1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Pfauenauge und Tod

Eintrag von Lucia im Blog Lucia's. Ansichten: 155

vor einer halben stunde fiel mir auf, dass das katzenstreu wohl nicht bis dienstag reichen wird.
also husch husch in die gewandung und los zum drogeriemarkt.
hab dann noch etwas zeit verplempert, indem ich mir noch häkelnadeln besorgt hab und - wenn schon vorm zweiten kaffee unterwegs - croissants.
bei der rückkehr sehe ich schon kurz vor der haustüre, dass von innen ein pfauenauge immer wieder gegen eins der fenstergläser fliegt, die wir in der haustüre haben.
ein wunderschönes, großes exemplar.
ganz vorsichtig die türe auf, meine tüte abgestellt - doch da hat es wohl schon den strom der frischluft gespürt und flog von allein hinaus.
einen augenblick noch zu sehen, war es im nächsten verschwunden.
richtig "plopp" - weg!
gut, einige leute wissen ja, dass ich dringendst ne neue brille brauche, weil ich nicht mehr so weit sehe, wie ich gerne hätte.
somit könnte die logische schlußfolgerung sein - das pfauenauge hat einfach den punkt erreicht im flug, wo es für meine adleraugen nicht mehr erfassbar ist. *gg*
ich hab aber heute keine lust auf logik und bevorzuge die "plopp"-variante.
einfach auch aus dem grund, dass für mich seit jahren pfauenaugen in ungewöhnlicher umgebung und/oder ungewöhnlichen jahreszeiten(gut, ist jetzt keine) die seele von jemanden sind, die/den man kennt, und die/der verstorben ist. und sie kommen zum verabschieden.
klar - das ist eine geschichte. erzählt hat sie vor jahren einer meiner lehrer. und scheinbar hat mich das tief berührt - weil das sitzt. das ist der erste gedanke, wenn ich in einem treppenflur ein pfauenauge sehe.
logischerweise nicht, wenn ich irgendwo draußen unterwegs bin, und mir 50 pfauenaugen um die nase fliegen - da geh ich nicht davon aus, dass grad 50 leute oder auch nur einer aus dem mir bekannten kreis verstorben sind - solche gedanken überlaß ich dann wieder der esofraktion.
so richtig nachprüfbar ist es ja nicht, da viele menschen, die mir mal nahe standen - auch familie - nicht mehr in meiner kontaktliste sind.
dennoch finde ich diese idee des verabschiedens schön.
und vll. wars ja auch die kleine sheila, die jetzt das haus endgültig verlassen hat.
You need to be logged in to comment