1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
Color
Background color
Background image
Border Color
Font Type
Font Size
  1. Jeder Atemzug ist ein Kommen
    Ist ein Gehen,
    Es gibt nicht viel daran,
    Um zu verstehen,
    Dass man nicht halten kann
    Was ist


    Flüchtigkeit ist Leben,
    Jed’ Ding verweilt nur einen Augenblick,
    Wahrheit kann nicht vorwärts eilen,
    Und auch nicht zurück
    Beständigkeit ist Illusion,
    Ist List


    So atme nur,
    Atme das Leben
    Es ist so gut zu dir,
    Es wird dir alles geben
    Wenn du es nicht
    Bezwingen willst


    Lass es im Fluss,
    Lass es vergehen
    Betrachte ohne Kampf,
    Man muss nicht alles auch verstehen
    Atme ein und atme aus,
    Und deine Sehnsucht wird gestillt.
    Leopold o7 gefällt das.
  2. Ich kenne nicht die Wahrheit

    Und sehe doch vor mir,


    Liegt vieles bunt und vielfach

    Ich lieb das Jetzt und Hier.


    Ich sehe und begreife

    Was ich nicht fassen kann.


    Ich lieb die ganze Vielfalt

    Seh Kind und Frau und Mann.


    Seh Städte, Berge, Täler,

    Seh endlos Meer und See.


    Ich spür es, riech und schmeck es,

    Zuviel Leben tut fast weh.


    Ich bin nicht eins, bin vieles,

    Bin Mensch, bin Frau, bin Seel‘


    Mein Herz liebt vieles, liebt das Sein

    Eintönig sein, schlägt bei mir fehl.


    Ich hoffe ich kann lernen,

    Weiter Chaos auszusäen,


    Um mich dann aus der Mitte,

    Vollkommen zu gebären.
    Leopold o7 gefällt das.
  3. Du bist das Meer

    Ich der Vulkan


    Du bist das Wasser

    Das Feuer bin ich


    Du bist die Welle

    Ich die Eruption


    Ich liebe das Wasser

    Das Rauschen des Windes


    Du spielst mit dem Feuer

    Liebst glühende Hitze


    Ich lasse mich löschen

    Bevor ich vergehe


    Du kühlst meine Flammen

    Bevor alles verzehrt ist


    Aus der Asche kann etwas

    Ganz großes gedeihen.


    Dein Nass macht aus

    Dem Boden fruchtbares Land.


    Kommst du

    nun endlich zu mir


    Können wir Leben schaffen,

    Kreieren ein Wunder


    Du und ich

    Hand in Hand
  4. Will mich im blauen Ozean versinken

    Unentwegt von seinen Lippen trinken.


    Er darf mich umspülen, mich begleiten,

    Mag auf seinen Wogen,

    Immerwährend reiten.


    Ozean, so blau und tief

    Ozean, der über mich wachte,

    Während ich schlief.


    Dein Ruf nach mir klingt wohlig warm

    Du hältst mich fest in deinem Arm.


    Bei dir kann ich auch in mir sein,

    Ob Mensch, ob Frau, ob Mädchen klein.


    Ich darf lachen, wüten, weinen,

    Zweck erfüllen muss ich keinen.


    Ich darf so sein, ganz ohne Sinn,

    Im Ozean find ich nur mein ich bin.


    Ozean, glitzernd blaues Rauschen,

    Dem Weltenherz kann ich hier lauschen.
    LynnCarme gefällt das.
  5. Frau,

    Du gingst verloren.


    Heut

    Wirst du neu geboren.


    Die Freude fließt aus dir,

    Sie macht dich frei.

    Lässt altes gehen,

    Fühlst dich wie high!


    Ein Wunder bist du,

    Spürst es tief.

    Zentriert in dir,

    Die Wahrheit schlief.


    Sie schlief

    Für eine kleine Zeit.

    Du lerntest leben,

    Bist bereit.


    Die Arme auszubreiten nun,

    Anzunehmen und zu tun,

    Was das Leben dir will geben,

    Du musstest sterben um zu leben!
    Hatari gefällt das.
  6. Geist

    der du bist


    Verwaist

    dein Körper ist


    Melodie kann nicht erklingen

    Kein Körper um in Resonanz zu schwingen


    Liebe

    Die mal war


    Liebe

    Ist sie wahr?


    Starr und träge, müd und steif

    Körperlos, Geburt ist reif


    Überfällig in den Wehen

    Geist klammert und will nicht verstehen


    Leben will den Körper fühlen

    Leben will Enthusiasmus spüren


    Geist

    Du willst das Leben nicht


    Verwaist

    Ein Herz im Körper bricht
    Hatari und Loop gefällt das.
  7. Leben ist jetzt

    Es klopft an die Tür


    Leben ist bunt

    Es ist immer hier


    Es ist bunt und verwegen

    Es ist Möglichkeit


    Zu sehen zu schmecken

    Es ist zu allem bereit


    Leben will eins

    Sich dehnen, sich weiten


    Wie ein Pfad, aus ihm wachsen

    Viel Wege zum schreiten


    Man geht sie selbst

    Man wagt und gibt sich hinein


    Jedes Leben

    Gehört sich einzig allein


    Kunstvoll

    Kann man es lebendig gestalten


    Statt es zu engen

    Und deutsch-bürokratisch verwalten


    Jeder ist Künstler

    Jeder ist individuell


    Doch man sollte nicht zögern

    Denn Leben vergeht allzu schnell
    Hatari und LynnCarme gefällt das.
  8. Es ist Zeit

    Zeit zum Springen


    Die Arme auszubreiten

    Öffne die Flügel, lass sie schwingen


    Lass ein Lied erklingen

    Lass dich singen


    Es ist Zeit

    Sich zu verbinden


    Zeit

    Hindernisse zu überwinden


    Der Moment ist da

    Angst darf jetzt schwinden


    Du bist

    Dein eigenes Lied


    Du bist nicht mehr die

    Die immer flieht


    Du bist jetzt die

    Die die ganz und gar sieht


    Liebe dich ganz

    In deinem Sein


    Lass die Liebe erklingen

    Vollkommen rein


    Du bist verbunden

    Im eigenen Sein
    Hatari gefällt das.
  9. Himmel hoch droben,

    Dunkel verwoben

    Sterne, die funkeln

    Ich bin ganz klein


    Klirrende Kühle

    Ganz ohne Mühe

    Ich atme tief

    Den Lebensgeist ein


    Musik erklingend

    Stimmen, schön singend

    Lassen mich fühlen

    Die Frau die kann sein


    Dunkelheit ist erbarmend

    Sie hält mich umarmend

    Ich fühle das Leben-

    Friedvolles Sein
    Hatari, SoulCat und Blissy gefällt das.
  10. Danke für deine Liebe,

    Sie wollte mich nie besitzen


    Sie war für mich da

    Von Kopf bis in die Zehenspitzen


    Ich konnt sie nicht nehmen,

    Mich nicht lieben lassen


    Ich sah, schlug sie weg,

    Ließ mich nicht fassen


    Du hast nur geliebt

    Hast nie gezwungen


    Ich war der Kämpfer

    Hab mit allem gerungen


    So trug ich mein Herz

    Weit von dir fort


    Du liebtest mich weiter

    Aus weit entfernt' Ort


    Ich hab s nie begriffen

    Ich wollt nie verstehen


    Dass du liebst

    Und mich hast gesehen


    Deine Liebe zu mir

    War wunderschön rein


    Jetzt kann ich es fühlen

    In meinem Sein!
    Hatari, SoulCat, Possibilities und 2 anderen gefällt das.
  11. IMG_8882.JPG Lass eine salzige Träne
    Für mich am Meer

    Lass alles da,
    Was das Leben macht schwer

    Gib es ihm hin,
    Dem stürmischen Wind

    Sei jetzt ganz und gar,
    Sei wie ein Kind

    Grüss mir den Ozean
    Er erstreckt sich so weit

    Sag ihm ich spür ihn,
    Ich bin so bereit

    Tief zu fallen
    So tief wie das Meer

    Mein Herz es fließt über,
    In mir ist es voll und gleichzeitig leer
  12. Vielleicht
    Ja vielleicht
    Kann ein Mensch eine Brücke sein

    Und vielleicht warst du meine Brücke
    Die mich nirgendwo anders hinführen sollte

    Als zu mir
    Zu mir selbst
    Meinem eigenen ich

    Küsstest mich wach
    Gabst mir Mut
    Und Kraft

    Vielleicht war uns nie der Weg bestimmt
    Sondern einzig

    Eine Brücke zu schlagen
    Aus dem Schlaf zu erwachen

    Wenn dem so sei
    Dann danke ich dir

    Denn du bist der Prinz
    Und ich war Dornröschen

    Die endlich erwachte
    Um sie selbst zu sein