1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die moderne Zivilisation ist scheisse

Eintrag von Iakchus im Blog Der Aufstieg der Erde und des Lebens. Ansichten: 366

Ich muss mich jährlich mindestens ein Mal abreagieren, tut mir leid!
Hier gibt es jetzt Verurteilungen, aber auch beispielhaftes "Andersdenken".

Ich hasse nicht, ich finde es nur widerlich, diese moderne Zivilisation.

Wenns nach mir ginge, sollte man das alles sofort abschalten!

Ich bin natürlich den PC am nutzen, und mache dies und mache das. Kaufe auch schon mal nur um des Kaufen willen - ne eigentlich will ich nur die Fülle geniessen. Man hat die Wahl, man greift zu. Es gibt viele Dinge , die man kaufen kann, aber wenn ich ehrlich bin, wenn das alles wegfiele und damit auch das Schlechte wegfiele (Elektrosmog, Ungerechtigkeit usw.), - ich würde sofort den Kaufstopp für mich unterschreiben. Würde man die Wahl nicht mehr haben, würde man sich andere Dinge zum Zeitvertreib suchen oder das Wenige, das man haben kann, ausreizen.

Und realistisch gesehen, müsste man sagen, der Mensch ist verloren, weil jeder letztlich - wie ich auch - weitermacht und die Dinge des Systems nutzt, solange sie da sind. Es gibt da Leute, die werfen jenen Heuchelei vor, die das System in Frage stellen: "Du nutzt es doch selbst, das System". Da gehört aber ein Aber hin: "ja aber ich würd gleich heute mit allem aufhören, wenn das mit der Existenz nicht so schwer wäre". Und ich glaube, so denken sehr viele Menschen. Wenn es so weit wäre, würden sie nichts vermissen und viel mehr gewinnen: An Lebensqualität.

Spannend ist die Frage, ob man Medizin aufgeben sollte. Dazu komme ich noch, aber vorweg, man muss ja nicht "alles" aufhören.

Vor allem höre ich die Sprüche: "Wieder zurück in die Steinzeit?"

Da will ich dann selbst solche Sprüche verwenden: Wieso zurück in die Steinzeit?
Wir sind längst wieder in der Steinzeit: Jeden Tag kämpfen wir ums Überleben (Existenzwirtschaft).
Und dieser künstlich aufrecht erhaltene Kampf wird immer grausamer und fordert immer mehr Opfer (seelisch, psychisch, körperlich, geistig).

****
Überall Firmen, die Ausbeutung betreiben, die Menschen versklaven, und von der blöden Politik darin noch unterstützt und gefördert werden.
Menschen belügen Menschen (das Verkäufergewerbe kommt ohne Lüge nicht weit: man fragt nicht, ob jemand was braucht, man macht es ihm schmackhaft, man verführt, manipuliert und das nicht nur durch Werbung, sondern auch durch das "Verkaufsgespräch"; man will zuerst seine Ladenhüter weg haben, Dinge die nichts taugen ; und dann eben überhaupt was weg haben, um existieren zu können: man muss ja was verkaufen, das ist das Geschäft).

Eine absichtlich gewollte Existenznot wird geschaffen, Lebensumstände stets schwieriger gemacht, damit jeder seinen "Beitrag" leisten soll, möglivhst auch grosses Geld verdient, insgeheim auch dazu gedrängt wird, krumme Geschäfte zu machen, um überhaupt genug Geld rein zu kriegen damit man im schwierigen System existieren kann: das sind dann Handwerker, die dem Kunden etwas aufschwatzen, das er im Haus gar nicht erneuern braucht.

Dann die ganzen Alkoholiker, die fertig mit dem System haben. Die Obdachlosen. Alles Symptome. Die Obdachlosen verdienen einen Orden, zumindest die meisten: Weil sie NEIN gesagt haben, und zwar um jeden Preis. Ihnen war die Freiheit wichtiger, was andere die träge Bequemlichkeit des Obdachlosen nennen - wenn sie nicht zu Hartz Vier gehen, sondern auf die Straße. Wäre Hartz Vier für sie eine Alternative, wären sie sicher schon dahin gegangen. Sie sagen aber Nein dazu.

Diese verbrecherische Pharmaindustrie, die aus dem Kranksein der Menschen Geld macht. Die Nebenwirkungen fabriziert. Wo Studien manipuliert werden. Wo nicht an den Ursachen der Krankheit geforscht wird (zB den Umweltgiften), sondern nur wie man Symptome gewinnbringend bekämpft. Der kranke Mensch als Melkkuh.
Die Leute leiden immer mehr, und kein Arzt kann ihnen wirklich helfen, und man wird nur noch mehr vollgestopft mit Kranksein: zuerst mit Giften aus der Nahrung, dann mit Elektrosmog, und dann mit (giftigen) Medikamenten.

Der Elektrosmog: WLAN, DECT, HANDYS, Zweit-Handys, Smartphone, hast-nicht-gesehen-phone, Mobilfunkmasten, LKW-Motoren (senden auch Elektrostrahlung aus!), Strom in der Steckdose an jeder Zimmerwand, überall strahlt da was vor sich hin, und man hat nichts abgeschirmt, oder das Bewusstsein darüber gebildet. Selbst wenn man alle Geräte von der Steckdose trennt, bleibt der Stromfluss in der Dose und damit automatisch ein niederfrequentes Feld. Das kann man objektiv messen. Da gibt es Geschichten, die belegen, dass man unter Starkstromleitungen, also wo der Strom in Kilovoltbereich herum düst, Leute Krebs kriegen.
Da gabs ne Familie, die ist mittlerweile an Krebs gestorben, die Nachmieter: Eierstockkrebs, sonstiger Krebs, Ellenbogenkrebs (gibts wirklich sowas, nennt sich Knochenkrebs), und ganz viele Beweise auch woanders, aber sie - die Konzerne - haben alles im Griff, die Politiker.... - und es heisst: Elektrosmog, alles unter dem Grenzbereich. Gibts gar nicht, oder ist harmlos! Jede Menge Propaganda, die uns sagen will, alles Einbildung.

Gifte? Alles unter dem Grenzbereich. zur Not wird der Grenzwert erhöht!

Immer mehr Leute erkranken psychisch, körperlich. Das liegt natürlich an Einbildung. Krebskrnke neben Atomkraft: Nicht beweiskräftig genug, dass dies an der Atomstrahlung läge. Sagen sie. Jeder normale Mensch würde sagen, wenn nahezu überall Leukämie auftritt, da wo Atomkraftwerke stehen und Atomkraft bekanntlich Krebs begünstigt....? Aber nicht in unserer so modernen Zivilisation, wo Behörden und Gerichte als letzte Kontroll-Instanz offenbar von Vollidioten beherrscht werden.
Tut mir leid, aber das kann man anders nicht mehr beschreiben. Die natürliche Erdstrahlung , die diesen Krebs auslösen soll, kannst du dir in die Steckdose klemmen; und wenn das Atomkraftwerk keine messbare Strahlung "ausstrahlt", muss der Experte doch sagen, es summiert sich Staubpartikel für Staubpartikel in der Landschaft drumherum, und wenn eine Tür aufgeht zum Reaktor, tragen die Arbeiter dieses radioaktive Partikel raus. Irgendwo ist das jedenfalls nicht dicht, die Leukämiefälle beweisen es. Es gibt keine Orte wo so häufig Leukämie auftritt, wie an Atomkraftwerken. Daran kannst du ermessen, was Machtmissbrauch und Manipulation bedeuten: MAN GEHT ÜBER LEICHEN.

Auch WLAN und Handys können Krebs auslösen. Da man damit viel Geld macht , und die Politik bekanntlich wirtschafts- und geldgeil ist (oder käuflich), werden entsprechende Berichte/Studien einfach nicht ernst genommen. Auch hier gibs dann Gegenstudien, die hahnebüchene Tricks aufweisen. Dasselbe gilt bei Quecksilberlampen. Die EU will es ab 2020 aus dewm Verkehr ziehen. Hä? Ab 2020? Wieso nicht sofort verbieten, so wie die GLÜHLAMPEN seinerzeit? Wenn eine Gefahr erkannt wurde?
Es ist alles hochgradig von Profitgier und Schutz der heiligen Wirtschaft verseucht. Alles wichtiger, als der Mensch und seine Gesundheit.

Gefälschte Studien, und sogar blöde Studien die ein Kleinkind nicht schlechter hätte machen können - aber weil eine Behörde, oder ein Amt diese verharmlosende Studien hochhält, sind sie plötzlich glaubhaft! Die Leute wollen es auch glauben, aus Bequemlichkeit und weil sie lieber Angst vor Flüchtlingen haben, als Angst vor Gesundheitsgefährdung.

Man kann sich aus dieser Gesellschaft keinen Reim machen. Die sich so belügen lässt. Die alles glaubt. Die so bequem ist. Die ihre WLAN Dose praktisch neben das Bett stellt, und bei Schlafproblemen dann nicht an das WLAN denkt, sondern an Schlafpillen. Kopfschmerzen? Es gibt doch Pillen dagegen. Immer wird nur am Symptom angesetzt, nie an der Ursache. Man will das Schädliche auch nicht glauben, weil man sonst Panik kriegen könnte. Eine verzweifelte Verdrängung. Ich krieg jedenfalls bei all dem Wissen keine Panik. Ich denke, die Leute haben sich nie wirklich ernsthaft mit Lebensproblemen beschäftigt und ihnen fehlt die Übung, mit angstauslösenden Faktoren umzugehen. Stattdessen verdrängen sie es und weigern sich den ersten Lernschritt (des Wissens und Umgangs) zu machen.

Und dieses Beispiel WLAN kann man getrost mit allem anderen krankmachenden Dingen austauschen. Es ist dann dasselbe Prinzip der Verdrängung und Unglaubens an die krankmachenden Qualitäten, auch weil man auf seine Lebensqualität der Bequemlichkeit setzt.
"Experten haben es überprüft". "Man würde uns doch keine krankmachenden Dinge verkaufen". Diese Leichtgläubigkeit! Diese Gläubigkeit an den Mainstream und Status Quo. Jetzt verstehe ich, waruum 1933 Hitler an die Macht kommen konnte. Ja ist doch so! Ist genauso gelaufen. Die Ängste spielen eine grosse Rolle. Man will sich vor Strahlung keine Angst und Panik "einreden" lassen. Oder weil nicht genügend Leute darüber reden, gibt es irgendein Problem auch nicht. Wenn genügend Leute drüber reden, dann neigt man zum selben Glauben. 50% der Menschen sind Roboter, ich sag es frei und offen.

Mein Nachbar fährt jedes Jahr 3 Wochen in Urlaub. Wenn er weg ist, stellt der sein WLAN Modem aus. Und ich spüre, dass eine Veränderung eintritt. Es ist wieder Frieden, als wäre man tief im Wald. Dann kommt er wieder nach Hause und macht sein scheiss Modem wieder an. Das ist ein Gefühl durch dieses Wlan, als würden äusserst negativ gelaunte Menschen nebenan gehässige und giftige Atmosphären versprühen. So würde ich die Wirkung auf mich beschreiben. Möglicherweise strahlt das Ding sogar die Inhalte aus, die täglich im Netz verbreitet werden, hin und her geschickt werden: Ich hasse dich. Deine Meinung ist scheisse. Ich finde dich scheisse. ICH LEHNE DICH ODER ETWAS AB!
Ich tue es auch? JA! Das ist die moderne Zivilisation, alles ist scheisse. Nichts passt mit uns zusammen. Es herrscht die reinste Scheisse in unseren Köpfen. Also ich hab das begriffen, kann man mir nicht vorwerfen, dass ich da blind gegenüber wäre - diese Flüchtlingsproblematik: Wir flüchten vor der Wirklichkeit des Lebens, indem wir statt einigen lebenswerten Dingen, die uns gut täten, Scheisse kultivieren. Kollektiv!
Dazu kommt die Angst, die anstelle wirklicher Überzeugung getreten ist. Vieles was wir tun, tun wir, weil wir Angst haben. Angst vor Existenznot. Angst vor dem Chef. Angst vor dem Nachbar, wenn wir unseren Rasen nicht mähen. Überzeugt von dem, was wir tun sind wir nicht so sehr, sondern nur gezwungen, etwas gegen die Angst tun zu müssen. Angst wurde zum Leitstern unseres Daseins.
HÖR MAL ZU JETZT, es geht nicht darum dass du arbeiten gehst. Das ist nicht die exemplarische Reaktion auf Angst. SONDERN es geht darum, dass wir einen ANGSTMODUS in uns etabliert haben, der STÄNDIG an geschaltet ist und eine andauernde SPANNUNG in unserem Denken verurdacht.
In kleineren Dingen des Lebens, Freizeitgestaltung und Lebensweise, sind wir dann in einem DÄMPFUNGSMODUS der Angst: GLOTZE, ALKOHOL, ESSEN, KAFFEE, Freunde und Small Talk oder sogar Grosskotz Talk (lasst uns unsere Grossartigkeit durchs Reden erfahren. BLAH BLAH BLAH EGOMANIE) - all das entweder als Erregungsmittel oder Entspannungsmittel. Aber vor allem als Ablenkung von uns selbst. Ist dir schon mal aufgefallen, dass die Leute Stille nicht ertragen? Wenn sie reden, ist das wegen der Angst in eine Unsicherheit zu kommen!
Und hör zu noch mal, da die Leute da, um uns herum, die ANDAUERND SO LEBEN, und diese ENERGIEN ausstrahlen - da kannst du als einzelnes Wesen kaum für dich anders leben. Erst muss die Energie des Aufstiegs ansteigen, und dann sagst du Dir, was soll das? Ich brauch nichts mehr. Ich lebe trotzdem auch ohne Angst.

Also. Die Angst der Leute um uns herum steckt auch uns an. Naja, nicht so deutlich, aber als unterschwellige Energie ist das nicht zu leugnen! Sie handeln, in einem bestimmten Handlungsmodus, und wir kommen dann auch zu einem solchen Modus: Es ist der VERKOPFTE MODUS.
In Wahrheit würden wir ohne Angst schon heute ganz anders handeln. Wir können so manches nicht sich selbst überlassen, weil uns dann die Probleme einholen. Probleme, die keine Probleme sind, sondern kranke Ideale oder Ängste (zB vor dem Nachbarn, der über unseren ungepflegten Rasen meckert). Die Folge ist, dass wir auch nur die geringsten Sorgen zum Anlaß nehmen, und es mit der eigentlich sinnvollen Sorgfalt vielfach übertreiben; und weil dann an Vollmond die ganzen Sorgen hoch kommen, schneiden wir für die Pflanzen am ungünstigsten die Hecke an Vollmond, und wundern uns später, dass die Hecke immer löchriger wird - wie alltäglich die Banalität des Schreckens doch ist. Und weil wir dann nie von etwas wirklich überzeugt sind, findet in uns stets ein Kampf der Überwindung und eine Frustration statt.

Sympathisches Nervensystem (Aktion) und Parasympathisches Nervensystem (Ruhe) sind im UNGLEICHGEWICHT.

Eine Minderheit hat das Geldmachen als Religion entworfen, und alle anderen haben diesen Glauben angenommen.
Die sind mittlerweile so fertig, dass sie keine Kraft mehr haben: All die Familienoberhäupter, kraftlos. Geschockt vom Stress-Kind, das den neuesten Computer jederzeit haben will, und die Markenschuhe. Dieses ES will immer etwas haben.

Die Schule indessen ist doch schon ein Ort der Perversität. Zusammengepfercht, 20 - 30 Kinder auf engsten Raum, und der Chef (Lehrer) wird ihnen schon mal beigebracht.
GEHORCHE! Und die Kinder werden immer bekloppter. Lauter. Unbehrrschter. ADHS als Massenbewegung. Die gehen dann in die Wälder und kloppen auf Büsche und Bäume ein, sich abreagieren. Auch das Elternhaus: Psychoterror am laufenden Band. Die Eltern haben keine Zeit über das Leben nachzudenken und behandeln Kinder entweder wie Eigentum, oder als Stressfaktor. Sie pendeln zwischen diesen Polen, Befehligen oder Abwehren.
Dieses stumpfsionnige Auswendiglernen und das Betonen der linken Gehirnhälfte durch Nachplappern bringt Fachidioten hervor, weil so wird das auch im späteren Bildungsweg gemacht, selbst auf der UNI. Niemand darf (!) etwas eigenständig begreifen (rechte Gehirnhälfte). Alle brauchen den Plan, die festgelegte Dogmaregel.
Facharbeiter die man (zB in Foren) fragt, um etwas zu begreifen, die drücken sich in einer Weise aus, wo klar zum Vorschein kommt: Sie haben einfach gelernt, das macht man so. Sie begreifen es nicht, und können es deshalb auch nur halb erklären. Sie bleiben genauso allgemein wie Laien, nur drücken sich sehr kompliziert aus, es sind eben Fachidioten. Das liegt alles an der Gehirnwäasche, an dem Zurückdrängen des rechten Denkvermögen: das in Bildern Sachverhalte begreift, wo man nicht nur mit der linken Gehirnhälfte auswendig lernt oder via einer primitiven Form der Logik nach einem SOLL vergleicht.

Wir wissen das alles natürlich wie kaputt alles ist und gemacht wird, aber trotzdem muss es mal gesagt werden. Es wird mir viel zu wenig gesagt - sonst fragt man sich, ob man verrückt ist....

Dieser ganze Konsumwahnsinn.
Wenn du mit nichts in der Hand kaum zu leben weiss, wie könntest du mit vielem in der Hand zu leben wissen?
Schau die Welt an, was draus wurde, weil die Leute nicht zu leben wissen. Sie haben Dinge vor Augen, Dinge in der Hand (Tüten), oder Dinge unterm Arsch (Auto). Und mit all diesen Dingen wird die Welt jeden Tag gleich schlecht gehalten, oder noch schlechter, vor allem aber die Zeit, die sie erleben, ist von schlechter (Erlebens-)Qualität.
Wenn ich darf: ich war 1999 mal erleuchtet, da sah ich die Wirklichkeit in anderen Formen, anderer Art, da war das Selbst, ein göttlicher Inhalt. MAN KANN ES NICHT BESCHREIBEN, diese Großartigkeit. Man sah auch sonst Dinge, die normal verborgen waren. Aber ich war dann auch mal auf einem Friedhof. Alter, überall sah ich dort Leute, die nicht einmal im Leben aufgewacht waren, und alle im "Bewusstseins-Schlaf" gestorben sind. Ich begann zu weinen. (Übrigens weiss ich, dass ich selbst jetzt wieder WIE ALLE im Bewusstseins-Schlaf bin; alle Menschen schlafen; wer sich interessiert über eine Theorie des Schlafes: P.D. Ouspensky hat den Erwachens-Thriller "der vierte Weg" geschrieben)

Schon ist man an einem Ort, will man ihn wieder verlassen. Nur zuhause bleibt man gerne oder nutzt das Privatauto als Erweiterung der häuslichen Atmosphäre. Ich denke, das ist der Grund, warum so viele Leute Auto fahren. Sie nehmen auf diese Weise vor allem ihr Wohnzimmer (privater Raum) mit. Steigt man aus, will man möglichst alles schnell erledigt haben. Es ist ja auch so hektisch überall. Weil nämlich alle genauso denken und handeln.

Andauernd strebt man irgendwo hin, und man ist nirgends wirklich da. Immer werden nur Sachen erledigt, aber kein Leben erlebt.

Bin ich der Verrückte? Oder die Anderen?

Wenn die Leute glauben, sie könnten nicht ohne viele Dinge leben, dann werden sie niemals begreifen, wieviel Wert darin liegt, die Zeit als sterbendes Wesen zu geniessen, auf dieser Erde.
Viel eher verbringen sie die Zeit in Hektik, oder schlchter Laune. Wird so etwas der weitverbreiteten Angst vor dem Sterben gerecht? Das Leben nicht zu nutzen? Noch ein Zeichen des Wahnsinns.

Gebt den Leuten doch ein Grundwaschmittel und dazu diverse Parfümdöschen - separat. Dann muss man nicht zig Konzerne haben, die alle diese Geruchsrichtungen herstellen. So viele Konzerne. Die alle dasselbe machen. Nur in verschiedener Farbe. Was für ein Wahnsinn!

Und dann die ganze Verarschung. Die Lügen. Dass das alles getan werden muss, weil sonst alles zusammenbricht. Dieses ganze Gebäude des Wirtschaftswahn wird doch eben deshalb zusammenbrechen, weil man es zu hoch baut. Dieses ganze Gebäude hat unsere Lebensweise verunstaltet, und vergiftet. Das ist ein Zusammenbruch des Lebens. Das Gefährlichste was passieren konnte, und sie wollen immer noch festhalten. Diese unmenschliche Lebensweise kann nicht gerechtfertigt werden! Sie kann nur mit Gehirnwäsche und dem Status Quo aufrecht erhalten werden. Wenn man nur massiv genug sagen würde, die Welt ist eine Scheibe, dann würden das trotz Gegenbeweisen alle glauben, weil dann eben die Beweise als marginale Randgruppe erscheinen, und kein Gewicht gegenüber der Masse der Lüge haben.

Wann findet man auf der Straße mal wirklich lebensfrohe Menschen!

Und du beginnst manchmal bereits aus Höflichkeit nicht allzu lebensfröhlich zu sein, damit es den Anderen nicht zu obszön erscheint!! Bloß nicht lächeln, der andere könnte denken, entweder du bist bekloppt oder ein Perverser.
"Wer ist der Verrückte, ich oder die Anderen? " das fragt man sich immer öfter.

Die Erde wird platt gemacht. Kaufen, Kaufen, Kaufen. Um die eigene innere Leere zu vergessen. Die mit noch so vielen Dingen von aussen nie zum Strahlen gebracht werden kann.
Als Psychotherapheut würd ich allen die Plastik-Tasche mit Sand füllen, ein herrlicher Placebo, 5 Kilo schwer, und dann zu Fuß nach Haus spazieren lassen! Aber ich glaube die meisten sind bereits therapieresistent.

Jahrmillionen waren nötig um diese Rohstoffe herzustellen, die in zwei Jahrhunderten vernichtet werden. Plastik, Metalle, und Diverses, woraus dann auch Gifte resultieren - natürlich nur als Nebenwirkung. Als Geheimsache.

STELL DIR DOCH MAL VOR, WIE ES SEIN MUSS, in einem echten Naturzustand zu leben, ohne Strom und Elektrosmog? Ohne Chemie, ohne Industrie.
Ist es dermaßen weit hergeholt, darin eine echte Qualität zu begreifen? Und sie machen es unmöglich. Es gibt keine Plätze mehr ohne Elektrosmog, überall hat man den scheiss Handy Empfang. Kein Platz ohne Motorenlärm.
Kein Platz ohne Abgase. Irgendwo düst immer jemand rum; und ich kann es ihnen mittlerweile nicht wirklich verübeln, weil einige müssen es tun, oder leiden an ihrer Leere und möchten ZEITEN ABKÜRZEN durch Mobilität (da kann man teils Mitleid mit haben) - aber mein Verständnis dieser Leute, meine Toleranz gegenüber dem Wahn, das ändert nichts an der tatsächlichen Realität und Wirklichkeit und unweigerlichen Präsenz des kollektiven Wahnsinn!
Realitätsverweigerer überall!

Die meisten glauben dann, anderes zu wollen, anders leben zu wollen, - das sei eine Verweigerung der Realität.
In welcher Realität leben die eigentlich? Heizung, Miete und Nahrung ist doch wohl ein Zuckerschlecken, um das zu ermöglichen.
Das für alle Menschen zugänglich zu machen. ERST dann sollte man darüber reden, was man sonst noch haben will.

Eine Stereoanlage, gut, kannste haben. Waschmaschine, die ewig hält. Kein Problem. Fernseher, auch. Aber doch nicht all der ganze andere Scheiss, der momentan real gegeben ist?

Man kann einfach nicht alles haben und der Versuch wird ein Scheitern zur Folge haben, je später man es merkt, desto schlimmer die Folgen.

Kohlekraftwerke, nur damit die Industrien laufen und wir abends lange wach bleiben können. Früher noch Atomkraft. Es muss irgendwo eine Grenze geben. Und wenn du glücklich wärst, dann bräuchtest du keine Glotze mehr zum Zeitverteib. All diese Shows, wo Leute vorgeführt werden.
Es würde vollkommen genügen, abends drei Stunden Fernsehen zu zeigen. Das spart Strom.
Und: Keine andauernde Funkstrahlung mehr - ich bitte dich! Keine Handys, kein WLAN, kein Radio. WOZU? Wir sind jetzt beim Internetzeitalter. Da genügt ein Kabel (das DSL Kabel via Kabel DSL, also wo das Kabelfernsehen drüber läuft). Wir müssen nicht Dinge ersetzen, nicht immer nur ergänzen. DIE Gewinnmacher wollen das, alles ergänzen, satte Einnahmen, ach kommt. Jetzt gibts auch noch Powerline, Bluetooth mit WLAN Anschluss, Festplatten mit Funkübertragung, Fernsehen mit Internet-WLAN. Jeder läuft mit Smartphone oder Handy rum. Ey, es reicht jetzt mal.

Heute wird aus Erdgas Wasserstoff in "industriellen Ausmaß" hergestellt. Aus diesem Wasserstoff wird dann weiterer Unfug betrieben, zB in der Metallverarbeitung, nur damit sich der schädliche Saftladen des Wirtschaftskreislaufes weiter drehen soll.
Dieses Erdgas wird in grossem Stil also vernichtet und nicht zum Heizen verwendet - und alles Erdgas, das gefördert wird, könnte man allen Menschen kostenlos verteilen, oder wo man halt nur die Förderungskosten zahlt und nicht die Gewinnmargen der Konzerne! Überleben im neuen Luxus würd ich das nennen. Bis Biogasanlagen entstehen und eine nachhaltige Energieversorgung für die Menschen im Winter existiert.
Was soll daran gut sein, hundert Jahre "richtig" in Saus und Braus zu leben, und den nachkommenden Generationen verbrannte Erde zu hintèrlassen? Wo an einem Punkt Gewinnmaximierung entsteht, breitet sich das wie eine Seuche auf andere Punkte aus. Die Menschen gewöhnen sich an diesen Unsinn genauso wie den guten Sinn, die Dinge gerecht und vernünftig zu verteilen.

"Bleib mal locker mit deiner Angst vor Konsumverlust. Du bist leer, du kennst doch gar nicht die Fülle des Lebens, in Freiheit und ohne Zwang" - das würde ich diesen Leuten sagen, die immer mit Realitätsverweigerung kommen, wenn man alternativ denkt.
Sie kennen es doch gar nicht, das echte Leben, und meinen es ginge ihnen sehr langweilig, wenn sie all das nicht hätten. Oder es gäbe keine Medizin. Ja hör mal, was wir momentan als Medizin und Ärzteschaft haben, ist bezahltes Verbrechertum am Menschen. Ein bisschen Chirurgie ist sicher nötig, aber wenn du Bluthochdruck hast, brauchst du keine Medikamente, sondern du musst nach der Ursache schauen und ein einfacher Aderlass kostet 10 Euro Material und kann schon bei einem Mal den Bluthochdruck merklich lindern: DAS SIND STUDIENERGEBNISSE, die von der Industrie und Ärzteschaft nur in ihrer Realität VERWEIGERT werden und im Dunkeln gehalten werden! Medikamente, da kann man Geld machen, auf Kosten der Menschen. Und die Studienergebnisse über Pharma sind oftnals schlechter als bei Naturheilmitteln. Aber obwohl es sie gibt, haben die Pharmaindustrien ihre eigenen Studien, auch über verdeckte Verbindungen zu angeblich unabhängigen Instituten, und diese Studien besagen natürlich was anderes.

So geht das weiter. Statt in Naturheilmitteln ohne Nebenwirkung zu forschen, wird in Chemiestoffen geforscht, auf die man Patente anmelden kann (denn nur mit Patent kann der Konzern grossen Gewinn machen). Gifte, die den Körper , zB Leber und Nieren, und auch das Trinkwasser vegiften.
Google mal nach Medikamentenrückstände, ES WIRD DIR SCHLECHT, wenn sogar Quellwasser schon verseucht davon ist.

Nur als Anregung: Wenn Erdgas zB kostenlos verteilt wird. Wer bezahlt die Förderung? Man könnte diesen Leuten, die dort , oder in der Müllbranche arbeiten (eine andere Zivilisation kennt vielleicht auch keinen Müll!)..., diesen Leuten kann man Privilegien schaffen: Wer Waschmaschinen produziert, oder andere wichtige Dinge, der bekommt Privilegien. Es muss gar nicht mal Geld sein.
Hinzu kommt: Die Freude, irgendwo etwas machen zu dürfen, wäre gegeben, wenn man nicht 300 Tage im Jahr arbeiten müsste. Das ist irgendwo klar, dass wir immer auf der Suche nach neuen Abenteuern sind. Heute ist Arbeit Mühsal. Wenn man die Arbeit so gestaltet, dass sie Freude macht, was möglich ist, dann gehen die Leute gerne arbeiten. Drei Monate in einer anderen Stadt leben mit genügend Freizeit neben der Arbeit, da sehe ich schon einen Grund arbeiten zu gehen! Ja. Ist so. Aber nicht 8 Stunden täglich 5 Tage die Woche. 300 Tage im Jahr. WAS IST DAS DENN?
Hundert Leute arbeiten dann einfach 4-5 Stunden, und dann nur zwei oder dreimal die Woche. Du willst eine Waschmaschine? Dann gehst du irgendwo arbeiten, für genau den Betrag (oder so ähnlich). Da würde man auch Sinn empfinden, wenn man nicht mehr 50% für die beschissene übereifrige Lebensweise aller anderen arbeiten muss (heute ist eine 50%ige Steuerabgabe vom Lohn die Regel). Es wird immer genug Leute geben, die ihren Sinn sogar nur im Arbeiten sehen und dann als Fachkraft die Waschmaschinen herstellen und jede Menge Privilegien erhalten. Da es keine verschiedenen Konzerne mehr gibt, sondern einen PLAN (Herstellungs-Anleitung), zur Herstellung der besten Waschmaschinen, und diese durch leicht austauschbare Ersatzteile ewig halten, wird auch nicht mehr so viel gearbeitet werden müssen!

Und die Privilegien? Da kann man dann mal in Urlaub fahren. Weil wir Zeit genug haben, dann mit Segelschiff zu einem anderen Kontinent. Ja, so kanns aussehen! "Du musst mal dein Gehirn anstrengen und nicht auf diese eingegrabenen Muster reinfallen, die man dir in den Kopf gesetzt hat!" Wer seekrank ist, ja mein Gott, dann nimmst du eben das Flugzeug, ausnahmsweise.
Es gibt keine Autos mehr für Privatleute. Sie können nur noch gemietet werden. Nur noch zum Urlauben, oder fürs Gewerbe. Auch keine E-Autos (wo soll der Strom herkommen, brauchen wir nicht - in meiner Welt gibt es nicht mehr so viel Strom). Es gibt keine Züge mehr, weil die Hochspannungsleitungen machen krank. Dieseldreck gibts auch nicht mehr. Wie Reisen? Ja, ich gebe zu , dieses Problem muss man überdenken. Aber wenn wir nicht mehr so viel Reisen müssen, können wir es mit Autos Dienstags und Mittwochs. Da kommt man vielleicht an beiden Tagen 1000-1500 km weit. Und dann eine Woche warten? Ja. Autos werden auch nur gemietet. Nicht mehr als Eigentum besessen. Eine Art Tüv gibt sie Kunden, und nimmt sie zurück (mit Prüfung auf Schaden), und hält sie instand. In meiner Welt wären Autos eigentlich die einzige Quelle von Schadstoffen, und das könnte man vielleicht auch noch ninimieren (Kadium als Motorschutz durch etwas anderes ersetzen). Wer um die Welt reisen will, muss also Zeit investieren. Ich bin sicher, es wird viel mit Segelschiffen in Urlaub gefahren werden. Dann dauert ein Urlaub auch nicht 2 Wochen sondern 2 Monate. Sowieso kann man es sich viel leichter aussuchen, wo man leben will. Oder man lebt alle paar Jahre woanders. Es muss dafür aber Quoten geben, gemessen a) an der Möglichkeit vor Ort Nahrung anbauen zu können, und b) eine Überbesiedlung wird vermieden. Wer dann an diesen Orte leben will, muss sich anmelden und kommt auf eine Warteliste, die er mit Priviliegien Sammeln (Arbeit) verkürzen kann.
Sprachkurse und Sprachlehrer werden das, was heute Beamte sind: Zahlreich.

So haben wir also weniger Autos, und weniger Straßen, und damit auch wenigster Wartungskosten. Autos - bis auf Notrufe - fahren nur noch Dienstags und Mittwochs. Motorenlärm für den Rasenmäher, Baustellenlärm usw. nur noch Dienstag und Mittwochs. Dienstag und Mittwochs wird zum "Lärmtag". Der Rest der Woche ist Ruhe.

Es gibt jetzt nicht so viel in den Regalen. Ja gut, man kann eben nicht alles haben! Keine Bananen mehr, ooooh!..... - geht daran die eigene Welt zugrunde? Guck doch mal, was man alles hat!? Kein Elektrosmog mehr, keine Gifte mehr, ruhige Wohnlage, wirklich ruhig. Freizeit, wie im Paradies. Wie soll man die Zeit "vertreiben"? Oh, du. Es gibt alles , was es heute auch gibt. Nur weniger. Aber dafür qualitativ hochwertiger. Es gibt nun viel mehr Live-Konzerte. Es gibt noch viele Dinge, auch Elektrik usw., aber sie werden jetzt so hergestellt, dass sie lange halten, und einfach zu reparieren sind. Damit wird die Entsorgung größtenteils wegfallen. Gold und andere Erze werden umweltschonend gefördert oder gar nicht, wenn es nicht möglich ist ohne Gifte.

PC Spiele? Warum sollte es die nicht geben. Es gibt Leute, die sind richtig versessen auf Programmieren.
Warum sind die Spiele heutzutage schlecht ? Weil diese Programmierer existenzbedürftig sind. Und sie verdienen also nur Geld bei den Spielekonzernen: Electronic Arts, Ubisoft, Firaxis Games, Eden Games usw..
Wenn aber jeder Mensch nicht mehr arbeiten muss, weil er seiner Existenz sicher ist, was macht er dann? Er macht, wozu er sein Talent gebrauchen kann. Sie werden sich organisieren. "Leute, wir programmieren ein Spiel, wer will mitmachen?" Es wird hundert Mal mehr Qualität in den Spielen geben. UND das kannst Du auf alles übertragen. Die besten Waschmaschinen, weil jeder sich nun einsetzt für die beste Qualität, damit man nicht mehr so viel arbeiten muss, weil die Dinger ewig halten!

Internet? Wird mit Kabel-DSL gemacht. Weisst du, um Kabel DSL zu haben, muss alle paar Kilometer das Signal verstärkt werden, durch Strom. Die Verteilerkästen, dieKabel, die werden nun super gut abgeschirmt, das ist möglich. Und nötig. Statt Banken, Zins und Profitgier wird nun investiert in die Gesundheit der Menschen (Schutz vor Elektrosmog). Die Rohstoffe werden nur insoweit ausgebeutet, wie es nötig ist. Guck mal, die ganzen Eisenbahnen fallen weg. Jede Menge Eisen, Kupfer und Draht, das wird nun eingesetzt um alle Menschen weltweit mit Internet zu verbinden. Auch in Afrika. Vom Elektrosmog wird es weniger, weil ja alles abgeschirmt wird und andere Strahlungsquellen wegfallen (Mobilfunkscheiss, Digitalfunkscheiss, Radioscheiss, Schnurloses Telefonscheiss, WLAN-Scheiss, Autolärm- und Motorenlärmscheiss, Flugzeuglärmscheiss)!
Dann brauchen wir auch keine Papiermedien mehr. Die Leute kriegen nichts mehr zu lesen: Kein Boulevard ist mehr nötig, wo mit dem Verunglimpfen und Hassen von Leuten Geld gemacht wird. Keine schlechten Nachrichten mehr, weil die Verbrecher gibt es kaum noch: Sie sind glücklich mit dem, was sie haben, niemand erfährt mehr Druck. Keine Katastrophenmeldungen mehr, weil einfach keine Gelegenheit mehr für Zugunglücke, Autounfälle oder Flugzeugkatastrophen existiert.
Ja gut, einmal in der Woche fliegen die Flugzeuge noch, aber die Wahrscheinlichkeit für Abstürze dürfte im Vergleich zu heute sehr gering sein. Man kann nicht alles haben, aber mit Internet zB wäre vieles überflüssig. Wenn dann alles via Internet verbunden ist, und kein Metall oder Aluminium mehr hergestellt werden muss, wird auch weniger Energie benötigt und die Kohlekraftwerke und andere Kraftwerke (zB Gaskraftwerke) werden abgebaut. Der Rest an Energie für Wartung des Etablierten und Wartung der Gebrauchs-Nutzung kommt aus Solarkraftwerken in der Wüste. Die Windkraft wird nur noch an wenigen Stellen aufgebaut, um die Schändung der Öandschaft zu minimieren, dort aber konzentriert.
Forstwirtschaft gibt es unbedingt. Aber ich stelle Schamanen als Oberaufseher ein, die den Bäumen gut zureden, bevor ihr Geschenk des Holzes abgeben, für Möbel und auch Bücher. Die Schriftsteller haben jetzt mehr Zeit für ihre wunderbaren Geschichten und müssen nicht mehr jedes Jahr was veröffentlichen.

Die Herstellung von Solarzellen ist bislang umweltgefährend, aber nicht wirklich mit Giften nötig. Man kann nicht alles haben, und schon kann man mit einigen Giften besser leben (die man als wirklich unabdingbar bewertet: aber womöglich ist es im GANZEN austauschbar; wir haben die Gifte heute nur aus Profitgier, Bequemlichkeit oder Unwissenheit). Imanuel Kant hätte heute geboren werden sollen um der Aufklärung zu helfen.

Weil ja so vieles wegfällt, ist die Konzentration auf das, was wir wirklich brauchen, plötzlich eine ganz andere Geschichte als heute, wo es undenkbar scheint, dass man weltweit einen Lebens-Standard einführt. Wenn man die Tiefe (Vielfalt) kleiner macht, kann man plötzlich in die Breite gehen (alle kriegen denselben Lebensstandard). Ich wäre auch sehr dafür, nicht die ganze Welt zu vernetzen, sondern nur bestimmte Gebiete. Wer dann Internet haben will, zieht in diese Gebiete. Denn es ist klar, Internet bedeutet auch einen Lebensstil und wo Internet ist, wird es einen bestimmten Menschenschlag geben. Es wird Leute geben, die diesen Lebensstil vielleicht gar nicht wollen und andere Menschen kennen wollen. Die Naturverbundenheit gilt heute als Utopie. In meiner Welt wäre es eine einfache Entscheidung, ob man diese "Reinheit" von Technik haben will oder die Technik haben will.

Kein WLAN Terror mehr, kein Mobilfunk mehr. Was würde man tun, wenn man Zeit genug hat? Ich bin sicher, den Menschen fällt plötzlich ein, sinnvolle Dinge zu machen. Jeder hat seine Talente und kann sie nun endlich einbringen, anstatt eine Arbeit zu machen, die das blöde Arbeitsamt einem aufträgt.
Es gäbe auch keinen Neid mehr.

Das wäre jetzt nur, was ich mir vorstellen würde

Ein Wort zum Aufstieg der Erde.
Wer das für esoterischen Kram hält, analog Unsinn, sollte jetzt bitte nicht weiterlesen. Das ist eine Schutzsicherung. Denn das folgende wird dir nicht gefallen, besonders wenn du meinst, es ginge immer so weiter mit der Welt.

Mit dem Aufstieg, wird klar, dass obiges nur zeigen sollte, dass anders leben möglich war. Es wird jetzt zu spät und sinnlos sein, etwas im grossen Stil verändern zu wollen. Allenfalls kann es für die kurze Zeit wichtig sein, wenn sich die Mächtigen dem Volk zuwenden, und nicht mehr gegen das Volk arbeiten. Die Existenz wird auf dieser alten Erde noch ein wenig ein Faktor bleiben, aber umso weiter es voran geht immer weniger. Die Politik wird sich in der kurzen Zeit, die noch bleibt, erst selbst abschaffen, in der Relevanz und Zuständigkeit . Später - in der Endphase des Aufstiegs - wird sich die Politik als Instrument der Herrschaft über die Lebensvorgänge in Ansätzen verändern. IN Ansätzen, es bleibt einfach keine Zeit für ein neues Gesellschaftsmodell. Es blinzelt kurz auf, was werden könnte, aber in Wahrheit kommt schon der Aufstieg.

Die äussere Welt wird natürlich in der Späthase des Aufstiegs viele Nöte haben (humanitäre Krisen, Währungsausfall), weswegen es gar nicht anders gehen wird, als etwas für die Menschen zu tun, und zwar bedingungslos.

Zu verstehen, dass die moderne Zivilisation scheisse ist, kann einem eine hilfreiche Überzeugung sein, nichts Äußerem nachzutrauern, wenn es in seiner Bedeutung verschwindet. Der "Aufstieg der Erde" ist keine Veränderung dieser alten Welt. Es ändert sich nicht einfach die Gesinnung der Leute und wir machen alles weiter nur anders. NICHTS wird hier weiterbestehen.
Der Aufstieg ist - am Endpunkt des Prozesses - ein totales Verlassen dieser holografischen Realität und ein Betreten einer neuen Realität, - da gibt es auch keine Ruinen dieser alten Erde mehr. Die alte Erde wird entmaterialisiert, sobald sich hier keine Menschen mehr befinden. Also nicht die komplette Erde, aber alles was hier in einer alten Frequenz zusammengebaut wurde, und nicht organischen Ursprungs ist. Straßen, Brücken, Häuser, Maschinen. Das wird sich gewissermaßen auflösen. Unvorstellbar? Es wird seinen Gang nehmen, und man wird es anfangs bemerken, dass viele Dinge, Technologien und Maschinen einfach nicht mehr so gut funktionieren werden.

Es kommt nur noch darauf an, dass wir uns frei machen, in den nächsten Jahren die Impulse der kosmischen Energien zugunsten von uns selbst wirken zu lassen und nicht in die Vorstellung zu kultivieren, wir müssten an etwas Äußerem festhalten. Das Äußere wird bedeutungslos. Nicht jetzt, bloß keine Einbildung. Nehmt, was real ist. Aber ich bin sicher, ganz sicher, dass das, was uns real erscheint, sich nach und nach ändert. Und die einzige verlässliche Realität, die sein wird, ist unsere eigene. Das, was wir sind. Was wir wahrnehmen. Das findet unabhängig von einem Aussen statt. Die wenigsten begreifen es schon jetzt (wenn auch nur als Theorie, von der man überzeugt ist). Bald wird es zwangsläufig. Ich stelle mir das vor, was auf uns zukommt, wie ein Traum, der sich öffnet. Kein Traum in der Nacht, eher ein Traum am Tage. Die Dinge verlieren ihre Festigkeit und vieles hängt dann davon ab, was für Absichten wir in unserem Kopf mit uns tragen. Deshalb ist Liebe und Selbstachtung auch so wichtig, für die Zukunft der nächsten 5 Jahre. Denn damit werden wir immer einen sehr angenehmen Traum/ angenehme Realität anziehen für uns .

3 Milliarden Menschen können machen was sie wollen, es wird am Traum / an der Realität der anderen 3 Milliarden nichts ändern.

Aber das sag ich dir, wenn das zuende ist, mit dieser lauten Zivilisation, tanze ich vor Freude schon allein aufgrund dieser Ruhe, die dann eintreten wird.
You need to be logged in to comment