1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Aufstieg - Was wird die Herausforderung in der 5. Dimension sein?

Eintrag von Iakchus im Blog Der Aufstieg der Erde und des Lebens. Ansichten: 1895

Die Energieanstiege werden immer stärker. Der Oktober scheint dabei ein Punkt der Kumulation zu sein. Aber nur einer von vielen weiteren.
Besonders das Ende dieses Jahres (2015 ) wird uns stellenweise zeigen, wie die nächsten Jahre für uns verlaufen. Eine weitere Einsicht in das Kommende, dürfte das gesamte Jahr 2016 zeigen.

Übergangsphase, oder der Weg zur 5. Dimemnsion

Die 5. Dimension findet vollständig erst auf der neuen Erde statt, - wir werden diese alte Erde verlassen, und auf der feimstofflichen Ebene der 5. Dimension die neue Erde betreten. Beide Erden sind als voneinander getrennt zu betrachten. Was wir in den nächsten Jahren bis 2019 als Übergang zwischen den beiden Erden erleben, bzw. als unseren Aufstieg, wird jedoch bereits durchdrungen von Facetten und Aspekten der 5, Dimension, obwohl wir noch auf der alten Erde eingebunden sind.

Einblicke in die 5. Dimension

Nun will ich auf einen Arikel von Tom Kenyon, der die Hathoren channelt verweisen. Der Text ist gechannelt von den Hathoren.

http://tomkenyon.com/die-funfte-perspektive

Bemerkenswert finde ich, dass ich und auch ein Freund von mir, zeitgleich verschiedene Visionen und Eingebungen erhielten. Diese bezogen sich auf viele Dinge, aber besonders eine war interesant: wie es sich anfühlt, wenn Raum und Zeit sich in ihren festen Konturen auflösen.
Ich stelle mir das so vor, dass in den nächsten Jahren es öfter geschehen kann, wie wir so manche seltsamen Gefühle oder Eingebungen erhalten.Es könnte uns vorkommen wie ein Traum, in dem wir uns befinden.

2018 ist dabei für mich ein Jahr, worauf es in Bezug zu konkreten Veränderungen des Raum/Zeitgefühls hinausläuft. Zu dieser Zeit wird die materielle Ebene unserer Realität durch die Transformation der Erde immer mehr aufgelöst werden. Keine Furcht, es wird allmählich geschehen und bevor es so weit ist, wird vieles geschehen sein und noch mehr in Channelings darüber berichtet werden. Und es betrifft nicht unseren Körper.
Bis dahin werden wir wohl ein ums andere Male einige Phasen erleben, die uns vorbereiten , wenn die Raum/Zeit Kontur an Festigkeit verliert. Und natürlich wird in den nächsten 2-3 Jahren auch sonst vieles für uns ungewöhntes geschehen. Aber wer in seiner Mitte ist, - also hört mal: meine Eindrücke gehen klar in die Richtung, dann wird es eine sehr schöne Zeit. Und wir werden mit den Jahren immer leichter zu unserer Mitte, unserem "zentralen Punkt der eigenen Sonne des Herzen" gelangen. Zur Lebensfreude. Also macht euch nichts vor, es würde alle Schlimme schlimmer werden. Das stimmt zwar, aber wir können das Schlimme ganz leicht verlassen, indem wir uns in unseren Werten und Orientierungen nicht mehr auf alte Konstrukte eines veralteten kollektiven Denkens verlassen!

In unseren Visionen/Eingebungen sah das mit dem Erleben von Raum/Zeit so aus, dass wir das Gefühl hatten, irgendwie woanders zu sein, obwohl es noch derselbe Ort war. Es fühlte sich teils wie ein Traum an. Mitunter fragte ich mich, bin ich tot? Mein Freund auf die Frage, ob er das nachvollziehen konnte, bejahte so einen Eindruck. Auch ihm kam es aber vorwiegend wie ein Traum vor.
Es kann sein, dass uns solche Eindrücke (an den Tod zu denken) kommen, weil wir auf dieser Erde ja unzählige Male gestorben sind, was unsere Seele als Erinnerung gespeichert hat. Bei jedem Sterben haben wir die RAUM/ZEIT Ebene verlassen . Deshalb könnte uns dieser Eindruck kommen, dass wir gestorben sind, wenn sich nun in natürlicher Weise, also ohne reales Sterben, diese Raum/Zeit Dimension für uns phasenweise ändert. Aber an sich geht mit diesem Eindruck einfach einher, dass die bisherige Raum/Zeit Kontinuität ausser Kraft gesetzt wird, und wir in diesen Momenten in komplettes Neuland geraten. Wir mögen noch am Computer sitzen, vor der Glotze hängen oder im Haushalt was tun. Und diese Dinge auch weiter tun, nur das Erleben hat sich sehr verändert.
Das erscheint uns dann sehr viel anders als das vertraute Erleben, und es versetzt uns in Zustände, die unser Verstand nicht kennt. Momente danach ist alles wieder wie vorher. Wenn uns solche Eindrücke kommen, sollten wir sie einfach zulassen, und staunen, und es wird uns nebenbei vorbereiten auf das Jahr 2019 und darüberhinaus. Es wird Leute geben, die sich mittlerweile immer spirituelleren Zielen hingeben (ohne jene Vorurteile zu bestätigen, die Spirituellen würden sich was vormachen), und bald fähig werden, mehr in die 5. Dimension "einzusteigen". Sie werden dann schon 2016 oder 2017 erleben können, wie viel leichter es ist, in der 5. Dimension stehend den normalen Alltag zu bewältigen. Es wird ein distanzierteres Verhältnis zu dieser 3D Dimension geben und auch eine erhöhte Schwingung der stillen Freude, die das ganze Sein erfüllt .

In den nächsten Jahren wird es immer mehr darauf ankommen, was wir mit unseren Gedanken bewirken. Sind wir stark im Ego, halten uns mit negativen Sichtweisen auf? Das wird sich immer mehr als Ballast entpuppen.
Momentan scheint es kaum einen Unterschied zu machen, was wir denken - aber da täuschen wir uns, weil wir nicht genau beobachten, was welche Gedanken in uns bewirken - uns fehlt das Feingespür. Dieses Gespür um feinste Auswirkungen werden wir aber in den nächsten Jahren immer mehr erhalten. Oder anders gesagt, kleinste Unterschiede und Nuancen werden spürbarer werden.

Wir können den Weg abkürzen. Jenes Erlenen der angemessenen Gedankenwelt . Indem wir von vorneherein die Unsinnigkeit mancher Gedanken erkennen, und andererseits die Sinnhaftigkeit anderer Gedanken. Warum sollten wir uns, ohne dass es nötig ist, mit Ideen und Gedanken befassen, die zB Gewalt, Vernichtung, Probleme , Krisen, Angst beinhalten? Mit Identifikation geschieht das sehr leicht, und Identifikation kommt vor allem deshalb zustande, weil wir uns von einem Aussen abhängig sehen und machen lassen.

Und warum sollten wir uns mit schöneren Gedanken befassen? Weil es uns gut tut? Ja, aber nicht nur. Angenehme Gedankeninhalte bedingen auch eine Resonanz (Anziehung von Realitäten). und wir werden unsere Realität immer mehr damit befruchten, was als Konsequenz durch unsere Gedanken hervorgebracht wird. Wir werden das immer leichter finden, und als angenehm erleben, wie wichtig es ist, sein Sein möglichst ruhig zu halten: dann kommen die positiven Gedanken als Spiegel unserer Seele wie von selbst (und die Seele ist IMMER gut, sie kennt keinen Hass, keine Angst oder Argwohn). Das einzige, was die Seele kennt, was annähernd vergleichbar mit Angst wäre, ist Ehrfurcht, Respekt (zB vor dem Feuer) oder Staunen. Wenn wir solche Begriffe betrachten, merken wir schon, dass diese Eigenschaften eines inneren Verhaltens uns nicht aus dem Gleichgewicht bringen, so wie es bei der Angst der Fall ist.

Ich bin ziemlich sicher, dass wir das Interesse an äußeren Dingen verlieren, einfach weil sie uns zu sehr runterziehen.
Aber in Zukunft wird die Erfahrung des Leidens, die Teilnahme daran, auch ultimativer werden, uns viel stärker berühren und man wird entscheiden müssen, ob man sich wirklich das alles anschauen will.

Das Bewusstsein der Einheit mit allen anderen Wesen, wird die eigene Individualität als Erfahrung nicht ersetzen. Aber in der 5. Dimension zählt Individualität nicht mehr so viel - es geht nicht mehr darum, sich abzugrenzen oder hervorzutun, um Minderwertigkeit zu überdecken oder sich zu schützen. Leistungen werden geachtet, aber zugleich hat jeder das Gefühl oder das Wissen, dass alle gleich gestellt sind. Alle sind ein Stern. Eine leuchtende Entität, als Beispiel für das grosse Ganze (Gott).

Es ist wirklich so, als säßen alle an einem Tisch, und jeder weiss, was der andere kann, und weche Aufgaben ihm auch Spaß bereiten werden. Es kann keine Zwangsarbeit oder Druck mehr geben, weil wir das Unbehagen und Unglück selbst spüren werden, dass durch unsere Taten oder Druckausüben beim Anderen angerichtet wird.

Es wird uns eine Freude sein, andere Wesen auf ihrem Weg zu sehen, und es wird uns ebenso Freude sein, wenn wir ihnen helfen können auf ihrem Weg. Es wird alles freiwillig sein, und viel wird unsere Emotion auslösen. Wir würden es zB als Unbehagen empfinden, wenn wir genau wissen, dass wir etwas beisteuern können, und wir tun es nicht. Es ist uns anders herum aber eine Freude, etwas zum grossen Ganzen beizusteuern. Naja, jedenfalls stelle ich mir das so vor. Ich will nciht weis machen, ich hätte den Durchblick, was uns nach dem Aufstieg erwartet.

Faulheit oder Bequemlichkeit sind Dinge, die wir nur aufgrund der "Schwerkraft" kennen. Nach dem Aufstieg werden wir genügend Kraft haben, und auch ein Maß finden, um Kraft zu erhalten, um viele viele Dinge tun oder bewirken zu können.
Konzentration aufzubringen ist demnach mehr eine Willens-Sache, und keine Anstrengung oder Mühe weil wir gegen unpassende Gedanken ankämpfen müssten. Wir wollen konzentriert an einer Sache wirken, und es gelingt uns, bis wir Lust auf etwas anderes bekommen.

Ein Thema, das in der Übergangsphase zur 5. Dimension eine Rolle spielen könnte, ist das der Bilokalisation (BI-Lokalisation). Naheliegend ist immer das, was uns heute gegeben ist. Zu disem Thema Bi-Lokalisation wird es in Channelings mehr Informationen geben, wenn diese Sachverhalte für viele greifbarer werden. Aber es kann sein, dass der eine oder andere schon solche Eingebungen erhält. Diesbezüglich, kann es sein, dass wir mit einem Teil unseres Bewusstseins in der Zeit vorwärts unterwegs sind, während unser Körper mit einem anderen Bewusstsein, einer anderen (linearen normalen) Zeit, woanders unterwegs ist. (...)

Weitere Inspiration zur 5. Dimension kann man sich beim Artikel von Tom Kenyon verschaffen. Weitere Informationen werden uns sicher noch gegeben, aus Channelings oder eigenen Visionen/Eingebungen, wenn die Zeit nahe genug ist, dass wir sie verstehen, und sie uns auf dem Weg nicht behindern.

PS: Wenn man sich Channelings zum Aufstieg betrachten will, und im Netz danach sucht, wird man zwangsläufig schlechtere und bessere vor Augen haben - aber nicht immer erkennt man die Qualität. Es bleibt nichts erspart, man muss mit eigenen Augen lesen, ob die Information und Resonanz für einen stimmig ist.
Dieselben Channelings und Texte, die man ablehnt, mögen für andere interessant oder sogar wichtig sein. Um auf dem Weg voranzukommen. Es gibt auch Channelings, erwiesenermaßen, die stellenweise gerade zu einer bestimmten Person ganz speziell sprechen, und in einem nächsten Channeling zu einer anderen Person - da wird manchmal eben einer herausgepickt, auch ohne dass das deutlich gemacht wird. Von oben (der geistigen Welt) wird gesehen, wer die Texte lesen wird, und wenn manchmal beim Lesen eine ganz deutliche Resonanz an bestimmten Stellen aufkommt, mag es der Fall sein, dass da gerade etwas liest, das für einen speziell bestimmt ist.

Wahrheit ist relativ zum Nutzen. Und ein Nutzen mag auch sein, dass man durch einen Prozess geht, der beinhaltet, wahres von falschem zu unterscheiden, ohne Prozess geht das nicht. Wenn jemand sich mit "absurden Inhalten" aller Couleur befasst, gilt es für ihn, das zu erkennen, von aussen lässt sich da nichts bewirken. Das ewige Chefspielen ("ich weiss was für dich besser ist"), stellt eine Art Hybris der Vernunft dar.
Wir sollten jedem zugestehen, seine eigenen Realitäten zu finden, und aus Erfahrungen klug zu werden. Die einen sind felsenfest überzeugt, dass gewisse Channelings Unsinn sind, und sie wenden sich Texten zu, von denen wiederum andere überzeugt sind, dass sie Unsinn sind. Das ist ein Beispiel für die zunehmende Polarisation. Einfach raushalten!

Weiteres über die 5. Dimension und unser Hineinwachsen in diese, in einem Text, der aufgrund einer Anfrage entstand ; siehe den Text, der an mich (Stefan) gerichtet ist:
https://nebadonia.wordpress.com/2015/08/15/runa-der-diplomat/
You need to be logged in to comment