1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Quecksilbervergiftungen - Entgiftungsmöglichkeiten

Eintrag von Iakchus im Blog Der Aufstieg der Erde und des Lebens. Ansichten: 2720

Wichtig:
Dosierungen und Vorgehensweisen können in anderer Weise optimal sein.

Ich bin kein Mediziner. Schildere nur meine Erfahrungen, und was ich für mich recherchierte.
Hinter jeder Ausaage steht: Meines Ermessens, meiner Erfahrung nach....

- -

Wichtig ist nicht nur mobilisieren, sondern auch abbinden, durch viel Chlorella.

Es gibt 3 Stufen, wie Chlorella wirkt:
1. Stufe: innerhalb einer persönlichen verträglichen Dosis (0 -10gr Chlorella, die Dosis liegt bei jedem verschieden!), wird noch kein Quecksilber mobilisiert, und im Darm vorhandenes Quecks. eher wenig gebunden. Diesr Prozess mit zB 2 gr. Chlorella zu entgiften, würde je nach Quecksilbervergiftung möglicherweise ein Jahr dauern oder gar nicht möglich sein.
2. Stufe: ab einer gewissen Menge Chlorella wird Quecksilber mobilisiert, d.h. es gelangt aus den Zellen in den Blutkreislauf. Bei Dosen von ca. 2 - 20 gr. liegt es dann meist so, dass mehr Quecksilber mobilisiert wird, als abgebunden werden kann. Das ist nicht gut. Weil das Quecksilber hin und her geschoben wird.
3. Stufe: Hohe Mengen an Chlorella (bis ca. 100 gr. täglich) binden im Darm alles Quecksilber ab, das sich für uns bemerkbar macht, und vom Darm ohne Abbinden wieder ins Blut gehen würde.
Allerdings muss bei hohen Mengen an Chlorella dann auf den Eisenspiegel geachtet werden! Da Chlorella viel Eisen enthält. Und zu viel Eisen kann fast problematischer sein als Quecksilber. Ich gehe später noch drauf ein.
Ausserdem wird durch das viele Eisen in Chlorella die Zinkaufnahme erschwert, weswegen man ein bisschen Zink ergänzen sollte.
Oxalsäure in Tees kann die Eisenaufnahme nur hemmen, es wird immer etwas Eisen in den Körper gelangen. Aber es ist gut, solche Tees zu trinken während man Chlorella einnimmt.

Chlorella wirkt unterhalb des Gehirns, kann die Blut/Hirnschranke nicht passieren. Für die Entgiftung des Gehirns bitte siehe weiter unten. Die monatelange Entgiftung ging bei mir gut, indem ich zugleich NAC (Acetylcystein) und Mariendistelexktrakt nahm.
Sporadisch lohnt als Aminosäurenpulver Arginin (täglich etwas, je nach der Menge, wieviel Chlorella man bereits einnimmt; nimmt man unter 50gr. Chlorella lohnt es sich bis zu 2 oder 3 gr. Arginin tgl. zu nehmen um die körp. Widerstandskraft zu stärken).

Chlorella besteht zu 60% aus Eiweiss! Das heisst, bei Mengen von 50 oder 100 Gr. Chlorella sollte man mit zusätzlicher Eiweisszufuhr sparsam sein! Nur die Aminosäure NAC ist in jedem Fall UNENTBEHRLICH!

Ich hatte anfangs nicht immer NAC genommen, daher nach 4 Wochen eine leichte Gelbsucht bzw. Leberschwäche. Die ich durch Leberdiät (wenig Fett), NAC, Mariendistelextrakt und Entgiftungspause von 1 Woche heilte.
Um dann konsequent weiter zu entgiften.
Mit NAC (täglich ca. 1 gr.) hatte ich nie wieder Probleme mit der Leber.

Eine "aggressive" Entgiftung mit Mengen von über 50 gr. Chlorella täglich ist wohl nur ratsam, wenn die Quecksilberprobleme - OHNE DASS MAN GRAD ENTGIFTUNGSMAßNAHMEN BEGEHT - bereits schwerwiegende Symptome zeigen. Denn dann will und muss man schnell entgiften, weil sich dann die Symptome schon am ersten Tag der Entgiftung bessern.

Wenn die Probleme von Quecksilber nicht überhand nehmen, sollte man stets die Entgiftungsmaßnahmen mit Pausen abwechseln. Also zB eine Woche entgiften, eine Woche Pause. Auf diese Weise kann man im Stuhl kontrollieren, ob dieser braun und nicht gelblich ist - denn eine gute Galle (dunkelbrauner Stuhl) ist wichtig für den Transport von Quecksilber in den Darm, von wo es mit Chlorella abgebunden wird! Denn Chlorella färbt den Stuhl grün, und man kann während Chlorella ausgeschieden wird, nicht erkennen, wie die Stuhlfarbe wirklich ist. Nach 3 Tagen ist kein Chlorella mehr im Darm. Bei einer Darmreinigung wird Chlorella allerdings sofort ausgeschieden und man kann schon am nächsten Tag erkennen, wie die Galle bzw. braune/gelbliche Färbung des Stuhls ist.

Um die Galle zu fördern, hat sich Artischockenextrakt bewährt - bis zu 1.5gr. (!) täglich.
Mit gutem Auge und ein bisschen Erfahrung und Vergleichen kann man möglicherweise auch am dunkelgrünen Stuhl erahnen, dass die Galle vorhanden ist, im Gegensatz zu etwas helleren Grün. Eine Stuhlschau mag für manche eklig sein - aber m.E. ist es einfach nötig.

Mit Kalium (zB als Kakao; manche Teesorten wie Spitzwegerich), und Entgiftung durch hohe Dosen an Chlorella, können für Quecksilber typische Herzrythmusstörungen behoben werden. Kalium aber am besten mit Magnesium kombinieren. Zuviel Kalium kann dann durch Magnesium neutralisiert werden.

Typisches Symptom für eine Quecksilbervergiftung sind "schwere Augen". Es begleitet nahezu alle Vergiftungschübe von Quecksilber (es kann auch ein Mangel an Vitamin C vorliegen, ein Eisenüberschuss. Oder Leberschwäche!).

Es ist, als legte sich ein Gewicht auf die Augen.
Hat man "schwere Augen", oder "Nebel in den Augen" testet man erst mit Vitamin C (30-100 mg), wenn das nichts hilft, sollte man solange Chlorella an diesem Tag nehmen, bis die schweren Augen kaum noch oder gar nicht mehr bemerkbar sind.
Wenn man allerdings schon in der Spätphase der Entgiftung ist, und lange Zeit Chlorella einnahm, können schwere Augen ein Eisenüberschuss sein - man sollte sowieso nach einiger Zeit ein Blutbild beim Heilpraktiker oder Hausarzt machen (Eisenwert bestimmen lassen).

Aufgrund der Rückvergiftung durch Schlacken im Darm ist eine Darmreinigung sinnvoll, jeweils am Anfang von Pausen. Auch sonst regelmässig (Abstände: 1-3 Wochen).

Kein rigoroses Fasten.

Während jeder Entgiftungskur sollte man an Vitamin C denken. Alle 3 Stunden etwas Vit. C sind für die Leber wichtig.

Vitamin E (1x täglich genügt).

Mit Ergänzungen (Brausetabletten) vorsichtig umgehen. Viel hilft nicht viel, sondern ein Überschuss an Nährstoffen kann problematisch werden. Am besten immer unterhalb der offiziellen Empfehlung für die Tagesdosis an Nährstoffen bleiben. Daran denken, dass Chlorella bereits viele Nährstoffe in sich hat und diese Inhalte mit evtl. geplanten Brausetabletten abgleichen (gilt zB für Vitamin b6).

Meiner Erfahrung nach hilfreiche Gemüse/Obst (wegen Nährstoffen):
Tomaten, Pfirsiche.

Gut für Nerven: Weintrauben,
Ab und zu Lecithin (auch gut für Zellfunktionen und Mitochondrien).

Bei Herzproblemen Weissdornextrakt/Kapseln.

Eisenhaltige Nahrung vermeiden wegen Eisen siehe auch unten: http://www.esoterikforum.at/forum/blog.php?bt=12391

Nach Einnahme von genügend Chlorella (50 gr-100 gr), war der übliche Ent-/Vergiftungs-Schub nach 1 bis 3 Stunden verschwunden.

Wichtig ist viel Trinken.

Um Nierenschmerzen zu besänftigen haben sich mir bewährt viel Trinken, vor allem Spaziergänge, notfalls spätabends. Bluthochdruck vermeiden - keine Süßholzwurzel (Teesorten beachten)!.

Silymarin aus Mariendistelextrakt hilft der Leber enorm sich zu schützen und zu regenerieren.
Man sollte nicht auf Mariendistelextrakt verzichten! Man kann entgegen der Einnahmeempfehlung von einem Tablet, 2 Tablets zu á 200 mg über den Tag verteilt nehmen.

Unentbehrlich ist Acetylcystein (NAC), um die Glutathionspeicher des Körpers und der Leber gefüllt zu halten.
Siehe dazu auch: http://www.esoterikforum.at/forum/blog.php?b=5957
Mit NAC kann man längere Zeit am Stück entgiften.

Schwefelhaltige Nahrung unterstützt die Entgiftung (Bärlauch, Knoblauch).
Besser noch MSM!

Man braucht bei MSM wegen Unverträglichkeit nicht ganz drauf verzichten, einfach weniger hoch dosieren! Eine dünne Messerspitze täglich kann genügen und liefert dann wenigstens etwas Schwefel.

MSM Verträglichkeit besser testen. Es kann Entgiftungsschübe bewirken. Es verstärkt manche Wirkstoffe wie Süßholzwurzel (Bluthochdruck).

Siehe Halbwertszeit am Ende dieses Blogs: http://www.esoterikforum.at/forum/blog.php?bt=12374

Entgiftungsorgane sind Niere, Leber, Darm, Haut und Lunge.
Unterstützend wirken Schwitzkuren (Bäder, Sauna).
Man liest gelegentlich, dass Schwitzen kein Quecksilber entgiftet, aber es ist so: wenn wir mobilisierende Mittel wie Chlorella nehmen, wird eben doch vermehrt über die Haut durchs Schwitzen entgiftet.

Spaziergänge fördern die Entgiftung laut Studie um 30%, was an der Stimulation der Lymphe liegen wird (via Skelettmuskulatur und Bewegung).

Ich denke, Selen behindert nicht - wie oft gemeint - die Gehirnentgiftung. Entsprechende Studien berücksichtigen meist nicht besondere Wirkstoffe, wie Koriander, die dann das Selen-Quecksilber-chelat ausleiten können.

Zeolith enthält Aluminium und wird entgegen mancher Behauptung durch die Säurebildung im Magen sehr gut aufgenommen. Dasselbe gilt für Heilerde. Besser kein Zeolith, erst recht nicht über längere Zeit.

Mehr zu Impfungen aus Sicht der geistigen Welt, ab 8:40 Minute

--------------------------------------------

Es gibt eine zweite Phase der Entgiftung mit Koriander und/oder ALS, die zielt auf Gehirn und Nervenzellen. Aber:
ERST NACH DER BINDEGEWEBEENTGIFTUNG (WAS MAN PUR MIT CHLORELLA MACHT).
Wenn man Chlorella pur (ohne ALS oder Koriander) nimmt, und es dabei keine Vergiftungschübe gibt, ist das Bindegewebe frei.

Frisches Koriander ist stark. Nicht zu viel auf ein mal.
Alpha Liponsäure (ALS) wirkt relativ sanft. ALS hilft auch der Leber gesund zu bleiben.
Am besten wechselt man Koriander mit ALS ab, aber beides zusammen an einem Tag sollte man nicht nehmen!

"ALS" sollte nur mit Chlorella genommen werden . Chlorella bleibt länger (6 Std) im Körper (Darm) als ALS (3Std.). Das bedeutet, dass man einmal ALS nimmt, und dazu Chlorella (10-20 gr.) und nach 3 Std. nochmals ALS nimmt ohne Chlorella. Um dann die dritte Zufuhr von ALS am Tag wieder mit Chlorella zu kombinieren.

Wichtig, dass man mit regelmässiger Einnahme von ALS alle paar Stunden besser da steht. http://www.naturmednet.de/biblio/vn/1401.queck.html
Also alle 3 Stunden eine kleine Menge zB 200- 300 mg "ALS" (empfohlen wird auch nachts diese Regel einzuhalten; ich nahm morgens 1 X 400-600mg und dann den Tag weiter jeweils weniger: die nächste Portion zB 200 mg, abends nur noch 100mg und brauchte nachts nichts zu nehmen). Natürlich in Kombination mit Chlorella.

Ob das Gehirn frei ist, kann man mit Einnahme von Koriander testen.

Flohsamenschalen helfen, um keine Verstopfung bei Chlorella zu bekommen. Die Menge muss man ausprobieren (stets viel Trinken). Auch getrocknete Pflaumen leisten diesen Dienst; viele getr. Pflaumen können aber auch stark abführend wirken.

Die Probleme wegen Eisen könnte davon abschrecken, zu Chlorella zu greifen. Nur ich weiss nicht, ob andere Mittel wirklich besser sind. Es kommt vielleicht auf den einzelnen Fall an. DMSA hatte mir auch Nebenwirkungen gebracht und auf Dauer viel zu teuer; und dann gibts EDTA und anderes Chemiesachen. Muss man selbst beurteilen.
engelchen2308 gefällt das.
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
You need to be logged in to comment