1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Astrologie: Saturn geht in Schütze - Chance der Strukturierung!

Eintrag von Iakchus im Blog Der Aufstieg der Erde und des Lebens. Ansichten: 232

Allerdings ist Saturn momentan noch mal rückläufig, das bedeutet, er geht zurück in Skorpion. Er war ereits seit 17.12.2014 in Schütze eingetreten und ist noch in Schütze bis 15.6.2015.

Wenn man in seinem Leben diese Zeit zurückblick, entdeckt man vielleicht, dass man sich in den letzten Monaten innerlich gewandelt hat. Dass man zB anders an Dinge herangeht, oder Gewohnheiten ändert, damit begonnen hat, sein Leben eine neue Struktur zu geben. Das ist die Wirkung von Saturn in Schütze. Denn hier wirken der Jupiter des Schützen mit dem Saturn zusammen, und Jupiter/Saturn ist eine beaknnte Konstellation für Strukturierung (allgemein).

Nachdem Saturn den Sommer über im Skorpion sein wird, und am 18.9 endgültig in den Schützen geht, haben wir noch mal Gelegenheit, in diesem Sommer die entgiftenden und klärenden Energien des Skorpions hinsichtlich der Emotionen zu nutzen. Skorpion ist ein sehr emotionales Zeichen! Und es speichert emotionale Erfahrungen besonders die schwierigen.
Saturn ist wie ein schweres Gewicht, der uns Unstimmigkeiten vor Augen führt. Skorpion ist auch ein Zeichen, das für tiefgreifende Erfahrungen steht.

Wo haben wir die meisten Erfahrungen? Im Umgang mit der Welt. Im Alltag. Man kann sagen, die Welt bietet ein rauhes Klima, ist ein andauernder Stressfaktor, die uns bedroht aus unserer Mitte zu kommen. Bei Saturn hilft nun immer, dass man sich erdet. Dazu gibt es viele Möglichkeiten und echte Erdung hat immer etwas mit bewusster Aufmerksamkeit für sich selbst zu tun, aber ohne ins Ego abzugleiten. Es ist die Erdung auch dahingehend gewährleistet, wenn wir ein gesundes Verhältnis zu unserem Körper und seinen Bedingungen und Begrenzungen haben (dass wir ihn nicht mit Belastungen überfordern) . Typisch für Skorpion ist die Wandlung, dass man in einer Krise erkennt, so geht es nicht weiter. Tiefgreifende (leidvolle) Erfahrungen können uns vor Augen führen, dass wir falsch an eine Sache herangehen.

In Bezug zur Welt kann es also jetzt noch mal eine dicke Chance sein, wegen dem Saturn im Skorpion sich auf seine Emotionen zu besinnen, und sich von der Welt in seinen Gefühlen nicht bestimmen zu lassen! Schlechte Launen sind immer ein Ausdruck dafür, dass man zu sehr nach der Welt geht, denn in uns gibt es selten einen Grund für schlechte Launen. Schlechte Launen bedeuten, nicht mit sich selbst verbunden zu sein. Auch wenn man sich auflehnt gegenüber äusseren Einflüssen, ist das eine Abhängigkeit zur Welt. Diese Zeit des Saturn in Skorpion im Sommer kann man also noch mal nutzen, um sich emotional zu reinigen, damit man ohne Beklemmungen Erfahrungen aller Art machen kann. Dazu gehört, dass man Grenzen zieht, zwischen sich und der übrigen Welt. Oder aber, dass man die Grenzen für bestimmte Erfahrungen öffnen kann. Dass man vertrauen kann, wenn man es will.

Wenn aber nun der Saturn in den Schützen geht, wird die Zeit sehr viel leichter als in den letzten beiden Jahren. Man merkte dies vielleicht schon seit Ende Dezember 2014, weil der Saturn seit Ende Dezember im Schützen stand (und wie gesagt jetzt Mitte Juni noch mal in Skorpion zurückwandert und dann Ende September wieder endgültig für fast zwei Jahre bis 2017 im Schützen stehen wird.)

Wir stehen jetzt in den nächsten zwei Jahren vermutlich auch in der akuten Phase des Aufstiegs und deshalb ist der Saturn in Schütze so wichtig, weil er die heisse Phase des Aufstiegs begleiten wird. Die grösste Energiezunahme, relativ gesehen, wird jetzt geschehen. Weil die Energie, die jetzt zunimmt, einen sehr grossen Kontrast zu der Vergangenheit darstellt.
Mein Gefühl und Ahnung besagt aber, dass es 2017 mit dem Aufstieg nicht vorbei ist. Dennoch halte ich die nächsten 2-3 Jahre für entscheidend, was bedeuten kann, dass für viele Leute der Aufstieg oder Anstieg der kosmischen Energien einfach greifbarer, spürbarer wird. Und Saturn in Schütze hilft nun, das alles zu sturkturieren, und in sein Leben zu integrieren.
ABER Saturn in Schütze wird auch für mehr Polarisationen sorgen, weil hier ein enormer Idealismus wirkt. Wenn zwei Leute zusammenkommen und unterschiedlicher Meinung sind, kann sich der eine oder beide gekränkt fühlen, weil in jedem Idealismus hat man die Vorstellung, dass dieses Ideal, welches auch immer, für alle relevant sein muss!
Das ist der typische "Missionierungsdrang" des Schützen. Ein gesteigerter Idealismus, der auch in Form von moralischen Ansichten bestehen kann - und so was wird tendenziell die Wahrnehmungsfähigkeit einschränken. Man ist mit einem übertsigerten Idealismus , der sogar Starrsinnig machen kann, nicht mehr unvoreingenommen . Das merkt man in der Politik seit Dezember sehr deutlich: Diese Politiker bilden sich vieles ein und man hat den Eindruck, sie geraten immer weiter ab von jeder Realität . Wo Strukturierung und Erdung fehlt, werden die Konsequenzen entsprechend idealistischer. Weil wenn man nicht im Leben steht, braucht man eine Illusion oder ein Ideal, das einen vor dem Abgrund bewahrt. Und wenn das Ideal wiederum nicht dafür sorgt, ins Leben zu kommen, dann wird die eigene Haltung immer mehr herausgefordert bis zum Zerbrechen an den Konsequenzen und dem Reiben an dem Druck. Genauso wirkt auch gesunde Ernährung. Meist wollen wir uns gesund ernähren, eben weil wir die negativen Konsequenzen kennen lernten, die eine schlechte Ernährung mit sich bringen. Das sorgt dann für eine echte Überzeugung , die auch viel haltbarer ist, als wenn man nur aus Idealismus sich gesund ernährt, was ja häufig vorkommt und manchmal Ähnlichkeit damit hat, an eine Wunderpille zu glauben. Das wird sogleich authentischer, wenn wir uns gesund ernähren und eine Wirkung fststellen (dann ist es Überzeugung und kein Idealismus mehr).

Der Schütze wird nun auch dafür sorgen können, dass wir uns über die Hintergründe des Essens Gedanken machen und zum Beispiel aus Einsicht in die Bedingungen der Schlachterei kein Fleisch mehr essen wollen.

Anderereits wird Saturn in Schütze dafür sorgen, seine eigenen Lebenskonzepte durchsetzen zu wollen. Entweder es gelingt uns, nach unseren geistigen Ziele und (gesunde) Ideale zu leben, zB Meditation nutzbar für uns umzusetzen, Talente auszuleben usw. - oder aber wir kommen dabei in einen Konflikt und sind gefordert, dennoch einen harmonischen Weg zu finden, das Erstrebte umzusetzen.

So kann es gerade in dieser Zeit des Aufstiegs und des Saturn in Schützen wichtig sein, mit den eigenen Überzeugungen behutsam umzugehen, damit man nicht unnötig andere Menschen herausfordert und eine komplizierte Situation schafft (für andere und für sich selbst). Sonst wäre es dann keine Strukturierung, die man leistet, sondern Destruktion der Chancen, mit der Welt und sich auszukommen. Eine amorphe Chaotisierung, ein Verlust der Mitte. Vom Wind getrieben sein... - das wollen wir nicht so gern.

Buddhistische Haltungen sind jetzt besonders lohnenswert, weil man sie konkret und praktisch finden wird. Ein Lächeln wirkt auf andere, und man sollte nur nicht erwarten, dass zurückgelächelt wird. Denn dann fühlt man wieder den Konflikt, dass die eigenen Haltungen sich nicht in die Welt fügen lassen. Es ist aber nur ein innerer Vorgang. Unsere Haltungen fügen sich in die Welt des Lebens, und wir können dazu stehen, eben weil wir uns nichts vormachen, weil wir selbst uns als wichtig genug einschätzen, als die Sonne, um die es geht... ohne uns mit anderen zu vergleichen oder uns zu überhöhen. Der Gedanke, dass die Seele eines Anderen neben seinem Ego existiert, kann helfen, jemanden anzulächeln, ohne zu erwarten, dass sein Ego uns zurücklächelt. Seine Seele könnte dieses Lächeln wahrnehmen und das ist neben dem Aspekt, dass wir es selbst für uns erleben, eine Seele angelächelt zu haben, schon genug. Soll nur ein Beispiel sein.
Umso weniger wir uns von der Welt beeinflussen lassen, und trotzdem tun, was wir für richtig halten, auch wenn andere es vielleicht nicht honorieren, desto mehr gelingt uns die Stärkung unseres eigenen Lebenskonzeptes. Das ist die Strukturierung und wir können noch einen Schritt weiter gehen, und das Herz ins Leben integrieren, in erster Linie für uns selbst. Weil es uns gefällt. Weil es uns gut tut. Und nebenbei auch positive Energien in die Welt abstrahlt.
Es kann sehr einfach sein und erfordert nur eine Art Selbstbestärkung. Dass man sich selbst gut findet, oder sagen wir akzeptiert, auch wenn es von aussen keine Bestätigung dafür gibt. Man könnte sich hilfreich sagen, "man ist schliesslich kein Kind mehr und erwachsen, und sollte damit klar kommen können, sich hinzustellen und zu sein, auch wenn andere einen nicht wie früher Papa oder Mama belohnen".

Allgemein lässt sich Saturn in Schütze beschreiben als Strukturierung. Während Jupiter (Schütze) öffnen und erweitern will, will Saturn einschränken um etwas zu umfassen, damit es gesichert existieren kann. Saturn allein genommen wird vorzugsweise das Übliche und Bewährte heranziehen, aber Jupiter will darüber hinaus auch das nicht Bewährte ausprobieren, und es zum Leben erwecken. Es ist Jupiter der Sprung in die Weite, und dabei geht Jupiter intuitiv vor (nicht ziellos). Intuition ist es, ohne genaues Wissen oder Erprobung, dennoch die richtige Richtung einzuschlagen.

Kommt beides zusammen, wird daraus typischerweise das Machbare gestaltet. Saturn wird Jupiter mehr Bodenhaftung verleihen und dafür sorgen, dass es nicht immer nur nichtsnutzige Luftsprünge oder gute Anfänge bleiben, sondern dass etwas greifbares aus den Möglichkeiten wird, die sich Jupiters Freigeist herausnimmt. Saturn macht es beständiger.
Das alles ist in Bezug zu unserem alltäglichen Leben gleichbedeutend mit Strukturierung. Saturn und Jupiter zusammengenommen sind ein perfektes Paar, um persönlich hoch geschätzte Dinge erreichen zu können. Normal haben wir oft das Problem, dass wir etwas vor haben, es anfangen und entweder die Lust verlieren oder glauben, wir könnten es nicht. Mit Saturn/Jupiter werden wir mehr Möglichkeiten haben, das Notwendige in unser Leben oder Denken zu integrieren, um unsere Ziele zu erreichen - das Notwendige ist oftmals einfach nur unser Wille. Und oft mangelt es uns nur am Willen, durchzuhalten. Saturn allein macht uns Willensanstrengungen zur Qual, aber mit Jupiter wird es eine Freude, sich angetrieben vom Willen auf einem Weg zu sehen.
Saturn im Skorpion hat nicht so viel Willen zu bieten, da es energetisch gesehen eine passive Konstellation ist. Während der kardinale Saturn nun in ein feuriges Zeichen (Schütze) geht und viel Willenskraft bilden kann. Eine Willenskraft, die in ihrem Einsatz uns sogleich überzeugen kann, dass es sich lohnt, einen Weg weiter zu gehen. Die lohnenswertesten und am wenigsten enttäuschenden Wege sind stets innere Wege. Um etwas in sich selbst zu erreichen. Etwa meditieren zu können oder mehr Ruhe in seinen Alltag zu bringen usw.

Der Saturn in Skorpion bereitet auf die kommende Zeit vor.
Grenzüberschreitungen haben sich mit Saturn im Skorpion als Problem erwiesen, ob es um Schulden der Nationen ging, oder um individuelle emotionale Grenzen, ebenso wie Grenzen dessen, was man mitteilen sollte (andere an eigenen Erfahrungen teilhaben zu lassen kann ein ganz falscher Weg sein, oder eine Erfüllung bringen).

Saturn hat immer etwas mit Realität zu tun, mit dem Handfesten, dem , was sich nicht verdrehen lässt (tut man es dennoch, wird die Konsequenz umso heftiger). Andererseits sorgt aufgrund dieser Neigung zur Realität, Saturn für eine Bestimmung des eigenen Standpunktes.
Man könnte sagen, wie weit man sich aus dem Fenster lehnen kann, um spielerisch mit der Realität umzugehen (bei Saturn dürfen wir nie vergessen, dass Saturn nicht alles in der Welt ist. Es gibt auch noch die Aspekte des Lebens, die zB einer spielerischen Auffassung zu tun haben, oder überhaupt mit Lebendigkeit). Der übertriebene Bezug zu Saturn äussert sich typischerweise als Rigidität und in Autoritätsgläubigkeit, oder starrer Lebensabgewandtheit. Viel wichtiger als eine äussere Autorität ist aber die eigene Gewissenhaftigkeit. Das wäre ein gesunder Saturn, wenn wir nach unsem Gewissen und eben nicht nach Moral leben. Es muss einem bei Saturn zwar nicht egal sein, was andere über einen selbst denken, weil das wird zu oft schief gehen und uns Schwierigkeiten bereiten. Aber es sollte nicht zu wichtig werden, was andere über einen denken, dass es einen zu weitgehend bestimmt. Eine solide Art mit der Welt umzugehen, ist höfliche Floskeln zu verteilen, die in der Intention nicht auf Täuschungsabsichten beruhen, sondern auf haromisches Miteinander. Es gibt da eine Grenze, ab der ein anderer merkt, dass er veräppelt wird, und die sollte man nicht überschreiten, wie man es nicht zulassen sollte, dass man für sich im stillen seine Meinung ändert, weil andere einen bedrängen.

Umso mehr wir mit Saturn im Skorpion unsere gesunden Grenzen gefunden haben, unsere Emotionen geklärt haben, Erfahrungen mit dem notwendigen Vertrauen austangieren können, desto eher werden wir den Saturn in Schütze positiv und aufbauend nutzen können.

In Bezug zum Aufstieg und den (kosmischen) Energiesteigerungen, wird es offenbar für uns werden, dass es im essentiellen Sinn des Lebens um Liebesfähigkeit und seelische Empfindungen geht. In dieser Weise kann uns Saturn in Schütze helfen, Wege zu finden, Liebe und zuversichtliche Gelassenheit für uns zuzulassen, indem wir unser Leben - im Bunde mit den Energiesteigerungen - neu definieren, neu leben, neu entdecken. Es muss nicht mal richtig neu sein, aber sagen wir das Leben nachhaltiger mit dem zu gestalten , was uns gut tut.
Was wir hinsichtlich kosmischer Verbindung oder Verbindung zu unserem höheren Selbst auch tun wollen, es wird in den nächsten zwei Jahren sehr fruchtbar für uns sein.
You need to be logged in to comment