1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Aufstieg: Momentaufnahme Oktober

Eintrag von Iakchus im Blog Der Aufstieg der Erde und des Lebens. Ansichten: 257

Die Energien steigen seit August wie noch nie zuvor an. Das spüre ich zeitweise, also heute morgen zum Beispiel. Die Art und Weise, wie ich es bemerke, ist schwer zu beschreiben - es ist , als wäre einfach viel geschehen. Und manchmal erscheint mir alles wie in einem Sturm: einem energetischen Sturm, der vieles weg spült, und unser Körper und Seele passt sich an die "energetischen Winde" an, um dem stand zu halten.

Nun kommt man der Zeit des Wandels immer näher, und ich erkenne deutlicher, in welche Richtung es geht, als noch vor Wochen. Wenn ich also heute mal anders schreibe, als in den Blogs zuvor, dann ist das nur eine Verbesserung aufgrund neuer Informationen, oder eines neuen Gespürs.

So glaube ich, dass die Energien erst wirkich richtig spürbar werden wenn der Frühling 2016 gekommen ist, oder im weiteren Lauf des Jahres 2016. Für viele Menschen, die nicht so feinfühlig sind, diese Energien zu spüren und einen Zusammenhang feststellen können, wird es wohl erst 2017 bemerkbar.
Ich sagte in diesem Blog zuvor, dass der Oktober/November eine heisse Zeit werden würde, aber das sehe ich mittlerweile doch eher auf den Frühling bezogen. Inhaltlich behalte ich frühere Blogeinträge bei, nur zeitlich denke ich, kann das nicht immer hinhauen.
Die Rechnung, die ich anstelle, ist zugegeben etwas mehr eine Schätzung als auf einem medialen Eindruck gegründet: Denn ich sehe keine Zeit bei meinen medialen Eindrücken! Ich muss mir die Zeit zusammenreimen, in der diese Dinge geschehen werden. Umso mehr die Zeit dann voranschreitet, kann oder muss ich meine zeitlichen Aussagen korrigieren. Weil die Sicht zeitlich näher kommt, und damit konkreter wird. Auch weil man manchmal neue Informationen hat - und natürlich, weil man feststellt, der Lauf der Dinge scheint nicht so zu sein, wie man vor Monaten noch dachte.
Auch muss ich sagen, dass ich in telepathischen Kontakten zu den Engeln (und Ausserirdischen) manchmal widersprüchliche Hinweise erhalte, was den zeitlichen Bezug angeht (mittlerweile sollte ich es wissen, dass von "oben" nicht immer alles korrekt ist, was weltliche Prognosen angeht). Sie wollen nicht, dass ich einen genauen Fahrplan habe, nur einen ungefähren und das kann man auf alle Menschen übertragen. Zu genaue Informationen dienen uns nicht, weil wir geneigt sein könnten nur noch abzuwarten. Unser Sein würde korrumpiert.

Ich sah deutlich den Energieanstieg ab August (und besondere Anstiege im Oktober) und habe es früh erklärt, und genau so sehe ich auch den bedeutenden Energieanstiege im Frühling 2016. Was die Energieanstiege angeht, scheint mir mein medialer Sinn verlässlicher, als bei den Auswirkungen dieser Anstiege.

Dennoch scheinen mir einige Dinge gewiss, nur können sie wie gesagt zeitlich sowohl bereits 2016 vermehrt auftreten oder erst 2017. Mein Gefühl sagt mir, dass 2017 das Jahr sein wird, der exorbitanten "Auslösungen".

Einige Leute werden "am Rad" drehen, weil die Energien ultimativ werden. Sie scheitern vor unseren Augen an ihren eigenen Verdrängungen. Die Energien werden es nötigen, dass man seine bislang versteckten Schattenthemen abarbeitet, weil sie nun in den Vordergrund geschoben werden, als sei es ein kosmo-biologischer Mechanismus, dass die Energieanstiege dies bewirken.
Entweder im Frühling 2016 , im Laufe des gesamten Jahres 2016 oder eben 2017. Aber keinesfall erst in 5 Jahren. Dann werden wir feststellen, dass immer mehr Leute irgendwelche Probleme haben, die vor allem mit ihren Einstellungen zu tun haben. Und ab 2017 rechne ich mit einer Zunahme von Beschwerden, die durch den Lichtkörperprozess eingeläutet werden. Das wird dann zunehmend alle Menschen betreffen, und viele werden nicht mehr arbeiten gehen können. Das wiederum wird das Gesellschaftsmodell der Arbeit und das System des Kapitalismus unter Druck setzen. Erste größere Zerfallserscheinungen dieses Systems werdn ab 2016 immer wahrscheinlicher, intern (zB Pleiten).
Aber das Ende der Wirtschaft sehe ich durch eine globale Währungskrise (2018? 2019?) ausgelöst.

Ich glaube, die Leute, die 2016 oder 2017 wegen ihrer unverarbeiteten Schattenthemen persönliche Probleme bekommen, werden kaum auffallen, nur hin und wieder erhält man Hinweise. Es ist nichts, wovor wir uns fürchten bräuchten.

Für uns selbst werden immer mehr Möglichkeiten der Seinsgestaltung offenbar. Der spirituelle Bezug wird immer leichter. Dazu gehören essentielle Erkenntnisse über die Grundwahrheiten des Lebens, ob durch Eingebungen, einem Gespür, oder intensivere Träume bewirkt. Dazu gehört eine rasche Erkenntnis darüber, was uns gut tut oder gefällt. Und wir können rascher umschalten (von einer schlechten Laune auf eine gute, von einer Sicht der Dinge auf eine andere).

Omen
Wenn man sich ein wenig mit Omenkunde beschäftigt, entdeckt man möglicherweise einige Botschaften. Was sind Omen? Es sind Zeichen des Kosmos und der geistigen Welt. Gerichtet an unsere Kontrollinstanz (Persönlichkeit, Ego), damit wir unsere Lebensausrichtung auf für uns günstige Umwschwünge oder Gelegenheiten vorbereiten. Typisch sind dabei dreiteilige Omen. Zum Beispiel begegnen wir einem bestimmten aber auch auffallenden Typ von Symbol drei Mal in kurzer Zeit. Etwa hatte ich mal eine Zeit, wo ich vermehrt schwarz/weiss Themen entdeckte. Drei fette Lastwagen, die in schwarz/weiss Design bemalt waren, die relativ hintereinander herfuhren, und nicht zusammen gehörten, sind ein typisches Beispiel. Schwarz / Weiss erinnerte mich an das Thema TOD, aber nicht den materiellen, sondern den archetypischen kompletten Umschwung in einem Leben, wo man eine neue Ebene betritt. Das ist ein Ende, und kann zum Beispiel in dem einfachen Umstand bestehen, seine Sorgen fallen zu lassen, weil sie keine Berechtigung haben. Nur als Beispiel aus meinem Leben. Dahingehend öffnet sich durch ein entsprechendes Bewusstsein um die Vergeblichkeit materieller Bezüge auch jede Menge Potential, und es ist nicht nur das Ende der Sorgen gemeint, sondern ein neuer Zustand, in dem man Raum ermöglicht, für neue Wahrnehmungsinhalte oder Lebensbezüge. Der Zustand, mit dem wir tendenziell auf den nackten Tatsachen eines BLOßEN SEINS gestellt sind, hat etwas bedeutendes für sich, weil unsere Gehirnfunktionen anders ablaufen, und quasi Dauermeditation erreicht werden kann. Wie gesagt, das ist nur ein Beispiel, wie diese dreiteiligen Omen an reichhaltige Bezügen offenbaren können.
Dreiteilige Omen haben also ein Thema, zB etwas, was uns typisch erscheint, ein Symbol, verkleidet zB in die Farbe Schwarz/Weiss als Erinnerung an das Thema Tod, und es tritt in kurzer Zeit (an einem Tag oder in einer Stunde) dreimal offensichtlich für uns vor Augen. Es ist dann immer etwas, was heraussticht aus dem Übrigen. Etwas, wo es schon sehr mysteriös, statt nur zufällig erscheint.
Ein anderes Beispiel für ein dreiteiliges Omen ist eine Person, der man in kurzer Zeit dreimal begegnet. Besonders wichtig wird das, wenn wir diese Person kennen. Wir sollten spätestens beim dritten Mal ein näheres Gespräch suchen und spontan das Gespräch sich entwickeln lassen, - vielleicht hat der Jemand etwas für uns oder kann vermitteln, bei einer für uns wichtigen Sache. Auf diese Weise hatte ich mal eine existentielle Krise überwinden können, da mir jemand einen wichtigen Tip gab, den ich drei mal begegnete, und wo ich durch Kenntnis der dreiteiligen Omen neugierig geworden war um näheres zu erfahren. Und ich konnte kaum fassen, dass dieser Jemand tatsächlich einen wichtigen Hinweis geben konnte, der mich mehrere Jahr eexistentiell abgesichert hat.

Was diese spirituellen Bezüge angeht, sollten wir nie vergessen, dass sie auch existentielle Themen aufweisen. Denn wenn unsere Existenz auf sicheren Boden steht, fühlen wir uns besser. Spirituell kann man nicht sein, wenn man sich nicht gut fühlt. Deshalb ist der existentielle Schicksalsbezug immer bedeutend, bei jeder Form von Spiritualität. Echte Schamanen vermitteln denn auch manchmal sehr direkt, dass man auf seinen LEBENSWEG geführt wird.

Es können symbolisch durchsetzte Träume für uns auftauchen, die wir verständlich finden. Symbole beschreiben wir oft als universelle Zeichen, aber genauer lassen sie sich verstehen, indem wir in unserer Vergangenheit schauen, was Symbole einst für uns bedeuteten. Symbole, die uns als Zeichen geschickt werden, sind nämlich oft durchsetzt mit individuellen Themen.

Aussichten
Allgemein wird alles ruhiger. Es sind nicht nur Leute unterwegs, die hektischer werden, oder launischer, oder die damit auffallen, keine richtige soziale Interaktion aufzubringen, die nur noch wie mechanisch reagieren. Sondern es gibt auch andere Leute, die eine gute Laune zeigen, die einen erfrischenden Charme aufbringen können... - kurzum, die eine angenehme Ausstrahlung aufbringen.
Es hält sich vermutlich die Waage.
Vor einigen Monaten habe ich mir noch in die Hose gemacht, weil ich annahm, das Einkaufen würde unerträglich. Aber da stand ich noch im Lichtkörperprozess, hatte Schmerzen und war besonders emfindlich auf die Energien anderer Menschen. Mittlerweile hat sich das gelegt und siehe da, die Energieanstiege machen die Leute noch nicht zu Psychopathen oder leeren Hüllen. Aber, wenn ich so was schreibe, erhalte ich von oben auch Hinweise (einen Kommentar), dass so was noch geschehen wird. Die "Welt des Daseins" wird sich wandeln, und nicht jeder ist bereit dazu.

Zum Beispiel hatte ich ein Bild (medialen Eindruck) von jemanden. Ein Erzkatholik. Ein sehr ängstlicher Mensch, der an das jüngste Gericht glaubt und ein andauerndes schlechtes Gewissen hat, und keine Kritik verträgt. Sein Lebens-Sinn besteht ausschlieslich darin, sein schlechtes Gewissen "abzubeten". Ich sah, wie seine Gedanken, seine Ängste und ein fehlender Bezug zum wirklichen Leben (einfach Da-Sein können) dazu führte, dass er regelrecht wahnsinnig wird. Was ist das Besondere daran? Nicht die Gedanken. Sondern die MANIFESTATIONSKRAFT. Die Realität ist eine Erfahrung, sie wird immer mehr zu dem, was wir uns denken. Was wir herbeidenken, die ganzen Konstrukte, Ideen, Anschauungen, Glaubensvorstellungen, Überzeugungen. Ängste. Die Realität ist nicht etwas, was von Dingen ausgeht, oder von einer "objektiven Wirklkichkeit". Sie ist unser Produkt. Wenn die Energien weiter ansteigen, wird diese Realität immer mehr steuerbar! Leider auch zum Schlechten. Müssen wir uns davor fürchten? Nein. Wir sind keine Erzkatholiken, und wenn, würde man diesen Text nicht lesen. Wir sind flexibel. Wir glauben nicht, dass wir jemanden was schuldig sind. WIR SIND NUR UNS SELBST GEGENÜBER VERANTWORTLICH. Daher brauchen wir uns von dem Druck, den andere auf uns ausüben mögen, nichts weiter zu machen, ausser, ihnen im Rahmen unserer Möglichkeiten das zu geben, was sie verlangen und wenn es unsere Möglichkeiten übersteigt oder unser Wohlsein zu sehr beschädigt, können wir diese Leute nicht zufrieden stellen - wir brauchen kein schlechtes Gewissen haben, weil es deren Realität ist, an der sie leiden. Wir werden immer leichter begreifen, wie die Gesetze des Kosmos, des Seins, des Lebens beschaffen sind.
Ich glaube, wenn die Zeit kommt, wo die Realität aus heutiger Sicht so unfassbar zwingend wird, sollten wir einfach bereit sein, die andere Seite der Wirklichkeit wahrzunehmen. Da, wo die Liebe zu uns schwingt. Die Freude. Es wird aus allen Poren unserer Existenz strömen, sofern wir bereit sind, es anzunehmen. Es wird ein Schutz für uns, und es anzunehmen ist ein Kinderspiel. Weil diese Energie wird einfach da sein und in uns fliessen. Einige Leute, bringen die Flexibilität nicht auf, und können nicht mal mit anderen Auge auf die Wirklichkeit schauen. Sie blockieren sich andauernd, und das wird dann auch so weiter gehen... - und irgendwann werden wir diese Leute einfach nur noch als "solche Leute" wahrnehmen, denen wir nicht mehr gut zureden können. Was nicht heisst, wenn die einen Sonnenstich kriegen, dass wir ihnen kein Glas Wasser reichen...; aber wir werden merken, mental, ideell, von den Anschauungen her, den Einstellungen her, werden uns Welten trennen und es wird beiden Seiten nicht bekommen, zu viel miteinander zu interagieren. Dass die Dinge sich in der Art zuspitzen, gilt sicher aber erst so ab 2018, 2019.

2018 ist für mich das Jahr, in dem es mrklich spürbar wird, dass die bisherige Raum/Zeit Realität sich verändert. Sie wird sich auflösen udn für uns wird es immer mehr zu einem traumartigen Erlebnis, in dieser Welt zu sein. Aber letztlich, werden wir diese Welt verlassen und in eine nicht mehr so materiell gebundenen neuen Erde eintreten.

Mit Blick auf die Politik, wird man dort zunehmend immer mehr Versagen entdecken, und peinliche Auftritte, die zum Teil erkennen lassen, was wirklich hinter der Fassade diese Politiker ausmacht.

Ich finde, wir können alles weiter tun, wie bisher, sollten aber genauer drauf achten, wie gut es uns tut. Und dann evtl. einen Kurs ändern. Wenn wir Spiele spielen wollen, Filme gucken wollen, Musik hören wollen, - das ist alles überhaupt kein Problem. Wir sollten nur bemerken, was dabei unser Geschmack ist, und wenn es uns Probleme macht dann überlegen, ob wir vielleicht einen Gang zurückschalten oder auch mal was anderes machen.

Es ist nie so schön gewesen, nichts zu tun, und Raum und Zeit zu geniessen, eingebunden in die Jahreszeiten und dessen archetypischen Bedeutungen. Vielleicht mal den Gedanken erlauben, wie es war vor 10000 Jahren zu leben. Und plötzlich fallen so viel Dinge von einem ab, weil man das bloße Sein und die Eingebundenheit in Mutter Erde geniessen kann, und die ganze Welt der materiellen Fülle und Wärme nur noch ein Plus ist.

Einfach im Raum (Zimmer) zu sitzen, und die Steinwand oder Tapete zu bewundern, als Ort, an dem man lebt, an dem man sicher ist - allein das, bereitet schon Vergnügen. Es drückt sich damit auch ein seelisches Geborgenheitsgefühl aus, das uns allen vertraut ist.

Wenn man feinfühlig genug ist, entdeckt man sogar eine veränderte Qualität dieses Raum/Zeit Erlebens. Der Raum ist leerer, leerer vom Alltag, und gleichzeitig mehr angefüllt mit Kosmischen, mit Bedeutungen der Erde , der Elemente usw..

Ein weiterer Schritt besteht in verschiedenen meditativen Unternehmungen, mit denen sich dieses Erleben steigern lässt oder neue Wahrnehmungen möglich werden.

Was geschieht weiter? Der Aufstieg, an den bisher nur "Eingefleischte" glauben oder um den manche wissen, wird im Zuge der nächsten Jahre offenbarer. Und die ersten Hinweise werden einfach neuartige Wahrnehmungen sein. Wer nach Hinweisen sucht, muss sich lösen von der Vorstellung landender Ufos, oder dass Ausserirdische vor die Kamera treten und Medienpräsenz zeigen.
Es wird vielleicht UFO Sichtungen geben, von denen die Medien berichten. Weil sie zunehmen. Ich denke das wird aber erst sehr spät der Fall sein (Ende 2017? oder 2018?). Und mehr sollte man auf Dinge achten, die in einem selbst geschehen. Dass man sprichwörtlich auf eine neue Ebene gehievt wird, und zwar von den Energien, die uns bereits jetzt unscheinbar verändern. In kurzer Zeit kann es viel Veränderung geben. Man sollte sich nicht täuschen, dass meiner Kalkulation nach der Aufstieg bis 2020 etwa so konkret geworden ist, dass es im Vergleich zu heute eine ganz andere Realität bedeutet, in dieser Welt zu sein. Der Aufstieg an sich, bedeutet ein Verlassen dieser 3 dimensionalen Ebene, ein Verlassen dieser materiellen Ebene. Wie das genau aussehen mag, ist mir noch nicht klar - die Richtung meiner Gedanken geht zum Begriff der Bewusstseinsreisen. Ein bisschen Schamanismus zu studieren kann helfen, sich entsprechende Vorstellungen zu machen. Der Körper ist gebunden an unser Energiefeld, und gar nicht so festgebunden an die Materie, wie wir glauben. Es erfordert bislang nur enorme Disziplin und (mentale) Überwindung, dass man sich wie Schamanen in einen anderen Körper verwandelt. Wenn aber die Zeit reif ist, steht diese Möglichkeit für uns offen, und wir können ausserhalb dieser 3d Ebene reisen, d.h. in der Zeit einfach mal ein paar Tage vorwärts reisen (nur ein Beispiel).
Nur was wir jetzt nicht tun sollten, ist davon zu schwärmen oder sich zu viele Gedanken oder gar Pläne zu machen. Es soll nur die Richtung weisen, und etwaige Zweifel über die Art des Aufstiegs nehmen. Für uns wird es so sein, dass wir allmählich in diese neue Seinsebene geraten, und es sich für uns sehr normal anfühlen wird. Wir müssen nur bereit sein, die sich ausbreitende Liebesenergie anzunehmen - was wir daran merken, dass wir zB immer öfter grundlos fröhlich sind, oder es uns leicht fällt, in einen Zustand zu kommen, wo wir uns angenommen und geliebt fühlen (vom Kosmos, von der Erde, vom Dasein). Unser Dasein wird irgendwann mehr auf die Ebene des Kosmischen geraten, und die materielle Not wird als unsere "Existenzgrundlage" enthebelt. Die nächsten Jahre sich vorzustellen, sollte ein Gedankenspiel bleiben. Was wir aber konkret für Entscheidungen treffen, sollten wir allein aus den vorliegenden Fakten heranziehen. Und wenn sich für uns nicht wirklich was geändert hat, sollten wir den Aufstieg weiterhin nur als etwas auffassen, dass im Gange ist, aber noch nicht akut vollzogen wird. Es wird m.E. Schwellenpunkte geben, vermutlich einen ersten grossen (aber noch nicht entscheidenden) im Frühjahr 2016, und weitere zu den anderen darauf folgenden Jahreszeitenwechseln, an denen die gefühlte Lage des Seins sich für uns ändern kann. Immer weniger häufig und weniger verbindlich werden die negativen Gedanken und Gefühle, weil die Dunkelwesen, die dahinter stehen, mit jedem neuen Schwellenpunkt der Energieanstiege die Erde verlassen.
Bis es soweit ist, werden wir irgendwann vermehrt neben uns stehen, also in einer Art Erleuchtung, die Dinge des Alltages aus höherer Warte wahrnehmen, mit mehr Distanz, und auch mehr Kenntnis und direkter Einsicht über die inneren Strukturen einer Situation. Was uns alles einfacher machen und erfahren lässt. Irgendwann aber müssen wir zu diesem Zustand streben, indem wir mehr und mehr unsere alten Konzepte, wie wir unser Dasein begreifen, fallen lassen und das bedeutet eigentlich wohl nur, die Sorgen gehen zu lassen... und die Freude anzunehmen, die immer greifbarer für uns wird. Freude steigert unsere Fähigkeiten, Sorge mindert das, was uns an Energie zur Verfügugn steht.

Es kann sein, dass wir hin und wieder für einige wenige Sekunden visionsartige Wahrnehmungen machen können, in denen wir zB ein intensiveres (gelbes) Licht sehen, oder ein seltsames Gefühl über Raum und Zeit erhalten.
Der Aufstieg wird etwas sein, was von uns ausgeht. Die Welt wird lange Zeit noch so weiter bestehen, aber immer weniger greifbar. Sprichwörtlich. Wir werden immer mehr in der Welt sein, und doch das Gefühl haben, dass sie nicht mehr so relevant ist - weil wir auf einer anderen Ebene kommen, und alles anders wahrnehmen. Wie das genau sein wird, sollten wir abwarten, und nicht so viel drüber nachdenken.
Der Lichtkörperprozess ist nur eine dieser Auswirkungen. Der Prozess der intensiven Veränderungen kann man 2018 vermuten. Dann wird das Gefühl, dass sich Raum und Zeit (das, was die Welt ausmacht) ändern, konkreter werden.

Was mir persönlich auffällt, das ist eine zunehmende Offenheit, was dafür sorgt, dass die Energiefelder anderer Menschen und ihre gedanklichen/gefühlsmässigen Muster nach einer Begegnung einen gewissen Nachhall haben. Nach einigen Minuten lässt dieser Nachhall nach - aber es zeigt mir, dass wir zunehmend darauf achten sollten, mit welchen Leuten wir Umgang pflegen wollen (sofern wir uns das aussuchen können).
Nicht immer sind diese Einflüsse günstig für uns, weil sie unserem eigenen Seinswollen entgegen stehen (zB wenn es sich um zerstreuende Energiefelder oder üble Launen anderer Leute handelt). Um sich vor diesen Einflüssen zu schützen, die eigentlich nur im Familienkreis/Freundeskreis erheblich werden (im vertrautem Umfeld neigen wir dazu, uns eher zu öffnen als auf der Straße oder im Supermarkt), kann es helfen, die Dinge allgemein langamer angehen zu lassen, weil jede Hektik oder Schnelligkeit unsere Energien tendenziell verdrängt; unsere Energien würden ohne diese Hektik dazu nützen, unsere Haltung zu bewahren und damit einen Schutz gegenüber anderen Energien zu haben.

Du bist angenommen, du bist einzigartig, du bist wichtig. Du bist, was du bist, und das ist vor allem ein Licht. Alle Lichter sind da! Wir sind alle sehr verschiedene Aspekte des Einen, so wie die Tierwelt und die Pflanzen alle Aspekte der Mutter Erde sind. Nun, wir sind mit unserer Seele auch an Mutter Erde gebunden, doch essentiell ist für uns noch mehr der Bezug zu Gott. Und dahingehend sind wir alle eins.

Du brauchst nichts beweisen, nichts tun, um so zu sein. Die Grenzen deiner Vorstellungskraft sind vielleicht eine Tatsache, aber dahinter ist eine Welt voller Tanz und Freude, und all die Lichter umarmen dich.

Die Bösen dieser Welt, auch die, die im Namen des Guten den Tanz zerbrechen, werden vergessen. Schon im nächsten Moment. Was wir verlieren ist verloren, was wir gewinnen, ist der Sieg über das Dunkle. Das ist der letzte duale Aspekt, den wir hier erhoben haben. Der Sieg über das Dunkle, weil das Dunkle nicht weichen wollte.

Wovor wir stehen, ist vielleicht der größte Sieg der galaktischen Föderation des Lichtes bislang! Wir sind bereits der Sieger, es ist als stünde es 6:1. Wie kann daran noch gezweifelt werden... ein, zwei Minuten vor Spielende! Und wir haben immer noch einen Trumpf, der ausgespielt werden wird. Ein Ereignis. Eine Ereigniskette. Wo das Licht mit der Dunkelheit verschmolzen wird, als endgültiger Akt der Transformation. Es wird alles Rest des Dunklen dann wirklich nicht nur aufgelöst, sondern transformiert. Das wird aus dem 6:1 ein 134:3 machen. Dasn wird der Moment sein, der endgültigen Umkehr.
Mehr Informationen habe ich darüber nicht. Ich schätze das wird 2018-2022 geschehen. Ab 2018 ist eigenmtlich alles möglich, im Positiven.
You need to be logged in to comment