1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ich (medial) sehe: Eine Art Endzeit

Eintrag von Iakchus im Blog Der Aufstieg der Erde und des Lebens. Ansichten: 123


Ich selbst gehe durch die Straßen und sehe andauernd eine Welt im Endstadium. Wie die Leute ihre Autos hin und her bewegen, ähnelt einem End-Spiel, als wäre alles voller Sackgassen, hätte das nur noch Bedeutung als ein kurzfristiges Vergnügen. Als sei der Ort, an dem das geschieht, nur noch für kurze Zeit aufgestellt.
Das ist, was die Straßen und Autos angeht, diese Geschäftigkeit.

Was die Häuser angeht, ist mein Blick irgendwie anders gelegen, das kann ich nicht so recht fassen. Manchmal habe ich den Eindruck, dass die Häuser in denen man lebt, der unmittelbarste Ausdruck jenes von Menschen selbst hervorgebrachte Traumbild bedeutet. Alle Menschen haben irgendwie eine Vorstellung von ihrem Leben und allem, was sie in ihrer Basis integriert hält.

Wenn die Bewohner mit sich im Reinen sind, und auch mit dem Aussen, spiegelt sich das in der Klarheit, wie das Haus energetisch abstrahlt. Manche Häuser sind energetisch wie in sich eingefallen, obwohl sie baulich in hervorragenden Zustand sind.

Das Traumbild, von dem ich oben sprach, soll nur eine Andeutung sein. Es beinhaltet unsere Art, wie wir bodenständig verwurzelt sind. Leben wir neben der Spur, ähneln unsere Träume mehr Alpträumen. Probleme tauchen auf, und Mahnungen, die von unserem Selbst, das nach Lebensfreude strebt ausgeht.

Aber was wird mit diesen Häusern geschehen? Wie gesagt, habe ich da keinen richtigen Griff zu. Die Straßen und Autos als Mobilität erscheinen mir wie ein Endspiel. Alle nehmen ihre Plätze ein - bevor sie zur Ruhe kommen, fahren sie noch herum, aber diese mobile Tätigkeit wird bald nicht mehr zentral sein.

Es kann sein, dass sich allmählich unsere Haltung und Sichtweise verändert, und die Häuser mehr und mehr das werden, was wir in ihnen sehen wollen. Wie in einem Traum ändert sich das für uns, weil wir uns ändern. Weil wir es zulassen, dass die Wahrnehmung sich aus inneren Quellen speist. Und damit unseren eigenen Traumbildern nahe kommt.

Die materielle Dichte der Wirklichkeit , also die Dinge als festgelegte Sache, wird immer luftiger, wandelbar. Als sei es wirklich ein Hologramm. Unvorstellbar aus jetzigen Betrachtungsstandpunkt, aber in der Tat ist die Ansicht, dass die Materie nicht fest ist, schon von vielen Weisen letztlich auch Castaneda überliefert worden. Es ist nur unsere dauerhafte Einübung diese Wirklichkeit so zu sehen, wie sie ist!

Die Natur , all das Grün, ist wie sie ist. Aber wir sehen meist nur die materielle Ausprägung, wir sehen keine lebendigen Wesen, nicht jene Ebene, wo die Bäume zB auch tatsächliche wesenhafte Züge tragen. Wie in einem Märchen könnte man sagen.
Feen sind da auch. Hat jemand Feen gesehen? Ich habe sie gesehen. Ich habe sogar mit ihnen gesprochen. Und ich ahne, die meisten würden mich glatt besser aufgehoben sehen in einer Klapse.
oder einfach nicht glauben, was ich berichte.

In meinen Augen gibt es einen grossen Kontrast zwischen der Natur, und der ganzen Zivilisation. Wenn ich ab und zu über die Zivilisation herziehe, möge man mir das verzeihen. Es ist einfach so, dass der Kontrast zwischen lebendiger Welt und annähernd "toter" Welt (diese materielle Fixierung) einfach offensichtlich für mich ist und ich beinahe in Wut gerate, dass diese Zivilisation am Lebendigen unachtsam vorbei geht, und es nicht nur negiert sondern zerstört. Das ist so bescheuert, dass ich mich genötigt sehe, klare Ausdrücke zu verwenden. Sicher ich bin auch nur ein Mensch, und daher zu Launen fähig, und ich habe nie gesagt, dass ich Dauererleuchtet bin, denn dann würde ich diese Launen nicht haben. Aber ich war mal erleuchtet und kenne auch sonstige Momente. Ich halte es für interessant, mir vorzustellen, davon zu berichten. Auch wenn ich der einzige Idiot weit und breit bin, der das tut. Diesen Komplex, etwas nicht zu tun, weil niemand es tut, habe ich auch noch nicht ganz abgelegt. Das erzeugt eben oft ein bisschen Puff Puff bei mir, da dampft es, wenn ich mir vorkomme wie in einem platonischen Höhlengleichnis, von solchen Dingen zu erzählen, dass ich die Weisheit und das Wissen der Bäume kenne und die anderen würden mich dafür noch erschlagen.
Aber egal.

Die ganze Wirklichkeit ändert sich, weil das alte Hologramm materiell festgelegter Dinge sich wandelt, sich öffnet für eine kreative Gestaltung, könnte man sagen.

Wird dann Person A dasselbe sehen wie Person B? Ich glaube jeder wird letztlich in einer eigenen Realität aufwachen, aber auch in der Lage sein, zB Bäume als Wesen zu sehen und nicht nur Buschwerk mit Ästen.
Man wird vieles sehen und es kann manche zum Erstaunen bringen, oder zur Verzückung. Wenn das ein paar Leute tun, und nicht mehr die Sache so liegt, dass man sich allein damit vorkommt... - dann ist allein dieser Umstand, dass die Leute sich einander bestärken, schon von starkem Gewicht.

Ich sehe über den Aufstieg nicht vieles sehr klar. Was ich wirklich medial eindeutig sehe, ist vielmehr der einfache Eindruck: dass alles zur Ruhe kommen wird.
Das ganze geschäftige Treiben , Autofahren, "hin und her mobilisieren", gleicht einem finalen Akt.
So als würde um so und so viel Uhr ein Vorhang gezogen, und bis dahin kurven alle noch ein bisschen herum.
Aber es ist eigentlich total sinnlos. Aber das weiss ja noch keiner. Also kurven sie alle noch rum. Aber es dient auch unserer Entwicklung, dass wir jetzt nicht auf doppelten Stumpfsinn schalten und unsere Existenz aus Endzeitstimmung unnötig für die nächsten jahre erschweren.

Zeitlich gesehen glaube ich, dass es noch ein paar Jahre so weiter geht .
Es fühlt sich jedes Jahr näher an - ich habe seit 2011 diese Eindrücke. Es wird immer klarer und deutlicher. Deutlicher im Sinne von konkreter in den Umrissen und Formen, dass da etwas passiert.Vielleicht kann man auch selbst solche Eindrücke erhaschen.

(2016 und 2017 scheinen für mich wesentliche Zeitpunkte einer deutlichsten Verschiebung von Wirklichkeiten zu sein; aber selbst das Jahr 2015 wird wohl interessant werden, was das Erahnen dieser nahen Zukunft angeht, so dass wir 2014 und 2015 bereits immer leichteren Zugang zu besonderen Eindrücken erhalten können)

Und ja, ich wiederhole mich, - seit Wochen schreibe ich dasselbe. Mir ist das bewusst. Es ist nur Lust. Ich habe keine Mission zu erfüllen. Und weitere Eingebungen fehlen mir, weil ich grad eine Quecksilberentgiftung durchmache.
Das beansprucht 85% meiner Kräfte.
Diesen ganzen Sommer habe ich daher versäumt, in die Natur auf Visionssuche zu gehen, das hat mich innerlich ganz schön geärgert.

Und die Zeit wird noch kommen, wo solche Berichte nicht mehr nötig sein werden. Daher ist das, was ich hier tue, vielleicht auch meine eigene Endzeit. Weil es in meinen Augen nur noch jetzt sinnvoll ist, darüber zu schreiben, wo die spürbaren Auswirkungen des Aufstiegs noch nicht eingetreten sind.
Wenn das alles ernster wird, wird man das alles selbst sehen.
Jetzt ist es nur die Zeit, Vertrauen zu finden oder zu haben. In was? Dass ich im Keller Rad fahre und nicht absteigen kann.
Nein, gemeint ist natürlich das Vertrauen in den Aufstieg.

Aber was nützt Vertrauen, wenn man nichts draus machen kann? Daher dieses ganze Gerede über Erleuchtung, oder wie ich die Dinge sehe. Vielleicht ist da ja jemand, der etwas damit anfangen kann. Ich weiss es doch auch nicht (ob es da jemanden gibt). Vielleicht will ich auch nur meine angeborene Gehirn-lobotomie zum Besten geben. Ich bin da schon unverschämt, ja, aber will auch ein bisschen Humor streuen. Grins doch mal.

Es ist ja auch so: Wenn einer eine "Sensation" hat, zB besondere Wahrnehmungen, oder Medialität, und er entdeckt, dass viele Leute das nicht haben oder hatten - dann ist da ein Impuls in uns , der aus lauter Redseligkeit davon berichten will.
You need to be logged in to comment