1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Aufstieg: Momentaufnahme November - Update

Eintrag von Iakchus im Blog Der Aufstieg der Erde und des Lebens. Ansichten: 189

Ich wollte schon seit einigen Tagen diese Ergänzungen schreiben. Im letzten Blogeintrag nahm ich bereits einige Korrekturen vor. Diese betrafen die Zeit, in der ich einige Dinge kommen sehe.
Ich fasse noch mal zusammen. Zunächst ist der Aufstieg etwas, was uns subtil betrifft. Ich kann nicht anders, als es bündig als etwas zu beschreiben, wo in erster Linie jede Form von Spiritualität empor gehoben wird.

Wer meinen Blog kennt, hat vielleicht mitbekommen, dass ich Spiritualität nicht an das Bewusstsein knüpfe, spirituell zu sein. Jeder kann in der Nähe des Spirits leben. Es drückt sich verschieden aus, und doch hat es eine gewisse Gemeinsamkeit immer darin, dass man sich selbst als in der Zeit sinnvoll erlebt, und diese Zeit und alles Leben achtet. Man kann so viel verachten wie man möchte (es ist nicht so wichtig ob mans tut). Aber wesentlich ist, dass man hin und wieder Zeit und Raum erlebt als bedingungslos gegebene Realität. Wie diese Realität mit seelischen Inhalten, dem Wesen aller Dinge und Lebewesen aufgefüllt ist - was man schwer in Worte fassen kann, aber in der Wahrnehmung stattfinden kann ohne dass wir es bemerken (dass wir diese seelischen Inhalte wahrnehmen).

Dass man nicht hadert, sondern geniesst, und vielleicht spürt, dass alles ein Ganzes ist. Wie auch immer. Man kann es auch so sehen: unsere Seele will Frieden, Freude (Glücklichsein), Liebe, Akzeptanz von sich und allen Leben, Gleichheit ohne Rassismus oder Mobbing, aber nicht Gleichheit im Sinne von Gleichschaltung. Die Individualität ist wie ein Stern, unteilbar, unhzerstörbar, aber man kann an dieser seelischen Identität teilhaben. Wenn wir jemanden lieben, ist das ein Beispiel für eine Art der Teilhabe.
Höhere Formen der Spiritualität begreifen das Leben als Ausdruck des Seelischen und als etwas Heiliges. Und als eine Kunst der Umsetzung nicht innerer, sondern seelischer Bedürfnisse. Dazu gehört, dass man tut, wozu man Lust hat.
Wenn die Energien weiter steigen, kann sich unser Interesse durchaus ändern. Es wird immer mehr für uns interessant, dass wir das Leben ohne äußere Bedingungen als sinnvoll erleben. Materielles und "existentielle Zukunftssicherheit" wird mehr und mehr ersetzt von einer Nachinnenwendung der gesamten Lebenszone. Umso mehr wir uns nach innen wenden, desto mehr Wirklichkeit erfahr en wir. Die Wirklichkeit wird immer mehr zu einer Art Traum. Was wir denken, wollen und entscheiden, wird immer konkreter für uns, als wie wir heute in dieser 3D Realität noch Wege in der materiellen Ebene dafür gehen müssen.

Also es ist immer etwas kompliziert über diese Sachverhalte zu schreiben und ich lasse es mal dabei bewenden. Ich will nur deutlich machen, dass der Aufstieg nicht so viel mit einer Veränderung zu tun hat, die aus der Welt käme, sondern mit uns selbst. Wenn man den Aufstieg begreifen will, führt kein Weg daran vorbei, sich spirituelle Konzepte anzuschauen. Schamanische Bücher zum Beispiel eignen sich dafür hervorragend.
Wir werden einfach immer mehr Feinheiten wahrnehmen, die in der Realität liegen. Es wird einfach sein, zB zu erkennen, welches Wesen bzw. welchen Charakter wir vor uns haben. Oder ob jemand lügt.

Was aber auch passieren wird, ist eine Zuspitzung der weltlichen Ereignisse. Zunächst einmal, bis das wieder abflaut. Man kann sagen, dass wir in dieser dualen Wirklichkeit von dunklen Wesen (die wir nicht sehen) beeinflusst werden. Sie flößen uns Angst ein, und zerstreuen unseren Willen. Die diversen Terroranschläge gehen von Menschen aus, die unter dem Einfluss von Dunkelwesen stehen/standen. Diese Menschen sind entweder völlig verblendet (Neptun), voller Hass (Pluto/Mars), voller Angst (Pluto/Saturn), und haben einen Charakterzug des "Aus der Welt gefallenen" (Uranus): das heisst, sie sehen sich nicht integriert als EInzelwesen in eine Masse von andersartigen Menschen. Kulturkonflikte auf der schärfsten Art,
Meist finden sich alle diese Eigenschaften in den Terroristen der überlsten Sorte.

Dahinter ist wesentlich eben die Besessenheit von Dunkelwesen. Jeder Mensch ist verantwortlich für seine Entscheidungen, aber erklären lassen sich diese Taten nicht, wenn man den Menschen aus der seelischen Sicht betrachtet: Da gibt es keine Gründe, weil die Seele diesen Hass, Angst, Wut, Zerstreuung nicht in sich trägt. Diese Eigenschaften kommen immer von aussen, und werden von Dunkelwesen einem Bewusstsein anheim gestellt, so wie auch die seelischen Eigenschaften (Freude, Zuversicht, Liebe) dem Bewusstsein anheim gestellt werden. Es ist unsere Haltung und Entscheidung, zu welcher Seite wir stehen.
Die Dunkelwesen spüren nun ihr Ende, und wie bei einem verwundeten Tier, winden sie sich voller Schmerzen. Viele Menschen lassen sich keine Angst mehr machen. Es gibt natürlich die Flüchtlingskrise, die eine Angstwelle erzeugt. Es ist eine paralelle Entwicklung, bis dass eine Schwelle kommt, wo die Angst verschwunden sein wird. Einige Leute werden verrückt, andere im Wahnsinn sich umbringen.

Die Dunkelwesen verlieren immer mehr ihr Terrain, und viele Dunkelwesen sind bereits von der Erde verschwunden. Aber einige, sehr widerstandsfähige Dunkelwesen sind noch da, und ihre Anwesenheit spürt man, wenn es irgendwo Terror gibt.

Nun zu meinen Aussagen über die Zukunft, konkretisiert in den Zeiten aufgrund neuer Eingebungen.
Ich schätze, 2016 wird wie 2015, hin und wieder passieren Dinge (VW Skandal, politische Skandale, Eurokrise, Terror), aber ansonsten verursachen die Energiesteigerungen noch keine deutliche Veränderung unserer Wahrnehmung. Es wird aber wie gesagt, durch das Voranschreiten der energetischen Anstiege jeder spirituelle Bezug (zB Meditation, Traumarbeit) leichter.
2017 ist dann wohl ein Jahr, in der es zu ersten deutlicheren Ausprägungen (Krisen) auf weltlicher Ebene kommt. Aber immer noch wird 2017 nicht wirklich wesentliches verändern. 2018 ist dann aber ein Jahr, in dem man es spüren wird. Viel deutlicher.
Dazu kann auch gehören, dass größere Firmen pleite gehen und zwar wie bei einer Welle. Dazu kann gehören, dass viele Menschen nicht mehr arbeiten gehen können, weil der Lichtkörperprozess für sie eintritt, und es kann sein, dass dies erst 2019 wirklich offenkundig wird (Schlangen vor den Arztpraxen).
Wer nicht arbeitet, findet die Ruhe, und der Prozess wird angenehmer verlaufen. Der Stress der Arbeit erschwert den Prozess.
Mit jedem Jahr verschwinden Dunkelwesen von der Erde, und die Menschen werden friedlicher und freundlicher. 2018 sollte es für uns in der Wahrnehmung spürbarer werden, dass sich die Realität (Raum und Zeit) verändert, und wir werden 2018/ 2019 auch bemerken, dass die Funktion der Technik an Verlässlichkeit einbüßt. Die Frequenzen der Erde steigen, und die Dinge, die wir auf materieller Ebene errichtet haben, verlieren ihren Halt zunehmend. Zeitgleich wachsen wir mehr und mehr in eine Seinsdimension, in der wir nicht mehr so sehr an die Materie gebunden sind. Ich will nicht sagen, dass 2019 der Endpunkt erreicht ist, eher der Beginn des ultimativen Aufstiegs.
Die Atmosphäre oder Farbe der Sonne könnte sich zB ändern. Und das Gefühl für die Raum/Zeit, es kommt einem immer mehr wie ein Traum vor. Die Finanz-/Wirtschaftswelt dürfte auch erst um diese Zeit 2018/2019 zusammenbrechen.

Bis dahin wird vieles eigentlich kaum anders für uns sein. Materielle Abhängigkeiten sind am Ende zwar zu überwinden, aber wenn wir heute noch Spaß beim Konsum haben, warum gönnen wir uns die ZEIT, in der wir das erleben, nicht? Es geht viel mehr um das, was wir jetzt als Freude erleben, weniger um das, was irgendwann stattfinden kann. Rente, Umwelt in der Zukunft, all das ist nicht mehr so wichtig. Ebenso wenig, sollten wir uns zu viele Gedanken über den Aufstieg an sich machen. Irgendeine Vorstellung ist nützlich, als ein Wegweiser, aber wir sollten es offen halten und nicht konkret fixieren als etwas, das genau so kommen wird.

Die Gewalt, die nun noch stattfindet, sollte uns nicht beirren, als ob alles schlimmer wird. Es ist wie ein Symptom, dass die gefährlichen Inhalte unserer Zeit an das Ufer branden , die irgendwann aber nicht mehr stattfinden werden. Es wird noch eine Zeit so weiter gehen. Einige Wesen auch Dunkelwesen verbreiten jetzt noch Unruhe, aber sie greift auch immer weniger um sich und tritt nur noch lokal auf. Diese Dinge dienen den Dunkelwesen, wenn wir uns zu sehr von der Gewalt einnehmen lassen (Angst machen lassen).

Wesentlicher ist für uns das Lebensgefühl, oder auch ein Gefühl mit allem verbunden zu sein (Erde, Kosmos). Das ist, was als Indikator für den Aufstieg gelten kann, denn es wird sich intensivieren. Einige Leute kanalisieren die Energien des Kosmos in den Hass, weil sie zu lange Zeit getan haben. Wir selbt merken, dass es uns weit weniger gut tut als früher, wenn wir uns aus schlechten Launen oder Ärger nicht befreien und im Gegenteil fällt es uns immer leichter, uns auf die gelassene Anschauungsweise zu besinnen.

Belastende Nahrung (Fleisch das mit Schlachthormonen durchsetzt ist, zu Fettreiches, Kaffee, Alkohol) sind vielleicht hin und wieder zu viel für uns, aber generell glaube ich, wird es noch 1-2 Jahre relativ problemlos sein, nicht zu sehr auf die Nahrung zu achten. Aber irgendwann kommt eine Zeit, wo wir so feinfühlig geworden sind, dass uns alle Kräfte , die wir mit der Nahrung aufnmehmen, viel intensiver als heute beeinflussen. Das gilt im Guten wie im Schlechten.
You need to be logged in to comment