1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bioresonanztherapie - einem Wunder ähnlich, aber erklärbar

Eintrag von Iakchus im Blog Der Aufstieg der Erde und des Lebens. Ansichten: 771

Die Bioresonanztherapie (BRT) lernte ich vor zwei Wochen kennen. Davor habe zwar davon gehört, hatte aber keine Vorstellung. Es gab in meinen Kopf so vage Vorstellungen von Dingen, die vielleicht gar nicht wirksam sind, und wie ein Tropfen auf dem heissen Stein wirken. Dazu gehörte für mich die Bioresonanz.

Als ich dann wegen meinen Rückenschmerzen und einem vermuteten Zusammenhang mit dem Epstein Barr Virus (EBV) meine Heilpraktikerin fragte, was sie dagegen tun könnte, da erwähnte sie die Bioresonanz, womit man den Virus auch diagnostizieren könnte. Ich recherchierte dann erst mal im Internet. Als ich dann entdeckte, dass es viele positive Erfahrungen gerade bei Virenerkrankungen wie EBV gab, machte ich einen Termin.
Übrigens gibt es noch weitere Virenerkankungen, die chronisch bleiben können - und die Beschwerden verursachen, an die man sich bereits gewöhnt haben kann. Das kann von tränenden Augen (besonders im Winter), trockenen Augen, geringe Belastbarkeit, Gereiztheit bis hin zu Rückenschmerzen führen. Das Bioresonanzgerät kann diese Virus-Infektionen austesten, und auch chronische Belastung erkennen und schliesslich behandeln. Womöglich reicht schon eine Sitzung, um sich von den Belastungen zu befreien.

Ich habe nun meine erste Sitzung der Bioresonanz (BR) hinter mir, um meine chronische Epstein Barr Virus Erkrankung zu los zu werden. Schon am ersten Tag merkte ich, dass sich etwas zum Guten verändert! Die folgende Woche hielt dieser Effekt an. Habe mittlerweile die zweite Sitzung hinter mir, und die Verbesserung schreitet voran.

Bioresonanz kann vor allem bei chronischen Erkrankungen zum Einsatz kommen. Oft hilft sie dort, wo man jahrelang keine rechte Hilfe fand. Man kann sagen, Bioresonanz regt unser Immunsystem an, doch steckt noch mehr dahinter. Sie bedeutet eine Art Reinigung unserer Energieverhältnisse.

Viele Lehren weisen seit tausenden von Jahren auf die Wichtigkeit der körperlichen Energien hin. Es ergibt sich für uns das Bild, dass die energetische Ebene dem physischen Körper übergeordnet ist. Energetische Verhältnisse bestimmen die körperliche Gesundheit viel mehr, als umgekehrt der Körper über die Energie bestimmt. Ausgenommen Verletzungen von Haut oder Gewebe.

Chakren, Aura und Meridiane sind für viele Leute bereits ein wichtiger Ansatz, um auf durchdringende Weise Linderung und Wohlgefühl zu erhalten.
Es gibt die Pranaatmung, Traditionelle chinesische Medizin mit ihrem Yin Yang Konzept und den Elementen sowie den Körpersäften. Es gibt Reiki, diverse Chakrenatmung, Akupunktur. Es gibt Hand- bzw. Fußreflexzonen, die nach traditioneller Auffassung allesamt Energiepunkte stimulieren, und nicht bloß Nervenendpunkte. Von Nervenendpunkten zu reden, scheint mir eher eine materialistische Bändigung eines ansonsten mit "Energien" schwer zu verdauuenden Konzeptes.

Die Bioresonanz ist eine weitere energetisch fundierte Technik.
Vergleichen kann man Bioresonanz (BR) auch mit Homöopathie, doch geht BR weit darüber hinaus, da eine Therapie mit BR vor allem keine langwierige Suche nach dem passenden Mittel benötigt. Denn Bioresonanz findet das Passende und Unpassende innerhalb eines automatischen Programms des BR-Gerätes.
Es scheint während der Bioresonanztherapie-Sitzung auch die energetische Wirkung anders zu sein, weil es vorwiegend unsere eigenen Frequenzen sind, die gestärkt werden, und keine homöopathischen Potenzen eigentlich körperfremder Stoffe zum Einsatz kommen.

Der grundlegende Begriff Resonanz bedeutet, dass eine ausgesendete Frequenz einen Körper zum Mitschwingen bringen kann. Das Bioresonanzgerät empfängt die individuelle Frequenz des Patienten, und sendet sie verstärkt zurück. So dass der Körper in seiner eigenen Frequenz seine eigene Schwingung erfährt, und in Resonanz gerät. Alles was mitschwingt, ähnelt einem rauschartigen Zustand. Aber hier würde das Wort Belebung besser passen. Es gibt sogar Lehren, die die Welt der Dinge und des Lebens als Klang beschrieben haben (Nada Brahma von Joachim E. Berendt).
Frequenzen sind nichts anderes als Klang. Nur hören wir diese Energien nicht, die das Bioresonanzgerät aussendet.

Ein modernes Bioresonanzgerät, das heute überlicherweise benutzt wird, kennt die typischen Schwingungsmuster oder Frequenzen der einzelnen Organe, was auf andere Menschen übertragbar ist. Somit kann man die einzelnen Organe während einer Behandlung stärken.
Ich glaube, das dazugehörende Programm nennt sich "Stabilisierungsprogramm"; jedenfalls sprach meine Heilpraktikerin in diesen Worten, als sie das Gerät den EBV Virus bekämpfen liess, und gleichzeitig "ein Stabilisierungsprogramm ablaufen" ließ.

Wie wird nun ein einzelnes Problem gelöst?
Ob Virus-, Bakterieninfektion oder Allergie?

Grundlagen der Bioresonanz
1. Alle Objekte haben eine typische Eigenfrequenz, so wie alle Arten der Dinge. Eine Kaffeebohne hat eine bestimmte Frequenz, ganz ähnlich wie wir anhand sichtbarer körperlicher, geruchsartiger und farblicher Eigenschaften eine Kaffeebohne von einer Kakaobohne unterscheiden können. Die Ebene der Energie ist nur eine andere Ebene, mit der die Dinge unterscheidbar, weil einzigartig sind. Dasselbe gilt für einen Virus, der ja zB als Eppstein Barr Virus auch immer derselbe sein wird, egal in welchem Körper er stattfindet.

2. Das Bioresonanzgerät kennt die wichtigsten Objekte wie Viren, Bakterien und typische allergene und unverträgliche Stoffe (zB Gluten, Weizen, Kaffee, Alkohol, Birkenpollen usw.). Diese energetischen Informationen liegen im Programm gespeichert. Das testverfahren einzelner Stoffe kann 10 Minuten dauern. Wenn es nun darum geht, eine Unverträglichkeit mit einer Nahrung oder Belastung durch einen Virus festzustellen, wird vom Gerät gemessen, wie die ausgesendete Energie im Körper wirkt oder vorhanden ist. Der genaue Umstand und detaillierte Ablauf ist mir unklar. Jedenfalls kann so festgestellt werden, dass es ein Problem mit einem Stoff gibt, oder ob ein Virus vorhanden ist. Man kann anhand der Schwingung auch erkennen, wie stark der Virus oder eine Allergie vorhanden ist. Es gibt Leute, die gingen mit ihrer Kenntnis von allergenen Stoffen zum Bioresonanztherapeuten, und berichteten vorher nicht von ihren Allergien. Das Gerät hat dieselben Allergien getestet, wie vorher der schulmedizinische Arzt.

3. Um so eine Belastung (ob Virus oder Allergie) zu entkräften, wird das Bioresonanzgerät eine gegenteilige Schwingung aussenden. Man nennt das Ergebnis in der Physik "destruktive Interferenz". Zwei Frequenzen: a) die des belastenden Stoffes, was im Körper liegt und b) die dazu umgekehrte Energie, die vom Gerät stammt, geraten zusammen und das Ergebnis ist die Auslöschung der störenden Belastung. Die belastende Energie wird sozusagen zur Stille gebracht. Eine Frequenz, die nicht zum Körper gehört, kann diesen Körper auch nicht in Resonanz bringen. Daher ist es im Gegensatz zu vielen Medikamenten ungefährlich, einen Virus oder Allergie auf Verdacht oder Vorbeuge hin zu behandeln.

Nun kann ein Virus nicht ausgelöscht werden. Er kann nicht weg gezaubert werden. Aber: der Virus in unserem Körper arbeitet und während dieser Arbeit hinterlässt er Spuren zB in Form von (körperfremden) Eiweiss. Er verändert unsere Zellen, und hinterlässt eine Spur der Verwüstung, die als solche eben auch eine gewisse Ausstrahlung von Energien mit sich bringt.

Bereinigung der Energien
Man kann sich die Wirkung der Bioresonanz auf das Vorhandensein von Viren wohl so vorstellen, dass die energetischen Effekte, die der Virus hinterlassen hat, beschwichtigt werden. Wenn wir einen Sender irgendwo in ein Wassergefäß plazieren, verändert er das Wasser. Der Körper besteht zu einem großen Teil aus Wasser . Gewisse Lehren sprechen vom Wasser als perfekten Informationsspeicher. Im Fall der Viren und Bakterien ist dieser Informationspeicher durch deren ausgesendete Energie und Frequenz gestört. Die normale Kommunikation all der anderen Zellen unserer Körpers inklusive Immunsystem kann nicht mehr optimal ablaufen, weil überall sozusagen Störsender plaziert sind.
Mit Bezug auf die Zellkommunikation erklären auch Experten der Bioresonanz diese Technik.

Eine These "Terraineroberung im Körper"

Vielleicht ist es sogar so, dass der Bewegungsraum von unseren Zellen durch das vom Virus eroberte "Terrain" im Körper geringer geworden ist. Immunzellen wie zB Leukozyten sind bewegliche Zellen, auf der Suche nach Feinden. Wo ein Infektionsherd besteht, und fremde Energien herrschen, findet sich unsere Immunantwort nicht mehr so leicht zurecht, wie auf Gebiet , das von einem körpereigenen Frequenzmuster beherrscht wird. Unsere Immunabwehr verliert an Beweglichkeit auf fremden Terrain.
Das Immunsystem kann bildlich gesprochen nur den Rand des Infektionsherdes effektiv erreichen, und die Ausbreitung verhindern, soweit das Immunsystem nicht weiter geschwächt wird, zB durch schlechte Ernährung, Stress usw.. Aber es kann nicht so gut den Infektionsherd durchdringen und den Virus am Konzentrationspunkt der Infektion bekämpfen. Auch kann es sein, dass manche hartnäckigen Viren sich in bestimmten Zellen verstecken, und derweil aber ihre energetische Prägung "ausstrahlen", und damit die Zelle schwächen, so dass die Immunreaktion INNERHALB dieser Zellen nicht mehr so gut stattfindet. Die meisten wenn nicht sogar alle Viren, benutzen unsere Zellen, und haben sie sozusagen erobert und versklavt.
Die Bioresonanz macht das vom Virus eroberte Gebiet (Infektionsherd und infizierte Zellen) nun wieder zu unserem eigenen Gebiet, das mit einer eigenen Schwingung ausgestattet ist. Die Immunzellen werden beweglicher, weil sie sich auf eigenem Gebiet schneller bewegen können und diverse Stoffwechselvorgänge effektiver verlaufen (die Leukozyten haben gewisse Stoffwechselvorgänge, um zu funktionieren).

Neben dieser persönlichen These, kann es aber als gesichert gelten, dass ein virologischer oder bakteriologischer Krankheitsherd andauernd unseren Körper mit fremden Energien belastet und verunreinigt. Die Bioresonanz kennt die Frequenzen der Erreger, schwächt diese Energien des Erregers, und schafft zusammen mit der Stärkung unserer körpereigenen Energien den Weg frei, damit das Immunsystem diese Erreger effektiver bekämpfen kann.

Selbst wenn es einen sogenannten Impfschaden gibt, weil unser Immunsystem überreagiert auf zB eine Tetanusimpfung, kann die Bioresonanz die Nebenwirkungen einer Impfung komplett heilen. Das wurde in dem Buch von J. Hennecke "Eine neue Sicht der Medizin: Grundlagen und Erfahrungen aus Wissenschaft und Praxis"
beschrieben. Es gibt jedoch bessere Bücher, glaubt man den Rezensionen.

Allergie
Bei einer Allergie liegt anscheinend die Prägung des Immunsystems mit dem allergenen Stoff im Übermaß vor, und die Bioresonanz beruhigt diese energetische Information. Viele Leute berichten jedenfalls, dass sie ihre Allergie lebenslang los wurden. Bei anderen verschwindet die Wirkung nach einigen Jahren und sie benötigen nach einem bis mehreren Jahren eine "Auffrischung" mit der Bioresonanz. Die schulmedizinische Behandlung mit Medikamenten offenbart in den meisten Fällen bloß eine Wirkung über eine Woche, und das allergische Problem wirkt danach - wie empirisch beschrieben - oft sogar stärker.

Wie verläuft eine Infektion?
Wenn ich eine Epstein Barr Virus Erkrankung habe, einen anderen Virus oder eine bakteriologische Erkrankung, ist es anfangs einer Erstinfektion immer so, dass das Immunsystem noch nicht genügend oder keine Antikörper aufbringen kann. Die Infektion kann sich ausbreiten. Bevor der Körper die Infektion im Griff haben kann, weil er genug Antikörper aufbauen kann, wird er von so vielen Infektionsherden und Eindringlingen überschwemmt, dass die Immunabwehr überfordert ist. In der Zwischenzeit, bis der Körper die Eindringlinge in den Griff bekommt, schafft sich der Virus Räume, um zu persistieren, d.h. er versteckt sich in manchen Zellen und wartet auf die Gelegenheit eines zukünftig geschwächten Immunsystem, um dann reaktiviert zu werden.

Mit der Bildung von Antikörpern erklären sich auch Impfungen. Der Körper wird mit der Information des Virus (zB Tollwut) oder der Bakterie (zB Tetanus) progammiert. Wenn jetzt eine Infektion stattfindet, kann der Körper rechtzeitig auf die Eindringlinge reagieren, ohne dass die Eindringlinge (Viren, Bakterien) beginnen, sich grossflächig auszubreiten. Nebenbei würden die Eindringlilnge beginnen, Energien auszusenden, die sich dann als Störfelder in uns befinden und uns weiter schwächen. Viren und Bakterien in einem Übermaß verändern auf energetischer Ebene unsere Grundschwingung durch eine Störung dieser Schwingung. Eine rechtzeitige Bekämpfung durch vom Immunsystem rechtzeitig bereit gestellte Antikörper, kann diesen kritischen Moment verhindern.

Das Bild des überlaufenden Faßes
Umso mehr Krankheiten oder Erkrankungsstellen wir gleichzeitig ausgesetzt sind, und weiteren ungünstigen Faktoren wie schlechter Ernährung, psychischen Stress, oder Schwermetallbelastung unterliegen, desto schwieriger ist es für den Körper, seine ursprüngliche "reine" Frequenz zu behalten und wieder zu finden (seine ursprünglichen Gesundheit).

Die Zeit heilt alle Wunden, heisst es. Aber manchmal finden chronische Prozesse statt, die diese Regeneration unserer Körpers erschweren, weil Viren oder Bakterien sich irgendwo eingenistet haben, und Störenergien aussenden. Das Tückische an manchen Viren ist, dass sie sich vor dem Immunsystem verbergen können und deshalb längere Zeit wirken können als andere Erreger, die unser Immunsystem erfolgreich besiegen konnte. Es fehlt an Unterstützung, um diese widerstandsfähigen Erreger unschädlich zu machen.
Werden die Erreger aber in ihrer Frequenz gestört, so wie sie ansonsten unsere Energie stören, erkranken sozusagen die Erreger an uns.
Wir drehen den verdammten Spieß um, und dann können sie zur Hölle fahren - das heisst, unsere Leukozyten geben ihnen den Rest, bums einen auf den Kopf des Erregers. Andere Stoffe unseres Körpers sorgen für die Ausscheidung dieses letzten degenerierten Restes.

Eine chronische Erkrankung hat den Umstand, andauernd von der Vermehrung der störenden Viren oder Bakterien belästigt zu werden.
Ist eine Stelle vom Körper bereinigt, wurde schon eine andere Stelle von dem Dreck der Eindringlinge überwältigt. Immerhin muss der Körper andauernd auch normale Regeneration betreiben, ganz unabhängig von irgendwelchen Eindringlingen. Altersschwache Zellen abstoßen und neue aufbauen, die nichts mit einer Erkrankung sondern dem normalen Prozess des Lebens zu tun haben. Eine Erkrankung mit Viren oder Bakterien ist wie ein Gewicht, dass der Körper manchmal nicht mehr tragen kann. Es passt, dass Viren oft dann ausbrechen, wenn weitere belastende Faktoren auftreten, die das Immunsystem geschwächt haben, wozu auch pychischer Stress gehört. All das lässt sich durch Schulmedzin kaum besser erklären, als mit der Ansicht, dass alles in unserem Körper übergeordnet von Energien abhängt. Chakren, Leitfähigkeit der Meridiane, Kommunikation via Biophotonen unter Organen und Zellen. Ein energetisches Feld, das wie ein Meer für die Segelsetzung der körpereigenen Arbeit funktioniert, oder erobert und verseucht wurde, um den Zwecken von Eindringlingen zu dienen. Worauf unsere Zellen (unsere Boote auf dem Meer) nicht mehr so gut segeln können.
Unser energetisches Zustand ist es, von dem die Stärke unseres Immunsystems abhängt.

Dauer der Behandlung und Kosten
Es heisst, der übliche Rahmen für die Dauer der Bioresonanz Behandlungen beträgt 3-4 Sitzungen. Es kann bei schweren chronischen Erkrankungen oder zahlreichen Allergien auch bis zu 10 Sitzungen betragen. Bei mir dauerte die Behandlung in einer Sitzung etwa 20 Minuten. Es gibt Behandlungen, da dauert es 1-3 Stunden, was natürlich auch umfassender ist.

Ich habe beim EBV (Eppstein Barr Virus) bereits nach einer Sitzung meine Organschwäche verloren, was ich besonders bei der linken Niere bemerkte, die öfter mal zwickte. Einzig das tränende Auge macht sich noch bemerkbar, war in den ersten Tagen nach der Behandlung aber schon mal deutlich zurückgewichen. Und die Rückenschmerzen sind deutlich schwächer geworden. Es ist für mich absehbar, dass ich mit einer weiteren Sitzung oder maximal zwei weiteren vollständig gesund werde. Ein Lebensgefühl kehrt zurück, das ich über 15 Jahre vermisst habe!

Es gibt aber verschiedene Heilpraktiker, die ein BRT Gerät haben. Manche arbeiten nur gezielt anhand der Beschwerden oder Erkrankungen, verlangen dafür auch weniger Geld (ich zahle pro Sitzung 30 Euro). Andere erstellen in umfassendes Profil der Unverträglichkeiten, und verlangen mehr Honorar (ca. 60 Euro für die Erstamnamese und weniger für Folgebehandlungen). Ich weiss nicht, ob man sich auf alle Unverträglichkeiten einlassen braucht, die das BRT-Gerät feststellen kann. Man sollte die schwerwiegendsten Probleme angehen, und dann weiter sehen. Jedenfalls kann man und sollte man sich einen Heilpraktiker nach diversen Vorlieben aussuchen, zB wie wichtig einem der Preis ist um es sich leisten zu können, oder was die Nähe zum Wohnort angeht.

Berichte im Netz
Es gibt viele Berichte, die die Wirkung der BRT bestätigen. Ich weiss nicht, wie man die Berichte zu Misserfolgen mit Bioresonanz genrell einschätzen soll. Einige Berichte über Misserfolge scheinen mir vertrauensseelig, bei anderen Berichten in den Foren habe ich jedoch den (medialen) klaren Eindruck, dass einige Erfahrungen mit Bioresonanz gefälscht sind; einfach um einer persönlichen Ablehnung mehr Gewicht zu verleihen. Bioresonanz , klingt den meisten wie eine typische esoterische Heilslehre. Das kann ja gar nicht sein, wie soll das denn funktionieren? Quatsch ist das.

Da wird dann gesagt, "ich habe es ausprobiert , es funktioniert nicht, nur Geldabzieherei". Das typische Argument ist sowieso immer, den alternativen Heilmethoden Geldmachen vorzuwerfen, dass "deren Taschen gefüllt werden" (dabei sind es die Schulmediziner, die das grosse Geld machen!).
Was würde auch passieren, wenn diese Lügner nicht vorgäben, es ausprobiert zu haben, und einfach nur eine Ablehnung ausdrückten? Es käme die Antwort, "wie kannst du etwas verurteilen, das du gar nicht kennst?". Mit der Zeit passt man sich in seiner Ablehnung eben einfach an und erfindet eine Geschichte. Man möchte mit seiner Ablehnung ernst genommen werden. Da wirkt die starke Mythenbildung, dass grundsätzlich etwas, das man nicht etabliert findet, auch Quatsch sein muss. Um das Verstehen geht es dabei weniger. Denn es werden viele Sachen hingenommen, die man nicht wirklich versteht, nur weil es massiv verbreitet ist und von übergeordneten Autoriäten abgesegnet wurde.

Aber man schaue sich jene Berichte an, wo positiv über Bioresonanz geschrieben wird. Da wird dann auch detailliert dargelegt, woran man litt, und wie es gewirkt hat - es wirkte manchmal zwar nicht hunderprozentig, es blieben einige Beschwerden, aber die Leute ziehen das Fazit, es hat einem insgesamt doch geholfen. Viele andere besuchen die Foren auch nicht mehr, weil sie geheilt sind. Was für einen Grund hätten sie da noch, ein Gesundheitsforum zu besuchen? Deren Erfahrungen fehlen dann in der "Berichterstattung".

Skeptiker und die Placebotheorie
Immer wieder reiben sich die Leute an dem Aspekt, dass eine Sache nicht wirklich erklärt werden kann. Dann wird das scheinbare Wunder abgelehnt. Oder sie schreiben den Erfolgen der Behandlung einer Placebowirkung zu. Wenn man so will, warum macht man dann bei der Schulmedzin nicht eine Typenlehre, um jedem Menschentypen sein Placebo anzubieten?
Etwa so: Die einen glauben an Star Trek ähnlichen Laserbehandlungsmethoden, andere vielleicht an die Behandlung mit Gesprächen, brauchen also einen Bequatscher, und manche müssen ein Hightech Gerät mit vielen Kabeln und Injektionsnadeln sehen. Andere vielleicht ein Gebilde, in dem Kupferdrahtspiralen zu erkennen sind, und wo schauerartige Geräusche erklingen wie bei einer Magnetresonanzuntersuchung.
Sie würden feststellen, dass so ein Placebo nicht wirkt. Dann würden sie natürlich einwenden, es brauche einen besonderen Glauben, den eben nicht jeder mit sich bringt. Besonders nicht jene aufgeklärten Geister, die nicht an Bioresonanz, Energien, Engeln, Dämonen oder Feen glauben.

Würden sie sich aber einfach unter das Bioresonanzgerät legen, und könnten auch strikt sich während der Behandlung einreden, dass es nicht funktioniert, würde mindestens die Hälfte der Studienteilnehmer sicher bemerken, dass es doch funktioniert, um zB seine Allergie zumindest für mehrere Monate loszuwerden oder manchmal für immer. Diese Allergiefreiheit liesse sich auch "schulmedizinisch" nach dieser Behandlung anhand von Allergienachweisen im Blut feststellen! Oder sie würden zumindest merken, dass es eine allgemeine Belebung der Widerstandskraft gibt.
Solche Studien wären eine leichte Sache sie durchzuführen. Aber nein, die Schulmedizin will das nicht erforschen, denn die Pharmaindustrie würde eine wichtige Einnahmequelle ihrer leberschädigenden "Allergieplacebos" verlieren (die ja nur für einige Tage wirken).
Die bestätigenden Erfahrungen werden von anderer Seite geliefert, vor allem durch im Heilberuf tätige Alternativmediziner. Aber da ihnen das Manko anheftet, nicht "wissenschaftlichen Kriterien" zu genügen, verdienen sie selten Beachtung.

Sogar in der Tierheilkunde wird Bioresonanz eingesetzt, und es sind genauso wie in der Humanmedizuin positive Erfahrungen zu erkennen. Hier mit Placebo ansetzen zu wollen, ist nun wahrlich phantastischer, als jene Erklärungsmodelle zu übernehmen, die man zur Bioresonanztherapie findet.

Es gibt Schulmediziner, die mittlerweile ein BRT-Gerät haben und vorher Skeptiker waren. Es gibt einige schulmedizinische Praxen, die BRT anbieten, so wie andere Schulmediziner bereits Homöopathie anbieten. Erfolgreiche Sachen sprechen sich mit der Zeit eben doch etwas rum.

Bioresonanz ist kein Allheilmittel
Die Erfolge der Bioresonanz sprechen für sich. Es gibt Misserfolge. Es ist erwiesen, dass es immer wieder Fälle geben kann, wo die BRT wirkungslos bleibt.

Doch zum Vergleich sollte man sich die Misserfolge und die Verzweiflung anschauen, die man bei der Schulmedizin gewiss nicht seltener erfährt, wenn es um hartnäckige Erkrankungen geht.

Wenn es um bestimmte Beschwerden sind, ist die Erfolgsquote bei der BRT sogar höher. Zum Beispiel hat kein Arzt bei EBV etwas anderes anzubieten, als "Sie leiden an Stress, machen sie mal Pause", oder "Stärken Sie ihr Immunsystem, es gibt keine Heilung für EBV". Bioresonanz kann in wenigen Sitzungen möglicherweise den EBV Virus zurückdrämngen, und zumindest das Immunsystem und Organsystem stärken. Meiner Meinung nach sollte man aber nach drei Sitzungen eine Bilanz ziehen, um zu beurteilen, ob weuitere Sitzungen lohnen. Denn es kostet schon einiges an Geld.

Es ist die BRT für Krebserkrankungen nicht zu gebrauchen und zu ähnlichen Erkrankungen ebenso wenig. Sie kann dann nur die körperliche allgemeine Befindlichkeit verbessern. Ich kann mir aber denken, dass sie unterstützend eine Entzündung (zB eines Organs) mit-behandeln kann, indem die BRT den Körper allgemein stärkt.

Tai Chi als Alternative zur Bioresonanz
Im Gegensatz zur Bioresonanz, erachte ich jedoch Tai Chi als ein Allheilmittel. Der medizinische Nutzen des Tai Chi ist längst durch unzählige Studien (besonders aus China) erwiesen. Und es ist vielfach von Heilung die Rede, wo die Schulmedizin ebenso wie die traditionelle chinesische Medizin nicht weiterhalf. Sogar Leukämie wurde geheilt.
Man muss Tai Chi für gesundheitlichen Nutzen regelmässig üben. Es gibt sogar für Arthritis ein eigenes Bewegungsprogramm, ebenso wie für Tai Chi im Sitzen oder ein 5 Miunuten Gesundheits Tai Chi (in englischer Sprache).

Sonstiges
Die Kosten für Bioresonanztherapie (BRT) sind leider etwas höher als bei manchen anderen Therapien, weil der Anschaffungspreis für das Gerät sehr hoch ist (ca. 20.000 Euro), wollen die Heilpraktiker verständlicherweise das Gerät abbezahlen, das sie vermutlich über Kredit finanzieren. Ausserdem kann eine Behandlung manchmal zeitintensiv sein. Aber die Behandlungs- Kosten sind nicht höher als bei einer kompetenten Homöopathie-Behandlung. Man kann von einem günstigen Angebot ausgehen, wenn eine BRT 30 Euro kostet, doch dauert sie dann meist nicht sehr lange und ist nicht sehr umfassend.
Meist wird dann nur eine Sache behoben, wie zB eine chronische Epstein Barr Virus (EBV) Erkrankung. Ein sogenanntes Stabilisierungsprogramm kann jedoch während der eigentlichen EBV "Auslöschung" ablaufen, um unsere Organe grundlegend zu stärken.

Neue Therapie mit Klängen (kostensparende Alternative zur Bioresonanz!)
Es gibt Frequenzen, die in den Bioresonanzgeräten verwendet werden. Oder die aus Nosoden bestehen. Dieselben Frequenzen kann man nun online hören. Und man merkt evtl. schnell einen Erfolg. Üblicherweise sollte man mehrmals täglich für zehn Minuten diese Töne hören. Es ist nicht so wichtig, ob man dabei etwas tut. Das Gehirn muss die Töne nur deutlich genug wahrnehmen. Und besonders Wasser zu trinken soll helfen (Wasser ist ein Informationsträger und wird durch Klänge angeregt die energetische Information aufzunehmen).
Im Internet zu finden auf Youtube unter "healing frequencies" oder "isochronic tones".

-------------------------------------------
Zum Abschluß: Ich bin kein Mediziner, und stelle nur meine Erfahrungen und Recherchen dar.
You need to be logged in to comment