1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie fühlt sich das an, die spirituelle Wirklichkeit?

Eintrag von Iakchus im Blog Der Aufstieg der Erde und des Lebens. Ansichten: 89

Zunächst, ich kann nicht sagen, ob ich wirklich umfassend und tiefgründig diese spirituelle Wirklichkeit fühle, und in wie weit sie persönlich gefärbt ist durch meine eigene Erlebensweise und Anlagen.

Denn wenn wir diesen Bereich wahrnehmen, wird es auch immer etwas individuell sein.

Was ich glaube, das grundsätzlich in dieser spirituellen Wirklichkeit , die (unbemerkt) vor uns liegt anklingt, das ist eine gewisse Durchdringung von Weite.

Man spürt etwas, das wie ein Ozean ist, sehr weit. Aber man spürt auch den Ort, wo man jetzt ist, die Erde, und den Raum in der unmittelbaren Umgebung. Diese Eigenschaften (des Raumes) erhalten eine gewisse Qualität. Der Raum ist geöffneter, dingloser, man spürt die Verbindung zu einer Sphäre, wo sich alle Lichtwesen nahe sein können.

Diese spirituelle Wirklichkeit fühlt sich aber seltsam an, etwas leer, nüchtern.

Man spürt ein leichtes Fliessen um einen
herum, das der Unendlichkeit.


Hmmm, wenn ich mir das so überlege, ist das so gut wie überhaupt keine Beschreibung. Jedenfalls, die Dinge werden losgelöster, freier, wir fixieren die Dinge nicht, sondern sie dürfen nun auch anderes aussagen.
Vielleicht bemerken wir, wo unser Blick von angezogen wird. Wie in einem Traum, halten manche Dinge für uns Antworten bereit. Wenn wir auf die leisen Hinweise in uns und in der Umgebung achten (zB Synchronizitäten).
Die Antworten kommen nicht wie erwartet, sondern in verändertem Gewand.

In der spirituellen Wirklichkeit sehen oder spüren wir Energien - und nochmals dahinter liegt irgendwie etwas Größeres, eine spirituelle Dimension, in der mancher Kontakt zu anderen Wesen wie Engel möglich wird.

ich denke oft an Fantasyfilme und so, - es ist eine Hilfe, diese spirituellen Bezüge lebendig , romantisch und damit froh zu halten. Es gibt in der Tat viele helfende Wesen und es hat manchmal den Eindruck von Alice im Wunderland, wenn man immer tiefer in diese Sphäre (der veränderten Wahrnehmung der Natur) geht.

Ein Wald kann angemessen betrachtet, nämlich ein bisschen in der spirituellen Sphäre stehend: unglaublich interessant und romantisch sein. Überhaupt viele Plätze können eine geheime Magie aufweisen, wenn man sie nur aus entsprechenden Blickwinkel betrachtet, bzw. erlebt.

Gelegentlich gibt es Orte, die etwas dunkel sind, wo negative Energien verwurzelt sind. Manchmal erkennt man sie schon mit bloßem Blick, als wäre eine Lichtung verlassen, regelrecht kraftlos im Gegensatz zu anderen Lichtungen.

Da braucht man sich nicht lange aufhalten. Ich habe einige Male versucht zu analysieren, was an solchen dunklen Orten vor sich ging, neben einzelnen Unholden, Jugendliche die dort wütend einen Baum gefällt haben, oder Tiere quälten, und dadurch eine Verletzung hinterliessen, ist es oft einfach eine schlechte Energie, die durch geologische Verhältnisse gebildet wird. Durch magnetische Kreuzungslinien oder andere Erdmagnetfelder.
Verletzungen von Energieverhältnissen, die durch Menschen verursacht wurden, sehen anders aus, als jene geologischen Verwerfungen. Letztere können sogar dunkle Wesen an sich binden. Erstere nicht so deutlich, den die Energie ist nicht so stark bei Verletzungen.

Unterirdische Wasseradern gibt es auch.

Es gibt Wiesen, hinter denen ein Hügel aufragt, und die zum Hügel abfallen. Und oft sind diese Wiesen nicht gerade ein netter Platz. Es scheint als würde der Hügel die Tendenz haben, die Wiese zu "belasten". Ein Bach zwischen Wiese und Hügel kann diesen Effekt mildern, aber nicht vermeiden. Sprichwörtlich ist der Schatten des Hügels , der auf ja in solchen Fällen oft auf diese Wiese fällt, Ursache für die energetische Schwäche Spannung. Aber es hat nicht nur mit dem Licht zu tun, es sind wirklich energetische Verhältnisse, die durch geologische Verhältnisse verursacht werden.
Landschaftliche Formationen sind sehr interessant. Wenn man versucht zu schauen, wie die Energie dort so allgemein ist. Es fühlt sich stark und leuchtend an oder schwach.
Geheimnisvoll und tief, oder dicht und irgendwie schief, fade, verstrickt.

Andere orte, die zugemüllt aussehen, haben oft keine besonders schlechte Energie, es sind zufällige Linien der energetischen Verhältnisse und realer Begebenheiten (zB schnelle Anbindung zur Straße und verborgen vor Blicken), die dafür sorgen dass an einer Stelle bevorzugt Müll abgeladen wird. Müll und so weiter ist also nicht immer ein Hinweis auf eine schlechte Energie, selten sogar.
You need to be logged in to comment