!]
  8. Geh, Orsam!
  9. Was suchet ihr
    auf ganzer Erd'
    ausser in euch,
    Das, das in euch?
  10. Die Zeit ueberbruecken,
    bis sie unter Bruecken
    verbracht wird.
  11. Auto
    Auto
    Auto
    Auto
    Auto
    Auto
    Auto
    Auto
    Auto
    Auto
    Auto
    Auto
    Auto
    Auto
    Auto
    Auto
    Auto
    Auto
    Auto
    Auto
    Auto
    Autod

  12. Fluechtlinge sind auch die Daheimgebliebenen.

    Nur sind sie noch nicht oertlich gefluechtet.
    Tag fuer Tag angekotzt vom laermenden Wecker, der sie, hilfsweise fuer den peitscheschwingenden Chef, um 06:15 Uhr aus dem Bett bringe, Dinge zu tun, die kein normaler Morgenmuffel um diese Zeit taete.

    Bereit fuer, wie jeden Werktag,
    wieder eine lange Tagesphase, zu tun, was zu tun nicht gewollt ist,
    um jenes beraederte Blech, das einen zum Arbeitsplatze bringe, finanzieren zu koennen.

    "Wenn ich koennte, wuerde ich meine Arbeit hinschmeissen",
    haeufig geaeussert, von Personen aus (in mehrfachem Sinne) unterschiedlichen Schichten -
    daraus spricht der potentielle Fluechtling. Der, kreativst,
    tausend Gruende findet, warum er halt doch Morgen und die naechsten 30 Jahre zu seinem Chef, den er hasst, und (zu) seiner Arbeit fahre.