1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mit sich selbst beschäftigt

Eintrag von Iakchus im Blog Der Aufstieg der Erde und des Lebens. Ansichten: 131

Man guckt in genau eine Richtung.
Dort erwartet man genau ein Geschehen.
Man wird bestätigt, und sucht nach immer neuen Geschmacksnuancen, imselben Einheitsbrei. Sodann sehtn man sich nach genau dem Geschmack, der alle anderen schlägt.
Und wer nicht dem geschmack entspricht.
Übrigens, Geschmack ist zum Teil reine Gewöhnung.

Lechz. So jagen wir hinterher, genau dem, was wir glauben, es wäre wohl das, wonach man nur streben kann. Die Betonung liegt auf dem NUR, denn wir merken bald, wie wenig alles abgerundet ist, im Geschmack.
Abgeschmackte Politik. Abgeschmakte Verkaufstrick in den Geschäften, an die schon keiner mehr glaubt. Abgeschmacktes Fernsehen, bei den Möglichkeiten, Geschmäcker zu bedienen, zwingt man uns nur den einen auf: Geh arbeiten, geh kaufen, und mecker nich.

Für die Steinzeitler (die das Geld anbeten wie Steine, nämlich zwecklos) schreibt es sich etwas anders. Da geht es um Beute. Beutekunst wird es, indem keiner merkt, wie man Beute macht.

Die Politik, zuweilen wissen wir ja gar nicht, wen die alles treffen. Die Politiker.
Sie gehen in die Öffentlichkeit, lassen sich sehen, erzählen Geschichten. So wie die Werbeleute, ihre Geschichten erzählen. Nämlich beruflich.
Also richtig eingearbeitet, eingeübt, flüssig, dass man damit leben kann, dass es funktioniert.
Lug, Trig und schütte ich mal in die Kanne dort, dann mal dort, sage hier guten Tag, vergewissere mich des Rückhaltes, mache mich verpflichtend gegenüber Gruppen, das vermuten wir schon. Und was wir nicht sehen, ist aber der und der, der ein bisschen krümmere Wege geht.
Da könnt jemand auf die Idee kommen, Kräfte zu gebrauchen, die nicht jedem zur Verfügung stehen, und sich mit Unterweltlichen einzulassen.
In Italien ist das üblicher, als in Mauritius vermutlich. In Deutschland, verstecken sie sich hinter dem Offensichtlichen, dass es um Wirtschaftliches ginge, was zudem allen zugute käme. Das ist ein Schein, ein Versprechen, seit hundert Jahren. Tausende Minuten schwelgen sie, in der Hoffnung, es möge sogar gelingen. Das grosse Werk, 100% Beschäftigung. Alle gücklich.
Na, und dann muss man einsehen, es ist ganz schön schwer, sich über Wasser zu halten.

Whistleblower gibt es dort, wo keine Öffentlichkeit ist, eher, weil der Druck die Menschen innerlich noch nicht kaputt gemacht hat.

Als wäre es die goldene Kuh zuweilen. Hechtet die Welt den Dingen hinterher, die keinen Wert haben.

So viel Labyrinthe, Leiden, damit einige ihr Geld zählen?

Die selbst wissen auch nicht, wie gehirngewaschen sie sind. So und so viele Inkarnationen gehabt, als Krämerseele, jaja ich weiss, jetzt 10% schalten ab (wegen dem Thema Reinkarnation). Aber als Krämserseele lernt man nichts anderes, als das Gewissen zu verbiegen.
Und in den nächsten Inkarnationen geht das so weiter, die Tendenz, man kämpft ja regelrecht darum, mental de-arrangiert zu sein.

So denn glauben wir, die wir arbeiten gehen für unsere Herren und Damen, immerhin noch besser als auf der Straße zu pennen.

Zwangsläufig muss sich daran etwas ändern.

---------------------

Was fällt auf.
Einige glauben ja, es gibt keinen Aufstieg.
Dass genau jetzt die gesellschaftlichen Kräfte unrhig werden, ist quasi wie ein Spiegel der Sonnenwindaktiität, als auch der Sonnenaktivität selbst (was nicht nur Sonnenflecken bedeutet, sondern auch größere Zyklen im Verbund mit galaktischen Konstellation so wie in der Astrologie erklärbar). Weiterhin werden wir zugeben müssen, dass es nicht mehr so einfach ist, auf die Lügen und Illusionen reinzufallen, selbst wenn das bedeutet, keinen Volksaufstand deshalb zu machen.
Wo kämen wir da hin, wenn wir wegen jedem Fliegenschiss gleich einen Volksaufstand machen.
Aber wenn wir so beobachten, was in der Welt passiert, wenn wir dort hinschauen, wo die Medien uns nicht hinführen, oder nur über Wikileaks und Co., und wenn wir dann diese mächtige Herrschaftswolke von Verbrechern und Bandenführern ala Putin, Idioten ala Merkel, total des-arrangierte wie Hollande "haben".

Was denn dann?
Laben wir uns wund?
Lachen wir doch erst mal rum,
um das voll zu ertragen.

Es kümmert uns auch nicht. Wenn mal demonstriert wird, können wir ja noch mitmachen, aber jetzt, ist da ja nicht so viel.
Immerhin, es sind Wandungen im Gange, was vor allem die Art angeht, wie heute Themen brandaktuell werden, und auf seltsam harmlose Weise eine gewisse Bedrohung vpon Macht beinhalten.
Im kalten Krieg war das schlimmer, weil man die Spaltungen und Gegensätze für gottgegebener hielt. Das ist heute aufgrund der Veränderung der Mentalität leichter zu durchschauen.

So sind die da oben mit sich beschäftigt.
Und wir mit uns selbst beschäftigt, was allerdings alles mögliche heissen kann.

Im besten Fall, beschäftige ich mich in einer Weise mit mir selbst, dass ich zufrieden bin. Wenn ich mich umschaue, sehe ich viele Leute, die sich eher einem Strom überlassen, überhaupt nichts kultiviert gelernt haben, etwas in der Selbstbeschäftigung konstrkuktives zu erringen. Stille wie Leere zu ertragen. Wenn man nichts tut. Nur rumsitzt, Rumgafft. Denkt. Nicht denkt. Schaut. Nicht schaut. Die meisten scheuen das. Nichtstun. Öde, wollen Action. Das ist auch eine Frage der Übung. Und der Spannung. Spannung braucht man immer. Aber so mehrere Stunden dann ist jede weitere Stunde keine Spannung, der eine Entspannung folgen kann, sondern Erschöpfung. Für Trainingszwecke ist das aber effektiv.
Jedenfalls, mit sich selbst beschäftigt sein, kann vieles bedeuten.

Viele sehen dann eine Gier, die sie befriedigt sehen wollen, und immer noch selbst wenn das befreidigt ist, kommt es ihnen nicht, etwas zu finden, in sich selbst, mit dem sie zufrieden sein können?
Und warum ist das so?
Warum ist das so?
Hä? Ja? Komm. Sag. Warum?
Warum ist das so?

Ich sage warum.
Weil alles blockiert ist. Man hat Angst kultiviert, und der Staat hat nichts dahin gestellt, keine Geheimgesellschaft die im geheimen operiert, oder eine Gesellschaftordnung, mit Legomänneken, die auf die entsprechenden Ideen kommen, um die Angst zu nehmen.
Man hat hier Angst als Gesellschaftsideal aufgestellt. Das ist widerlich, aber man wenn es versteht: weiss man, dass das nur ein Resultat der Blindheit ist, und wer sich darüber bewusst wäre, hätte es nicht begehen können, diese Manipulation. SIe sind Opfer der Dämonen geworden, die das Dunkle etablieren wollen und daher eine gewisse Anziehungskraft für böse Ideen haben, die sich als Lösungen für noch bösere Dinge erweisen, die immer aber als Angst und Vorstellungsbild in den Köpfen der Politiker schwebt. Menschen in der Öffentlichkeit, stehen in besonderer gefahr den Dämonen zu unterliegen, aufgrund der Macht der Meute, die das negative fördert. Denn Meuten und Mob ist eine Abteilung von anderen Dämonen.
Genauso wie die Illusionen und Lügen eine andere Abteilung von Dämonen sind.

Hier meine ich nicht eine normale Bewusstheit, zB über die Konsequenzen einer Tat (von Raub, Mord, Erpressung). Sondern eine Bewusstheit, die erkennt, was man als Mensch ist, - aus dieser Bewusstheit heraus etwas wahrzunehmen, bedeutet dem göttlichen Anteil in uns und allem gerecht zu werden, und das kennen wir als Frieden, Freude, Eierkuchen.
You need to be logged in to comment