1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

NSA, CIA und geheime Dunkelheit, die sich in die Welt verströmt

Eintrag von Iakchus im Blog Der Aufstieg der Erde und des Lebens. Ansichten: 130

Wenn man nun die USA nennt, mag manchmal, je nachdem wo man es mitteilt, der Teufel los sein.
Aus der Kenntnis religiöser Kreise weiss ich, dass es dabei durchaus sprichwörtlich zugehen kann, teuflisch. Dämonisch.

Um etwas anzufügen: viele Kirchenleute, also "Erzgläubige", haben eine ganz tiefe Angst, dass sie nicht genügen, wenn sie nicht gläubig sind. Sie haben auch in anderen Dingen Angst und in diesen könnte man vielleicht mit guten Willen sagen, dass dann die Religion (der Glaube!) psychologisch die Angst bewältigen kann. Das ist so. Es ist nichts daran auszusetzen, welche Illusionen wir uns machen, um uns gut zu fühlen. Der Glaube an eine Illusion ist es , von dem hier die Rede ist. Natürlich ist damit unterstellt, dass die meisten Religionen in die Irre führen, wenn sie zB den Gott darin suchen, dass man bestimmte Vorschriften erfüllen müsste. So halten uns dunkle Kräfte, Dämonen, in einem Kreislauf der Stumpfsinnigkeit, in der wir nur noch gehorchen.

Hier muss man oder kann man etwas ausholen. Zugegeben, ist es nicht jedermanns Sache. Doch es gibt eine Geschichte, die mir durchaus plausibel ist, wonach die Menschheit, in ihrer (Mensch-)Werdung begleitet wurde, von verschiedensten Kräften. Und nicht alle hatten gutes im Sinn. Sie wollten die Energie, die Dämonen, die Vampirwesen (die gibt es nämlich, sie sagen Energie ab, sobald ein Zustand von Angst uns derart öffnet, dass unsere vitale Energie regelrecht verschwindet und was nicht alle wissen, sie wird förmlich abgesaugt von Energiewesen, die sich von dieser Energie ernähren. Das Erstaunliche und relativ Erschreckende ist, dass diese Wesen im Bunde mit anderen dunklen Wesen (Dämonen in Form zB von gefallenen Engeln) unser Bewusstsein nicht nur schmälerten, sondern die Ursache erzeugten, dass wir mittels der Angst unser Bewusstsein ihnen überhaupt zur Verfügung stellen können. In der Angst liegt eine grosse Portion Illusion.
Dieselbe Illusion ist aber auch am Wirken , hervorgerufen durch andere Wesen, die wir dem Neptunreich teils unterstellen, wenn es zB um Manipulation geht. Mit der Illusion und der Angst, die innerhalb der Illusion zustande kommt, braucht es nur noch die REGELMÄSSIGKEIT. Genauso wie bei der Bewusstseinserweiterung.

Man könnte nun sagen, ein Ritual wie drei Mal täglich Beten hängt davon ab, wie man es gestaltet. Tatsache ist, die meisten Menschen spulen diese Taten ab, um es logistisch hinter sich zu bringen. Sie wollen es einfach nur gemacht haben, und damit demonstrieren sie vor dem höchsten Gericht (Gott) irgendwie ihre - ja was eigentlich? Die meisten sagen, man müsse es eben tun, was man tut. Man versteht es also doch nicht so ganz. Man tut es für Gott, um ihn zu preisen. Aber eigentlich um in den Himmel zu kommen.

Und genau dieser fromme Glaube herrscht auch in fast allen anderen Bereichen des Lebens, ob bei irgendwelchen Gläubigen oder Atheisten. Vieles, was wir uns vor Augen fühen, ist eine Illusion. Auch wenn alle dran glauben. Dann wird eine Illusion unter Umständen auch gefährlich. Je mehr Angst, desto leichter hat es die Illusion. Sie bietet auch oft Lösungen an , die Illusion.
Besonders wenn Lebensumstände oder sonstige Umstände, das Leben schwer machen, und man dort in der Religion Trost findet, im Glauben, oder einer höheren Form einer VERGEGENWÄRTIGUNG, zu der aber die wenigsten Menschen (DIE MASSE) nicht mal im Ansatz fähig ist. Die meisten Menschen sind nun mal innerlich und mental immer in Bewegung und kennen keinen ruhigen Moment. Sie merken nicht, wie sie ihren morgigen Tag dadurch gestalten, wie sie ihn heute empfinden. Und wie das jede Stunde geschieht.
Wenn man das lehren würde, bräuchten wir vermutlich keinen Geheimdienst mehr, der uns vor Terror schützen will. Aber was man weltweit lehrt ist Kapitalismus (Ellenbogen und Leid).

Es ist einfach eine Frage, wie wir Tag und Stunde an Tag und Stunde reihen, mit welchen Inhalten wir es ausfüllen. Was wir konkret tun, ist erst wirklich wichtig, wenn dabei eine Rolle spielt, was dieses Tun mit uns macht.

2.
Nun haben wir den Skandal der NSA und wussten doch alle, dass es so was wahrscheinlich gibt.

Viele wussten es nicht, aber Informationen gab es lange. John Perkins: "Im Dienste der Wirtschaftsmafia" (bei Youtube). Oder andere Zeugen, andere Berichte. CIA-Folter.
Was die USA hier gemacht haben, ist seit Jahrzehnten ihr Geschäft. Sie haben gnadenlos die Welt zu ihrem Vorteil gestalten wollen.

3. Gewisse Kräfte , die von Menschen bereitwillig zugelassen wurden, in allen bösen Taten (kurz gesagt), diese kräfte demonstrieren einen rücksichtslosen beschönigenden Egoismus, der nur von Menschen ertragen werden kann, wenn sie das Los zu gehorchen jener Pein vorziehen, ständig in Angst zu leben, zB der Angst keinen Beruf mehr zu haben, oder davor: einen Denkzettel zu bekommen (im Beruf muss man gehorchen).

Angst sorgt dafür, bessere Lösungen zu akzeptieren. Die man nicht akzeptieren würde, hätte man keine Angst oder Angst vor anderen Dingen.

Schon immer tendierte die Weltgeschichte dazu, einem Sieger die Oberhand zu lassen. Ein Stamm gegen den anderen, regional früher, gott sei dank, deshalb blieben die totalen Eroberungen relativ begrenzt. Diese Kräfte, die zersetzend wirken auf ein Gesamtgefüge, sind nicht von Menschen gemacht und nicht von ihm in die Welt seiner Gene gesetzt. Jeder Krieg hinterlässt seine Spuren im genetischen Erbe und eine nächste Generation muss diese Last integrieren und das kann auch zu weiteren Kriegen führen.

Verschiedene Wesen, die man den Ausserirdischen zurechnen muss, haben den Menschen begleitet, und einige dunkle Wesen auch genetisch in einer Weise manipuliert, dass der Mensch regelrecht die Tendenz oder das Potebntial hat, ein williger Sklave zu sein, oder aber ein herrscher über die Anderen um nicht Sklave zu sein. Sklave einer Weltanschauung ist er auf jeden Fall.
In jedem sozialen Gefüge , noch so engsten Freundeskreis, erleben wir eine Sklaverei des Status Quo. Naja nicht immer, aber fast überall findet sich diese tendenz, andere Meinungen und Haltungen geradezu nicht vertragen zu können.

Die Struktur der Herrschaft ist als Archetyp des "König" oder des Männlichen universell. Sie wird überall gebraucht, wo es um Stabilität geht. Aber es kommt ganz drauf an , in welche Richtung eine Herrschaft zielt.

Die Zukunft will eine Herrschaft, die stabilisiert, und das, was allen gegenwärtig sein kann erhält und anstrebt, zB Frieden, Freiheit, und Wohlstand ohne viel arbeiten zu müssen.
Die USA wollen das nicht, sondern nur ihre Nation schützen, wie ein zu gross gewordener eifriger Tiger, der seine Brut verteidigt. Die er übrigens in alle Welt streut, was das Ganze problematisch macht. Dieser Tiger ist angeschlagen. Seit dem 11.9 2001 bereits. Aber wild war er schon immer, zB in Südamerika.

Es gibt eine Ansicht, nach der die dunkle feindseelige, kriegerische Zeit, die wir in den letzten paar tausend Jahren erlebten (sie ist voller Kriege!), in gewisser Weise eine dunkle Energie ausgetragen hat, die sich durch den Besuch dunkler Wesen auf Erden und auf Menschen verbreitet hat (in die Gene). Dieses Wesen hat sich mit Wesen der Erde gepaart und dabei fast identisch wie im Aliens Film eine feindseelige Dinosaurier Struktur in der Evolution hinterlassen. Weiter noch kam durch Manipulation anderer dunkler Wesen es so zustande, dass die Feindseeligkeit sich regelrecht in das Erbe des Menschen setzte, und sich durch Wiederholung irgendwann auflösen musste, durch einen letzten Akt der Austragung dieser dunklen Energien. Es gibt da so eine esoterische Ansicht, wonach manche Energien nicht wirklich aufgelöst werden können, wenn man dafür keinen Kanal findet. Diese Energie soll wie ein Gift aus dem Organismus, drängt heraus, weil es sonst auf Dauer auch innerlich zu sehr einen Eindruck hinterlässt und einen ganz verändert: Nun muss man diese Energie regelrecht lösen, und manchmal geht das zB in Urschreitherapie oder anderen Spannungssportarten wie ausdauerndes Joggen. Und dass man diese Stimmungen möglichst in feinster also geringster Form gegenüber der Welt ausdrückt, weil man sich dann mit Schuld im Nacken noch mehr der Blindheit zuneigt - und sei es nur in einem Gedanken, der einem Illusion vorspielt, jedenfalls mit einer unrechten Art der Ausrichtung des Bewusstseins. So gilt es zu erkennen, sich bewusst zu machen, um dann zu ENTSCHEIDEN, sich von der eigentlichen Wurzel des Schmerzes oder ungesunden Dranges zu lösen, die einem sowohl die Stimmung verdüstert, als auch die dunkle Energie anhaften lässt.
Die Losgelöstheit von irdischen Belangen, das ist gelebte Gottesnähe. Wenn man im Prinzip ein ungeregeltes Leben führen könnte, weil man sich einer Sache gewiss ist.
Da wir wenig konstruktiv geübt sind, seit Jahtausenden nicht, konstruktiv mit negativen oder feindseeligen Emotionen wie auch Lebensenergien umzugehen, ist es beinahe zwangsläufig, dass sie sich unbewusst austrägt, und die Menschen von ihr in einer Weise erfasst werden, dass sie es nicht merken. Wenn man in Angst steht, ist die Illusion nicht weit.
Die Menschen machen sich allerhand vor, um ihre Handluhngen nicht in klarstem Licht sehen zu müssen, nicht das Gewissen zu spüren.

Nur wir selbst können uns so weit von dem Gewissen verabschieden, dass es schmerzt, an sein Gewissen, ein Mensch zu sein, vorbei gegangen zu sein. Die Schönheit als auch Güte, und das Wohlgelingen einer so zarten Pflanze wie das Leben und das Glück zu preisen, das ist, was unser Gewissen instand gesetzt sehen will, anstatt es zu hintergehen.
  • Iakchus
  • Iakchus
You need to be logged in to comment