Iakchus 11. August 2013
Oder man kämpft sich heraus aus diesen Rollen, und das macht dann auch einen gewissen Effekt, der auf einen Text abfärbt. Ich bin schliesslich nur ein Enthusiast, kein Berufsschreiber.

Ach, da gäbe es so vieles , was man aufwenden muss, um Haltung zu gewinnen. Warum nicht einfach anderes machen, und sich eine Haltuhng zulegen, die einem gelingt, und auch gefällt. Wenn immer wieder etwas abgleitet, muss er nicht nur an der Mühe liegen, es ist einfach manchmal schwieriger, wenn man am falschen Ort (vielleicht auch zur falschen Zeit) ist - bezogen aufs Schicksal ist es oft ein Indiz für den für uns bestimmten Weg, wenn ein Weg für uns mehr Frieden und nachhaltiges Glück bringt als ein anderer Weg.
Ja, doch, vieles ist vorherbestimmt. Unsere Seele hat es sich ausgesucht. Allein das erzeugt in uns einen Geschmack.... der uns anführt, leitet, und Schicksal macht.


Jedenfalls sehe ich im Moment keinen Weg weiter zu schreiben, obwohl ich glaube, dass das Thema Aufstieg wichtig ist.

So , ich wünsche alles Gute
tschüß