1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Joeys Filmkritiken (2)

Eintrag von Joey im Blog Joey's blog. Ansichten: 105

Hallo,

mal eine Fortsetzung meiner persönlichen Filmkritiken...

Kill Bill
Worum geht's:
Ehemalige Profikillerin rächt sich an ehemaligen KollegInnen und vor allem an ihrem ehemaligen Arbeitgeber und Liebhaber Bill.

Warum er mir gefällt:
Tja... bei Filmen von Tarantino gibt es ein kleines Problem: Als Zuschauer gerät man nach einiger Zeit in einen Blutrausch. Normalerweise stehe ich nicht auf übermäßige Gewaltsarstellung... Filme von Tarantino bilden aber bei mir aus irgendwelchen Gründen eine Ausnahme.

Payback
Worum geht's:
Mel Gibson löscht mal eben ein Mafia-Syndikat aus, weil er um 100000 Dollar betrogen wurde.

Warum er mir gefällt:
Naja, und noch ein Film mit viel Gewalt, den ich mag. Ein moderner FilmNoir. Der Film nimmt sich selbst nicht so richtig ernst, aber dennoch kommt eine leicht düstere Stimmung gut rüber.

Star Trek - the motion picture
Worum geht's:
Ein "Ding" fliegt auf die Erde zu, wobei es mit anderen Dingern im Weg nicht zimperlich umgeht. Die Enterprise ist (wie so oft) das einzige Schiff in Abfangreichweite, um es zu untersuchen.

Warum mir der Film gefällt:
Im gesamten Star Trek Universum (welches ich ganz gerne mag) ist das der Film, der sich am meisten in das Genre "Science Fiction" traut. Da ist mal wirklich etwas vollkommen unbekanntes und Neues. Kein Wunder: Isaak Asimov hat als Berater fungiert. Desweiteren wurden hier die Figuren nicht eindimensional in gut und böse aufgeteilt, zumal es auch nicht wirklich "böse" gab. Gut dargestellt wurde z.B. dass Kirk aus reinem Egoismus sich das Kommando über sein Schiff zurück holte, und dadurch beinahe die Mission gefärdete... niemand ist ein Heiliger (wie man manchmal in schlechten Filmen denken mag).

Nebeninformationen:
Ich mag ja das gesamte StarTrek-Universum eigentlich sehr gerne... eine Zeit lang bezeichnete ich mich auch als Trekkie (Fan von Star TreK). Eine Zeit lang schrieb ich mal sporadisch in einem StarTrek-Forum (welches es jetzt nicht mehr gibt) mit. Als mir das ewige Geschreibe dort von der "Vision von Gene Roddenberry" und "ich will in einer Zukunft wie Star Trek leben" auf den Keks ging, schrieb ich dort einen Beitrag mit dem Inhalt: "Ist Euch noch nie aufgedallen, dass sie Föderation eine Militärdiktatur ist?" Fazit: Ich erhielt sehr viel negatives Feedback und wurde auch sehr schnell gebannt. Zumindest hier war es mit der viel zitierten Tolleranz nicht weit her ;)

Fluch der Karibik
Worum geht's:
Ein verrückter Pirat, ein verklemmter Waffenschmied und eine Gouverneurstochter, die mehr kiann und weiß als ihrem Vater lieb wäre (wie wohl jedem Vater im viktorianischen Zeitalter) finden ihr Schicksal auf merkwürdige Weise verschlungen vor.

Warum mir der Film gefällt: Sowohl intelligentes als auch sehr unterhaältsames Popcorn-Kino. Sehe ich immer wieder gerne

Men in Black
Worum geht's:
Geheimorganisation regelt Alienbesuche auf der Erde. Und, wenn jemand zuviel weiß, wird er/sie geblitzdingst.

Warum er mir gefällt: Ebenfalls solides lustiges Popcorn-Kino mit guten Ideen.

Soviel für heute. Fortsetzung folgt.
  • wolky
  • JimmyVoice
  • Joey
  • wolky
  • Tommy
  • ralrene
You need to be logged in to comment