1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die nächsten paar Jahre Finanzmarkt , Energiewolke

Eintrag von Iakchus im Blog Der Aufstieg der Erde und des Lebens. Ansichten: 96

ich schrieb, dass es keine grosse Koalition geben würde, und begründete es mit einer medialen Sicht-

Ich finde, das war dumm. Bereits in der Astrologie habe ich festgestellt, dass es leicht Irrwege (für mich ) bedeutet, Wege der Prophetie zu gehen. Vor allem würde ich erklärend hinzufügen, dass der moderne Lebenswandel, den Zugriff auf solche medialen Möglichkeiten erheblich erschwert. Und daher kein Verlass auf zumindest meine Gabe ist.
Das soll keine Ausrede sein, nur ich finde eigentlich möchte ich nicht so dastehen als der Wahrsager. Vor allem glaube ich nicht so richtig an meine Talente, was die Zukunftsschau weltlicher Dinge angeht. Dafür bin ich nicht klar genug.

Ich will andererseits deutlich machen, es gibt eine Gewissheit über manche mediale Ahnungen und Quelle weiterer Überzeugungskraft, die mich beide jeweils einzeln bereits von dem Aufstieg überzeugen; - seit Jahren beschäftige ich mich mit diesem Thema und hatte seit Jahren eine Art Wegführung erlebt, die mir Stück für Stück eine Gewissheit erzeugen konnten, wobei meine medialen Ahnungen nur das I Tüpfelchen bedeuteten, also nicht so gewichtig sind.
In Bezug zu weltlichen DIngen aber ist das eine Schau, die innerhalb Sekunden mal spontan gemacht wird und wo ich nie besonders interessiert bin, so dass ich deshalb keine Energie angespart habe für so eine Schau....

Hin und wieder packt es mich, und dann presche ich damit vor.
Nun ja. Mittlerweile glaube ich eher , dass die grosse Koalition zwischen SPD und CDU zuerst gebildet wird, und dann der Finanzgau "Griechenland" zurück kommt, und die Koalition evtl. auseinanderbricht, aber die CDU alleine weiter macht.
Das ist jetzt keine mediale Ahnung, sondern einfaches Gequatsche nach der Methode, was wohl am wahrscheinlichsten ist. Fragt man zehn Leute, erhält man mindestens 6 verschiedene Antworten. Wenn es nur Ja oder Nein Antworten gäbe, ja gut, dann wären es wohl fifty fifty Chancen, die richtige Antwort zu finden.
Man kann sich - mit den Augen einer Betrachters - wohl letztlich leicht was zusammenbasteln, und irgendwo gewisse Haken und Ösen aufstellen, damit irgendwas an einer Prophezeiung passt (zB der seinen Glauben bewahren will) oder auch nicht passt (zB der Skeptiker) - einfach je nachdem, was man sehen will. Für einen selbst ist es allerdings oft ganz anders, und man muss selbst entscheiden, ob eine mediale Ahnung auf Sand gebaut war, weil man falsch gefragt / geschaut hat, ob es eine Einbildung war, oder ob etwas im Detail richtig war - sofern man nicht ganz richtig lag.
Aber störend wirkt dabei, wenn man mit seinen Ahnungen hinaus geht, und sie nicht ganz verifiziert sind. Denn das beschäftigt einem im Geiste TAGE. Oder sonstwie verkrampft man.

Im momentanen Stand würde ich mir jedenfalls nicht sicher sein können, was nächstes Jahr in Deutschland geschieht. Meine mediale Sicht war in dem Moment einfach zu "kaffegetränkt", d.h. ich hatte zu viel Kaffee intus und war nicht sehr konzentriert.

Eine grobe Ahnung (grob= nicht detailliert) besagt mir seit Jahren, dass wir JETZT in einer Art dunklem Energieloch sind, zu dem wir in den letzten bis vorletzten Jahr drauf zu gegangen sind.
Wenn dieses Energieloch nachlässt, wird zugleich auch die neue Dimension, was uns " als neue Welt " erwartet, in ersten Lichtern deutlicher.

Ein Resultat dieses Energielochs wird meiner groben Ahnung nach: ein grosses Problem mit dem Finanzsystem sein, aber ich kann nicht sagen ob nächstes Jahr oder etwas später.

Ich vermute folgendes, dass nächstes Jahr das Thema Griechenland noch mal akut wird, dass dies auch die Leute auf die Palme bringt, bzw. vor den Fernseher, und dass irgendwie noch mehrere andere Dinge hinzukommen, was auf absehbare Zeit düstere Aussichten offenbaren wird, allerdings auf das System bezogen.

Was die Menschen angeht, wird das einfach daran liegen, wie sie mit sich umgehen werden. Es gibt vor allem ältere Leute, die stark in gewissen Denkmuster verhangen sind und auch ihr Selbtbild abhängig halten nach äusseren Vorgaben und sozialen Bedeutungen nebst Status Symbolen .
Das wird natürlich für solche Leute schwieriger, als für jene, die sich von dem Wulst des obskur werdenden Systems befreien können, wen man also mal ausklinken kann.

Diese düstere Energiewolke dürfte sich anhand Ereignisse auf dem Finanzmarkt noch in den nächsten Jahren deutlicher offenbaren.
Diese Energiewolke hat einen Effekt auf die Verarbeitung von Schattenanteilen, die jetzt vermehrt aktiviert werden könnten, damit wir sie abklären.

Die Sonnenwinde können uns zeitweilig in erhebliche Unternehmenslust bringen, und manchmal könnten wir überreizt sein, und entsprechend etwas tun, was jetzt nicht unbedingt das Gelbe vom Ei sein muss. Man kann also evtl. zu größeren Sprüngen aus jedweder Bahn neigen, da man hin und wieder allein von den Sonnenwinden zum Ausklinken aus alten Bedenken angeregt wird (zB dass man zu wenig prüft, worauf man sich einlässt, weil man so angetörnt von den Energien ist, dass man sich zuviel zutraut oder eine Lage zu positiv einschätzt).

Andererseits sind negative Emotionen und Ängste nun auch leicht möglich, einfach weil anscheinend die Energie auf alle etwas drückt, und allein die Nachbarn verströmen tatsächlich im Kollektiv manchmal einen Duft der Sorgen und diffusen Angst (deshalb sind manche Städter immer besonders darauf bedacht, dass alles in Ordnung ist, dann haben sie wenigstens einen Teil intakte Welt, aber die intakte Welt in ihnen selbst fehlt oft).
Es ist einfach, aus diesen difusen Sorgen ebenso wie aus Ängsten heraus zu kommen, indem man sich bewusst macht, an welchem Ort man sich befindet, wo momentan kein Anlaß für Angst ist. Und etwaige Konsequenzen in dieser Welt dürften zum Mindest noch Wahlmöglichkeiten beinhalten, die alle besser sind als bestimme grössere Ängste (einen Druck, der einschnürt) ausstehen zu müssen, oder ähnliches. Ich will damit nur sagen, dass man leicht Wege findet, aus Ängsten heraus zu kommen. Nur muss oder lohnt es sich zu erinnern, wenn man in Zuständen der Angst ist, dass es noch einen anderen Zustand gibt, in dem man zB besser denken kann... und alles klarer sieht. Vergleicht man beide Zustände, findet man auch, dass es für den Angstzustand keine Berechtigung gibt, denn irgendwo, sind diese Relikte der Angst uns gar nicht zugehörig und wurden uns angedichtet... und wenn wir das erinnern, also wissen, dann ist der Weg aus jeder Angst eine nur noch leichte Herausforderung (um es kurz zu machen haben auch Dunkelwesen ihren Anteil daran, dass die Ängste so wirken; aber ohne die Vermittler von Sorgenüberbringern, einer kaltherzigen Gesellschaft, wäre ihre "Arbeit " niemals erfolgreich ).

Bei dem Gedanken an Dunkelwesen brauchen wir keine Angst haben. Es gibt keine Dunkelwesen, die uns direkt schaden können. Die schlimmsten wollen nur die Angst verstärken, und rauben uns dabei die Energie. WIeder andere blenden uns mit Hoffnung, Illusion und der Lösung aller Probleme, mittels grosser Versprechen und das Ergebnis ist oft jene Gier, die auch über Leichen gehen kann.
Weil eben alles zugekleistert ist mit Illusionen, Glauben, und der Aussicht auf MEHR, auf grossartigen Prunk, Glanz und Gloria - Geld ist ja auch nur eine Illusion.
Neptun, ist dieser Dämon. Aber um es klar zu sagen, er wohnt nur in Neptun. Befreit man seinen Neptun, hat man ein Sinnenreich gewonnen, das einem zu Sphären bringt, von denen man jetzt nur träumen vermag.
Und Geld ist nicht der Dämon, aber als Prunk, Glanz und Gloria sein wichtigster Bote.

Sagten nicht die Indianer, irgendwann stellt der Mensch fest, dass man Geld nicht essen kann? Darin steckt die Botschaft, der Mensch hat seine Lebensgrundlagen in der Illusion (beinahe) vernichtet


Aber wenn die Währungen zusammenbrechen, könnte ja ein EInsehen kommen - ich denke, bis dahin vergeht noch etwas Zeit, und möglicherweise werden sie vor dem Zusammenbruch auch nur umgeschichtet auf einen metallbasierten Wert, wer weiss wie die Zukunft wird. Ich finde das spannend, wenn auch nicht ohne Leid. Denn ich kenne viele Leute, die in der Zwickmühle des Systems sind. Ich denke, das wird erst mal auch so weiter gehen, mit dem Druck auf die Existenz.
Aber es gibt ein hilfreiches Sprichwort, was uns nicht umbringt, das macht uns stärker. Und gemeinsam verbrachtes Übel ist nur halb so schwere Last.

Widerstände reizen uns, die richtige ENtscheidung zu treffen. ich finde es wichtig, sein Leben selbst zu definieren, mitsamt Wahrnehmung. Die Rollen und Dienste, in der Welt, sind woanders lokalisiert. Man kann sich da etwas von befreien. Ich habe gemerkt, dass diese Willigkeit, mit der wir uns dem Strom der Zeit hingeben, in dieser Zeit oft geradewegs in den Stress führt, weil dann andere leicht den Takt für uns angeben. Die ihrerseits zu schnell sind, sich dem Stress ergeben.
Wir sollten unseren Takt nicht aus den Augen verlieren...
An der Schlange an der Kasse habe ich mir angewöhnt nicht mehr wie ein Wilder den Platz zu ergattern, wenn eine neue Kasse aufmacht. Mit der Zeit kam mir sowas seltsam vor. Wie ein Affe, ist man dann. Naja ich meine halt, sowas fällt einem vermehrt auf, was man so die ganze Zeit über macht, und es kommt, dass man es lieber anders machen will. Genügsam, gelassen, eine Duft des Friedens verströmen.

Dieses ewige Hahnenkampf um die ersten Plätze....
und das beste Schnäppchen....

diese vielen Fertiggerichte, wo eins soviel kostet, wie man von Gemüse im selben Preis drei Tage lang von essen könnte.

Irgendwie kommt mir das mittlerweile nicht nur seltsam vor, es schmeckt auch nicht mehr. Genauso Fleisch, ich mag es nicht mehr.

Und vielleicht findet man solche Sachen bei sich, wo sich im kleinen etwas ändern. Solche Kleinigkeiten können wirklich Hinweise sein, dass dies Auswirkungen der ganzen Energieverschiebungen sein können, die man Aufstieg nennt.
You need to be logged in to comment