Iakchus 13. Februar 2015
In diesem Ding mit Buchstaben geht es um das Verlassen eines alten Weges, um einen neuen Weg zu betreten. Vom Ego und der Finsternis ins Licht und der Zuversicht. Dass so etwas nicht leicht ist, dürfte bekannt sein.
Die Trauerfeier gilt dem Schicksal des alten Weges, der keine Zukunft hat. Trauer, weil wir oder ich oder wer auch immer sich mit dem Gedicht identifizieren will, den alten Weg als vertraut kennen gelernt hat und der Abschied schwer fällt.