1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

### Channeling über den Aufstieg - "Gespräche mit einem Medium"

Eintrag von Iakchus im Blog Der Aufstieg der Erde und des Lebens. Ansichten: 115

Bei Nebadon findet man folgendes Gespräch mit einem hypnotisierten Medium:
http://goldeneagle91.jimdo.com/über...in-enthüllt-bevorstehendes-aufstiegsereignis/

Hier möchte ich Zitate herauspicken (fett) und kommentieren (kursiv):

Lange Hirnwellen verlangsamen den Herzrhythmus. Das ist es, was wir üben müssen. Alles zu verlangsamen, wenn die Zeit sich beschleunigt. Also verlangsamen, verlangsamen, verlangsamen... um fähig für einen Übergang zu sein.

Da die Zeit sich beschleunigt, müssen wir fähig sein, langsamer zu werden. Die Hirnwellen müssen langsamer sein, der Herzrhythmus muss langsamer sein.

Das deckt sich mit meinem Gespür: Ich sehe die Menschen heute, und ihre Hast, ihren Stress, und, dass dieser Stress auch bei mir anzutreffen ist, und der weitere Eindruck ist: das muss ich bei mir beheben und bei anderen möglichst vermeiden (Stress zu machen!). Denn es wird immer wichtiger, wesentlicher, bringt deutlichere Konsequenzen als zuvor.

Vorausschauend merke ich, dass Probleme des Energieanstiegs in einer Weise auftreten können, als ob wir quasi weg geschwemmt werden könnten, zeitweise und phasenweise (Weggeschwemmt aus unserer Mitte, Energieverlust, damit einhergehende Niedergeschlagenheit, Sinnlosigkeit, Depression, Angst, Gewitter im Kopf usw.). WENN wir unachtsam sind und in solche Muster uns längere Zeit verrennen.

Auch habe ich oft den Eindruck, dass Menschen mit gesundheitlichen Problemen einerseits zwar viel mehr Regenerationskraft als zuvor finden, aber wenn sie selbst zusätzlich in ungesunden Stress welcher Art auch immer geraten, dass ihre gesundheitlichen Probleme erheblich zunehmen können.
Natürlich war das immer schon so, Stress befördert Krankheit, aber es wird einfach deutlicher, gewichtiger.

Und mein Eindruck ist auch, dass zB mehr Leute an Herzproblemen sterben werden. Überhaupt ist mein Eindruck, dass viele Menschen sterben werden , vor allem durch Unfälle, Selbstmorde, weil sie die Energie nicht vertragen ( auch jene, die wegen der bevorstehenden wirtschaftl. Pleitewelle zusätzlich betroffen sind). Aber dass es auch Ausnahmen gibt, wie lange sich Leute halten können,und vlt. sogar aufsteigen, von denen man es heute vielleicht nicht erwarten würde.

Im grossen und Ganzen glaube ich folgendes: es wird die Beschleunigung, die der energetische Prozess des Aufstiegs mit sich bringt, uns hauptsächlich erinnern, wie wichtig es ist, sich in Gleichgewicht zu bringen und auch zu halten.

Es wird uns so ereilen, dass wir aus einem eigenen Lernprozess die richtigen Weichenstellungen treffen werden.

Es wird Menschen geben, die das alles nicht so annehmen können werden. Und die werden nicht so leicht die Ruhe und den Frieden finden, sondern längere Zeit "beschleunigt" viel Stress haben. Emotionaler und mentaler Stress, physiologischer Stress. Kopfgewitter. Böseste Vorahnungen und weltliche Aussichten, die kaum ein besseres Bild liefern. Die Menschen stecken sich gegenseitig mit Stress an, das ist heute schon so. Es fehlt ihnen zB die Natur, oder Harmonie mit sich selbst, der Sinn des Lebens.

Ich glaube die beste Hilfe, die wir anderen zuteil werden lassen können, ist ganz einfach, für Ruhe und Behaglichkeit zu sorgen, und Formen von Stress zu vermeiden. Lebensbejahend zu wirken, ohne unsichere weil nicht verlässliche weltliche Aussichten zu bieten.
Andere Leute mal reden lassen, sie bestätigen; nicht nur immer nach Vernunft und Verstand Einfluss nehmen wollen.


Mitleid dürfte in der nahen Zukunft uns oft befallen und wir sollten uns klar sein, wie weit wir durch Mitleiden von eigenen Schritten oder Wünschen abgebracht werden, und wie weit wir überhaupt anderen helfen können .

Meine Maxime ist: Wir sind nur dann wirklich bei anderen, wenn wir uns selbst gefunden haben!
Weil wir dann geschickter und zutreffender handeln können.

Also es ist die Dunkelheit, durch die wir alle hindurch müssen (3 Tage der Dunkelheit? - Anm. d. Übers.). Es ist wie der Ozean, vor dem wir uns fürchten, aber je mehr wir hineingehen können, desto leichter ist es.

Ich glaube auch nicht (nicht mehr), dass wir vor einem Polsprung stehen. Der Polsprung wird oft in Verbindung mit drei Tagen Dunkelheit gebracht, von denen Propheten oft sprachen. Aber dies scheint ein ganz aussergerwöhnliches Phänomen zu sein, das mir ohne jegliche mediale Ahnung ist.

(...) Für jeden Planeten gibt es verschiedene Ebenen. Sie existieren alle zur selben Zeit. Nun, da wäre die Erde und auf dieser Erde... befindet sich eine andere Erde, welche viel leichter ist und noch eine und noch eine.


(...)
Es gibt da Leute, welche nicht den Übergang machen wollen. Sie werden auf der dichten Erde bleiben. Wobei die dichte Erde einen Platz einnimmt, den jemand zurückgelassen hat, wie ein anderer Planet. Und die lichtere Erde... mit der wir aufsteigen... nimmt den Platz der Erde ein.

Ähnliches habe ich von Moldavit Engel gelesen, weiss leider den Band nicht mehr. Meine eigenen Engelkontakte haben es mal etwas anders ausgedrückt, aber sie sagen (in diesem Augenblick) es sei dasselbe:
Dass die alte Erde in einer anderen Zeit und Ort weiter existieren wird.

Es gibt Leute, die nicht aufsteigen. Das ist der Punkt. Ich weiss nicht, wie sie den Übergang erleben. Auch nicht, wie man sich das konkreter vorstellen kann. Wird die Erde, auf die wir kommen nun identisch mit der alten Erde sein? Was ist, wenn zB die Hardcore-Materialisten, die nicht mitkommen, die alte Erde in einem Atomkrieg vernichten (nur als Theorie, es gibt eine Anzeichen dafür)? Was passiert dann mit denen, die aufgestiegen sind? Möglicherweise sind beide Erden unabhängig, so wie auf der Marsoberflöche eine tödliche Atmosphäre herrscht, bewohnen doch feinstoffliche Wesen den Mars, ebenso wie Venus usw. Auch die (feinstoffliche Licht-)Erde wird von Wesen bevölkert, zB Lemuria.


Es ist dieser Aspekt mit den verschiedenen Ebenen und die alte Erde sehr interessant:

Es ist so, dass verschiedene Wesen verschiedene Schichten der Erde wählen, aber alle miteinander existieren. Aber diese Erde, welche wir hinter uns lassen, fällt irgendwie weg. Sie wird existieren. Sie wird existieren, aber sie wird nicht mehr an dem selben Platz sein, sie wird nicht mehr Teil einer Schicht sein. Sie trennt sich von den anderen Schichten ab.

Verschiedene Sonnen, verschiedene Planeten, sie sind Wesen. All diese Sonnen und Galaxien gehen durch dasselbe, durch welches wir auf der Erde gehen, es ist also nicht nur ein Aufstieg der Erde, sondern es ist alles. Es ist etwas komplett Neues... Universen und Galaxien gehen durch dieselbe Verschiebung wie die Erde. Es ist wirklich riesig!

Auch das deckt sich mit meinen Informationen, die ich selbst aus der geistigen Welt erhalten habe. Ganz zu Anfang, als ich 2010 das erste Mal auf diese Botschaften stiess, wurde mir gesagt, dass der Aufstieg nicht nur die Erde betrifft, es nicht nur "eine" Sache wäre. Sondern sehr viele Wechsel von Zyklen die stattfinden werden. Und die galaktische Ausmaße haben werden.

Das habe ich später bei den Hathoren (bzw. Tom Kenyon) nachlesen und verdichten können.-

Ich höre "nebulös". Also hat es etwas mit dieser Teilung der Erden und einer Art Schleier zu tun, welcher dazwischen kommt und unglaubliches Leiden im Prozess des "Loslassens" und wer sich dafür entschieden hat, nicht mit der lichteren Erde mitzugehen. Es gibt eine Teilung, als würde man von allen loslassen müssen, welche sich dafür entschieden haben, den Übergang nicht zu machen und es ist eine Wahl... jeder kann sie treffen.

Und das ist , wie die Engel mir immer wieder nahelegen ein wichtiger Punkt. Momentan kann ich die Probleme selbst gar nicht erfassen, weswegen die Engel mich öfter drauf hinweisen, dass es zeitweise und stellenweise sehr schwer werden wird. Besonders was andere betrifft, die also nicht viel von diesen neuen Dingen annehmen könnten. Aber es wirkt auch auf uns, und das nicht zu knapp - prosaisch: es dürfte wie ein mächtiger Schub Gottes sein, um nach Hause zu gehen. In die neue Dimension der Erfahrung des Seins, eingebunden in einen Kessel der Liebe.

Die Engel betonen, dass es für viele schwer wird, die zu sehr an fixen Vorstellungen festhalten, und sich selten wirklich öffnen, oder Liebe zulassen. Man kann vermuten, dass tendenziell die Älteren weniger gut mitkommen, als die jungen Menschen.

Ich denke, dass dies weniger schwer wird aber dennoch spürbar bleibt, für viele , die sich bereits geübt haben Sprünge in der Wahrnehmung zuzulassen und dabei im Gleichgewicht zu bleiben. Die bereit sind, Dinge als Abenteuer zu erleben (man ist nie zu alt dazu).
Künstler tun das bereits . Sie wechseln die Ebene der Wahrnehmung, sie wissen, dass sie die Aufmerksamkeit lenken können nach ihrem Willen (ohne Schuldgefühle sondern frei).

Mein Eindruck geht dahin, dass die Veränderungen schrittweise erfolgen, dass allmählich die spätere volle Wirkung spürbar wird, dass Erfahrungen sich ergeben, die uns erlauben uns einzustimmen . Und dass ab einem Moment dann eine Art Glockenschlag erklingt, der alles schlagartig auf eine neue Stufe stellt.
  • Iakchus
  • Iakchus
  • Iakchus
You need to be logged in to comment