1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Aufstieg - ein Interview zwischen David und einem Psychologen

Eintrag von Iakchus im Blog Der Aufstieg der Erde und des Lebens. Ansichten: 627

Das Interview von David, einem, der aus der Nähe des Orions kommt.
Es gibt Sirianer (ich bin zB von Sirius), es gibt Plejader, es gibt Arkturianer (ich glaub Edgar Cayce war einer) - es gibt so viele Sternenwesen hier auf diesem Planeten. Sie alle sind hier inkarniert in Menschengestalt. Die meisten von ihnen sind hier um Gutes zu bewirken.
Es gibt vielleicht noch Drachenwesen, von denen Franz Erdl oft berichtet. Die Drachenwesen sind nicht immer böse, es gibt auch gutartige.

Das Interview: PDF Datei: http://transinformation.net/wp-content/uploads/2014/12/inuakiner_aus_dem_orion.pdf

Übrigens: Wenn von Entitan(en) die Rede ist, es ist einfach ein anderes Wort für ein Wesen.

Dieses Interview fand im Zeitraum zwischen 2000-2008 statt.

Es ist für mich oft so gelegen, dass man mit Zeitangaben über weltliche Ereignisse wenig anfangen kann.
David bzw. seine innere Stimme Agthon, spricht von einem Sonnensturm 2011, der viele technische Geräte lahm gelegt hätte - aber bis jetzt hatten wir so was nicht.

Das Medium Edgar Cayce spricht im Grunde von denselben Dingen: Einige große Veränderungen auf der Erdoberfläche, und dann kommt das neue Zeitalter.

Wir müssen ins Kalkül ziehen, dass Engel es sind, die einem Medium die Bilder liefern, wie ich es bereits an anderer Stelle andeutete (Wie kann man medial werden). Um es genauer zu beschreiben, glaube ich mittlerweile durchaus an die Möglichkeit, dass ein Medium weltliche Ereignisse sehen kann, aber eine besondere Reife mit sich bringen muss. Doch im Ganzen gesehen muss ich zugeben, dass ich mir nicht sicher bin. Es kann letztlich wirklich so sein, dass Medien nur begrenzt Einblicke in weltliche Ereignisse erhalten, und vielleicht lag es bei Cayce so, dass die vermittelnden Engel ihm diese Bilder zeigten, weil schon damals klar war, dass sich der Lauf der Dinge durch die Konvergenzen ändern würde. Wenn die Menschen auf ein Ereignis zugehen, und es tritt nicht ein, ist der Effekt der Enttäuschung nicht so stark, als würden die schlimmsten Befürchtungen tatsächlich wahr werden.

Die Geschichte hat sich durch die sog. harmonische Konvergenz geändert, wobei es 1987 und 2010 eine Konvergenz solche gab. Bei David passt es aber auch ins Bild. Er hatte Eindrücke vor dem Jahr 2009 erhalten, und 2010 gab es die Konvergenz, die nun vieles geändert hat. Man müsste ihn noch mal fragen, was er nun (nach 2010) sehen kann.

Durch die Konvergenz kann sich sogar geändert haben, dass die bedrohlich wirkenden Erdveränderungen und Überflutungen nicht so drastisch ausfallen werden. Japan wurde durch ein Beben getroffen (März 2011), und ein nördlicher Teil der japanischen Insel ist dabei um mehrer Meter abgesunken wie physikalische Messungen ergeben haben. Es kann sein, dass dieses Beben übereinstimmt mit jener Edgar Cayce Prophezeiung, die besagte, dass Japan im Meer verschwindet. Insofern dass die Erdveränderungen nicht so drastisch ausfallen werden, und gemildert auftreten. Eine Menge der Dinge, die Cayce ansprach, entdecken wir bereits: Cayce erwähnt Unfrieden in Libyen, Ägypten, Syrien, was den Beginn der Veränderungen begleiten werde. Diese Länder gerieten ab 2010 in den Fokus der Medien, weil es dort zu Umwälzungen kam.

Die Konvergenz ist gewesen, weil Engel und andere Lichtwesen da draussen (im Kosmischen über die Erde wachend) etwas bewirken konnten, dass sich die Frequenz der irdischen Verhältnisse und der Weltereignisse veränderte. So nehmen manche Dinge einen anderen (harmonischeren) Verlauf.

Aber selbst wenn das nicht der Fall ist, kann man noch davon ausgehen, dass die Engel es verhindern, dass ein Medium genaue Bilder von weltlichen Ereignissen erhält. "Alles was ich sagen darf, Du wirst es sehen".
Das hat David gesagt, bevor er von einzelnen Ereignissen oder Zeitpunkten sprach.
Damit scheint sich zu bestätigen, dass wir nicht alle Details wissen sollen.

Insgesamt glaube ich, wird ein Schleier von den Engeln ausgebreitet, so dass Medien nur ganz bestimmte Dinge erfahren dürfen. Ein mediales Bild, das ich erhielt, und in meinem Interview an mich selbst beschrieb (als Vision, die mich an eine Erleuchtung von 1999 erinnerte) , war frei von jeglicher Welt, frei von Menschen. Ich sah einfach eine Art Geometrie, die in Licht gehüllt war. Geometrische Formen unterschiedlicher Art bewegten sich, am ehesten um sich selbst aber auch miteinander. Als direktes Wissen erschien mir die sich bewegende Geometrie als ein Gleichnis für einen höchst harmonischen und friedlichen Ablauf der Dinge. Entscheidender als das Visuelle war das Gefühlte dabei. Ich wusste, dass dies ein goldenes Zeitalter sein musste. Dieses Bild lässt sich gar nicht adäquat oder angemessen beschreiben. Wenn ich allerdings Bilder über konkrete Abläufe in der Welt erhalten will, kommt nur sehr spärliches, und es bleibt vage, und ändert sich je nach Fragemoment. Und es zu beschreiben ist gebunden, ganze Sätze zu schreiben, wobei die Lücken von meinem Verstand aufgefüllt werden, also die spärlichen Inhalte noch vager werden. Als hinge ein Schleier über diese Ebene und ich dürfe nichts erfahren.

Es gab dennoch eine Ausnahme, und ich nehme an, man gab sie mir, um mir zu zeigen, dass der Aufstieg wirklich geschieht. Ich sah einmal einen Verwandten von mir (der in meinem medialen Bild nicht älter als heute aussah), den ich heute vor allem als typischen Autofahrer erlebe: so die Type, die leicht cholerisch wird, und die "Formel eins Rennen" schaut, und der sein Auto und den Gelderwerb (als Arbeiter) als unabdingbar fürs Leben betrachtet.
Er war in meinem Bild in einer Straße unterwegs, und alles war in Licht getaucht, und er grinste fortwährend, als wäre ihm keine Laus auf der Leber, sondern ein Glück - aber es war für ihn sehr schwer Auto zu fahren, weil es so viele Eindrücke gab. Er fuhr sehr langsam. Und es bereitete ihm wohl auch die ganze Zeit bzw. die Energie einigen Stress - ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich vereinzelt Schweißperlen auf seiner Stirn sah (vielleicht kommt das Ereignis in einem Sommer). Aus diesem Bild schloß ich vor allem, daß unsere Wahrnehmungsfähigkeit stark erweitert ist, wenn die Zeit des Übergangs eingetreten ist und ein bestimmter Stufenschritt (als Ereignis) stattfindet.

Also was ich damit sagen will: Man soll sich zB bei Davids Schilderungen von kleinen Ungereimtheiten, die doch irgendwo erklärbar sind, nicht abschrecken lassen.

Warum wir nichts genaueres erfahren sollen? Kurz und bündig ausgedrückt liegt es an der Erfahrungen, die wir mit unserer Seele, unseren Entscheidungen und unseren Ängsten machen (oder den Verzicht auf Ängsten).
Es geht darum, dem Unbekannten zu begegnen, und zwar mit eigener Willensbildung. Wie in einem Film, wo der Held auch nicht alles sofort gelöst hat. Denn das ist unsere Heldenreise, auf Erden Erfahrungen zu machen. Würden Engel eingreifen, und für uns zu viel übernehmen, wäre es eine Art Verst0ß gegen einen Vertrag, den Wesen, die auf der Erde inkarniert sind, quasi unterschrieben haben. Ein Engel kann und wird einen Menschen auf seine Fragen antworten, wenn es dabei vor allem um sein eigenes Geschick geht - bei genauer Kenntnis weltlicher Ereignisse lässt sich denken, dass der seelische Entwicklungsweg aus dem Blick gerät. Man könnte zB rasch noch ein paar Millionen an der Börse machen wollen. Das würde bedeuten, dass das Heureka des vermittelten Wissens nicht dem seelischen Erfolg, sondern der Abkehr des Seelischen diente.
Trotzdem war und ist es den Engeln wichtig, dass wir - sofern wir uns öffnen können - vorbereitet auf das Ereignis sind. Es wird momentan vieles gesagt, es wird viel in die Köpfe gebracht, aber von vielen Leuten erst später verstanden werden. Umso sicherer wir aber werden, dass der Aufstieg kommt, werden die nächsten Jahre - bis dass das Ereignis eintritt - einfacher für uns, weil wir die gewisse energetische Belastung, die anfangs auftritt, zumindest schon mal verstandesmässig integrieren können.

Noch einen Aspekt um als Erinnerung an das Wesentliche zu dienen: Liebe ist das Gesetz, wonach wir leben sollen, egal ob wir von Gott oder der von David erwähnten Matrix ausgehen. Wir gehören zu jener Ebene, wo diese Liebe Grundlage für alles ist. Wenn wir die Liebe als Kraft fühlen, als belebende Energie, sind wir auf dem besten Weg, uns selbst in Gleichgewicht zu bringen und werden dabei sogar ein Stück beitragen zum Gleichgewicht auf Erden. Und wir werden es leichter haben, wenn die Zeiten des Aufstiegs konkreter werden.

Aus dem Interview:
D: Es bleibt der Ätherzyklus. Wir werden jetzt da eintreten. Ich denke an den Äther wie an den Matrixzustand und so wie in der Matrix alles im Gleichgewicht ist, muss auch hier so ein Gleichgewicht sein.

A: Sag mir, waren diese Zyklen vorher geplant?

D: Es ist alles geplant. Im Universum funktioniert alles nach einer gewissen Logik. Es passiert nichts zufällig.

A: Nach was für einer Logik?

D: Das sind universelle Gesetze. Das Universum funktioniert danach, aber es kommt alles aus der Liebe.

A: Wenn Du von der Liebe sprichst, meinst Du die irdische Liebe?

D: Die Liebe, die wir hier erfahren, ist nur ein kleiner Teil der in der Matrix existierenden Gedankenenergieformen. Hier kann es Dir nicht bewusst sein.

A: Könntest Du mir ein Beispiel geben?

D: Die Liebe des Universums ist eine Mischung von irdischer Harmonie, Frieden, Zufriedenheit, Respekt, Verständnis, dem Frieden mit uns selbst und dem absoluten Ruhezustand. So etwas Ähnliches.

A: Ist es noch weit bis dahin?

D: Nein, ganz im Gegenteil, es ist bald soweit.

A: Du glaubst, dass die Menschen so schnell ihre Gewohnheiten aufgeben?

D: Ja, die, die bleiben werden, werden über ein neues Bewusstsein verfügen. Sie werden eine total andere Sichtweise auf alles haben. Sie werden automatisch mit der neuen Energie und Information in Verbindung sein und deshalb wird ihr eigenes Ich sich umwandeln, umformen. Bei jedem von ihnen wird das kommen.​

Dass nur einige Menschen bleiben, kann man auch so beschreiben, dass nur einige Menschen in die neue Dimension eintreten. Es spielt keine Rolle, wie rum; denn am Ende wird es für uns die erfahrbare Realität, dass nur diejenigen die neue Erde bilden, die in einer Resonanz der Liebe sein werden.
Es wird allem Anschein nach ein Leichtes sein, sich in diese Resonanz zu begeben, wenn man dafür vorgesehen ist, weil man die entsprechenden Anlagen und seelischen Entwicklungspläne hat. Die Seele weiß oder wusste, worauf sie sich bei der Geburt einließ. Die geborenen Menschen haben aber vergessen. Das liegt in den kosmischen Gesetzen begründet, dass eine irdische Inkarnation in physische Dichte als eine Begegnung mit dem Unbekannten eine Lernerfahrung bedeuten sollte.

Wer nicht dafür vorgesehen ist, den entsprechenden Entwicklungsschritt ins Licht zu machen, wird vernutlich so einen Text hier gar nicht lesen, noch dessen Bedeutung erfassen (und es zB als Fantasie oder meinen "klinisch relevanten Wahnsinn" abtun).
Weil die Resonanz nicht entsprechend ist, gibt es auch keine Anziehung oder Relevanz für die transportierten Inhalte. Spirituelle Inhalte, die auf die Sein-Ausrichtung bezogen sind, die als Wesentliches bestehen, und nicht als Begleitumstand für eine Bedeutung entworfen wurden, die wir vorher von irgendeiner Autorität gelernt hätten. Die Autorität steht im Walde, und es wäre uns völlig egal: Hauptsache alle glauben daran, woran wir glauben. Dann können wir alles und nichts glauben, je nach Vorgabe, die uns als Autorität erscheint. Natürlich geht es dabei mehr um Prinzipien, also zB naturwissenschaftliche Methoden. Abgelehnt wird das alternativ dazu stehende Ideenkonstrukt der Esoterik, mit deren nicht "ein-seh-baren" Grundlagen von Energie und spiritueller Kosmos (die kosmische Ordnung offenbart seine spirituellen Absichten im Menschen). Denn um diese Grundlagen kann man nur glauben. Seltsam, dass sich der Glaube an 2+2=4 durchsetzt, obwohl diese Zahlensumme doch ein rechtes Geheimnis sein müsste, das keiner wirklich versteht. Man glaubt eben vielfach um mathematische Welterfassung, obwohl es auch nur gelernt wurde, und niemand versteht, warum es möglich ist, dass man Dinge hinstellt, und sie zählen kann. Das ist etwas, das in unserem Verstand abläuft, nicht weniger im Verstand läuft es ab, gewisse Kategorien der Esoterik zu bilden, nur bleiben sie dabei nicht in den Grenzen des Verstandes, sondern versuchen das zu erfassen, was über den Verstand hinaus geht, und eben Esoterisches ist. Also etwas, das ebenso eine Regel sein kann, wie eine Zahl oder Rechnen-Formel. Die esoterische Methode ist es, die angewendet wird, und bald wird es - in den Zeiten des Aufstiegs - immer leichter, die esoterische Methode ohne Fehler anzuwenden, und es werden Menschen sein, die nicht mal an Esoterik denken müssen, wenn sie im Einklang mit den Gesetzen kommen, die in ihrem Selbst die ganze Zeit herrschen. Der Mensch möchte Frieden und Harmonie erfahren, jeder will die kostbare Energie spüren und es wird noch genüsslicher, wenn man in der Ruhe fähig ist, den Kosmos zu erfahren, und keine Reise, kein Tun und äußere Bewegung mehr benötigt. Der Mensch wird erwachen.
Sofern er das Gewicht, das dazu drängt, mit der richtigen Schlußfolgerung versehen kann. Und das werden viele sein, die den Mut haben, nämlich in sich zu blicken . Mal nicht zu gehorchen den inneren Trieben, wo man den eigenen Rebellionen ausgeliefert ist, nachdem vor langem falsche Führer der Menschen uns in die Köpfe und Herzen gesenkt haben, es sei richtig, etwas im Außen zu tun, um den inneren Frieden zu finden. Das ist total falsch, meine Damen und Herren Politiker, und es geht darum, sich selbst zuzuwenden und nicht den fantasmagorischen Aufbauten der Illusionen zuzuschauen, wie Tag für Tag ein neuer Tag verloren geht, ohne selbst gewahr gewesen zu sein.

Andere werden es dann begreifen und erkennen, wenn das Ereigniss, das eine umfasende Energieanhebung bedeutet, stattfindet. Sie werden die Resonanz dann erfahren, jene Resonanz, die in ihnen selbst angelegt ist , und sie bereit macht für den nötigen Entwicklungsschritt.
Es ist nicht zu spät, es wird nie zu spät sein, sobald man die Resonanz erfahren hat. Kennt man sie nicht, was hat man zu verlieren? Suchen tut man nur, wenn man glaubt, es wäre eine gewisse Beschaffenheit. Finden aber tut man, weil man einen Platz einräumt, wo die Vorstellung zur Realität werden kann, weil man nicht mehr fixiert auf gewisse Punkte, andauernd daran denkt und den Platz zu stellt. Das Richtige findet man, indem man einfach schaut und bereit ist, ohne aber in einem gegegeben Augenblick finden zu wollen.

Man sollte nicht denken, "hilfe der Zug fährt ab". Für jeden kommt seine Zeit.

Was die Zeitpläne des Groben Energie-Geschehens angeht, kann ich nur meine eigenen Versionen liefern, und gehe davon aus, dass das bedeutende Ereignis einer sehr umfassenden Energieanhebung zwischen 2016-20 geschehen wird. Ich selbst fühle, anhand vorbeifahrender Autos, dass das Ereignis näher kommt (warum es gerade vorbeifahrende Autos sind, die mir den Eindruck liefern, kann ich nicht erklären). Es steht vor der Tür.

Ein besonderer Fall stellen die Anunaki dar. Nach David leben sie nach wie vor unter uns, und John Carpenters Film "Sie leben!" spielt direkt darauf an. Ich selbst war mir lange unklar, ob es sie wirklich gibt, diese Reptilien in Menschengestalt.
Ich neige nun davon auszugehen, weil ich dieser Ansicht auch schon öfter aus diversen Botschaften begegnete, und sogar im Ansatz eigene Informationen medial erhielt, lange bevor ich den Text von David kannte. Aber es gab durchaus Lücken, von den Informationen, die ich medial erhielt, so daß ich es letztlich offen ließ, bzw. eher dran zweifelte, als mir zu genaue womöglich beliebige Vorstellungen zu machen. Gewisse Texte im Internet, die ich als verwirrend weil überstrapaziert ansehe, haben meinen Zweifel geweckt; zB bei Nebadonia sind oft Texte von Sheldan Nidle und B. Fulford. Da wird dann oft was angekündigt, und natürlich kann man es nicht überprüfen, und es erscheint dann einfach auch sehr unklar. Gleichzeitig wird der Kontext von Kabalen und Illuminaten erwähnt, und mir ging es halt lange Zeit so, dass mich diese Texte animiert haben, nicht mehr an die Anunaki zu glauben.

Die Geschichte der Einmischung von fremden Wesen in unsere Evolultion habe ich sogar selbst medial empfangen, (2013) vermittelt von meinen sirianischen Seelengeschwistern. Dabei ging es auch um andere Einflüsse der Anunaki, die einen verwurzeltem Hass in unsere Gene legte, was sich in verschiedener Gewalt, mehreren Kriegen und Weltkriegen ausagieren musste, um sich zu beruhigen. Ausschnitte aus meinem (damaligen) Channeling finden sich in diesem Blog.

Die Illuminaten sind entweder Menschen, die von den Anunaki vollkommen beherrscht werden. Oder Anunaki selbst. Vermutlich sind viele politische Führer Anunaki. Andere politischen Führer, die sich nicht so richtig durchsetzen können und ein wenig offener oder "menschlicher" erscheinen, sind vermutlich Menschen, die von den Energien der Anunaki weitgehend beeinflusst sind, natürlich ohne darum zu wissen. Viele Menschen treten ohne Wissen in den Dienst falscher Lebenseinstellungen und Glaubenseinstellung und helfen auf diese Weise den Anunaki. Meist ist es immer die Angst, die Menschen in ihren Ansichten korrumpiert, und in der Öffentlichkeit zu stehen, ist einer grossen Angst unterworfen, nämlich Ansehen zu verlieren, wenn man zu "waghalsig" erscheinende Dinge redet, also passt man sich den Gepflogenheiten an, wenn man in der Öffentlichkeit steht. Eine Hellseherin hat mal die Chakren Prominenter untersucht, und stellte fest, dass sie fast alle an blockierten Chakren leiden.

Es gab ein Bestreben, anno 1900 durch Magie fundierte Logen über die ganze Welt zu verbreiten, was aber durch Interaktionen von "Sternenkriegern" (inkarnierte Ausserirdische) verhindert wurde. Die Loge bayrische Illuminaten konnte sich nicht mit anderen Logen vereinen. So blieb es uns erspart, dass diese Logen noch mehr Macht erhielten als heute die Bilderberger Konferenzen bloß als lockeres Treffen stattfinden. Einige magische Akteure, die mehr ihr Können ausprobieren wollten und vielleicht gar nicht mal so viel mit den Anunaki zu schaffen hatten, hätten diese Logen mit einer Magie "beseelt", die es den Logen erleichterte an Bedeutung , Stabilität und Anziehung zu gewinnen. Es gab dann eine Intervention, die nicht nur diese Magie in harmlose Kanäle überführte, sondern auch den Zusammenschluss einer grossen Loge verhinderte.
Diese Logen wären eine die Gesllschaft der Industrienationen durchsetzte Organisation geworden, die letztlich sehr vieles hätten bestimmen können, zB was die Menschen kaufen durften. Bücher über Esoterik oder Astrologie wären genauso verboten worden, wie in anderen Dingen noch mehr Gifte freigesetzt worden wären, und wir in der Folge gesundheitlich noch mehr Probleme bekommen als wir heute schon haben "dank" dieser Gifte. Weil es diese Logen geschafft hätten, die gesamten staatlichen Führer und politischen Entscheidungen noch negativer zu beeinflussen, als es heute bereits geschieht. Verbraucherschutz hätte es vielleicht als Idee gegeben, aber hätte innerhalb der Politik überhaupt keinen Raum erhalten Die politischen Führer wären in solchen Logen so selbstverständlich ein Mitglied, so wie man heute einer Partei zugehört.
Das wurde mir durch eigene mediale Durchsagen (2013) erklärt.
Da sich meine eigenen Informationen einigermaßen mit denen von David decken, erklärt warum ich so viel von seinen Informationen halte. Es entsteht eine Kohärenz.

Es gibt eine gewisse dunkle Magie, auf die wir empfänglich sind, und die größtenteils in unserem Glauben besteht. Das Prinzip ist: Glaubt die Masse, glauben wir. Sonst kriegen wir leicht Angst, wenn wir etwas glauben, dass andere nicht glauben. Und wir neigen dazu, anderen, von denen wir wissen, dass sie unsere Ansichten ablehnen, diese Ansichten auch nicht mitzuteilen - und oft genügt es, wenn wir wissen, dass diese Ansichten von einigen nicht geteilt werden, um sie allen vorzuenthalten!
Die Masse wurde von vorne bis hinten danach ausgerichtet, dass es oben Führer gibt, und unten Sklaven. Das ist die Gesellschaftsform, in der wir leben und sie stammt von den Anunaki. Sie haben in unseren Genen rumgefuscht, uns Anlagen eingegeben, dass wir geeignet für Sklaverei sind: sowohl intelligent, als auch fügsam. Und vor allem ängstlich.
Wir können dem widerstehen, wenn wir Mut haben, über die Welt, Gesellschaft, Politik, Konzerne usw. eigene Anschauungen zu bilden egal ob die Masse dem nicht zustimmen wird - das genügt, um uns selbst zu befreien, auch wenn wir es existentiell noch nicht sind. Man muss in der Welt gar nicht so viel tun, aber in Gedanken und Gefühlen kann man für eine energetisch günstige Ausstrahlung sorgen.

Kann man die Anunaki sehen? Ich glaube, man muss gar nicht das sehen, was wir uns vorstellen, wie diese Wesen aussehen könnten, die mitten unter uns weilen. Ich habe einmal eine Politikerin gesehen, wie sie im Auto vorbei fuhr. Ich sah nicht ins Auto, ich spürte nur die Energien. Und spürte nicht nur, dass sie eine Frau war, sondern ich spürte auch einen Knoten, einen richtig lebensfeindlichen nach aussen gerichteten Knoten, der typisch für die Politik ist. Einen Knoten, mit dem unser Leben verknotet wird, und Lebenssäfte blockiert werden.
Heute weiss ich, dass es ein Anunaki gewesen sein musste. Bei anderen "menschlicheren Politikern" hätte ich diesen Knoten in dieser Deutlichkeit nicht gespürt. Ich will damit sagen, es können uns gewisse Eindrücke kommen, die nicht unbedingt visueller Natur sein müssen, so dass wir nicht erwarten sollten, genau ein Reptilienwesen oder Anunaki zu sehen - obwohl man es auch nicht ausschliessen kann in dieser Form über ihre Realität bewusst zu werden.

Wichtig scheint auch die Betonung auf die Nahrung, um frei zu werden! Es sind gewisse Stoffe, um die es dabei geht, und die finden sich nicht in Obst und Gemüse. Und auch nicht in unserem Körper. Es geht um Natriumbenzoat, Natriumacetat, Kaliumacetat. Um Konservierungsmittel, oder nicht in natürlicher Nahrung vorkommenden Säureregulatoren, um Pflanzenschutzmittel. Besonders um Restmengen an Insektizide im täglichen Kaffee. Diese Stoffe senden eine Störfrequenz aus, die unserem Körper belasten, und besonders auch dem Geist die Verbindung zu den höheren Ebenen erschwert. An dem Punkt, wo wir keine Zeit mehr fürs Kochen haben, sehen wir auch das Wirken der Anunaki, dass sie uns eine Arbeitsgesellschaft aufgezwungen haben, die uns so wenig Freizeit überlässt, dass wir schnell sein wollen, indem wir Fertiggerichte essen, in denen ja all diese Zusatzstoffe drin sind.

David sagt, auch das Fluor ist ein schlimmer Stoff, und wir putzen uns vorzugsweise abends die Zähne. Das Fluor blockiert eine gewisse Drüse, mit der wir geistige Inhalte träumen könnten. Es ist sehr schwer an Zahnpasta zu kommen, wo kein Fluor drin ist. Man hat erzählt, das Fluor verbindet sich im Mund mit den Säuren, und verhindert so Karies. Um unseren Mund etwas basischer zu machen, könnten wir einen Teelöffel Natron (Natriumhydrogencarbonat) gurgeln. Jedenfalls hatte ich früher trotz Fluor Karies. Es bewirkt vermutlich hinsichtlich des Schutzes weniger, als es für unseren Geist und drittes Auge schädlich ist. Glücklicherweise gibt es einige Methoden, Fluoride auszuleiten. Kurkuma ist am besten geeignet, weil die Dosierung unproblematisch ist, und leicht zu kaufen ist.
You need to be logged in to comment