1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
Der Aufstieg wird alle Menschen auf der ganzen Welt betreffen.

Weiteres auf http://nebadonia.wordpress.com/

Messungen Aufstieg: http://www.foundationforhealingarts.de


Neuer Blog; in Zukunft schreibe ich über den "Aufstieg der Erde" überwiegend dort:
https://deraufstiegdererde.wordpress.com/
Color
Background color
Background image
Border Color
Font Type
Font Size
  1. Rein erfahrungsgemäß kann ich behaupten, dass köperliche Bewegung, mehr als eine Stunde täglich, wahre Wunder bewirkt. Natürlich in erster Linie auf gesundheitlicher Ebene, aber dann auch auf physischer und schliesslich spiritueller Ebene.
  2. Viele kennen sicher die Fantasy Spiele, die Rollenspiele, zB die Open World Klassiker für den Computer wie Skyrim, Witcher 3, Gothic, oder auch Massen-Rollenspiele für Online Zocker (World of Warcraft).
    Oder Fantasyromane, Fantasyfilme.
    Darin finden wir Spielfiguren, wie Trolle, Zwerge, Elfen usw. die die typische Fantasywelt bedeuten.

    Was mich aber reizt, ist eigentlich die "andere Welt" darin. Die Fantasy Welt. Eine Welt der fabelhaften Ereignisse - aber das ist doch nur, nur weil diese Ereignisse anders sind als das, was wir kennen!

    Star Wars kennen wir alle. Da geht es um Gut und Böse. Um die satanischen Werte, und ihre Robotersklaven der Troopers mit Helm (man könnte das mit der Versklavung an das Dunkle in der heutigen Welt auch Affenzirkus nennen, weil es um Reiz/Reaktionsmuster geht, die hinter den Kulissen die Dunklen Wesen nähren).
    In der Fantasy Welt der Computer gibt es ebenso Gut und Böse. Und in unserer Welt gibt es auch Gut und Böse, namentlich Dämonen, Dunkelwesen, die der Grund sind, warum die meisten Menschen nur einen Bruchteil ihrer Fähigkeiten nutzen, und die Welt zu einem Jammertal gemacht haben, zum Hass und zur Übellaune kommen, und auch noch daran festhalten, dass es so bleibt. Nicht die Menschen sind daran schuld, aber ihre Ängste, die durch Dunkelwesen verursacht und verstärkt werden. Der Menschen Schwäche ist die Unwissenheit. Weil wüssten wir um seelische Werte, um die eigentliche Wahrheit des Lebens, wäre alles anders. Aber uns fehlt die Energie, von den dunklen Energieräubern geraubt, um das Leben zu schmecken und damit die seelische Dimension auch nur zu ahnen...
    Angestossen durch Angst nicht genug zu haben, wird bald darauf die im Aussen kämpfende Gier geboren. Dahinter liegt der fehlende Sinn für das, was man schon hat, bevor man etwas haben kann: Der fehlende Sinn für das Sein.

    Diese Angst ist wie ein Nebel, der unsere Welt verdüstert, nicht allein durch Taten und Tatsachen, sondern allein schon durch unsere Art, die Welt zu betrachten: man könnte kurz gesagt den Menschen ihre Welt aus Straßen, Verkehrsampeln, Geldscheinen und Konsumregalen wegnehmen, - und was bliebe? Eine grosse Leere, die in Wahrheit die Herzen besetzt hält.

    Irgendwo wollen wir unsere Ruhe haben, und finden sie nie an einem Stück. Immer in schönen kleinen Portionen.
    Das schreit nach Abwechslung, einerseits der ganze Konsumrausch! Aber auch jene Art, in die Welt zu gehen und alles anders zu betrachten.

    Wie schon erwähnt, die Dunkelheit und der Nebel der Angst oder die Trübsal ist überall. Schon wenn ein Mensch durch die ihm stets fremd bleibenden Straßen geht, versprüht er einen Dunst von "Scheisse, ich will endlich nach Hause". Die Natur ist schön, die Welt der von Menschen geschaffenen Objekte eine Grausamkeit ebenso Ödnis.
    Und genau hier können wir ansetzen, indem wir den leichten Schauer für wahr nehmen, dass dunkle Wesen unsere Herzen vergiftet haben und alles was Menschen schaffen, mit einem Hauch von Verlorenheit besetzen, und es wie in einem Fantasyfilm oder -spiel darum geht, standhaft zu bleiben und die Dinge als das zu nehmen was sie sind: Etwas, woran wir nicht teilhaben müssen. Wir können anders... - WIESO? WIESO SOLLTEN WIR DIE LIEBE VERLIEREN? DIE LIEBE ZUM LEBEN! Die Liebe zur Seele, die Liebe zur Schöpfung, und der guten Seiten der Welt, und wenn es ein Comic ist, ein Film, oder ein Abfalleimer, den der Sparzwang noch nicht entfernen liess.

    Der Augenblick.
    Wieviele Leute nehmen sich schon die Zeit, um einen Augenblick zu geniessen?
    Und wenn ich so in meinem Zimmer sitze, und die Sonne scheint herein..., wenn ich im Wald spazieren gehe, die für normale Augen versteckte lebendige Welt der Bäume und Pflanzen erlebe..., wenn ich die Nacht erlebe mit ihrer archetypischen Dunkelheit, ahnbar, dass irgendwo ein Vogel lauert, oder anderes Getier..., oder die Nacht erlebe als Symbol für Ruhe und auch Träume...., dann ist das Gegenwärtige plötzlich eine andere Welt. Eine andere Welt, als die, die uns so vertraut ist, wo die Menschen Gefangene ihrer eigenen Zeit sind, und Gefangene der Zeit anderer Menschen und Gefangene der dritten Dimension.

    Es ist für uns ein Augenschmaus, wenn wir andere Welten wahrnehmen. Andere Dinge...
    Und was kann man spirituell aus dieser Verzückung oder Inspiration ziehen? Eine Menge. Denn wir werden gewahr, dass es noch etwas anderes gibt. Dass es noch anderes als einen Nebel der Trübsal gibt, nämlich das Frohlocken einer Welt des Lichtes , einer Welt der Freude, und einer Welt der Seele. Eine Welt, für die der Aufstieg gekommen ist.
    Es spielt nur eine geringe Rolle, dass wir uns vielleicht Dinge einbilden. DIE GANZE WELT NÄMLICH IST BEREITS EINGEBILDET. Ja, wir spüren physische Materie usw., aber sie könnte genauso gut anders aussehen, und eine andere Bedeutung für unseren Kopf und Verstand haben, als wir es glauben, sie hätte diese und keine andere Bedeutung.
    Daher dürfen wir spielerisch mit der Welt umgehen.

    Also mir öffnet sich zeitweise sogar eine neue Einsicht. Es ist nicht so, dass ich eine Fantasywelt mit Elfen usw. suche. Nein, ich finde eine andere Welt. Ich denke sie nicht, ich sehe sie.
    Ich sehe regelrecht den Nebel unserer Epoche, wenn ich in die Welt schaue. Nach draussen durchs Fenster. Und wenn ich in die Sonne schaue, entdecke ich so etwas wie eine Leiter, eine Stufe, eine Entwicklung, einen Prozess, in dem wir sind. Jede Menge Energie gelangt durch die Sonne zu uns. Aber da lauert noch etwas. Etwas wunderbares wird geschehen, und viele Leute werden überrascht sein, weil sie bislang und auch zukünftig diese ganze Entwicklung des Aufstieges (noch) nicht verstehen. Und wenn es dann kommt, müssen sie es begreifen oder sie werden sich an Endzeitgedanken orientieren, und den Untergang der alten Welt als einzige Realität erkennen. Aber nicht das spüren, was anstelle dieser alten Welt tritt. Nämlich eine neue Welt, eine Welt des Lichtes, deren Zugangspforte eher in unserer Wahrnehmung liegt als in irgendeinem äußeren Geschehen. Das Licht wird überall sein, und es kommt nur drauf an, wieviel Bereitschaft wir in uns haben, um uns diesen Quellen des Lichtes zu öffnen. Das kann für viele nicht gerade ein tolles Erlebnis sein, weil sie niemals bereit sein werden, weil sie aus ihren Schatten der Wiederholung und der Versteifung auf Negatives nicht herauskommen.

    Die Sonne wartet, bis sie alles Dunkle vertrieben hat. Vielleicht ist es mehr der Kosmos, der durch die Sonne zu uns gelangt. Aber da ist etwas. Der Vorhang wird noch nicht ganz gehoben, denn wir brauchen eine gewisse Zeit der Anpassung. Und wenn aber der Vorhang sich mehr und mehr öffnet, dann wird alles viel mehr einem Traum ähneln, als es heute der Fall ist.
    Deshalb ist es nicht verkehrt, mit Fantasy Romantik ein bisschen herum zu spielen. Es sind zwei Sachen, ob wir wirklich etwas anderes "erleben" und "sehen", oder wir es nur in unserem Kopf geschehen lassen. Aber wie gesagt, die Einbildung ist der Realität überlegen. Warum? Weil die Einbildung eine bewustse Entscheidung ist, und die Realität wird nur für real gehalten, ist aber per Faktum auch eine Einbildung. Nur mit dem Unterschied, dass wir diese nicht bewusst entscheiden, so zu leben, sondern uns ihr im blinden Glauben überlassen, weil Millionen von Menschen diese Realität für sich ebenso angenommen haben.
    Machen wir uns frei davon, und erschaffen uns unsere eigene Realität.
    Wir mögen in einer weiten Zeit, von jetzt an gerechnet in Jahren aber nur, mit anderen träumen, mit Gefährten und Gleichgesinnten - es wird so ähnlich sein wie bei einem Fantasy-Abenteuer: zusammen und vereint. Und mögen es Engel sein.... wir würden staunen, wenn wir sehen könnten, was die Engel bei uns sind, um uns wegen den Energiezunahmen zu unterstützen!!! aber die meisten sehen die Engel nicht und ich auch nur, wenn ich gezielt danach suche, deren Präsenz hier unten bestätigt zu sehen. Sie sind eben in einer anderen Dimension von der wir nichts mitbekommen; die Engel stützen uns, sie sorgen dafür dass wir manche Stimmung bewahren können, oder nicht abdriften in die dunkle Seite - und warum tun sie das? Weil sie so viele Menschen wie möglich retten wollen? Nein! WEIL SIE UNS LIEBEN! Die ENgel sind Gott nahe verbunden und wo es um Gott geht, geht es um Liebe. "Schau dich um",. sagen sie mir, "das Leben ist auf Liebe gegründet, alles wurzelt in Liebe, der ganze Kosmos..." Wenn man erleuchtet ist, geht es auch nur noch um Liebe, man versteht diese Kraft als eine Essenz des Lebens und so soll es sein! Hinter dem Schleier unserer Welt liegt die Existenz der Liebe, ein grosser Tanz. Keine Furcht, keine Scham, einfach sein, und dann ist man in der Liebe, weil man in der Seele ist... (nicht mit dem Kopf, nicht mit dem Verstand! Fühlen wie es ist zu leben!)

    Luft, Sonnenlicht, Wärme, Kälte, Wasser, Regen, Trockenheit.... - all das sind Variablen, die wir als Ausdruck unseres irdischen Ortes auffassen können. Seien wir doch mal ehrlich, wie oft gehen wir daran vorbei, die Elemente als Kräfte zu erleben, und haben eine graue öde und stupide Alltagswelt vor Augen? Ohne Reiz, ohne Besonderheit? Und ohne Heimat.

    Und dann gibt es noch die übersinnliche Ebene unserer irdischen Welt. Engel, Feen, Naturgeister, Bäume als Instanz beseelter Wesen - das gibt es alles wirklich und wie kann ich das sagen? Tja, würden Millionen Leute mit den Bäumen sprechen, oder mit Feen, und diese vagen Eindrücke trotz möglicher Verzerrungen für wahr halten und darüber reden, dann gäbe es keine Zweifel, diese Dinge wären "so wirklich wie ein Automobil". Vielleicht sieht eine Kommunikation von Individuum zu Individuum anders aus, aber man kann mit der Erfahrung mehrerer solcher Kontakte sagen, diese Dinge sind nun mal vorhanden und beseelt. Nun erleben wir eine Welt des Alltäglichen, in denen die Kernspaltung als Fakt genommen wird, obwohl niemand sie wirklich - ausserhalb physikalischer Formeln - erklären kann. Wie kann sowas denn existieren? Oder der Wind? Kann keiner erklären. Temperaturunterschiede? Oder der Begriff der Liebe, oder die Liebe an sich, die einen Menschen verändern kann. Hormone? Wie kann ein Mensch sein, der sich in einer biologischen Anordnung befindet, welche auf Hormone anspricht. Was will ich damit sagen? Über diese Dinge reden die Menschen, als sei es selbstverständlich. Hätten die Leute diese Dinge nie gesehen, würden sie denjenigen vermutlich für Geisteskrank erklären, der darüber als Selbstverständliches spricht.
    Feen, sprechende Bäume, Naturgeister, Engel, sogar Ausserirdische, Magie (mit Energie und energetischen Strukturen aufgeladene Gegenstände): Das gibt es alles. Es geht nur noch darum, mehr als nur darum zu wissen, sondern es zu erfahren.

    Manchmal geht es nur darum, etwas zu suchen, nach etwas blicken zu wollen, um etwas zu wissen, um es dann auch zu bemerken als Realität.

    Mein Wahlspruch ist in Sachen Spiritualität: ÄNDERT SICH DIE WAHRNEHMUNG, WEIL NEUE DINGE ERFAHRBAR WERDEN, KANN SICH DAS LEBEN ÄNDERN.

    Das kann man auch aufs Denken erweitern. Nehmen wir an, wir haben Dinge vor uns, müssen etwas erledigen, erarbeiten, reparieren oder einen Handwerker bestellen, der uns einen Tag lang auf den Wecker gehen wird. Wie im Fantasyspiel wird das zu unserer Quest, zu unserem Schicksalslauf der unabwendbaren aber zu überwindenden Dinge. Ein kleines Abenteuer und die Belohnung ist der Friede, der sich danach einstellt, wenn alles erledigt ist. Wie das Leben so ist, findet das Abenteuer kein Ende. Aber umso höher wir im "Level" aufsteigen, d.h. umso mehr wir erfahren haben und uns diese Dinge nicht mehr schrecken, desto mehr bereit werden wir für die wirklichen Abenteuer, für die andere Welt, die unseren normalen Sinnen verborgen ist.

    Freue dich,
    das Lied deiner Seele,
    im Augenblick gehörst du
    zum grossen Gesang
    einer neuen Zeit!
    Das Rad dreht sich,
    es hört nie auf in allen Gassen,
    hält gefangen alle Klassen,
    doch diesmal und bald,
    weht auch ein neuer Wind,
    das Tal der Blindheit wird verlassen,
    alle Zweifel in den Sand gereicht.
    Denn wird uns Zeit zeigen,
    den Tanz unendlicher Weiten.
    Du bist als Held gereift,
    wenn Du so anders bist,
    wie es immer gewesen ist,
    wenn man nach den Sternen greift.
  3. ARD, ZDF, Zeit.online, die schlage ich morgens als erstes auf - eher aus Gewohnheit, Neugierde, wie es dort läuft, als dass ich wirklich Lust habe mich mit dem Mainstream zu beschäftigen.
    Und mir fällt immer mehr ein Eindruck auf, "die drehen sich im Kreis", "die bewegen sich um den heissen Topf herum aber keiner rührt darin mal um", "keiner will was verändern, alles soll so bleiben" - und das löst keine Probleme. "DIE", damit sind die Kräfte gemeint, die die Welt und ihr Schicksal steuern und lenken . Es ist Tatsache, dass das Schicksal der Welt von diesen Kräften gelenkt wird, namentlich Politiker. Man müsste sie ja eigentlich Polütiker nennen in Anlehnung an das Wort "Lügen", weil sie darin Meister sind.

    Strukturell gesehen, haben sich diese Politiker von Wirtschaftskräften einpannen lassen, und das Handeln der Politiker ist es, in unser Lebensgefüge Knoten zu knüpfen, damit wir abhängig bleiben und damit ausgebeutet werden können. Für uns wird das Leben dadurch absichtlich schwer gehalten! Viele Trottel, Angsthasen, Nicht autarke Menschen und Unwissende glauben auch noch, sie würden als Sklave dieser Ordnung selbst profitieren und sie begrüßen es, jeden Tag arbeiten zu gehen um dann als Ersatzbefriedigung sich einen Konsum aller Art runter zu holen. Andere vergleichen die Jetztsituation aus Angst vor dem Kommenden als das kleinere Übel, und genau das wird uns auch gelehrt. So viele Menschen haben nie übers Leben nachgedacht, und verstehen nicht, dass Freizeit und Langeweile nur Resultat des Bisherigen sind; denn wir kennen es nicht, wie frei wir sein können, ohne Druck. Wie viel Wert das Leben dann hätte, wenn wir wissen, es ist nicht nötig so viel zu tun, und wir haben es trotzdem sicher. Dass wir für die Existenz nicht wie in der Steinzeit jeden Tag arbeiten müssen, und jeden Tag den besten Straßenasphalt benötigen - das können tatsächlich einige Menschen nicht mehr für wahr halten und vielleicht konnten wir Menschen es in der Vergangenheit noch nie.
    Dieses System der Ohnmacht wird aber genauso ins Wanken geraten, wie das System der Sklaverei.

    Diese Eigenart: wenn die Politiker handeln , dann bilden sie Knoten in unser Lebensgefüge, wird nun diesen Politikern mehr und mehr zum Verhängnis. Sie haben sich nicht angewöhnt, Probleme zu lösen, sondern Probleme zu verwalten. Eines Teils, weil sie selbst davon profitieren, so zu handeln, durch ihre gesellschaftliche Macht und auch gute Entlohnung. Und zum anderen Teil, weil sie mittlerweile gar nicht mehr anders können. Wer nicht mitspielt, und die Prioritäten der Parteilinie oder des "jeweiligen Mobs" nicht beachtet, der fliegt raus.

    Genau dieser Umstand, dass sie sich um den heissen Brei herum bewegen und nichts auf die Reihe kriegen wollen, wird die Probleme immer schärfer werden lassen.
    In meinem Eindruck liegt auch begründet, dass diese Leute ein falsches Wirtschaftssystem aufrecht erhalten. Also die PRIORITÄTEN liegen falsch. Durch dieses ideologische Konzept der heiligen Märkte, der heiligen Geldmacherei, und des Schutzes von Wirtschaftskräften, kommt ja erst das "nicht verändern wollen" zustande. Wir erleben an jeder Ecke der Gesellschaft Probleme wie Flüchtlingskrisen, Aufarbeitung der NSU Terrorzelle in Deutschland, ebenso der NASA/BND Eklat der unerlaubten Ausspionierung, und ungelöste Finanzmarktprobleme (man möchte aus ideologischen Gründen die Inflation künstlich antreiben und pumpt in Europa jeden Monat (!) Milliarden in den Markt). All diese Dinge stechen hervor durch Wehleidigkeit. Keiner will was gewusst haben, oder die Realität an die Vorgaben anpassen. Besonders bei der Finanzwelt macht sich dieser Starrsinn bemerkbar. Es wird einfach nichts geändert, keine Bankenmacht aufgelöst, es MUSS so weiter gehen, scheint die Devise. Als hinge unser Überleben daran. Und es ist doch nur das existentielle Überleben des Ausbeutungssystems gemeint.

    Wie wird das alles in naher Zukunft weiter gehen? Es wird immer dunkler werden, nebliger, und Lösungen immer weiter sich von einer Realisierung entfernen. Eben weil diese Leute STARRSINNIG sind, und Lösungen nur in einem "Weiter so" suchen. Sie wollen nichts aufgeben, nichts an GRUNDSTRUKTUREN verändern, weil sie sich nicht vorstellen können oder wollen, dass man grundsätzliches zB am Wirtschaftssystem oder dem Finanzmarkt ändert. Sie erhalten die Kräfte des Wahnsinns aufrecht, eine unzivilsierte Art des Zusammenlebens im gegenseitigen Ausbeuten des Kapitalismus, des dip0lomatischen Handelns das sich nur einig werden kann in wirtschaftsflichen Fragen oder wirtschaftlichen Geben und Nehmens. Weil jede Nation auch noch egoistisch und nationalistisch agiert. Das ist ja auch so, weil einer macht immer etwas vor, und greift sich die Rosinen (USA; Europa usw.), und die anderen (China, Russland usw.) wollen natürlich nicht zu kurz kommen. Das ist leider nicht mehr in zehn Jahren aufzulösen. Weil es 100 Jahre bereits so geschah. Aber zumindest das Wirtschaftssystem ruft das Chaos hervor, eben weil es das politische Suchen nach Lösungen untergräbt, ebenso wie die Eiteklkeit und das Machtstreben ehrliche Aufarbeitung von Skandalen untergräbt. Solange, wie diese Kräfte des WAHNSINNS sich selbst nicht ändern, und weiterhin wie Wahnsinnig die Geschicke aller Lebensformen auf diesem Planeten lenken, wird das Chaos der ungelösten Probleme in der Realitäät nicht weniger.
    Es wird dunkler und nebliger, was Lösungen angeht, weil diese Leute immer starrsinniger werden. Umso mehr die Probleme nach Lösung rufen, desto mehr glauben sie, müsse man das Bestehende verteidigen!

    Es ist dieses äffische Klammern, nichts anderes. Würden sie die Faust einfach los lassen, und das Festgehaltene freigeben in die Vergänglichkeit, wo es hingehört, könnten sie beide Hände wieder gebrauchen um die Geschicke des Lebens mit Vernunft und Übersicht zu lösen. Und vielleicht würden sie begreifen, dass Geld allein nicht glücklich macht.

    Was sehe ich....
    Neben dem obskuren Auftauchen von SKandeln und ihren dunklen Löchern, dass keiner es wirklich aufklären will, wird es immer mehr Spitzen, spitze Pfeile geben, die aus allen Richtungen auf diese bestehende Ordnung und ihre "Aufrecht-erhalter" eindringen. Das wird sie nicht nur in Verlegenheit bringen, sondern es wird eine Art Herausforderung, woran sie sprichwörtlich zerbrechen können. Sie werden ihr Versagen offenbaren. Wie ich oben ausführlich darlegte, ist dieses Versagen dem Starrsinn geschuldet, alles Bestehende weiter führen zu wollen, ohne Mut und Flexibilität zur grundsätzlichen Änderung, und sei es zunächst nur eine Änderung der Sichtweise.
    Andere Kräfte werden aber auch wahrnehmbar werden, die endlich Vernunft und Flexibilität aufbringen können, und nach und nach die alten Posten ersetzen. Ich glaube, sie werden aber lange im Hintergrund bleiben und man wird eine Art kollektives Versagen erleben, wenn die verschiedenen Systeme ins Wanken geraten (Rentensystem, Krankenkassensystem, Arbeitsmarkt, Wirtschaftssystem, Bankensystem, "Schuldensystem", Schulsystem vielleicht auch noch), und auch gesellschaftliche Konflikte werden hin und wieder auftauchen - nur machen wir uns bitte nichts vor, dass diese gesellschaftlichen Spannungen einfach zu lösen seien. Die Saat dazu wurde vor zu langen Jahren gelegt, vor allem in anderen Ländern der Welt. Jetzt kommen die Flüchtlinge zu uns, nachdem wir solange die Kriege in der Welt nicht wahrhaben wollten.
    Diese gesellschaftlichen Spannungen werden glaube ich nur zeitweise sich zuspitzen, so wie wir es bereits erleben, in etwas größerem Maße.

    Und dann haben wir noch die Katastrophen, die das politische System nicht weniger "belästigen" werden. Es wird vermutlich in einigen Ländern zu starken Erdbeben kommen, oder ähnlichen Katastrophen, und man wird helfen müssen.
    Die deutsche Bundeswehr (Armee) scheint gegenüber dem politischen System einen besseren Eindruck zu machen, weil sie anscheinend in naher Zukunft tatsächlich für humanitäre Einsätze aufgeboten wird. Und momentan fliegt die Bundeswehr auch keine direkten Angriffe gegen Terroristen und Co. , sondern hilft nur mit Überwachungsflugzeugen und Tankflugzeugen. Die sich ausbreitende Dunkelheit sehe ich viel eher bei den etablierten politischen Kräften.
    Bei Putin sehe ich auch eher einen Clown als Dunkelheit. Ich glaube der Putin schafft sich mit seiner Show ähnlich Berlusconi selbst ab, aber sehr spät. Der Putin ist ein aufgeblasener Fatzke, der von anderen ernst genommen werden will und spielt den Beleidigten, wenn seine Show nicht ankommt, und wird nur noch mehr lächerlich. Er schwingt vielleicht mit der Kriegskeule, aber es wird nichts (größeres) draus entstehen.
    Die Nato ihrerseits macht sich übrigens teils nicht weniger lächerlich. Ähnlich wie die EU will die Nato gross und mächtig bleiben und sein. Und das genauso lächerlich und starrsinnig wie Putins Großmachtsstreben.

    Dass sich also Chaos zunehmend ausbreitet, sollte man nicht zu direkt auffassen, es ist bereits jetzt spürbar, und erkennbar, und es wird einfach nur noch zwingender. Es wird kein Hexenkessel, kein Weltuntergang - vielleicht aber für Materialisten oder Erzkatholiken, die mit ihrer Glaubensvorstellung die Dimension des Seins nicht erreichen können, und sich stattdessen in Ängste hineinsteigern. Wer seine Schatten und Komplexe nicht erlöst hat, bekommt jetzt Gelegenheit - und zwar in sanfter Weise. Doch wer sich grundsätzlich blockiert, baut sich mit den Energiesteigeruhngen nur selbst die Blockaden höher. Dahingehend darf man jetzt nicht zu unsacht mit anderen Leuten umgehen, wenn diese an Umständen, Ängsten oder fehlgeleitetem Denken leiden - es wird für sie durch Druck jeder Art nur schlimmer. Jeder kann nur selbst den Weg finden. Sanftmut, liebevolle Zuwendung und Zusprechen können mehr bewirken als jeder Druck. Und wenn Leute weiter schlafen wollen, ist es nicht unser Weg. Man sollte sie lassen.

    Und der Zeitrahmen? Ich denke es wird von Jahr zu Jahr immer deutlicher und 2019 könnte ein Höhepunkt der Zuspitzungen sein.
  4. Egal was wir tun, es ist von einer Energie begleitet.
    Es ist auch egal, in welche Richtung unsere Handlungen gehen. Diese Energien werden immer da sein und nehmen je nach Handlung eine Richtung.

    ------------------

    Zorn, Aufregung, Klagen, sind Energien des Negativen.
    Noch negativer wirken Energien der Ausgrenzung, Diffamierung usw.. (Du Arschloch, Du blöder Sack, Du scheiss Materialist).
    Dabei spielt es eine Rolle, a) wer es aussendet, und b) wie ein Empfänger es aufnimmt.

    Man kann in bester Absicht und schönstem Liebesbgefühl Arschloch schreiben, es ist beim Empfänger sehr wahrscheinlich, sich beleidigt zu sehen. Und es hat dann nur die Komponente, dass der Empfänger die Energie erzeugt hat, während der Sender es vielleicht nicht wollte. Unachtsamkeit hat so manches Mal grosse unerwünschte Wirkungen haben können.

    Es gibt auch Energien des Schmerzes und Verlustes.
    Energien der Angst.

    Energien der Spannungen können nun ganz einfach gesagt an anderen Orten der Welt ähnliche Spannungen auslösen.
    Milliarden Leute, die diese Spannungen einfliessen lassen! Es kommt nicht sehr auf den Einzelnen an, was die negative Energie angeht, aber was die positive Energie angeht schon - weil es weniger von der positiven Energie gibt. Milliarden Mensche und man kann den meisten zutrauen, ständig Sorgen oder Zweifel zu kultivieren.
    Das dazugehörende Energiefeld ist das der Matrix, wo unsere Denk- und Urteilsgewohnheiten stattfinden. Millionen Menschen starren Dinge an, und wenn wir es auch tun, neigen wir dazu ähnliche Urteile aufzubringen. Sehr viel weniger Menschen, zB in tibetanischen Klöstern, Naturvölkern usw. ehren die Dinge und die Aufmerksamkeit - sie sehen darin nichts Gleichgültiges, sondern Geheimnisse der Schöpfung, ehrbare Augenblicke, der Blick ist anders. Sie sind fröhlicher. Die Energie, die einfliesst ist lebensbejahend. Und nicht so benutzend und mit negativen Urteilen verbindend wie beim modernen Kapitalismus-Menschen.ö

    Jeder Akt von Aufmerksamkeit, jedes Schauen mit den Augen, sendet Energien aus, genau die, die momentan im inneren stattfinden. Da es weniger Leute gibt, die mit der Energie achtsam umgehen, sondern entweder die Energien gleichgültig oder negativ prägen, glauben wir als Einzelne, das sei normal und unbewusst suchen wir uns diese gleichgültige Sicht der Dinge (Matrix). Und es erscheint zuweilen als ein Akt des Egoismus, wenn wir glücklich sind, während andere es nicht sind.

    Vieles der Spannungen in den Energiefeldern muss von Engeln wieder geglättet werden (wenn an bestimmten Schaltzentren der Macht sich diese Energien zB bündeln, wären schon längst mehrere Weltkriege ausgebrochen und einige davon, wurden durch Engel verhindert; andere Spannungen mussten die Engel in Kriege überführen, auch wenn es unserem Bild der Engel nicht entspricht; dadurch wurden in späterer Zeit größere Verheerungen verhindert).

    --------------

    Auf der positiven Seite stehen die Energien der Lebensfreude, der Zuversicht, Heilung, Erlösung. Liebe.
    Usw. Dazu gibt es nicht so viel zu sagen, weil sich das Gute dabei selbst erklärt. Es sind lebensbejahende Energien, die allem Leben gut tun.

    ----------------

    Es ist nun so, wenn wir Bäume streicheln, und ihnen Liebe zukommen lassen, ist das keine Naivität. Diese Tat hat auch nicht nur mit uns zu tun. Die entsprechenden Energien gehen in den Baum ein, der ein Bewusstsein hat (manche glauben das nicht, aber gut). Und von dort in die Erde. Dasselbe findet bei allen Pflanzen statt, bei Tieren, und unseren Mitmenschen, denen wir blöd und böse , oder gut und nett kommen können.

    Der Baum verbindet übrigens Kosmos mit Erde, d.h. durch ihn gelangen kosmische Energien zu Erde. Der Mensch sollte dies - aus einem evolutuionären Auftrag - auch tun. Doch gewöhnlich (milliardenfach) werden negative Energien ausgesendet, die in das grosse Energiefeld der Erde eingehen. Das genaue Gegenteil was sein sollte! Kosmische Energien würden im besten Falle die besten Seiten in uns nähren (Liebe, Zuversicht, Freude) und dann diese Qualitäten auch der Erde zukommen lassen. Spannungen (die sich als Erdbeben manifestieren können), würden dann nicht wachsen, sondern eher aufgelöst.
    Eine Art Dunstglocke der Negativität hat sich über das organische Leben, alle Pflanzen gesenkt. Geschweige denn Menschen. Viele Faktoren spielen hier eine Rolle. Aber hauptsächlich ist es unsere tägliche Gewohnheit, negative Launen zu haben, trübe Stimmungen, Ärger in uns zu haben, Wut, Ängste. Wir steigern uns in diese hinein und es kann immer schlimmer werden, bis wir Stopp sagen und mal inne halten und erkennen, vieles von dem ist nur so belastend , weil wir es uns immer wieder einreden.

    Wie kann der Mensch kosmische Energien weiterleiten an den Baum und die Erde? Indem er höhere Seinsqualitäten, zB die der Liebe, verkörpert, und einfliessen lässt in seine Taten. Man kann das energetisch betrachten, indem seine Chakren geöffnet sind, aber es reicht aus, es mit Zuständen der Liebe zu beschreiben. Denn Liebe öffnet die Chakren....
    Lebensfreude, Zuversicht, all das, wonach wir im Leben streben.

    Was ich sagen will, es hat mehr als nur was mit uns zu tun, wenn wir liebevolle Energien verkörpern. Es geht ein in ein riesiges Energiefeld.

    Die Matrix, die uns alle im Denken und Weltsicht beschränkt, fumktioniert deshalb so umfassend, weil Milliarden Menschen an ihre Macht glauben, etwa dass es keine Alternativen zum Ärgern gibt, dass man sich vor anderen Menschen fürchten muss, dass man Angst vor Spinnen haben muss, vor diversen Religionen, Flüchtlingen usw. usw- die Liste der Ängste kann ganze Bücher füllen. Sie verlangen scheinbar Antworten , wie man mit dem und das umgehen soll. Die Hektik, in die man dabei verfällt, erzwingt oftmals schlechtere Lösungen, die dann noch mehr Probleme bringt (in der Ruhe und Gelassenheit lässt sich einfacher denken, als in der Schockstarre!). Die Matrix lebt durch uns. Und die Energien der Matrix werden durch uns genährt.
    Löst sich die Matrix beim Einzelnen auf, finet er plötzlich Welten in sich. Was das bedeutet kann man leider schwer beschreiben, - wie es so schön heisst, jeder muss die Wirklichkeiten ausserhalb der Matrix selbst erleben. Dazu gehört zB der Kontakt zwischen dem eigenen Bewusstsein und dem von Elementen, oder Naturwesen, Engeln. Was sich für uns heute fern anhören mag, kann rasch sehr naheliegend werden. Die Gesetze des Kosmos und des Lebens zu kennen, anhand eigener Einblicke in bislang verborgene Wirklichkeiten, ist an sich schon ein unfassbares Erlebnis. Aber das versteht man wirklich nur, wenn man es selbst erfährt.

    Wir brauchen meiner Meinung nach keine Angst davor haben, dass die Matrix immer weiter wächst und dass eine neue Welt Ordnung (NWO) ausgerufen würde. Das kann nicht geschehen, weil die kosmischen Energien durch Faktoren, die über den menschlichen Willen hinaus gehen, ansteigen hier auf Erden. Diese Energien verändern die Energiefelder, die uns kollektiv bestimmen, und gleichzeitig werden auch unsere Veränderungen im Sein bewirkt. Das geschieht unabhängig von anderen, jeder steht da in erster Linie nur sich selbst gegenüber und seiner Wirklichkeit. Die dunklen Kräfte aller Art werden die neue Energieflut sprichwörtlich nicht vertragen. Nach einiger Zeit bleiben die Kräfte auf der Erde, die sinnvoll agieren wollen, und frei von Angst das Beste für alle wollen.
    Der Druck wird unerträglich sich dagegen zu sträuben, und die Verheissung des Friedens im Vergleich dazu verführerisch. Wir werden von diesen Energien transformiert, insofern wir unseren Blick auf alles verändern, und statt die dunklen Flecke nun vermehrt das Gute in den Dingen sehen. Das begeistert uns , wenn wir aus Freude am Abenteuer einen Tag vorurteilslos begehen, ohne Angst was alles geschenen kann.

    Starren wir aber weiter auf das Dunkle, versäumen wir all das Gute herum. Und lassen uns von diesem Licht nicht nähren, sondern von der Dunkelheit der Welt. Und wir glauben dann auch, weil wir immer nur das Dunkle sehen, sei es die einzige Wirklichkeit.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden