1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Selbst-Heilen in 5 Minuten

Eintrag von Iakchus im Blog Der Aufstieg der Erde und des Lebens. Ansichten: 158

Was schmerzt? Niere? Rücken? Kopf? Bänder, Sehnen? Muskeln?

Es ist eine Mischung zwischen Visualisierung und Atemtechnik.
1. Hand auflegen.
2. Das betroffene Organ oder den Körperbereich in die Aufmerksamkeit bringen, also an es denken und es vor Augen haben
3. Einatmen und sich das Organ vorstellen, als ein starkes Organ, als ein gesundes Organ, oder als ein Organ , wie es in seiner Funktion sein sollte (es ist die Vorstellung, die das Organ erfassen soll und man soll nicht die kranke Stelle sich vorstellen). Beim Ausatmen kann man sich auch vorstellen (visualisieren), wie die eingeatmete Energie zu dem Organ fliesst.
4. Dann Ausatmen und Liebe zu diesem Organ hinleiten. Als ob man es liebt, wie ein Kind, oder Partner.

Zum besseren Verständnis des Einatmems: Mit jedem Atemzug nehmen wir eine besondere Energie in uns auf, die Qi Energie.
Das Ausatmen hat viel zu tun mit unseren Intentionen, Absichten, Gedankenformen, die Realität mit bedingen und schöpfen.

In der Mitte unserer Handfläche ist ein Energiepunkt, durch den wie bei einem Chakra Energie heraus strömt. Sehr wahrscheinlich legen wir deshalb auch instinktiv die Hände auf schmerzende Körperstellen. Die Organe oder der enstprechende Körperbereich, auf dem unsere Hand aufliegt, nehmen diese Energie auf (ich kann das medial sehen). Es wirkt wie ein Energieball, der in unserer Handinnenfläche wurzelt.

Das wars. Das schwierigste ist die Liebe. Weil wir nicht so oft lieben.

Gerade bei Ausatmen merkt man, wie schwierig es ist, zu lieben. Grund: Das Ausatmen korrespondiert mit Zusammenziehen, Konzentration. Was wir andauernd konzentrieren ist alles andere als Liebe. Sondern Sorge, Angst, Frust, Hast, Zerstreuung.
Deshalb ist dieses Ausatmen in Liebe eine Gesundung von uns als Ganzes. Als ich das feststellte, war ich erstaunt. Wir sind es nicht gewöhnt, etwas zu konzentrieren das mit Liebe zu tun hat! Dass ich so selten geliebt habe, eint mich mit vielen meiner Mitmenschen. Ich wage mal die Behauptung, dass es uns allen so ergeht.
Edit: Mittlerweile glaube ich, dass die Schwierigkeit "beim Ausatmen zu lieben" vielmehr in einem grundsätzlichen Mangel an Liebe in der Welt liegt. Ausatmen ist annehmen. Einatmen ist geben. Liebe geben können wir zuweilen, aber wir erfahren zu selten Liebe, und sind daher nicht gewohnt Liebe anzunehmen. Wenn wir irgendwo sind, erfahren wir vielmehr die Kälte der Herzen und da gibt es nichts anzunehmen, es sei denn in der Partnerschaft.
Möglicherweise sieht das bei jedem auch anders aus.

Besondere Sache: Man kann das auch beim Schlafen gehen machen, indem man sich auf den Rücken legt, und seine Hand auf seinen Bauch legt (knapp oberhalb des Nabels für den Dünndarm). Der Dünndarm ist ein wichtiges Organ und leider oft besiedelt vom Candida Pilz. Aber auch hat der Dünndarm viel mit dem Herzen zu tun (Funktionskreislauf Dünndarm-Herz), er ist ein sehr zentrales Organ. 5 Minuten täglich stärkt das Organ unglaublich. Und er kann dann auch sich besser regenerieren und den Candida Pilz mittelfristig zurückdrängen (wer arg von diesem Pilz befallen ist, kann Terrestris Tribulis ausprobieren, obwohl es heisst, dass dieser Pflanzenextrakt für Frauen nicht geeignet sein soll, was ich aber bezweifle. Engel sagen mir, kann man auch als Frau essen; ein Esslöffel Tribulis eine Woche lang und auch der heftigste Befall von Candida dürfte Geschichte sein). Ich will nicht suggerieren, dass jeder Candida hat. Es spiegelt nur meine momentane Beschäftigung wieder.

Bei leichten bis mittleren Schmerzen kann es tatsächlich Heilung geben durch diese Methode. Sie wurde mir von Engeln berichtet.
engelchen2308 gefällt das.
You need to be logged in to comment