1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
Mein Foren-Codex
In allen meinen Forenbeiträgen bemühe ich mich um Effizienz und Evidenz, d.h. ich drücke mich konkret und abgewogen aus, sodass jede Äusserung auch so zu verstehen ist, wie ich es sage, als meine Auffassung und Überzeugung. Ich habe eine synarchische Ausdrucksweise, d.h. jede Äusserung spreche ich gleichzeit für meine Mitmenschen auf der Erde, wie auch für meine Geschwister, die im Himmel sind. Daher soll es nicht nur auf der Erde bestehen können, sondern auch in meiner Heimat im Himmel.
.
Color
Background color
Background image
Border Color
Font Type
Font Size
  1. Das, was die Menschen Gott andichten, was und wie er sei, all das ist er nicht, er ist einfach, ungeboren, ewig seiend, unvergänglich. Und Gott ist in seiner Schöpfung anwesend, in Stein, Pflanze, Tier und Mensch und auch im Kosmos in allem, was sich darin zeigt - und auch in dem wunderschönen Auge Gottes, dem Helix-Nebel, den Merlin dankenswerterweise in #283 eingestellt hat.
    [​IMG] Welch ein grandioses Auge Gottes

    Weil Gott als das Sein in jedem Menschenwesen ist, so kann jedes von uns einen eigenen Zugang zu Gott in seinem einzigartigen geistigen Sein haben. Man muss sich nur seines eigenen geistigen Seins bewusst sein. Und wie das geht, das hat uns Jesus Christus gesagt und er sagt es immer wieder


    Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben. Johannes 8.12

    Drum folge ich Christus nach. Tue Du desgleichen, wenn Du Mut hast, göttlichen Mut - Demut
    ELi
    Leopold o7 und rahseve gefällt das.
  2. Die Ordnung der Sieben Strahlen
    Die Ordnung der Sieben Strahlen ist ein kosmishes Gesetz für die geistige Führung des Menschen in seiner Höherentwicklung zum Licht. Nach dieser Gesetzmässigkeit ist die Ordnung der Zahl Sieben in der Schöpfung ausgerichtet, so in der Ordnung des Lichtspektrums, der Ordnung in der Psychodynamik des Menschen, der Ordnung der Planeten, der Ordnung der Chakrenlehre, der Ordnung in der Astrologie und der Ordnung in der menschlichen Entwicklung zum Lichtmenschen. Es könnten noch viele Ordnungen aufgezählt werden, denn die Synchronizität der Sieben Strahlen ist universal.

    Die Sieben Strahlen gehen aus von den sieben Schöpferengeln Gottes. Die kosmischen Symbole sind ihre Sprache. Der Lebensbaum mit seinen Entwicklungsstufen ist ihre Wirkstätte, im Kosmos wie im Menschen. Die Planetendynamik macht diese Sprache im Menschen bewusst.

    Niemand ist ohne Grund auf seinem Sonnenstrahl geboren, jeder ist auf dem Wege seiner eigenen Entwicklung, und wird genau an jenem Ort und in jenem Strahl geboren, die ihm entsprechen.
    Vertraue deiner geistigen Führung!


    Der Sonnenstrahl

    .1 Aphorismen der Sieben Strahlen
    .2 das Sonnenlicht und die 7 Farben
    .3 die 7 Planeten im astrologischen Lebensbaum
    .4 die 7 astrologischen Aspekte und Bewusstseinsräume
    .5 der Lebensbaum im Menschen und seine Eigenschaften
    .6 die Seins-Prinzipien der sieben Strahlen
    .7 die Transformation


    1.Sonnenstrahl
    .1 Leben im Einklang mit dem Urgrund der Schöpfung

    .2 Die Regenbogenfarbe Rot, Vitalität pur, Farbe des Blutes, der vitalen Lebensenergien, der körperlichen Liebe und des Lebenskampfes

    .3 Die Energie der Zeichen Löwe und Krebs wird durch die Planeten Sonne und Mond in den Menschen hineingetragen. Es sind die männlich-weiblichen, urschöpferisch-polaren, sich zu einem Ganzen verinnerlichenden und ergänzenden Lebensenergien von YIN und YANG im TAO

    .4 Das Bewusstsein des Erststrahlers lebt in Einheit mit dem göttlichen Urgrund, astrologisch die Konjunktion, Verschmelzung mit dem Leben und allem Begegnenden

    .5 Diese psychodynamische Entwicklungsstufe des Menschen betrifft das Wurzelwerk des Lebensbaumes mit der Kundalini-Energie. Hier sind die Kundalini-Energien im 4-blättrigen Wurzellotos, das Sexualitätszentrum, Minuspol der energetischen Batterie-Ladung im Menschen. Dieser Pol soll im Gleichgewicht sein mit den Energien im Pluspol des 1000-blättrigen Lotos in der Krone des Lebensbaumes

    .6 In den Seins-Prinzipien ist dies die Arbeit mit dem 4-blättrigen Lotos der Begierdeglut zur Beherrschung der Begierden von Macht, materieller Gier und Erfolgszwang

    [​IMG]
    .7 Transformation zu Kunst und Kreativität, Sinn für Schönheit, Schöpferisch tätig sein, Überwinden der niederen Sinnlichkeit. Die Entfaltung des Licht-Zentrums im Pluspol ist abhängig davon, dass sie mit der sexuellen Kundalini-Energie des Wurzelzentrums im Gleichgewicht ist.


    2.Sonnenstrahl
    .1 In Harmonie mit dem Schicksal durch die Erlösung der Schatten

    .2 Die Regenbogenfarbe Orange, Farbe des Goldes, triebhafte Gier nach Macht, Reichtum und Grössenwahn provoziert Niederlagen, Verluste und Bedrängnis durch die Macht des Schicksals und verursacht Schuld, Verstrickung und Krankheit. Erlösung durch die astrologisch-psychologische Auflösung aller karmischen Verstrickungen und Lebensmeisterung im Kreuz des Lebens

    .3 Die Energie des Zeichens Zwillinge wird beim Zwillingsgeborenen durch den Planeten Merkur-Morgenstern in seiner Funktion als Gottesbote in die irdische Realität getragen. Beim Jungfraugeborenen ist es Merkur-Abendstern als der gute Hirte, der für die Seinen sorgt

    .4 Im Bewusstsein des Zweitstrahlers fühlt sich das halbsextilgemäss sehr sensitiv an wie ein Erspüren des Wollens im Mitmenschen. Es öffnet sich der Bewusstseinsraum im Auge Gottes als sensitiv-erstes Heraustreten des Bewusstseins aus der göttlichen Einheit im Sinne des Verlassens des Paradieses

    .5 Der Zweitstrahler nimmt im Lebensbaum den Ort des Kreuzlotos Svadisthana als seinen inneren Wohnsitz ein. Es ist der unbewusste Soma-Bereich, wo alle Schuld ins Unbewusste der Seele verdrängt werden, um möglichst unbeschwert weiterleben zu können und nicht der erdrückenden karmischen Last ausgeliefert zu sein

    .6 Die Arbeit in den Seins-Prinzipien der 6-blättrigen Lotosblume betrifft die Überwindung der Wünsche, Beherrschung der Sinne und Harmonie von Körper, Seele und Geist.

    [​IMG]
    .7 Der Weg zur Transformation in diesem Soma-Chakra kann erreicht werden durch ein Leben in Wunschlosigkeit und durch die geläuterte Sinnlichkeit, zu einem Leben in Harmonie mit dem Schicksal


    3.Sonnenstrahl
    .1 Du bist die strahlende Sonne deines Lebens

    .2 Die Regenbogenfarbe Gelb ist die Farbe der Sonne und die Farbe des Feuers. Feuer ist es, das hier brennt. Rajas, das Feuer der Leidenschafft, die Leiden schafft. Jede materielle, ideelle oder spirituelle Bedrängnis erzeugt hier Schmerz. Das Falten der Hände über diesem Zentrum im Gebet kann die Schmerzen lösen.

    .3 Die Energie des Zeichens Stier wird durch den Planeten Venus-Morgenstern in seiner Funktion als sinnliche Liebe, Schönheit und alles, was wertvoll ist, psychodynamisch zum Menschen getragen. Beim Waagegeborenen ist es Venus-Abendstern, die freundliche gute Wirtin, die bei Mann und Frau gleichermassen zur verinnerlichenden Partnerin wird

    .4 Das Bewusstsein des Drittstrahlers ist durch die sinnliche Liebe geprägt. das Sextil, eine Herausforderung und Chance zur Tat, ein Talent für Liebe, Schönheit und bewusstes Handeln. Geh hinaus in alle Welt und arbeite, mache und tue. Entwickle, entfalte dich und mach was aus deinem Leben

    .5 Der Drittstrahler steht im Lebensbaum somatisch in Beziehung zum Nabellotos Manipura, dem Ort zur Beherrschung der Seeleeneigenschaften. Alles Böse, das dem Menschen begegnet, schlägt hier auf den Magen und kann Krankheit verursachen

    .6 Es soll zu einem Seins-Prinzip werden, nur das Gute, Schöne und Wahre in sich aufzunehmen, kein gedankenloses Herumsinnen, sondern sorgfältige Gedankenarbeit, bewusst Beziehungen pflegen, alle äusseren Eindrücke filtern. Alles prüfe und nur das Gute behalte
    [​IMG]

    .7 Durch die Bildung von Lebensgrundsätzen wird hier eine Transformation des Bewusstseins erreicht. Dies hilft mit, den ätherischen Leib und den Astralleib bewusst zu machen



    4.Sonnenstrahl
    .1 ICH BIN der ich bin, im Zentrum meines Seins

    .2 Die Regenbogenfarbe Grün ist das Zeichen des Wachstums auf der Erde, denn alles was hier auf Erden wächst, hat das Zeichen des Lebens.

    .3 Der vierte Sonnenstrahl trägt die zentrale Energie des Herzens, die vom dynamischen Machen, Entfalten und Beherrschen sich zum Mitgefühl entwickeln und wandeln soll. Der Widdergeborene ist der Macher, der Skorpiongeborene ist der Wandler zum spirituellen Leben. Der Herrscherplanet von Widder ist Mars. Skorpion wird von Pluto beherrscht, dem Planeten der Transformation. Tun und Leiden sind das Schicksal des Menschen. Allem Tun folgt nach dem Gesetz des Schicksals das Erleiden oder erleben dessen, was man verursacht hat. Mars handelt, Pluto transformiert und fügt dort Schmerzen und Leiden zu, wo das Handeln nicht im Einklang mit der Schöpfung ist

    .4 Der Bewusstseinsaspekt des Mars ist das Quadrat als innerer Widerstand gegen jede Entwicklung. Die Überwindung des Widerstandes schafft Raum für Arbeit und Leistung. Der Bewusstseinsraum des Leistungsdreiecks ist Symbol für den marsisch-durchsetzungsstarken Erfolg im Leben. Dies sollte jedoch stets Anlass sein, den Erfolg zu überdenken und das resultierende Schicksalsgeschehen zu bedenken

    .5 Das Herzzentrum Anahata des Lebensbaumes ist der Ort des inneren Wortes ICH BIN. Das ist der Ort, wo das Licht des Lebens und der Liebe zur Geburt kommen soll. Das Leben und Wirken des Menschen soll darauf ausgerichtet sein, dieses Li.cht im Inneren zur Geburt zu bringen, um das ewige Leben bewusst und sicher zu haben und sein zu können. Das Symbol des Herzzentrums ist das Hexagramm. Es besteht aus zwei Trigonen, die im Gebet wirksam werden. Das Trigon der Demut richtet sich im Gebet gen Himmel und mit dem Trigon der Gnade antwortet der Himmel dem Menschen. Demut und Gnade sind die beiden Seiten des inneren himmlischen Einklanges. Im I GING hat dieser Vorgang seinen segensreichen systematischen Einklang gefunden.

    .6 Die alles entscheidenden seelischen Eigenschaften werden in diesem Herzlotos als Seins-Prinzipien ausgebildet. Hier wird psychodynamisch die Persönlichkeit des Menschen geformt mit der Reinigung und Läuterung der Seelenvorgänge und dem Erreichen der vollkommenen inneren Ruhe

    [​IMG]

    Kontrolle der Handlungen, Unbeständigkeit abhalten, Erziehung zur Ausdauer, Zielstrebigkeit, Anteilnahme, sich in die Lage des Anderen versetzen, freie Meinung, Vertrauen in die Kraft der eigenen Absicht, seelische Ausgeglichenheit, geistige Abgewogenheit, Kontrolle der Gedanken, unlogische Gedanken abhalten

    .7 Die Transformation wird erreicht durch das Innere Wort ICH BIN. Es gilt die Aufforderung, Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Tue Gutes denen, die dich hassen


    5.Sonnenstrahl
    .1 Wer das Tor der Befreiung erreicht, ist auf dem Weg zum Licht

    .2 Die Regenbogenfarbe Blau ist die Farbe des Himmels und die Farbe des Wassers, denn das Wasser wird im Kosmos erbrütet, stürzt in jeder Sintflut zur Erde und macht immer wieder alles neu

    .3 Der Planet Jupiter trägt die Energie des 5.Sonnenstrahls mit den kosmischen Zeichen Schütze und Fische im Lebensbaum. Es entspricht im Menschen dem Halschakra, Tor der Befreiung zum Licht. Schütze-Geborene wirken die Fülle mit Grosszügigkeit, Wahrheit, Glauben, Idealen und Altruismus. Fische-Geborene haben Angst, dies vor dem Schicksal verantworten zu müssen. Was Jupiter in Schütze tut, wird das Schicksal in Fische zeigen.

    .4 Der Trigonaspekt weist auf besondere Begabungen und Talente im Bewusstsein des Menschen hin. Der grosse Trigon ist daher für den Schütze-Geborenen das Symbol der Fülle in dieser Welt, für den Fische-Gebornen aber das Symbol des Nichttuns in der materiellen Welt und der Hinwendung zum spirituellen Tun

    .5 Im Lebensbaum ist das Kehlkopfzentrum, Vishudda, das Tor der Befreiung zum Licht. Es wird bei Harmonie und Glücklichsein geöffnet, bei Überfremdung geschlossen. Handbewegungen des Öffnens und Verschliessens verstärken dieses seelische Organ. Summen, Singen, Mantrenrezitation, besonders aber die Vibrationen des AOUM sind wesentliche Hilfen bei der Ausbildung dieses Tors der Befreiung

    .6 In den Seins-Prinzipien sind die Beherrschung der inneren Seelenvorgänge. Wahrhaftigkeit, Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit aufbauende, Lügenhaftigkeit, Falschheit und Unredlichkeit aber zerstörende Energien für dieses seelische Bewusstseinszentrum

    [​IMG]
    Es geht darum, Lebensgrundsätze zu bilden und mit seinem Geist zu Rate zu gehen. Dies sind geeignete Aufgaben, um die 16-blättrige Lotosblume zur Entfaltung zu bringen.

    .7 Die Transformation der Seelenvorgänge dieses Kehlkopf-Chakras führt zur Erfahrung übersinnlicher Wahrnehmungen und ist entscheidende Voraussetzung der Wandlung zum Höheren Menschen des Lichtes


    6.Sonnenstrahl
    .1 Vertrauen lenkt das Bewusstsein zum Licht

    .2 Der innerste Kranz des Regenbogens trägt die Farbe Violett, eine spirituelle geistige Wellenlänge.

    .3 Der Planet Saturn repräsentiert den 6.Sonnenstrahl mit den kosmischen Zeichen Steinbock und Wassermann im Lebensbaum.
    Saturn trägt die Energie des Zeichens Steinbock mit Fleiss und Ernst, mit Ausdauer und Pflichterfüllung nach den Gesetzen des Lebens zum Menschen. Saturn als Herrscher des Zeichens Wassermann ist ein scharfsinniger Denker, der die Strukturen des Lebens aus der Distanz und in Freiheit betrachtet.

    .4 Der astrologische Aspekt des Saturn ist das Quincunx, kritische Denkstruktur und Repräsentant des Zweifels im Bewusstsein. Es ist der duale Fall in Zwei zwischen Vertrauen und Misstrauen, der diabolischen Urspaltung von Himmel und Erde. Seitdem der Mensch das himmlische Paradies verlassen hat, ist er sich des eigenen Willens und Wollens bewusst geworden, zum Entscheid für Gut oder Böse. Das zugehörige Bewusstseinsfeld ist die Yodfigur, der Finger Gottes, der auf den erforderlichen Entscheid für Gut oder Böse hinweist. Diese Struktur wurzelt im Urgrund der Schöpfung und entfaltet auch hier das Gewissen, den Gradmesser für Gut oder Böse. Jeder tut gut daran, diesen Gradmesser zu schärfen und nicht durch die Umwelt unterdrücken zu lassen.

    .5 Das Stirnzentrum Ajna des Lebensbaumes im Menschen ist der Ort des primären Bewusstseins hinter der Stirn, zwischen den Augen. Hier residiert das denkende Ich, der irdische Repräsentant des inneren Seins. Wer in diesem hohen Teil des Lebensbaumes geboren ist, hat eine Verantwortung, nicht nur zu sich selbst, sondern auch gegenüber der Menschheit. Gut oder Böse werden hier vom wollenden Denken entschieden. Der abbauende Egoismus und der aufbauende Edelmut sind die beiden kennzeichnenden Eigenschaften des Menschen in diesem Weisungslotos.

    .6 Mit der Konzentration in diesem Stirnzentrum soll das Denken von Zeit zu Zeit abgeschaltet und durch Innenprospektion ersetzt werden. Die Innenwendung des Blicks ermöglicht als Seins-Prinzip das Erschliessen einer ganz neuen inneren Welt. Durch das bewusste Atmen kann Pranasophie, eine weisheitsvolle Energieaufladung im Inneren erreicht werden

    [​IMG]

    Jede Meditation beginnt mit der Konzentration auf das Wahre und Gute und Existenzielle. Zur Anwendung der Heilenergie im inneren Heil- und Ganzseins wird die Konzentration auf den bewussten Atem gelenkt.

    .7 Die Innenwendung des Blicks löst eine Transformation des Bewusstseins aus. Es ist die Haltung, die sich ändert, nicht nur die Körperhaltung, sondern auch die Geisteshaltung, die innere Einstellung dem eigenen Leben und dem eigenen Wert, dem Eigenwert gegenüber. Der Mensch nimmt eine Haltung ein gegenüber der Schöpfung.
    [​IMG]

    7.Sonnenstrahl
    .1 Wer in Seinsräumen geboren wird, hat eine grosse Verantwortung

    .2 Das Licht der Sonne fast die sechs Farben des Regenbogens zusammen und trägt die Farbe Weiss, kristallin-durchsichtig, eine spirituelle geistige Wellenlänge. Daher trägt der siebente Sonnenstrahl diese Farbe als Krone des Lebens. Wer in diesem Zeichen geboren ist, hat eine besondere Verantwortung, sich selbst und der Menschheit gegenüber. Die Versuchungen sind gross und der Mensch kann tief fallen. Daher gilt in besonderem Masse für den 7.Strahl, das Böse zu meiden und das Gute zu tun.

    .3 Wer mit seiner Sonne an einer der Zeichengrenzen des Horoskops, je nach Persönlichkeitsentwicklung mit einem Orb von 1-5 Grad geboren ist, lebt und wirkt mit dem 7.Sonnenstrahl. Jede Geburtssonne an Zeichengrenzen hat spirituelle Energien, die von einem spirituellen Planeten repräsentiert wird. Daher ist es auch der spirituelle Planet Tiamat, der die Energien dieses Strahls zu den Menschen trägt. Tiamat war ein Planet zwischen Mars und Jupiter, der durch eine kosmische Katastrophe zerstört wurde und heute von Ceres, dem grössten Rest seiner Existenz repräsentiert wird. Tiamat war die babylonische Muttergöttin und Ceres/Demeter steht für die Liebe zur Erde, für das Verhältnis von Leben und Tod und für die Einweihung des Menschen zum Licht.

    .4 Der astrologische Aspekt des 7.Sonnenstrahls ist die Opposition als 12-teilige Rosette der Zeichenenergien mit dem zugehörigen Bewusstseinsfeld des Sternpolygons. Oppositionen beschreiben die Gegenpositionen im Horoskop und rufen auf zur ausgleichenden und verinnerlichenden Transformation in der einenden und heilenden Mitte des innersten Seins. Wer dieses innerste Sein als das innere Licht des Lebens und der Liebe durch den Ausgleich aller Gegensätze erschliesst, kommt zum Seinsbewusstsein.
    Der siebente Strahl beschreibt die Transformation des Menschen als Sein oder Nichtsein, als geistiges Sein oder als materielles Nichtsein, das rechte Mass zu finden aus dem Entweder - Oder zum Sowohl - Als auch der einenden Mitte des innersten Seins.

    .5 Der astrologisch-archetypische Lebensbaum des Menschen kulminiert an der Zeichengrenze zwischen Wassermann und Steinbock und repräsentiert alle Zeichengrenzen in seiner spirituellen Bedeutung. Jede Sonne an Zeichengrenzen ist daher eine spirituelle Sonne und steht für den siebenten Sonnenstrahl. Der 7.Sonnenstrahl ruft dazu auf, das Licht des Lebens dort zu zeigen, wo die Geburtssonne steht.
    Der gesamte Lebensbaum vom ersten bis zum sechsten Strahl zeigt die Lebensentwicklung des Menschen in seinen vielen Inkarnationen und zeigt auch, auf welcher Stufe der Mensch jetzt steht. Doch kann jeder Mensch bereits in der jetzigen Inkarnation mit seinem Potenzial das Gottesbewusstsein erreichen

    .6 Der 7.Sonnenstrahl entspricht dem 1000-blättrigen Lotos und ist die Krone des Lebens. Er korrespondiert mit der inneren Epiphyse im Kopf des Menschen, wo das Lichthormon Melatonin des nachts produziert wird und repräsentiert die Erschliessung zum Lichtmenschen. Der 1000- blättrige Lotos vereint die 50 Blütenblätter der unteren Chakren, von denen die Hälfte erst durch die 25 Buchstaben des Alphabets bewusst gemacht worden sind. Die zweite Hälfte der Blütenblätter der einzelnen Chakren soll erst noch durch Inspiration erkannt und benannt werden.
    [​IMG]
    Die Aufgabe des 7.Sonnenstrahles ist die Vollendung seiner Seins-Prinzipien. Es geht darum, den gesamten Menschen mit seinen 20 x 50 Blütenblättern, den Lichtmenschen in sich selbst bewusst zu machen. Die Zahl 20 ist die Zahl des Königs, der Konjunktion von Jupiter und Saturn, der Königskonjunktion, die alle 20 Jahre am Nachthimmel erstrahlt

    .7 Die Transformation zum Lichtmenschen ist ein innerer Einweihungsprozess, der erst erfolgen kann, wenn alle karmischen Verpflichtungen ausgeglichen sind und alles Böse durch das innere Licht des Lebens und der Liebe in Gutes gewandelt ist. Der Mensch dieser Stufe hat seine innere Ruhe gefunden, er empfindet Liebe für die gesamte Schöpfung und trägt niemandem mehr etwas nach.
    Voraussetzung zur Einweihung ist das Bewusstmachen aller sieben Lotosblumen und die Introspektion mit dem Bewusstmachen des ätherischen Leibes durch Pranayama, die vollkommene Yoga-Atmung. Vorteilhaft ist die Pranasophie-Lichtatmung, womit alle 60 Bill. Körperzellen bewusst gemacht und mit Prana-Energie versorgt werden.
    Wenn alle Körperzellen bewusst und mit Lebensenergie versorgt sind, dann verrichten sie ihre diversen Aufgaben mit Freude und zur vollsten Zufriedenheit des Menschenwesens. Davon sind Gesund- und Heilsein in hohem Masse abhängig. Der Mensch wird zum Lichtmenschen
    Leopold o7 gefällt das.
  3. Die astrologische Zuordnung der Sieben Strahlen
    Das Wissen über die Sieben Strahlen wurde vom aufgestiegenen Meister Djwal Khul an Alice Bailey mitgeteilt. In einem ersten astrologischen Schritt hat das Astrologisch-Psychologische Institut API eine astrologische Zuordnung vorgenommen. Diese Zuordnung basiert auf der Hauptachsen-Mechanik und weist jedem Menschen je nach Stellung seiner Hauptachsen unter Einbezug der alchemistischen Elemente einen der sieben Strahlen zu. Mit der Bezeichnung Ich bin ein Erst-, Zweit- oder Xt-Strahler ist eine Gattungszuordnung verbunden, in der sich der Mensch mit 1 Mia Menschen auf der Erde gemein fühlen kann.

    Diese eher willkürliche Zuordnung hat einerseits in der Praxis zu Problemen in äquatornahen und in den nördlichen und südlichen Breitengraden geführt. Am Äquator gibt es wegen dem senkrechten Sonnenstand nur sehr wenige Viert- Fünft- und Sechststrahler. In den nördlichen Gebieten von Norwegen, Sibirien und Grönland und in den südlichen Gebieten Chile/Feuerland hingegen gibt es wegen dem flachen Sonnenstand nahezu keine Erst-, Zweit- oder Drittstrahler. Hinzu kommt andererseits, dass eine astrologische Zuordnung des Einzelmenschen nach Grad, Zeichen und Haus, sowie in der Aspektierung nur erschwert möglich ist.

    Die Zuordnung nach kosmischen Gesichtspunkten
    Dass der Stand der Sonne im Radix ausschlaggebend für die astrologische Zuordnung der Sieben Strahlen ist, dürfte unbestritten sein. Jedoch sollten die Sieben Strahlen grundlegend nach kosmischen Gesichtspunkten unterschieden und jedem Menschen eine Identifikation als Einzelwesen vermittelt werden können.
    Eine gute Unterscheidung der Sieben Strahlen ist nach der Nähe zum astrologischen Vater/Mutter Schöpfungsurgrund möglich, indem der Ptolemäische Lebensbaum zugrunde gelegt wird, der seinen Sonne-bezogenen Ausgangspunkt zwischen den Zeichen Löwe und Krebs nimmt. Dieser Ort ist auch ein Zeitpunkt, der darin besteht, dass der Frühlingspunkt vor etwa 11000 Jahren exakt hier lag.

    [​IMG]

    Wenn sich die Sonne in den Zeichen Löwe oder Krebs befindet, handelt es sich um einen Erststrahler. Der Zweitstrahler hat seine Sonne in den von Merkur beherrschten Zeichen Zwillinge oder Jungfrau. Der Drittstrahler hat seine Sonne in den Zeichen Stier oder Waage und ist von der Venus beherrscht. Der Viertstrahler hat seine Sonne in den von Mars beherrschten Zeichen Widder oder Skorpion. Der Fünftstrahler hat seine Sonne in den von Jupiter beherrschten Zeichen Fische oder Schütze. Der Sechststrahler ist von Saturn beherrscht und hat seine Sonne in den Zeichen Wassermann oder Steinbock. Steht die Sonne an Zeichengrenzen zwischen 28 und 2 Grad, so ist der Mensch ein Siebtstrahler.

    Synchronizitäten
    Diese kosmisch begründeten Zuordnungen finden ihre Sieben-Strahlen Analogien in anderen phänomenologischen Entsprechungen. So finden wir die analoge Zuordnung in den astrologischen Aspekten, in den Aspektfiguren und in den innermenschlichen Chakren, wie die folgende Grafik zeigt. Alle diese sind nach kosmischen Gesichtspunkten im menschlichen Lebensbaum angeordnet.
    [​IMG]
    Vergleicht man die Reihenfolge der Sieben Strahlen mit den Menschheitskulturen, so fällt auf, dass der 1.Strahl zur Krebskultur analog ist, der 2.Strahl zur Zwillingskultur, der 3.Strahl zu Stierkultur, der 4.Strahl zur Widderkultur, der 5.Strahl zur Fischekultur, der 6.Strahl zur jetzt beginnenden Wassermannkultur und der 7.Strahl zur immerwährenden Lichtkultur.

    Wassermann-Kultur und Ausblick auf das Zeitalter des Lichtes
    Der Mensch, der seine Sonne in den Zeichen Wassermann oder Steinbock hat, ist hiernach ein Sechststrahler und ist vom saturnisch stark geprägten Denken beherrscht. Das Denkengehört astrologisch zu der interessanten Aspektfigur Finger Gottes (Yodfigur), die durch zwei Denkaspekte (Quincunxe) gekennzeichnet ist, was dem zweiblättrigen Stirnlotos entspricht. Das Wassermann-Zeitalter ist aus dieser astrologischen Sicht die letzte der sechs aufsteigenden Kulturen an der Spitze des Lebensbaumes. Hernach herrscht das Zeitalter des Lichtes, das nach einer Zeitenwende (Paradigmenwechsel) von geistig orientierten Menschen erwartet werden kann.

    Persönliche Anmerkung
    Ich habe diese Hypothese hier eingestellt, weil es mir nach einem Gesprächsangebot von der Leitung des Astrologisch-Psychologischen Instituts API als Diskussionsgrundlage in einem Brief so empfohlen worden ist. Ich bin mir bewusst, dass es sich um eine Andersfassung der astrologischen Zuordnung der Sieben Strahlen nach Alice Bailey handelt. Ich selbst habe diese astrologische Sieben Strahlen Zuordnung aus einer spirituellen Quelle empfangen und gebe diese nach reiflichem Überlegen nicht in fertiger Buchform, sondern wegen dem konkurrenzierenden API-Standpunkt als Diskussionsgrundlage weiter.
    Alles Liebe


    Beitrag 2

    Antwort von Arnold

    Ich finde diese Ansätze sehr gut. Die sieben Strahlen kommen alle aus dem Sternbild des großen Bären, berühren die Planeten, welche die Strahlen aufnehmen und zur Erde bringen. Vom Sternbild es großen Bären ist es "nicht weit" zum Regulus und dem Sternbild des Löwen. Damit wird unsere Sonne deutlich angestrahlt. Die Zurodnung der Hubers finde ich durch die Hauptachsen durchaus für stimmig und nachvollziehbar, wobei es natürlich an den Polarkreisen und um den Äquator zu starken Verzerrungen kommt, nimmt man Kochhäuser zu Grunde. Bei solchen Positionen ist es sicher nützlich mit einem passenderen Häusersystem zu arbeiten. Aber man darf nicht vergessen, dass die Astrologie in nördlicheren Gefilden entstanden ist, wie in Sumer oder Babylon. Und bei uns funktioniert ja alles ganz gut, auf Grund der Längen- und Breitengrade. Auch die südamerikanischen Kulturen waren vortreffliche Astrologen, wobei sie anders interpretierten und keine Horoskope in diesem Sinne erstellten. Aber sie kannten die Zusammenhänge, die Planetenbewegungen ganz genau und schufen mit ihrer Zeiteinteilung einen Kalender, der den ägyptischen weit in Hinsicht auf Präzision übertraf.

    Und auch bei den sieben Strahlen ergeben sich absolut noch weiße Flecken, die es zu erforschen gilt! Rosi und ich hatten bei Louise ihr allerletztes Seminar gehabt über die sieben Strahlen. Damals wohnten wir als Gäste im API Haus bei Michael und nur wegen uns hatte Louise das Strahlenseminar mit nur sechs Teilnehmern durchgezogen. Sobald ich wieder mehr Zeit für die Forschung der Strahlen finde, melde ich mich gerne wieder!



    Beitrag 3

    Zur Bedeutung der Sieben Strahlen
    Die sieben Strahlen der Sonne ermöglichen alles Leben auf der Erde. Die sieben Strahlen gehen aus von den sieben Schöpferengeln, den Wirkkräften Gottes, spiegeln sich in den sieben Farben des Regenbogen, sie konzentrieren ihre Energien in den sieben Chakren im Menschen und sie strahlen auf den sieben Stufen des Lebensbaumes, wirken jedoch in jenem Sternzeichen, in dem die Sonne steht mit dem zugehörigen Aspekt zum Urgrund der Schöpfung im Schöpfungsursprung. So ist denn auch die Astrologie als kosmische Symbolsprache prädestiniert zur Erfahrung der sieben Strahlen im Menschen.
    [​IMG]
    Die Message des eigenen Sonnenstrahls
    Die Sieben Strahlen sind ausschliesslich auf die Energie der Sonne ausgerichtet, welche die Energie der innersten Wesenheit des Menschen in die Welt trägt.
    Jeder kommt mit einer bestimmten Message seines eigenen Sonnenstrahls in diese Welt. Welche Message der einzelne Mensch mitbringt, das sagt der Sonnenstrahl, auf dem er in diese Welt eintritt.



    Beitrag 6

    Wie wirken die Sieben Strahlen im Menschen?
    Der Regenbogen ist das Symbol Gottes mit den Menschen. In den Farben des Regenbogens zeigen sich die Sieben Strahlen.

    [​IMG]
    Menschen gehen immer wieder zum Regenbogen und wollen ihn anfassen. Aber das geht nicht, wenn wir da sind, ist er weg und es regnet. Denn die Sonne steht hinter uns und ihre Strahlen öffnen sich in den Tropfen der Regenfront vor uns. Doch die Farben des Lichtes sind nur in uns, durch unsere Augen. Denn das, was wir sehen, ist in uns selbst.

    Die Lotosblumen im Menschen
    Ein jeder der Sieben Strahlen hat seine Farbe und eine jede Farbe hat ihre eigene psychodynamische Wirkung auf den Menschen
    Daher entsprechen die Farben des Regenbogens auch den Farben der Chakren in Menschen.

    Die Sieben Strahlen wirken im menschlichen Torus, dem Lebensbaum im Menschen, der Lebensachse zwischen Pluspol im Cerebellum und dem Minuspol im Steissbein. Die Lebensspannung wird durch die sieben Chakren aufrecht erhalten, in denen die Sieben Strahlen wirken.
    [​IMG]

    7. Strahl = 1000-blättrige Lotosblume, Farbe Violett
    6. Strahl = 2-blättriger Lotos, Farbe Blau
    5. Strahl = 16-blättriger Lotos, Farbe Türkis
    4. Strahl = 12-blättriger Lotos, Farbe Grün
    3. Strahl = 10-blättriger Lotos, Farbe Gelb
    2. Strahl = 6-blättriger Lotos. Farbe Orange
    1, Strahl = 4-blättriger Lotos, Farbe Rot

    Die Sieben Strahlen wirken die Lebensspannkraft durch Prana, den Lebensodem im Atem, bis in unsere Sprache hinein. Zählen wir die 6 unteren Chakren zusammen, so ergeben sich 50 Blütenblätter. Jedes zweite Blütenblatt ist im Menschen entfaltet, was die 25 Buchstaben des Alphabets ergibt (i und j sind ein Buchstabe). Jedes zweite wartet noch auf seine Entfaltung im Lichtmenschentum. Die Sprache ist jupiterisch, wobei Jupiter die Zahl 20 zugeordnet wird. Mit 50 Blütenblättern multipliziert, ergibt sich der spirituelle 1000-blättrige Lotos mit der spirituellen Farbe Violett.

    Wenn wir nicht nur flach in der Brust atmen, sondern den Atemstrom in Bauch, Brust und Kopf fliessen lassen, so kommen wir zum ganzheitlichen Atmen, dem Pranayama des Yoga, in dem die Sieben Strahlen ihre segensreiche Arbeit verrichten. Atmen wir Pranayama, so bleiben wir gesund. Mit dem Atmen geben wir den Sieben Strahlen Nahrung in uns selbst.


    Beitrag 9

    Meine Überzeugung:
    Forschung kann im stillen Kämmerlein, besser aber vor dem Hintergrund kritischer Mitleser erfolgen. Tradierte Systeme müssen infrage gestellt werden, um Forschung zu ermöglichen.


    Das Aspektbild und die Sieben Strahlen
    Das Bewusstsein ist wesentlicher Ausdruck des menschlichen Geistes aus dem ICH BIN Wesenszentrum im 12-blättrigen Herzlotos. Das Aspektbild zeigt die Art und Weise, wie das Bewusstsein eines Menschen geschaltet ist. Zudem ist dieser Bewusstseinsschaltplan der sichtbare Teil des kosmischen Lebensbaumes, dessen Keimzelle im Urgrund der Schöpfung zwischen den Zeichen Löwe und Krebs gründet.
    Ausgehend von diesem Urgrund zeigen sich die Sieben Strahlen in den sieben astrologischen Aspekten und den zugehörigen Aspektfiguren von der Konjunktion bis zur Opposition
    [​IMG]
    1.Strahl, aus der Einheit in Konjunktion
    Wer zwischen dem 23.Juni und dem 22.August geboren ist, dessen Geburtssonne steht in Krebs oder Löwe. Du lebst und wirkst mit einer Erststrahlersonne, die ganz unmittelbar wie ein Spross aus der göttlichen Einheit, der Konjunktion herausgetreten ist. Es ist die erste Ausstrahlung göttlichen Bewusstseins aus dem Vater/Mutter-Urgrund der Schöpfung.
    Dein Bewusstsein entspricht dem Auge Gottes und ist wie ein Radarschirm der Sensitivität. Dir entgeht nichts. Du nimmst alles wahr, was in dir und um dich herum passiert. Du bist König/Königin der Schöpfung

    Weitere Individualisierung der Erststrahlersonne je nach Stark-, Normal- oder Schwachstellung und Aspektierung in Zeichen und Haus



    Beitrag 10 von Pollux

    Werter Arnold
    Zuerst möchte ich anmerken, dass ich etliche Beiträge von dir mit Interesse gelesen habe. Ich beschäftige mich schon seit Jahrzehnten mit Esoterik und verwandten Gebieten. Ich sehe mich als forschenden Astrologen, der aber auch praktisch arbeitet. Ich habe mich in der Vergangenheit ausführlich mit der psychologischen Astrologie, der Kosmobiologie nach Reinhold Ebertin, der Hamburger Schule, der MRL nach Wolfgang Döbereiner, der TPA nach Michael Roscher, der Astrologie nach B.A. Mertz, der esoterischen Astrologie, der klassischen Astrologie, der indischen (vedischen) Astrologie und auch der Astrologie der API (Huber)-Schule beschäftigt. Mit der Astrologie von Bruno und Louise Huber beschäftigte ich mich intensiv zwei Jahre lang, las fast alle ihrer Bücher und absolvierte einen zweijährigen Fernkurs. Danach hatte ich genug, nicht auch zuletzt wegen den 7 Strahlen und Alice Bailey. Ich war unter anderem Schüler von Anita Cortesi, Gudrun Lewis-Schellenbeck, Dr. Christoph Schubert-Weller, Mona Riegger, John Frawley, Oscar Hofman und Bernhard Bergbauer, um nur einige zu nennen. Meine Vorliebe gehört der traditionellen und der vedischen Astrologie.

    Wenn ich mich hier kritisch äussere, weil ich mit der Astrologie, welche Bruno und Louise Huber vertreten (vertraten), nicht viel anfangen kann, so sage ich dies nicht einfach so dahin. Es fängt schon damit an, dass bei euch Saturn als mütterliches Prinzip dargestellt wird. Die Hubers haben sich so weit von der traditionellen Astrologie entfernt, dass es einem weh tut. Sie haben neue Ansichten und Sichtweisen in ihr System integriert, die man einfach vorbehaltlos übernehmen muss. Vor allem ihre enge Anlehnung und Verbindung zu den Lehren von Alice Bailey, respektive der theosophischen Gesellschaft, finde ich sehr bedenklich. Ich persönlich habe gar nichts gegen esoterische oder spirituelle Einflüsse in der Astrologie. Deshalb würde ich den API-Schülern/innen die zwei Bände von Arthur Schult: „Astrosophie“ und die vier Bände von Oscar Adler: „Das Testament der Astrologie“ wärmstens empfehlen. Beim Lesen dieser ausgezeichneten Werke würden sie endlich die wahre und richtige Bedeutung der Planeten, Häuser und Aspekte erlernen und bei späteren Prüfungen eine bessere Figur als bisher abgeben.

    Eine bekannte deutsche Astrologin sagte mir einst vor Jahren, sie wäre früher im Prüfungsausschuss des Deutschen Astrologen Verbandes (DAV) gewesen. Es wäre evident gewesen, wie viele Prüflinge der API-Schule damals die DAV-Prüfung nicht bestanden. Mich wundert dies überhaupt nicht. Statt sich um die 7 ominösen Strahlen von Alice Bailey zu kümmern, wäre es für die API-Schüler viel sinnvoller, die astrologischen Bausteine richtig und korrekt zu erlernen, ohne pseudotheosophisch-astrologischen Firlefanz. In meinen Augen ist die API-Schule mit ihrem Ansatz elitär und hat etwas Sektenartiges. Dazu passen schon die hohen Kursgebühren für die jeweiligen Kurse. Hier stimmt das hohe Preis-Leistungsverhältnis überhaupt nicht überein.

    Und nun zur dubiosen Alice Ann Bailey (genannt AAB, 1880-1949). Wie Annie Besant war auch Frau Bailey eine geschiedene Pfarrersfrau. 1915 wurde sie in den USA Mitglied der Adyar-TG. 1918 zum „Inneren Kreis“ (Esoteric Section) zugelassen, heiratete sie 1920 den damaligen Generalsekretär der amerikanischen Sektion Foster Bailey. Anscheinend begannen sich auch bei Alice Ann Bailey (AAB) mediale Fähigkeiten zu zeigen, und ab 1919 agierte durch sie angeblich derselbe „Tibeter“, der Helena Petrovna Blavatsky seinerzeit „überschattet“ haben soll, der „Meister Djawhal Khul“. Unter seinem Diktat entstanden umfangreiche Bücher von enormer Langatmigkeit. Bei HPB war die Handschrift der sogenannten Mahatma-Briefe ihre eigene. Das besagt an sich nichts gegen einen ausserpersönlichen Ursprung der Mitteilungen. Von AAB jedoch weiss man – nach Miers (Lexikon des Geheimwissens) – nicht, in welcher Handschrift sie abgefasst sind; sie wurden nie im Original veröffentlicht.

    Alice Ann Bailey war sehr produktiv, und es kam wieder zu einer Spaltung. Sie trennte sich von der Adyar-TG und gründete einen eigenen Verein, die „Theosophical Association“, die 1923 in „Arkanschule“ umbenannt wurde (lat. Arcanum = Geheimnis). In ihr erfolgt der Unterricht durch Fernlehrbriefe, die der Geheimhaltung ebenso unterliegen wie die Teilnahme überhaupt. AAB gründete ausserdem a) die Gruppe der neuen Weltdiener, b) die Aktion „Weltweiter guter Wille“ und c) die „Triangels“. Ich war kurze Zeit ein Mitglied der Arkanschule, bis ich begriff, was für ein dunkles Spiel hier gespielt wird.

    Zur Verbreitung des Bailey-Schrifttums war am 11.11.1922 (die Zahlen des Datums sind nicht ohne okkulte Bedeutung) die „Lucifer-Publishing-Company“ (Luzifer-Verlagsgesellschaft) gegründet worden. HPB und Rudolf Steiner nannten anfänglich ihre Zeitschriften ebenfalls „Luzifer“, sahen aber später von dieser allzu deutlichen Kennzeichnung ab. Frau Bailey jedoch schien nicht völlig auf dieses Etikett verzichten zu wollen, und so heisst ihre Firma seit dem Jahre 1924 „Lucis Trust“.

    Wessen Geistes Kind Frau Bailey war, kann man auch ihrer Aussage entnehmen, die Atombombe sei ein Produkt der okkulten Hierarchie, entstamme einem „Ashram des ersten Strahles“ in Zusammenarbeit mit einer Gruppe des fünften – und „auf lange Sicht gesehen, war und ist ihre Zielsetzung rein wohltätiger Natur“! Ob das die zahllosen Opfer von Hiroshima und Nagasaki auch so empfunden haben mögen? Sind die Nachläufer von Alice Ann Bailey ausserstande, den Zynismus dieser Aussage zu erkennen? Zwar heisst es im „Faust“ sehr richtig: „Den Teufel spürt das Völkchen nie, selbst wenn er es beim Kragen hätte“; aber kann Dummheit unter gebildeten und intelligenten Menschen wirklich so ausgeprägt sein, dass die Fratze des Bösen sogar bei gelüfteter Maske nicht mehr erkannt wird? – Niemals würde eine wahrhaft in der göttlichen Ordnung wirkende Wesenheit sich dazu hergeben, in irgendeiner Weise an Vernichtungswaffen mitzuarbeiten!! Wer noch mehr über Alice Ann Bailey und die 7 Strahlen erfahren möchte, der beschaffe sich das Buch von Rudolf Passian: Licht und Schatten der Esoterik.



    Beitrag 13

    Der 2. Strahl der Sonne
    Das Symbol Gottes ist das Licht. Und das Licht zeigt den Bund Gottes mit den Menschen im Regenbogen. Die sieben Farben des Regenbogens sind sichtbarer Ausdruck der Sieben Strahlen aus den sieben Schöpferengeln Gottes für sein Leben und Wirken im Menschen. Die zweite Farbe des Regenbogens ist Orange und entspricht dem zweiten Strahl der Sonne im Menschen.

    Mit dem Einbezug der sieben Chakren des Lebensbaumes erhält das Aspektarium eine neue psychsomatische Dimension. Dies ist sinnvoll, weil das analoge Entwicklungspotenzial im Lebensbaum einen solchen Einbezug nahelegt. So entspricht die merkurische Bewusstseinsebene von Zwillinge und Jungfrau dem Soma-Bereich des 6-blättrigen Lotos im Kreuzzentrum für die Kontrolle der Triebe und Begierden.
    [​IMG]
    Das Aspektbild und der zweite Sonnenstrahl

    Das merkurische Halbsextil (Confinis) geht aus vom Urgrund der Schöpfung und bildet das Auge Gottes, auf dessen venusischem Grund die zweite merkurische Stufe des Lebensbaumes mit den Zeichen Zwillinge und Jungfrau ruht. Zwillinge- und Jungfrau- Geborene sind noch mit dieser planetaren Freiheit des Sein-könnens im nur-Blau-bestrahlten Bereich der ausgeglichenen Bewusstseins- und Lebensweise verbunden. Die hier geborenen Menschen ruhen noch in direkter Kommunikation mit dem himmlischen Licht im mitmenschlichen Erleben der Welt.


    2.Strahl, Götterbote und guter Hirte

    Wer zwischen dem 22.Mai und dem 20.Juni sowie zwischen dem 25.August ud dem 22.September geboren ist, dessen Geburtssonne steht in den merkurischen Zeichen Zwillinge und Jungfrau. Merkur-Morgenstern verleiht dem Zwillingsgeborenen einen ganz unmittelbaren Draht zum himmlichen Bewusstsein, mit dem er oder sie den Willen Gottes als Götterbote zu den Menschen trägt, Merkur-Abendstern verleiht dem Jungfraugeborenen die Fähigkeit, der gute Hirte für die Mitmenschen zu sein, je nach Stellung in Zeichen und Haus.

    Beim 2. Strahl geht es um das Verstehen des astrologischenWeltbildes an sich, der Synchronizität von Oben und unten, das Verstehen dieses Informationssystems kosmischer Symbole, sowie um das Helfen und Dienen am Mitmenschen.

    Das Leben und Wirken mit einer Zweitstrahlersonne bezieht das Denken, Wollen und Handeln aus dem merkurischen Bewusstseinsraum des Auges Gottes, dem Radarschirm der Sensitivität. Es ist das hörende Fühlen, das den Menschen beflügelt und ihm zu verstehen gibt, wes Geistes Kind ein Mensch ist, schon eher, als dieser es sich selbst einzugestehen in der Lage ist.



    Beitrag 19

    Der 3. Sonnenstrahl
    Wer vom 22.April bis 20.Mai im Zeichen Stier und vom 24.September bis 22.Oktober im Zeichen Waage geboren ist, wird gemeinsam von der Venus beherrscht, die sich im Spannungsfeld von harmonischer Grundeinstellung (Talentdreieck) wohlfühlt und sich vor der kardinalen Leistung im übergeordneten Leistungsdreieck fürchtet. In dieser Anbivalenz befindet sich die Venus
    Als Morgenstern-Venus (Stier) ist sie der Planet der Erde und der Materie, der Schönheit und der Liebe, der Sinnlichkeit und der Fülle, des Luxus und der Zurschaustellung, der Sicherheit und Beständigkeit. Als Abendstern-Venus (Waage) ist sie der Planet der Harmonie und der Gemeinsamkeit im Zusammensein, der Ästhetik und der guten Umgangsformen, des Charmes und der Galanterie sowie der Ausgewogenheit zwischen Nähe und Distanz.
    [​IMG]
    Das Aspektbild des dritten Sonnenstrahls
    Der Bewusstseinsraum des 3.Sonnenstrahls umfasst die Venusstufe des Lebensbaumes zwischen den Zeichen Stier und Waage. Wenn die Sonne in diesem Raum steht, lebt und wirkt der Mensch nach Art der Venus im dritten Sonnenstrahl der Farbe Gelb. Das ist psychodynamisch im Leib exakt da, wo es muckst und kribbelt, wenn man einen schönen tiefgehenden Song hört, Mann eine wunderschöne Lady sieht oder Frau einen knackigen Mann wahrnimmt.
    Mit der Farbe Gelb ist dies eine Bewusstseinsstufe der Unbeschwertheit und Leichtigkeit des Seins. Es werden sinnlich erfahrbare Werte angestrebt, Liebe, Erotik, Schönheit und Genuss bis hin zur Gier, materielle Sicherheit und partnerschaftliche Gemeinsamkeit bilden das Fundament der Venus. Behinderungen in dieser Bewusstseinsstufe führen zu Leid, Kümmernissen, Schmerz und somatische Beschwerden.

    Somatische Entsprechungen
    Mit dem Einbezug der sieben Chakren des Lebensbaumes erhält das astrologische Aspektarium eine neue psychsomatische Dimension. Dies ist sinnvoll, weil das analoge Entwicklungspotenzial im Lebensbaum einen solchen Einbezug nahelegt. So entspricht die venusische Bewusstseinsebene von Stier und Waage astrologisch dem Wertebewusstsein in Materie, Schönheit und Kultur und der Liebesbeziehung mit einem DU. Im psychosomatisch körperlich-seelisch-geistigen Erfahrungsbereich entspricht dieser 10-blättrige Lotos dem Magenbereich des Rückgrats und steht für alle unbewussten Beeindruckungen aus der Mitwelt.
    Für jeden Menschen ist es ausserordentlich wichtig, seinem Unbewussten Lebensenergie in Form von Lust und Freude zu vermitteln. Wenn dies nicht geschieht, wird der Mensch somatisch krank. Wer unter fremdbestimmten Lebenssituationen leidet, dem wird hier Energie entzogen und Schmerzen im Unterleib und im Kreuz des Rückgrats künden von einem energetischen Fehlverhalten, das zu organischen Erkrankungen führen kann.



    Beitrag 22

    Der 4. Sonnenstrahl
    Wer vom 21.März bis 29.April im Zeichen Widder und vom 25.Oktober bis 21.November im Zeichen Skorpion geboren ist, wird in seinem Denken, Wollen und Wirken von den göttlichen Schöpferkräften des vierten Strahls inspiriert und beflügelt. Dieses Sonnenwesen kommt aus dem innersten Seinszentrum der Seele und will die bedingungslose ICH BIN-Aktivität ohne Wenn und Aber. Es ist das Zentralste und Schöpferischste aller sieben Sonnenwesen. Es zerstört Altes und lässt Neues aus dem Abgestorbenen wachsen. Menschen des vierten Sonnenstrahls leben absolut, ehrlich und toleranzlos.
    [​IMG]
    Aspektbilder im Lebensbaum
    Aspektbilder sind Bewusstseinsräume, Wohnstätten der Seele. Noch nicht am Anfang des Lebens, aber wahrscheinlich in der zweiten Lebenshälfte, werden diese Räume mit wachsender Bewusstheit bewusst gemacht. Manche Menschen lernen dies spät, andere nie. Auch das ist Schicksal.
    Die archetypischen Aspektbilder im Lebensbaum haben alle einen Ursprung im Urgrund der Schöpfung zwischen Löwe und Krebs. Dieser Ort repräsentiert den Zeitpunkt, als der Frühlingspunkt vor etwa 10500 Jahren nach der letzten Eiszeit zwischen den Zeichen Löwe und Krebs, dem Vater/Mutter-Urgrund der Schöpfung lag. Dieser Urgrund der Schöpfung findet seine Resonanz in der Seele des Menschen durch die archetypischen Aspektbilder, die die Gestimmtheit der Seele wiedergeben, je nachdem, auf welchem Sonnenstrahl der Mensch lebt und wirkt.


    Das Aspektbild des vierten Sonnenstrahls
    Der Bewusstseinsraum des 4.Sonnenstrahls wird vom Mars beherrscht, der sich im Spannungsfeld von gewaltbereiter Grundeinstellung (Leistungsdreieck) aggressionsbereit gibt und die übergeordnete harmonische Trigon-Gestimmtheit der Seele eher als eine unnötige Ablenkung empfindet. Zudem wird das Zeichen Skorpion noch von Pluto beherrscht, der grundsätzlich den Herrscher Mars integriert, jedoch alles Verdrängte, Schattenhafte und Angstbesetzte im Unbewussten trägt. Wenn das Mass voll ist, drängen die Schatten und Ängste an die Bewusstseinsoberfläche und Pluto ruft zu Wandlung und Transformation auf. Steht also die Viertstrahlersonne im Skorpion, so drängen spätestens in der zweiten Lebenshälfte die Schatten ans Licht und Pluto will dann nur eines, alles Böse, Unreine und Unedle tiefgründig und toleranzlos dem Guten, Wahren und Absoluten durch das Sterben dem Licht zuführen.
    Mars und Pluto entsprechen dem Tun und Leiden und dem Erleiden von Schicksal. Das Schicksal straft aber nicht, es will ausgleichen.

    Der 4.Sonnenstrahl aktiviert das ICH-BIN Zentrum, will allem sinnlosen widderhaften Lebenskampf ein Ende setzen. Dieser 4.Sonnestrahl will mit der skorpionischen Transformation des Schicksals, dass der Mensch sich zum Licht wandelt



    Die eigenen Seins-Prinzipien leben
    Die Sieben Strahlen rufen auch dazu auf, die eigenen Seins-Prinzipien zu leben. Das Seins-Prinzip des 4.Strahles im 12-blättrigen Herz-Lotos ist Demut und Gnade. Wer bei diesen Worten sofort einen inneren Widerstand spürt, der hat dieses Licht-Siegel besonders nötig.
    Von den 12 Blütenblättern dieses Herz-Lotos sind durch die Menschheitsentwicklung erst deren 6 entfaltet. Sie rufen auf zum transzendentalen Austausch mit dem Himmel. Der Mensch soll sich bewusst sein oder werden, dass das göttliche Licht im Menschen sein will und sein kann.

    [​IMG]
    Dies ist das innere Licht des Lebens und der Liebe und der inneren Zwiesprache mit Gott. Das Trigon der Demut richtet sich mit den inneren Augen zum Himmel und es wird Antwort gegeben mit dem einwärts gerichteten Trigon der Gnade, mit dem Hinweis auf den darunter liegenden stillen Raum der inneren Einkehr zum Licht.




    Beitrag 29

    Bewusstseinsräume der Sieben Strahlen
    Im Bewusstseinsraum des Urzustandes im Paradies war der Mensch in der Einheit der Konjunktion noch heil und ganz, geliebt, gehalten und seiend im Licht, ohne ein merkurisches Mensch-sein-wollen und ohne venusisch-sehnsuchtsvolles Wunschdenken, in Einheit mit der Schöpfung, im Einheitsbewusstsein. Das Wachstumspotenzial des Menschen wird in den aufsteigenden Bewusstseinsräumen sichtbar.

    [​IMG]

    1. Strahl, Im Einheitsbewusstsein: Der Punkt der Einheit
    2. Strahl, Lernen und Säen: Das kleine Auge, das alles sieht
    3. Strahl, Liebe und Partnerschaft: kreatives Talent-Dreieck
    4. Strahl, Erobern, Transformieren: Das Leistungsdreieck
    5. Strahl, Grösse, Fülle, Wachstum: Das grosse Talentdreieck
    6. Strahl, Zweifel, Vertrauen, Misstrauen: Der Finger Gottes
    7. Strahl, Im inneren Einklang: die Sonnenkultur


    2. Merkurisches Bewusstsein: das Auge, das alles sieht
    Das In-tune sein, gehalten werden

    In diesem blaugrün bestrahlten Bewusstseinsraum herrschen Einfühlungsvermögen, Empathie, Sensitivität und aufmerksames Hinhören gleich einem Radar. Der Mensch dieses zweiten merkurisch in der Schöpfung seienden Bewusstseinsraumes fühlte sich der Schöpfung noch zugehörig und in ihr integriert, jedoch dualistisch hinausgeworfen in Zeit und Raum. Er wächst merkurisch-neugierig aus der Einheit mit der Schöpfung hervor und blickt sehnsuchtsvoll auf den kosmischen Lebensraum zwischen Zwillinge und Jungfrau, zwischen dem sich mental Entfalten und dem fürsorglichen Miteinander in Familie, Sippe und kultureller Gemeinschaft.

    3. Liebes- und Partnerschaftsbewusstsein: Das kleine Talent-Dreieck der Kreativität, in Liebe vereint zu sein.
    Im Bewusstseinsraum des nur blau, also harmonisch bestrahlten Sextils herrschen Sehnen und Suchen nach Harmonie, besonders nach dem polaren Nicht-Ich, das wir brauchen , um wieder heil und ganz zu sein. Dieses Suchen ist die Triebfeder des Handelns. Aus dem paradiesichen Urquell des Lebens wächst der Mensch hervor in einen Raum der liebenden Geborgenheit unter der Schirmherrschaft einer allgewaltigen Sippenhoheit, meist eine herrschende Göttin der Liebe und der Fruchtbarkeit. In diesem Bewusstsein will der Mensch geliebt und gehalten sein von einer herrschenden Gottheit.

    4. Machtbewusstsein: Herrschen, Durchsetzen, Erobern, Besser, Mehr, Grösser, Stärker zu sein als der Andere. Leistungsdreieck der Transformation
    Sich die Welt untertan zu machen, Mittel und Wege ergreifen, um zu siegen, Macht zu erhalten und die Welt nach den eigenen Massstäben umzuwandeln. Kriegsheere aufstellen, Kriegsschiffe bauen, eine Kriegsmaschinerie aufbauen und Macht ausüben. Zerstören, alles in Schutt und Asche legen. Durch verbrannte Erde zum Paradigmenwechsel im Menschen, sich innerlich verändern, verwandeln und transformieren.

    5. Bewusstsein von Grösse, Fülle und Weistum, Grosses Trigon, das Licht ist in Dir.
    Überirdische Mächte greifen in das Leben des Menschen und der Menschheit ein. Himmlische Gesandte künden vom wahren Leben im Jenseits. Das Unvergängliche hat Vorrang vor dem Vergänglichen. Heilsbotschaften der Liebe werden verbreitet. Die mitmenschliche Liebe wird zum obersten Sinn des edlen Menschentums erhoben.

    6. Bewusstsein des Zweifels, der Fall in Zwei, das Diabolische, die Yodfigur des Vertrauen und des Misstrauen.
    Der Mensch will nur eines, frei sein und sich individuell entfalten. Doch die diabolischen Dunkelmächte spinnen ein Netz der Unfreiheit und der Unterdrückung und erobern die Welt mittels Maschinenmenschen. Eine Welt des gegenseitigen Misstrauens sät die Zweifel und nährt das Misstrauen. Das Vertrauen lässt gleichgesinnte Menschen enger zusammenwachsen. Der Finger Gottes und das saturnische Gesetz des Schicksals zeigen den Weg zur persönlichen freiheitlichen Entfaltung in alternativen Kulturen

    7. Sonnenbewusstsein des Lichtes, in Resonanz mit der gesamten Schöpfung sein
    Im Bewusstsein des siebenten Strahles hat der Mensch soweit an innerer Stärke gewonnen, dass die kosmische Sonne des Lebens, des Lichtes und der Liebe selbst durch die magische Transformation in ihm zu leuchten beginnt. Wer sich auf dem Weg der inneren Lotosblumen-Bewusstseinsräume soweit durchgerungen hat, fürchtet weder Dunkelmächte noch irdisches Ungemach. Es ist die geistige Welt selbst, die sich im Menschen und in dieser Lichtmenschenkultur ausspricht. Der Mensch beginnt, eine neue Sprache zu sprechen



    Beitrag 31

    Welche Aufgaben haben die Sieben Strahlen?
    Um Genaueres hierüber schreiben zu können, habe ich diese Frage an den Himmel gerichtet. Und es wurde mir folgendes geantwortet

    Ordnung ist ein unveränderliches Gesetz. Wie die Ordnung des Himmels soll die Ordnung auf der Erde sein. Und die Ordnung auf der Erde soll wie die Ordnung des Himmels sein.

    Geistige Energien lassen alles blühen und gedeihen. Die richtige Art und Weise, damit umzugehen, besteht darin, den Wohlstand und das gute Gefühl mit anderen zu teilen. Dann bist du mit dem Energiefluss verbunden. Sei grosszügig, überströmend und fruchtbar. Sei bescheiden und passe dich allem Begegnenden an. Deine dir bemessene Zeit bietet dir die Möglichkeit, deine wichtigsten Ideen zu entwickeln. Das verspricht Heil und gutes Gelingen durch die Freisetzung transformierender Energien. Das erfreut die Geistwesen, die dir dafür Erfolg und Durchsetzungskraft schenken und dich befähigen, alles zu einem guten Ende zu führen.

    Gib den Opportunisten um dich herum keine Chance. Verbinde dich mit dem Urgrund der Schöpfung. Bleibe innerlich fest und zielgerichtet, äusserlich aber anpassungsfähig. Wenn du dich mit den Höheren Mächten vereinigst, stehen deine Ziel im Einklang mit der Schöpfung. Frieden und Fülle sind jetzt die Schlüsselworte, die dir helfen, die Ordnung aufrecht zu erhalten. Ändere dein Selbstbild radikal und tue dich mit anderen Menschen zusammen, die ebenfalls sind wie du. Ergreife und durchdringe deine Welt. Still und abgeklärt kannst du später sein, wenn es Zeit ist hierfür.


    Die Sieben Strahlen sind kreative Energien, die die Erde durchdringen. Lass dich von deinem Sonnenstrahl führen, damit du dein verborgenes Potenzial entdecken kannst.
  4. Die Zahl 7 ist eine Schöpfungszahl
    Doch was hat das mit der Astrologie zu tun?

    Solche und ähnliche Fragen
    werden hier gestellt
    und hoffentlich auch beantwortet


    Beitrag 6

    Warum erscheinen im Regenbogen 7 Farben und warum gibt es 7 Töne? Warum wurde die Welt (nach der Bibel) in 7 Tagen erschaffen und warum gibt es daher die 7 Tage der Woche?

    Ich denke, das lässt sich nur symbolisch erklären:
    Wenn ich einen Kreis zeichne und lege gleich grosse Kreise drumherum, dann gibt es genau 7 Kreise. Das Besondere daran ist, dass einer von ihnen, also der Siebente, die Hauptperson in der Mitte ist.

    Betrachten wir eine Bienenwabe.
    Jede einzelne Wabe hat sechs Waben um sich herum; zusammen sind es sieben. Und in der Mitte von sechs Waben "wohnt" die Königin, in der siebenten Wabe, die aber die erste war.

    Die sieben Tage der Woche.
    An sechs Tagen wird (nach dem Schöpfungsmythos) gearbeitet. Aber am siebenten Tag wird geruht.

    Das (für mich) Wesentliche liegt darin, dass das Siebente eine Sonderstellung einnimmt. Oder anders, dass bei der Zahl Sieben immer die sechs anderen mitgedacht werden müssen (ist nicht mathematisch gedacht, sondern symbolisch). Die Sieben könnte daher als das Herrschende im Sein betrachtet werden, in Analogie zum Bien in der Bienenwabe. Bien (span.) heisst im dt. gut oder das Gute. Und im Schöpfungsmythos war ja auch der siebente Tag jener Tag, an dem alle sechs anderen Tage für gut befunden wurden.


    Beitrag 57

    Die Schöpfungszahl 7
    hat ihren Ursprung in der Anzahl der sieben sichtbaren Wandelsterne von Sonne bis Saturn. Hieraus wurde in Chaldäa der Wochenzyklus von 7 Tagen als ein Heptagramm festgelegt.

    Die Reihenfolge im Heptagramm hat ihren Ursprung entsprechend den Umlaufzeiten der Planeten:
    Mond 27.3 Tage
    Merkur 88 Tage
    Venus 224.7 Tage
    Sonne 365.25 Tage
    Mars 687 Tage
    Jupiter ca. 12 Jahre
    Saturn ca. 30 Jahre

    Daraus ergibt sich das Planeten-Heptagramm im Wochenzyklus.
    [​IMG]
    Die Reihenfolge der Wochentage entspricht der uns von Ptolemäus überlieferten Chaldäischen Reihe entsprechend den Heptagrammpfeilchen in der folgenden Grafik.
    [​IMG]

    Herkunft der Grafiken
    Der Wochentag
    Die Chaldäische Reihe


    Beitrag 110

    Aspekte und Bewusstseinsgrad
    Wenn sich zwei Planeten gegenseitig anblicken, so kommt es zu einem Austausch der Kräfte in der direkten linearen Verbindung. Verbinden sich mehrere dieser Entitäten, so entstehen Aspektfiguren (Figurinen). Sind mehrere Aspektfiguren zusammengeschaltet, so wird von Kohärenz des Bewusstseins gesprochen. Bei Horoskopen mit keinen bis wenigen solcherweise zusammengeschalteten Figurinen, ist die Kohärenz gering. Ist das ganze Horoskop in Figuren zusammengeschaltet, so besteht eine sehr hohe Kohärenz. Dies entspricht einem Menschen mit einer inerten komplexen Bewusstseinsstruktur, einem Haus vergleichbar mit vielen Zimmern, die alle bewohnt werden wollen. Um alle Zimmer zu bewohnen, ist ein hoher Lernaufwand erforderlich, was einem hohen Bildungsstand und letztlich hohem Bewusstseinsgrad entspricht. Je mehr Zimmer, desto höher die Kohärenz. Bei faulen Menschen nützen die viele Zimmer allerdings wenig, sie bleiben unbewoht und sind nur Ballast.

    Bedeutung von Aspekten
    Bei der Horoskopdeutung mit den sieben Hauptaspekten reichen die bekannten Aspektdeutungsregeln vollkommen aus und haben sich ja auch bewährt. Und dies besonders im Hinblick auf die Kohärenz im Vergleich mehrerer Horoskope.

    Werden nun weitere Aspekte wie Quintile, Septile, Nonile und deren höhere Schwingungen wie z.B. Biquintile, Biseptile, Triseptile etc.einbezogen, so empfiehlt es sich m.E., deren Bedeutung aus dem archetypischen Bewusstseinsfeld des Lebensbaumes abzuleiten, um dogmatische Phagien zu vermeiden.

    Das Bewusstseinsfeld des Lebensbaumes
    Betrachten wir den archetypischen Lebensbaum im Horoskop, so strebt dieser schöpferich aus einer Unbewusstheit im Urgrund von Löwe/Krebs zu einer hohen Bewusstheit in Steinbock/Wassermann. Diese aufsteigende Bewusstheit wird sehr gut durch die sieben Lotosblumen-Bewusstseinszentren symbolisiert, eingetragen im Stamm des Lebensbaumes. Der 4-blättrige Lotos entspricht dem unbewusst-erdverbundenen archaischen niederen Bewusstheitsgrad. Der 1000-blättrige Lotos entspricht der geistig-ideell mit der Krone des Lebensbaumes verbundenen spirituellen Bewusstheit.

    [​IMG]
    Im Hinblick auf die eigene Aspektdeutung des Astrologen habe ich die Lebensbaum-Grafik mit eingetragenen Aspekten eingefügt.

    Das Septil liegt im Bereich Zwillinge - Jungfrau (merkurisch)
    Das Biseptil liegt im Bereisch Widder - Skorpion (marsisch/plutonisch)
    Das Triseptil liegt im Bereich Wassermann - Steinbock (saturnisch)

    Hiernach fällt die Aspektdeutung relativ leicht.
    Weitere Aspekte wie Quintile und Nonile können analog zu diesem Vorgehen ebenfalls leicht abgeleitet werden.



    Beitrag 111

    Die Frage ist ja nun, wie kann eine Septil-Aspektfigur gedeutet werden, beispielsweise, wie in meinem Radix mit Septilen/Biseptilen/Triseptilen (orange eingetragen)?

    [​IMG]

    Hat jemand eine Idee?


    Beitrag 117

    Deutung von Septilfiguren
    Wenn Septile in einem Radix auftreten, handelt es sich um einfühlsam-merkurisches Hineinspüren (Septil), kreativ-marsisches Tun (Biseptil oder nach-denklich-saturnisches Überprüfen (Triseptil) (siehe Beitrag 110).

    Das Interessante an Septilfiguren ist sicher ihr gleichzeitiges Auftreten und Figurbilden als schöpferische Prozesse im Radix.
    .1 wo und wie findet Septil-Empathie statt?
    .2 wo und wie wird kreativ gehandelt (Biseptil)`?
    .3 wo und wie wird saturnisch überprüft (Triseptil)?

    Um einen solchen schöpferischen Prozess handelt es sich bei meinem eigenen Beispiel im Beitrag #111.

    Zu .1, Starke Empathiekette zwischen AC, Pluto, Neptun und Nordknoten.
    Das merkurische Einfühlungsvermögen ist geistig orientiert (Pluto, Neptun) unf bezieht sich auf seine Lebensaufgaben (AC) und die Forderungen des Nordknotens.
    Zu .2, Das kreative Handeln liegt im vollbewussten III. und IV. Quadranten und wird von Jupiter mit Wassermann-Energie im 9.Haus (equal) bzw. 10.Haus (Koch) gesteuert. Jupiter mit Wassermannenerge ist 'Der Quantensprung'. Das kreative Tun dieses Menschen ist vollkommen befreit von jeglichen Bindungen.
    Zu .3, Das Triseptil liegt zwischen AC ud Nordknoten. Das saturnische Nachprüfen muss der Lebensaufgabe am AC und den Forderungen des Nordknotens entsprechen.



    Beitrag 150

    Was ist der 'Geist' der Zahl 7

    Ohne die Musiktheorie zu kennen, deren Grundlage die Sphärenharmonie ist, tappt die Astrologie im Halbdunkel, man kann auch sagen, im Zwielicht, auf der Suche nach dem Licht der Sonne.

    Die heptatonische Tonleiter c-d-e-f-g-a-h hat einen Grundton, der in Analogie dem 7.Strahl in der Astrologie der 7 Strahlen entspricht. Und so, wie es mehrere Methoden gibt, eine heptatonische Tonleiter zu spielen und zu singen, so gibt es auch mehrere Methoden, die 7 Strahlen in der Astrologie zu erkennen.
    Und daher ist es auch so wesentlich, den 7. Strahl bei den 7 Strahlen zu benennen, damit man weiss, welches der Geist des Systems ist.

    Nehmen wir einmal die 7 Tage der Woche. Der Geist der 7 Tage ist der 7.Tag, der Sonntag, der Tag der Sonne, auf den sich der Mensch die ganze Woche schon freut.
    In der klassischen Astrologie gibt es 7 Planeten, in denen der Geist der Sonne den Grundton angibt und das ganze System trägt und erhält.
    Oder nehmen wir einmal ein ganz einfaches Beispiel, die Bienenwabe. jede einzelne Wabe hat sechs Waben um sich herum.
    Oder in der Geometrie. Zeichne einen Kreis und lege gleich grosse Kreise drum herum. Es sind genau sechs Kreise mit dem siebenten in der Mitte.
    Oder in der Schöpfung. Ohne Jesus Christus, der der Geist der 7 Elohim, der ausführenden Hände unseres Schöpfergottes ist, kommen wir nicht zu Gott.
    Immer ist es der Geist, der im Siebenersystem der Schöpfung lebt.

    Eines ist ganz sicher, ohne Grundton keine Tonleiter, ohne Einhaltung des Sonntags keine erfüllte Woche, ohne Christus keine 7 Elohim und ohne den Geist des 7. Strahles keine 7 Strahlen, .



    Beitrag 153

    Die Astrologie der 7-Tage Woche
    Die 7-Tage Woche resultiert aus zwei Gesetzmässigkeiten, zum einen aus dem Heptagramm der Chaldäische Reihe und zum anderen aus den vier Phasen des Mondes, die annähernd je 7 Tage andauern.
    Die Annahme der 7-Tage Woche hat sich schon bei den Babyloniern aufgrund ihrer genauen astronomischen und astrologischen Betrachtung des nächtlichen Sternenhimmels aufgedrängt.

    Die 7-Tage Woche nach der Chaldäischen Reihe
    Die astrologische Herleitung der 7 Wochentage wurde ausführlich im Beitrag 57hiervor beschrieben.

    Die 7-Tage Woche nach dem Mondzyklus
    Aus geozentrischer Sicht erscheint der Mond in vier Phasen.
    Die Neumondphase von annähernd 7 Tagen dauert von Neumond bis zum zunehmenden Halbmond.
    Die zweite zunehmende Phase des Mondes von Halbmond bis zum Vollmond dauert wieder annähernd 7 Tage. Danach folgt die dritte 7-Tage Phase von Vollmond bis zum abnehmenden Halbmond und hernach die vierte Phase von ca 7 Tagen wieder bis zum Neumond.

    Eingehende astrologische Betrachtungen zu den Mondphasen sind enthalten im Buch 'Der Sonne/Mond-Zyklus' von Dane Rudhyar.




    Beitrag 154

    Die sieben Lotosblumen-Bewusstseinszentren
    Diese haben ihren Ursprung im Sat-Chakra-Nirupana, der Beschreibung der sieben Bewusstseins- und Energiezentren im Menschen, erste Übersetzung aus dem Indischen im Buch 'Die Schlangenkraft' von Arthur Avalon. Eine einfühlsame Beschreibung der sieben Lotosblumen als Seelenkräfte des Menschen ist enthalten im Buch 'Seins-Prinzipien' von Hans Joachim Badzong.

    Die energetische Versorgung der viele Billionen Körperzellen des Menschen erfolgt zum einen aus der materiellen Nahrung, zum anderen aus dem Prana-Lebenskraftstrom, der mit dem Atmen in den Leibesorganismus hereingenommen wird. Prana, der Odem des Lebens, konzentriert sich in sieben psychoenergetischen Zentren, die in der Literatur s.o. beschrieben sind. Die sechs unteren Zentren vom Anus bis zur Stirn, vom 4-blättrigen Lotos über den 6-, 10-, 12- und 16- zum 2-blättrigen Lotos tragen die zusammen 50 Blütenblätter, die Energie-Insignien der Lebenskraft. Der siebente obere spirituelle 1000-blättrige Lotos fasst die sechs unteren Zentren als saturnisch-jupiterische astrologische Zuordnung mit der Königszahl 20 zusammen (50 x 20 = 1000).

    Wer diesen Lebenskraftstrom in der rechten Weise annehmen, leiten und beherrschen kann, der verfügt, gemeinsam mit einer lebensgerechten Nahrung, über einen Schlüssel zur Gesunderhaltung seines Leibes. Wie diese Gesunderhaltung des Leibes mit den eigenen Seelenkräften funktioniert, das ist beschrieben in 'Pranasophie, heilendes Atmen' .

    Die astrologische Zuordnung der 7 Chakren
    Der untere 4-blättrige Lotos im Menschen enthält die energetische Kundalini-Zeugungskraft und hat eine Entsprechung im astrologischen Sonne/Mond - Vater-Mutter Urgrund der Zeichenenergien eines kosmischen Lebensbaumes. Er reift in der Menschheitskultur, wie auch im Einzelmenschen hinauf zum Lichtpunkt zwischen den Zeichen Steinbock und Wassermann, der mit dem 1000-blättrigen Lotos in Entsprechung steht. Dieser entspricht auch dem Ende des Wassermann-Zeitalters, an dessen Anfang die Menschheit jetzt steht. Der Lebensbaum korrespondiert mit dem astrologischen Herrschersystem des Ptolemäus und ist einer der wesentlichen astrologischen kosmischen Zeitzeugen
    [​IMG]


    Beitrag 162

    Das Wassermann-Zeitalter
    Nach der Chakren-Zuordnung zu den 7 astrologischen Entwicklungsstufen wird das Wassermann-Zeitalter vom kosmischen 2-blättrigen Stirn-Lotos der Denkkraft des Menschen beherrscht.
    [​IMG]
    Die Denkkraft des Menschen hat enorm zugenommen und wird noch weiter zunehmen in diesem Zeitalter. Aus kosmischer Sicht wird diese Denkkraft aus dem Urgrund der Menschheit gespeist über die beiden saturnischen Quincunx-Aspekte der archetypischen Yodfigur.

    Die Bewusstseinsentwicklung
    Was jetzt folgt, ist eine Hybris der Bewusstseins-Denkkraft durch eine digitale Revolution, die allenthalben mit technisch-apparativer Unterstützung durch geeignete Maschinen und digitale Implantate im Sinne von 666 zur Befreiung oder Versklavung der Menschen führen kann.
    Das entspricht einer Hybris des Bewusstseins, die nach der Raum/Zeit-Entwicklungskurve einen hyperbolischen Verlauf einnimmt, der keinen Endwert erreicht, sondern zu einem Paradigmenwechsel führen wird.

    Jahrtausende lang hat das menschliche Bewusstsein nur wenig expandiert, um in den letzten Jahrhunderten enorm zuzunehmen und in den letzten Jahrzehnten einen exponentiellen Verlauf anzunehmen.

    [​IMG]
    Nach diesem exponentiell-hyperbolischen Verlauf ist ein Paradigmenwechsel im Bewusstsein unausweichlich.

    Die kleine Sextil/Halbsextil-Figur im Wassermann/Steinbock-Zeitalter (siehe oben) wird auch Auge Gottes genannt und entspricht einem Erlösungsgeschehen innerhalb der Menschheits-Yodfigur im Holozän. Wohin dieses Erlösungsgeschehen führen wird, das liegt im Auge des göttlichen Betrachters



    .
    Leopold o7 gefällt das.
  5. Warum bin ich hier auf Hispaniola?

    Ich verbringe hier meine dritte Lebensphase nach der Pensionierung.
    Das staub- und bazillenfreie Meeresklima mit dem üppigen Obst- und Gemüsevorkommen
    sind die beste Voraussetzung für ein gesundes Leben.
    Ich habe meine Anliegen und Interessengebiete in meinen Google-Blogs zusammengefasst:

    Haiti-Cherie, Hispaniola-Impressionen am Atlantik
    Las Terrenas lifestyle
    Pueblo de Pescadores Las Terrenas
    Las Terrenas Paradise, Heimweh nach kilometerlangen Sandstränden

    Gutmensch sein, ein guter Mensch
    Befreiungspsychologie
    Hilfe für La Saline
    Mein Haiti Engagement

    Spirituelle Astrologie
    Symbole am Himmel
    Arbeitsplattform für die Beratung
    Zeitgeist, der Geist der Zeit
    Seins-Prinzipien, der 8-fache Pfad des Buddha
    Sieben Strahlen-Astrologie
    Die Magie des Pentagramms

    Tierisch Angst vorm Tod
    Stärker als der Krebs
    Zellenergie tanken auf Samana
    Pranasophie, atme dich gesund
    Elektrosmog-Ex
    Earthquake risks auf Samana

    Die Suche nach dem wahren Weltbild
    Das Wasser, woher kommt es?
    Magia caduceus, der magische Lichtstab
    Tarot Cabbalistico
    Schicksals- und Sinnfragen
    ELi-Schule und das Lichtsiegel vom 8.11.2003
    Ein Orakel befragen
    Das Licht ist in Dir
    Leopold o7 gefällt das.
  6. Das Geburtsfenster eines Menschen ist sein Fingerprint für dieses Leben hier auf dem Planeten Erde. Ich spreche ungern von Horoskop, das klingt einfach zu technisch nach PC-Programm, handelt es sich doch beim Geburtsfenster eigentlich um ein spirituelles Wesensmerkmal für diesen Erdenweg.

    Astrologie ist für mich ein spiritueller Erkenntnisweg, ein Weg zum eigenen Wesenskern, der im Zentrum des Geburtsfensters liegt. Die 12 Tierkreiszeichen gleichen energetisch einer 12-teiligen Rosette, deren energetischer Verlauf in den 0-Grad-Bereichen zum spirituellen Wesenskern führt.

    Mein Geburtsfenster öffnete sich am 22.12.1938 um 15:01, auf 0.05 Grad Steinbock, also am tiefsten Punkt der Jahresnacht, wenn die Sehnsucht zum Licht am grössten ist.
    AstroELi7.jpg
    Erst mit ca. 50 Jahren entdeckte ich den in meinem Geburtsfenster wie ein Aschram abgesetzten Bewusstseinsraum, den grössten Schatz meines Lebens, den 'Finger Gottes' (offiz. Bezeichnung), auch Yod-Figur genannt, mit vier 0-Grad Planeten aus Lilith (Entwicklungsspitze-Kopf), Pluto (Ausgangsthematik-Füsse), Sonne (Steuerorgan-rechter Flügel) und Jupiter (Steuerorgan-linker Flügel).
    Hans Joachim
    Dir, SonLeFa, Leopold o7 und 2 anderen gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden