1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Zwischen mir und Gott steht keine Kirche !

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von chocolade, 27. Dezember 2017.

  1. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    6.982
    Ort:
    Kassel, Berlin
    Werbung:
    mal ganz allgemein:

    bei den anderen großen (und vermutlich auch den kleineren) Religionen gibt es ebenfalls gewisse Regeln.

    an die denkt man nur nicht unbedingt gleich, wenn man sich nicht näher mit der jeweiligen Religion befasst.
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    8.368
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Sicherlich kenne ich auch einige Beispiele, in der die Institution der Kirche nicht ganz so christlich daherkommt, wie man erwarten möchte. Das erinnert mich immer an den Zwist zwischen Jesus und den Pharisäern. Leider war aber auch Jesus manchmal seiner Lehre nicht ganz treu und unbeherrscht. So zum Beispiel in der Geschichte von der Frau aus Kanaan, die ihm um seine Hilfe bat. Aber lassen wir das und kehren zu dem Priester bei der unseligen Weihnachtsmesse zurück.

    Was mir bei dieser Geschichte auffällt, ist der Umstand, dass der Priester den Jugendlichen anscheinend gekannt haben musste. Wir wissen also nicht, was dieser Geschichte vorausgegangen war. So habe ich auch so meine Bedenken an dem unschuldigen Unwissen des Jugendlichen. Anderseits soll diese Geschichte für uns ein Beispiel sein, wie Wut und Zorn den natürlichen Fluss der Gedanken verhindert.


    Merlin
     
    Emillia, magdalena und Urania02 gefällt das.
  3. chocolade

    chocolade Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2012
    Beiträge:
    3.532
    Nun gut, ich wollte meinem berechtigten oder unberechtigten Zorn über die Katholische Kirche etwas Luft machen, deshalb waren die Worte und Emotionen wohl etwas zu deftig gewählt, es ist also keineswegs ein objektiver Erfahrungsbericht.
    Nichtsdestotrotz hat die katholische Kirche eine sehr dunkle Vergangenheit, die noch lange nicht bereinigt ist einfach weil das bis jetzt nicht ernsthaft genug betrieben wurde.

    @yoghurt-süssigkeit: Du bist, wenn du das willst durchaus in der Lage das grössere Thema dahinter zu sehen.

    Da geht es nicht darum ob es Regeln geben darf oder nicht und warum ja oder nein.
    Es geht um die Frage, die sicherlich nicht unwichtig ist, was wäre die Meinung von Gott in dieser Situation oder ist das Gotteslästerung diese Frage so zu stellen ?
    Du kannst nur darüber spekulieren ob der Junge selber Schuld hat oder nicht, das hat mit der objektiven Wahrheit unter Umständen nicht viel zu tun.

    Gott schaut in die Herzen, wie es so schön heisst und er sieht die offenen und verborgenen Motivationen, wenn überhaupt, dann ist es also Gott der darüber zu urteilen hat ob nun wirklich das Ritual wichtiger ist oder die direkte Beziehung zu Gott.

    Aber wenn ein Priester sich selbst oder seine Regeln wichtiger nimmt als die direkte Beziehung zu Gott, wieviel Wirkung und Gewicht können dann in diesen Ritualen liegen oder ist das dann nicht alles nur schöne Illusion ?
     
  4. chocolade

    chocolade Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2012
    Beiträge:
    3.532
    Werbung:
    Danke dass du Jesus ins Spiel bringst. Einige seiner Handlungen und Worte sind aus der zeitlichen und geschichtlichen Entfernung heraus tatsächlich nicht leicht verständlich. Manches ist ein Gleichnis, welches man so heute nicht mehr verwenden würde.
    Das ändert aber nichts daran, dass es ihm ein tiefes Bedürfnis war fehlgerichtete Religionsausübung in Frage zu stellen und dass die katholische Kirche sein Wirken in der Tiefe weder verstehen konnte, noch wollte, denn ihnen geht es wohl immer noch mehr um ihre Macht als ob etwas tatsächlich für die Menschen der heutigen Zeit eine sinnvolle Unterstützung ist.

    Ja, darum geht es auch.
     
    DruideMerlin gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen