1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Freiheit, sich frei fühlen

Eintrag von Iakchus im Blog Der Aufstieg der Erde und des Lebens. Ansichten: 114

Ängste auch die leichteren Formen von Sorgen nehmen mit einem gespürten Druck zu. Wir lassen es zu, uns von ihnen einspannen zu lassen. In einer Welt, wo wir täglich ums Überleben kämpfen, obwohl wahrhaftig Möglichkeiten existieren, dieses Kämpfen auf Sparflamme führen zu können (wenn das die Mehrheit täte), in so einer Welt jedenfalls, können wir oft Gründe finden, uns in Sorgen zu verstricken. Es ist verdammt schwer, dann noch an sowas wie innere Ruhe zu denken oder Erleuchtung.

Noch mal zum Worte Erleuchtung. Viele lesen es, haben eine Vorstellung, und wenn diese Vorstellung sie nicht selbst weiter führt, ist eine unangemessene Vorstellung der Bedeutung des Wortes Erleuchtung.

Das hört sich an wie eine Tautologie, nichtssagend , aber es ist doch offensichtlich logisch. Erleuchtung ist auslegbar wie der Teufel. Aber wie ich schon sagte, eine genaue Vorstellung kann erst aufkommen, wenn man eigene Erlebnisse und Erfahrungen hat und davon gibt es auch Nuancen, also kleinste Mengen.
Von Erleuchtung zu reden, macht also nur Sinn, wenn man konkret dahin führt oder es wenigstens versucht.
Denn es ist zu abgehoben, hier genau sein zu wollen, was nämlich passiert, wenn man erleuchtet ist. Man wird sich also auf andere Wege überzeugen müssen, ob da was dran ist.
Ich meine, man hat für das, was Erleuchtung bedeuten könnte, ein Gespür, und wenn man es nicht hat, ist man (noch) nicht bereit, sich mit diesem Thema einzulassen.
Aber das heisst nicht und kann es wohl kaum heissen, dass das Gespür schon vollendet und ausgereift sein muss. Kleine Schritte, braucht man, um daran auzfzubauen. Zunächst fusst man Vertrauen, auf irgendeine Ansicht, zB dass der menschliche Körper nicht nur ein Denkorgan hat (wir neigen dazu, unser Bewusstsein auf das Denken zu reduzieren), sondern dass wir mittels Gefühlen, Gespür und visuellen dritte Auge tatsächlich Eindrücke über die Wirklichkeit erhalten können.
Dass es einen Weg gibt, auf dem wir den Geheimnissen unserer Existenz auf die Spur kommen. Viele Bücher schreiben hierrüber und sie sind meist dann authentisch, wenn sie zugleich Wert darauf legen, wie sehr unser normales Verständnis von allen, unser Alltagsbewusstsein also, eine Blockade schafft zu dieser anzustrebenden Wirklichkeit.-
Andauernd haben wir irgendwelche Stimmungen, Gedanken, Absichten, die uns in einem Kreislauf halten. Jedoch dient dieser Kreislauf in 99% der Fälle nie unserem ganzen Sein, sondern nur einigen Aspekten.

Wenn man erfahren will, woraus unser ganzes Sein, unser ganzes Bewusstsein besteht, lässt man es zu, um es zu erfahren. Wir aber glauben, wir müssten alles beabsichten. Aber um etwas beabsichtigen, muss man es kennen. Folglich erfinden wir mit unserem Alltagsbewusstsein ja nur Dinge, die wir kennen. Auf alle Wirkliche, das sagen auch Schamanen, muss man sich vielmehr einlassen. Und es zulassen, dass es in die Wahrnehmung tritt.

Die vielen Schatten und negative Stimmungsgelage wollen auch zugelassen werden, aber nur, weil es in uns etwas gibt, dass diese festhält und beabsichtigt, natürlich unbewusst, das wiederum heisst: Ausserhalb einer bewussten, und im Augenblick geprüften Kontrolle.

Und wen wir nun die Ängste und Komplexe, alles, was uns ablenkt, das zu sein, was wir sind, abgelegt haben, sind wir frei genug, um die vollständige Freiheit zu erfahren, die wir als kosmisches Wesen auch erfahren sollen.

Das ist von ganz oben , viel höher als die Moral der Gesellschaft, abgesegnet.

Wenn nun in naher Zukunft (bis 2016 schätze ich) die Energie des Aufstieges immer mehr zunimmt, und Sonnenwinde ihr übriges auf unsere Mentalität ausüben, dann werden wir gedrängt, diese Freiheit zu gewinnen, weil sonst die auf uns einströmenden Energien sich nicht integrativ sondern zerrüttend auf unser Bewusstsein auswirken.

Das aber heisst, dass wir auch heute schon - also ohne die Energiezunahme - uns in zerrütteten Seins- und Lebensumständen befinden.
Was also passieren wird, ist einfach eine intensivierte Wahrnehmung dessen, was wir an Wirkluchkeit für uns auswählen zu erleben, und dass folglich solche und andere Wahrheiten leichter zu erfassen sein werden. Wahrheiten über die Grundbeschaffenheit von uns, von uns als Mensch, als Gefäß des Seins, und dass wir mehr Wahrheit sehen werden von überhaupt allem was geschieht.
Lügen werden durchschaut werden.

Aber manche bleiben in ihrem grauen Alltagsbewusstein, und werden in diesen Mustern hart geprüft. Denn es geht darum, dass wir das, was wir festhalten, auch wirklich wollen und die Kraft, die zunehmen wird, ist einfach eine solche, die uns mehr vor Augen führen wird, was etwas wirklich bedeutet.
Angstvolle Zustände werden nicht stärker, aber unsere Wahrnehmung dieser wird dichter und stärker. Und dann haben wir die Chance, diese zu klären, auch weil wir mehr den Kontrast dazu spüren werden, wie es ist, frei zu sein.

Es geht auch nicht so sehr um äusseres Aussteigertun, denn wir werden uns im Alltag verhalten können wie bisher, Probleme lösen und dabei sein können, aber selbst - in unserem Bewusstsein - ganz woanders sein können.
You need to be logged in to comment