1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sensitive

Eintrag von Fluegelchen im Blog Fluegelchen's blog. Ansichten: 390

Hierbei geht es um meine Erfahrungen zu diesem Thema.
Häufig wird die Frage gestellt.
"Bin ich aus spiritueller Sicht sensitiv? "
Um diese Frage beantworten zu können,
ist es zuerst wichtig, zu wissen, was man darunter versteht.
Ich werde nicht behaupten, das ich in dieser Hinsicht alles weiß oder auch nur annähernd weiß.
Das kann glaube ich niemand von sich sagen.
Aber nun zu meiner Sicht dazu.

Ein gewissen maß Sensitiv ist jede Person.
Wir alle kennen das:
Ich hatte so ein komisches Gefühl im Bauch!
Ich wusste gleich, das ist das Richtige!
Ich mochte diese Person von Anfang an nicht!
usw.
Das ist in abgeschwächter Form ein Teil dessen was Sensitive erleben.
Häufig wird Sensitiv mit HSP (High sensitive Person) gleichgesetzt.
Richtig ist, das ein Sensitiver auch immer zu einem gewissen Teil ein HSP ist.
Ein HSP ist aber nicht grundsätzlich auch ein Sensitiver.
Das hört sich natürlich zunächst einmal verwirrend an.
Woran kann man nun erkennen, ob jemand eine Sensitive / ein Sensitiver ist?
Zunächst einmal ist der sogenannte 6. Sinn sehr gut ausgebildet.
Häufig sind Sensitive,
Hellfühlend
Hellsehend
manchmal auch Hellhörend
und Hellriechend.
(Allerdings bedeutet es im Gegenzug nicht, das jemand der Hellfühlend, Hellsehend, Hellhörend oder Hellriechend ist automatisch ein Sensitiver ist.)
Auch sind viele medial begabt.
Sie können Geister sehen,
Elementare,
geistige Reisen unternehmen,
geistiges Heilen,
haben prophetische Träume
und noch einiges mehr.
Viele der großen Propheten gehörten mit zu den Sensitiven.
Das alles erschwert natürlich zu unterscheiden ob jemand ein Sensitiver ist oder einfach nur medial begabt.
Sollte jemand Hellsehend und Hellfühlend mit einem großen empathischen tough sein und dann noch einiges aus der Welt zwischen den Welten sehen, hören, fühlen oder riechen. Das alles ohne gezielte Ausbildung in diese Richtung. Dann ist die Chance schon sehr groß das diese Person zu den Sensitiven gehört.
Eines aber haben die meisten Sensitiven gemeinsam.
Sie könnten niemals wissentlich einem anderen Menschen Schaden zufügen.
Sensitive sind viel mehr vom Bauch als vom Kopf gesteuert. Sie nehmen Eindrücke über den Solar-Plexus (Bauchhirn) mehr als über den Kopf auf. Das führt dann natürlich auch zu einer starken empathischen Tendenz.
Aus diesem Grund ist es für sie wichtig Schutzmechanismen zu erlernen, was z. Bsp. ein abfließen der aufgefangenen Gefühle usw. bedeuten kann.
Ein Mauern gegen seine besonderen Fähigkeiten
führt schon mal zu einer Verschlimmerung genau dieser. Ist also aus diesem Grund wenig sinnvoll.
Da jeder Mensch verschieden ist, sind auch die Maßnahmen welche für den einzelnen richtig sind, grundverschieden.
Wir befinden uns hier in einem öffentlichen Forum und ich kann nicht wissen wer etwas bei sich ausprobieren möchte.
Deshalb werde ich an dieser Stelle erst einmal keine Schutzmaßnahmen angeben.
Eines sollte aber klar sein, eine Fleischlose Ernährungsform macht gerade bei Sensitiven diese noch durchlässiger für alles. Es wird im Normalfall alles noch intensiver aufgenommen und sollte gerade in der ersten Zeit, wenn man sich damit auseinander setzen muss, gründlich überdacht werden.
Nun ist vieles von dem, von mir beschriebenen, leicht mit einer psychischen Störung zu verwechseln.
Nicht jede Person, die sich zu Hause einigelt, Menschenansammlungen meidet ist psychisch gestört.
Manchmal lässt einen die Gabe der Sensitivität,
wenn sie nicht ausgebildet wird, so handeln.
Wie kann man das aber auseinander halten?
Das ist schwierig und dafür gebraucht es sehr viel offenen gesunden Menschenverstand ohne Vorurteile. Mehr nicht aber auch nicht weniger.
Gerade diese Schwierigkeit führte früher dazu, das Sensitive häufig in der Psychiatrie landeten.
Auch ist der prozentuale Anteil der Sensitiven in der Bevölkerung sehr gering. Es sollen angeblich weit unter 1% der Bevölkerung sein.
Ich bin mal gespannt, ob ich mich verständlich genug ausgedrückt habe oder ob es jetzt mehr Fragen dazu als vorher gibt.

Das sind hier, wie geschrieben, nur meine bescheidenden Erfahrungen zu diesem Thema.

Liebe Grüsse
Fluegelchen
You need to be logged in to comment