1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ein medialer Spürsinn wenn ich die diversen Nachrichtenseiten öffne: Chaos

Eintrag von Iakchus im Blog Der Aufstieg der Erde und des Lebens. Ansichten: 152

ARD, ZDF, Zeit.online, die schlage ich morgens als erstes auf - eher aus Gewohnheit, Neugierde, wie es dort läuft, als dass ich wirklich Lust habe mich mit dem Mainstream zu beschäftigen.
Und mir fällt immer mehr ein Eindruck auf, "die drehen sich im Kreis", "die bewegen sich um den heissen Topf herum aber keiner rührt darin mal um", "keiner will was verändern, alles soll so bleiben" - und das löst keine Probleme. "DIE", damit sind die Kräfte gemeint, die die Welt und ihr Schicksal steuern und lenken . Es ist Tatsache, dass das Schicksal der Welt von diesen Kräften gelenkt wird, namentlich Politiker. Man müsste sie ja eigentlich Polütiker nennen in Anlehnung an das Wort "Lügen", weil sie darin Meister sind.

Strukturell gesehen, haben sich diese Politiker von Wirtschaftskräften einpannen lassen, und das Handeln der Politiker ist es, in unser Lebensgefüge Knoten zu knüpfen, damit wir abhängig bleiben und damit ausgebeutet werden können. Für uns wird das Leben dadurch absichtlich schwer gehalten! Viele Trottel, Angsthasen, Nicht autarke Menschen und Unwissende glauben auch noch, sie würden als Sklave dieser Ordnung selbst profitieren und sie begrüßen es, jeden Tag arbeiten zu gehen um dann als Ersatzbefriedigung sich einen Konsum aller Art runter zu holen. Andere vergleichen die Jetztsituation aus Angst vor dem Kommenden als das kleinere Übel, und genau das wird uns auch gelehrt. So viele Menschen haben nie übers Leben nachgedacht, und verstehen nicht, dass Freizeit und Langeweile nur Resultat des Bisherigen sind; denn wir kennen es nicht, wie frei wir sein können, ohne Druck. Wie viel Wert das Leben dann hätte, wenn wir wissen, es ist nicht nötig so viel zu tun, und wir haben es trotzdem sicher. Dass wir für die Existenz nicht wie in der Steinzeit jeden Tag arbeiten müssen, und jeden Tag den besten Straßenasphalt benötigen - das können tatsächlich einige Menschen nicht mehr für wahr halten und vielleicht konnten wir Menschen es in der Vergangenheit noch nie.
Dieses System der Ohnmacht wird aber genauso ins Wanken geraten, wie das System der Sklaverei.

Diese Eigenart: wenn die Politiker handeln , dann bilden sie Knoten in unser Lebensgefüge, wird nun diesen Politikern mehr und mehr zum Verhängnis. Sie haben sich nicht angewöhnt, Probleme zu lösen, sondern Probleme zu verwalten. Eines Teils, weil sie selbst davon profitieren, so zu handeln, durch ihre gesellschaftliche Macht und auch gute Entlohnung. Und zum anderen Teil, weil sie mittlerweile gar nicht mehr anders können. Wer nicht mitspielt, und die Prioritäten der Parteilinie oder des "jeweiligen Mobs" nicht beachtet, der fliegt raus.

Genau dieser Umstand, dass sie sich um den heissen Brei herum bewegen und nichts auf die Reihe kriegen wollen, wird die Probleme immer schärfer werden lassen.
In meinem Eindruck liegt auch begründet, dass diese Leute ein falsches Wirtschaftssystem aufrecht erhalten. Also die PRIORITÄTEN liegen falsch. Durch dieses ideologische Konzept der heiligen Märkte, der heiligen Geldmacherei, und des Schutzes von Wirtschaftskräften, kommt ja erst das "nicht verändern wollen" zustande. Wir erleben an jeder Ecke der Gesellschaft Probleme wie Flüchtlingskrisen, Aufarbeitung der NSU Terrorzelle in Deutschland, ebenso der NASA/BND Eklat der unerlaubten Ausspionierung, und ungelöste Finanzmarktprobleme (man möchte aus ideologischen Gründen die Inflation künstlich antreiben und pumpt in Europa jeden Monat (!) Milliarden in den Markt). All diese Dinge stechen hervor durch Wehleidigkeit. Keiner will was gewusst haben, oder die Realität an die Vorgaben anpassen. Besonders bei der Finanzwelt macht sich dieser Starrsinn bemerkbar. Es wird einfach nichts geändert, keine Bankenmacht aufgelöst, es MUSS so weiter gehen, scheint die Devise. Als hinge unser Überleben daran. Und es ist doch nur das existentielle Überleben des Ausbeutungssystems gemeint.

Wie wird das alles in naher Zukunft weiter gehen? Es wird immer dunkler werden, nebliger, und Lösungen immer weiter sich von einer Realisierung entfernen. Eben weil diese Leute STARRSINNIG sind, und Lösungen nur in einem "Weiter so" suchen. Sie wollen nichts aufgeben, nichts an GRUNDSTRUKTUREN verändern, weil sie sich nicht vorstellen können oder wollen, dass man grundsätzliches zB am Wirtschaftssystem oder dem Finanzmarkt ändert. Sie erhalten die Kräfte des Wahnsinns aufrecht, eine unzivilsierte Art des Zusammenlebens im gegenseitigen Ausbeuten des Kapitalismus, des dip0lomatischen Handelns das sich nur einig werden kann in wirtschaftsflichen Fragen oder wirtschaftlichen Geben und Nehmens. Weil jede Nation auch noch egoistisch und nationalistisch agiert. Das ist ja auch so, weil einer macht immer etwas vor, und greift sich die Rosinen (USA; Europa usw.), und die anderen (China, Russland usw.) wollen natürlich nicht zu kurz kommen. Das ist leider nicht mehr in zehn Jahren aufzulösen. Weil es 100 Jahre bereits so geschah. Aber zumindest das Wirtschaftssystem ruft das Chaos hervor, eben weil es das politische Suchen nach Lösungen untergräbt, ebenso wie die Eiteklkeit und das Machtstreben ehrliche Aufarbeitung von Skandalen untergräbt. Solange, wie diese Kräfte des WAHNSINNS sich selbst nicht ändern, und weiterhin wie Wahnsinnig die Geschicke aller Lebensformen auf diesem Planeten lenken, wird das Chaos der ungelösten Probleme in der Realitäät nicht weniger.
Es wird dunkler und nebliger, was Lösungen angeht, weil diese Leute immer starrsinniger werden. Umso mehr die Probleme nach Lösung rufen, desto mehr glauben sie, müsse man das Bestehende verteidigen!

Es ist dieses äffische Klammern, nichts anderes. Würden sie die Faust einfach los lassen, und das Festgehaltene freigeben in die Vergänglichkeit, wo es hingehört, könnten sie beide Hände wieder gebrauchen um die Geschicke des Lebens mit Vernunft und Übersicht zu lösen. Und vielleicht würden sie begreifen, dass Geld allein nicht glücklich macht.

Was sehe ich....
Neben dem obskuren Auftauchen von SKandeln und ihren dunklen Löchern, dass keiner es wirklich aufklären will, wird es immer mehr Spitzen, spitze Pfeile geben, die aus allen Richtungen auf diese bestehende Ordnung und ihre "Aufrecht-erhalter" eindringen. Das wird sie nicht nur in Verlegenheit bringen, sondern es wird eine Art Herausforderung, woran sie sprichwörtlich zerbrechen können. Sie werden ihr Versagen offenbaren. Wie ich oben ausführlich darlegte, ist dieses Versagen dem Starrsinn geschuldet, alles Bestehende weiter führen zu wollen, ohne Mut und Flexibilität zur grundsätzlichen Änderung, und sei es zunächst nur eine Änderung der Sichtweise.
Andere Kräfte werden aber auch wahrnehmbar werden, die endlich Vernunft und Flexibilität aufbringen können, und nach und nach die alten Posten ersetzen. Ich glaube, sie werden aber lange im Hintergrund bleiben und man wird eine Art kollektives Versagen erleben, wenn die verschiedenen Systeme ins Wanken geraten (Rentensystem, Krankenkassensystem, Arbeitsmarkt, Wirtschaftssystem, Bankensystem, "Schuldensystem", Schulsystem vielleicht auch noch), und auch gesellschaftliche Konflikte werden hin und wieder auftauchen - nur machen wir uns bitte nichts vor, dass diese gesellschaftlichen Spannungen einfach zu lösen seien. Die Saat dazu wurde vor zu langen Jahren gelegt, vor allem in anderen Ländern der Welt. Jetzt kommen die Flüchtlinge zu uns, nachdem wir solange die Kriege in der Welt nicht wahrhaben wollten.
Diese gesellschaftlichen Spannungen werden glaube ich nur zeitweise sich zuspitzen, so wie wir es bereits erleben, in etwas größerem Maße.

Und dann haben wir noch die Katastrophen, die das politische System nicht weniger "belästigen" werden. Es wird vermutlich in einigen Ländern zu starken Erdbeben kommen, oder ähnlichen Katastrophen, und man wird helfen müssen.
Die deutsche Bundeswehr (Armee) scheint gegenüber dem politischen System einen besseren Eindruck zu machen, weil sie anscheinend in naher Zukunft tatsächlich für humanitäre Einsätze aufgeboten wird. Und momentan fliegt die Bundeswehr auch keine direkten Angriffe gegen Terroristen und Co. , sondern hilft nur mit Überwachungsflugzeugen und Tankflugzeugen. Die sich ausbreitende Dunkelheit sehe ich viel eher bei den etablierten politischen Kräften.
Bei Putin sehe ich auch eher einen Clown als Dunkelheit. Ich glaube der Putin schafft sich mit seiner Show ähnlich Berlusconi selbst ab, aber sehr spät. Der Putin ist ein aufgeblasener Fatzke, der von anderen ernst genommen werden will und spielt den Beleidigten, wenn seine Show nicht ankommt, und wird nur noch mehr lächerlich. Er schwingt vielleicht mit der Kriegskeule, aber es wird nichts (größeres) draus entstehen.
Die Nato ihrerseits macht sich übrigens teils nicht weniger lächerlich. Ähnlich wie die EU will die Nato gross und mächtig bleiben und sein. Und das genauso lächerlich und starrsinnig wie Putins Großmachtsstreben.

Dass sich also Chaos zunehmend ausbreitet, sollte man nicht zu direkt auffassen, es ist bereits jetzt spürbar, und erkennbar, und es wird einfach nur noch zwingender. Es wird kein Hexenkessel, kein Weltuntergang - vielleicht aber für Materialisten oder Erzkatholiken, die mit ihrer Glaubensvorstellung die Dimension des Seins nicht erreichen können, und sich stattdessen in Ängste hineinsteigern. Wer seine Schatten und Komplexe nicht erlöst hat, bekommt jetzt Gelegenheit - und zwar in sanfter Weise. Doch wer sich grundsätzlich blockiert, baut sich mit den Energiesteigeruhngen nur selbst die Blockaden höher. Dahingehend darf man jetzt nicht zu unsacht mit anderen Leuten umgehen, wenn diese an Umständen, Ängsten oder fehlgeleitetem Denken leiden - es wird für sie durch Druck jeder Art nur schlimmer. Jeder kann nur selbst den Weg finden. Sanftmut, liebevolle Zuwendung und Zusprechen können mehr bewirken als jeder Druck. Und wenn Leute weiter schlafen wollen, ist es nicht unser Weg. Man sollte sie lassen.

Und der Zeitrahmen? Ich denke es wird von Jahr zu Jahr immer deutlicher und 2019 könnte ein Höhepunkt der Zuspitzungen sein.
You need to be logged in to comment