1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

# Kommentar zu Channeling "Die Natur steigt mit euch zusammen auf" (1)

Eintrag von Iakchus im Blog Der Aufstieg der Erde und des Lebens. Ansichten: 79

Hier ds Channeling von Erzengel Michael: http://nebadonia.wordpress.com/2014...teigt-mit-euch-zusammen-auf-20-02/#more-12113

Im Umgang oder Aufenthalt mit der Natur habe ich erst in den letzten Jahren entdecken können, dass die Bäume jederzeit wie Wächter an ihrem Platz alles was um sie herum geschieht wahrnehmen.
Nun ist diese Wahrnehmungsart vielleicht nicht gleich unserer. Aber sie haben Bewusstsein und können auch ohne Laub ihre Fühler oder Sinne ausstrecken (im Winter, kahl am Holz). Das verstehe ich letztlich so (ohne mir völlig sicher zu sein), dass sie eigentlich wie Engel und unsereiner über einen energetischen Körper verfügen. Also eine Art zweite Wirklichkeit oder zweite Realität.
Wie auch immer man es beschreiben will, glaube ich, dass bei vielen Menschen die natürliche Freude an Blumen auch daher entspringt, da sie instinktiv oder unbewusst das lebendige Feld einer Pflanze liebreizend finden. Die Pflanze strahlt auch in den Lebensraum, und auf einer feinstofflichen Ebene ebenso wie auf der des Zentralen Nervensystems wirken Pflanzen beruhigend. Eine Ausnahme stellen vielleicht laut Feng Shui Lehre Pflanzen im Schlafzimmer dar; ich selbst habe sogar Lilien mit spitzen Blättern, die besonders ungünstig sein sollen. Ruhig schlafen kann ich immer noch. Ich glaube allerdings, dass was dran ist, wo gewisse Affinitäten bestehen können, so dass Pflanzen neben dem Bett auf den Schlaf ungünstig wirken können.

Es ist eine feinstoffliche Ebene. Wenn man mit Bäumen spricht.
Wie kann man das vertiefen? Oder überhaupt entdecken?

Es ist vielleicht hilfreich, zu berichten, wie es bei mir war. Zunächst mal ist es wohl auch so, dass die Zugänge zu der Natur bei jedem verschieden sein können.
Diese Realität , in der das Bewusstsein der Bäume verankert ist, ist nicht festgelegt auf eine einmal vorherrschende unwandelbare Form. Blah.
Das heisst: jeder der mit Bäumen spricht, mag dies vielleicht auf ganz eigene Weise tun. Aber da die Realität letztlich doch die eines Baumes ist, und immer sein wird, oder anderer Pflanzen, die immer ihre Form und Individualität für sich behalten, wird es irgendwo auch Ähnlichkeiten geben in der Art und Weise und auch was den Inhalt angeht.

Natürlich stehen mir selbst gewisse mediale Sinne zur Verfügung, aber ich glaube, jeder Mensch hat diese.
Bevor ich mit Bäumen sprechen konnte, lernte ich mit Engeln sprechen. Beides kam eigentlich Hand in Hand zustande.
Aber das mag bei anderen verschieden sein und vielleicht hilft sogar der Versuch mit Tieren zu sprechen.

Ich habe gemerkt, dass unsere Stimmenwirrwarr im Kopf das grösste Hindernis ist. Auch dass wir ganz bestimmte Erwartungen haben, wie etwas ablaufen soll.
Wie das Sprechen mit Pflanzen sein wird.

Wir sollten also erst mal alle Erwartungen auf eine Ebene rücken, wo sie uns nicht mehr bestimmen. Wenn wir dann in die Natur gehen, brauchen wir uns praktisch nur einzulassen auf die Energien, die wir vorfinden. Aber das muss man erst mal vor Augen haben, obwohl man die ganze Zeit davor steht. Mir erging es früher einfach so, dass ich die Lebendige Welt der Pflanzen nicht wahrnahm, weil ich es nicht unterscheiden konnte, was wohin gehört. Jeder Mensch tut es wohl genauso. Man sieht und spürt es die ganze Zeit, und schiebt es auf andere Ursachen, als auf die Natur.-

Umso mehr man schauen lernt, lernt man auch das Hören. Man bemerkt vielleicht Veränderungen, wenn man beginnt mit einem Baum zu sprechen. Vielleicht kommt einem ein Gedanke. Der vom Baum geformt wurde.
Es hilft sich vorzustellen, dass all das auf Schwingungen basiert. Wir interpretieren die Schwingungen nicht mit unserem Verstand.
Es kommt einfach wie aus dem Nichts, wenn man die Aufmerksamkeit auf die Pflanze gerichtet hat.

Vielleicht merkt man, wie die Energie, die den Baum umgibt, einen näher kommt oder umfasst. Oder deutlicher wird. Die Präsenz grosser Bäume ist unschlagbar. Aber auch Millionen kleiner Pflanzen steuern ein Energiefeld bei. Das überall ist. Selbst Erde oder Stein hat diese Energiefeld. Es ist fast Science Fiction, aber ich glaube, dass diese Dinge, die uns umgeben, auch ganz anders wahrgenommen werden könnten, und sie sich verändern.
Aber das ist nur ein Beispiel, welche Inspiration man von dieser Ebene erfährt: Es ist glücksverheissend, sich mit der Natur einzulassen, da sie auch eine eigene Weisheit hat, von der wir uns gerne überzeugen lassen.

Und dieses Lebendige Feld wahrzunehmen und zu unterscheiden von Plastik und Autodunst, ist das Entscheidende. Plastik hat übrigens nur eine sehr erstickte "Gegenwärtigkeit jener irdischen Lebendigkeit", im Gegensatz zu Glas-, Stein-, Eisenobjekte. Oder Holz.
All die Natur formt sich in einer Weise , die immer höheren Schöpfungsabsichten entspringt, wenn sie sich selbst organisieren darf und nicht durch kranke Geister (Menschen) verrenkt wird zu Gentechnisch veränderten Zombiepflanzen mit Nanobeschichteten Angelhaken (weiss auch nicht warum).
You need to be logged in to comment