1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zwischen den Zeilen lesen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von ChrisTina, 24. August 2005.

  1. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Werbung:
    Ich hatte heut ein witziges Erlebnis im Chat - ich schrieb etwas - und mein virtuelles Gegenüber meinte danach, achja, ich verstehe, weil ich hab ja zwischen den Zeilen gelesen.

    Ich erzählte vor Kurzem etwas aus meinem Leben - und mein reales Gegenüber meinte, achja, da liegt dein Problem, weil es dich noch immer beschäftigt.

    In beiden Malen war mein erster Gedanke - ????? - keine Ahnung, wie die (unterschiedlichen) Personen auf genau diese Aussagen kommen - und ich hab mir mal wieder Abwasch gegönnt, um drüber nach zu denken (naja, andere bügeln oder meditieren ;-)

    Ich nahm vorab mal die Spiegelgesetze zu Hilfe - und stellte fest - Vorwurf - keinerlei Zeichen von Betroffenheit meinerseits - ergo eigenes Thema. So weit klar - aber dann überlegte ich weiter.

    Wit haben beim NLP gelernt, zwischen Wahrnehmung und Interpretation zu unterscheiden - dies ist offensichtlich keine Wahrnehmung sondern eine Interpretation.

    Dann ging ich noch weiter - Wahrnehmung haben wir kennen gelernt als objektives Berichten darüber, was eben offensichtlich ist - er hat eine blaue Hose und ein weisse Hemd - im Gegensatz zur Interpretation - er ist teilweise lässig angezogen - Freizeitlook - er macht Urlaub - was auch immer.

    "Zwischen den Zeilen lesen" kann meiner Meinung nach eigentlich nur ein subjektives Interpretieren in meine geäusserten Worte sein - im Chat gibts nicht mal die Mimik und Gestik des Gegenübers, aus der man etwas mehr wahrnehmen könnte.

    Aber gibt es überhaupt eine ojektive Wahrnehmung einer Situation?

    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass es das nie geben kann - weil wer schafft es schon, absolut alle seiner Denkgewohnheiten und Glaubenssätze - seine unbewussten Filter und Konditionierungen - zu 100 % ausschliessen?

    Wenn ich jetzt noch weiter rum spinne, dann ist dieses "zwischen den Zeilen lesen" auch übertragbar auf viele esoterischen Bereiche und Methoden - aber das nur am Rande erwähnt.

    Was haltet ihr von "zwischen den Zeilen lesen" und/oder meienn Gedanken dazu?
     
  2. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    hi Christina - interessante Gedankengänge - "zwischen den Zeilen lesen" gehört ja zu dem Nonverbalen und Nonschriftlichen - und das bringt uns ja, wie wir gelernt haben, mehr Informationen als die inhaltliche Aussage. Aber genauso wie die Deutung von Gesten, Mimik, Tonhöhe, Modulation, Pausen, Betonungen etc. in der direkten Kommunikation, muss dieses zwischen den Zeilen, wie du auch sagst, interpretiert werden. Wir haben auch gelernt, dass wir den Gegenüber dort abholen müssen wo er sich befindet, "ihm in seiner Welt begegnen" also wir müssen ihn erst mal sehr gut kennen, um ihn auch in Seinem Kontext möglichst treffend zu interpretieren. Wir können uns allerdings auch auf unsere Intuition verlassen und das Unterbewusstsein machen lassen, wie es ja bei Kristallkugelwahrsagen etc auch der Fall ist. Ich selber bin mehr für die bewusste Variante, obwohl ich auch offen bin für innere "Einflüsterungen".
    Wenn wir interpretieren gehen wir natürlich von den Zuständen aus, die wir kennen, deshalb ist es extrem wichtig, möglichst viele "Zustände" kennengelernt zu haben - wer selber schon mal schizoide Schübe hatte, kann natürlich einen Schizoiden besser verstehen. Und es geht ganz wesentlich auch darum, sich selbst kennengelernt zu haben, wie ich in welchen Situationen gerne reagiere - diese eigenen Reaktionsmuster (Glaubenssätze) muss ich dann natürlich bei Interpretationen anderer erst mal aussortieren. Also je besser ich mich selber kenne, je mehr mögliche Reaktionsmuster ich kennengelernt habe und je besser ich mich in den anderen hineinfühlen kann, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit bei Interpretationen, wie "zwischen den Zeilen lesen", dass ich damit richtig liege.

    Liebe grüße Inti
     
  3. Kvatar

    Kvatar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Beiträge:
    1.682

    Dann lasse ich für Inti


    demnächst viel mehr Platz


    zwischen den Zeilen.




    Vielleicht hilft das ja etwas.. :D:D:D
     
  4. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Kvatar
    vielen Dank - du bist viel freundlicher als ich dich erst einschätzte. :beer3: hatte ich deine Äußerungen wohl falsch interpretiert.

    Liebe Grüße Inti
     
  5. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Weils für mich grad mal wieder hervorragend paßt, hol ich den Thread mal hoch, falls noch wer darüber nach-denken und uns dann seine Wahr-nehmungen mit-teilen möchte.
     
  6. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hi Du,
    ich denke, dass letztendliche OBJEKTIVITÄT nicht einmal für das Göttliche möglich sein dürfte, da das bedeuten würde, dass das Göttliche sich von Aussen betrachten könnte....die Frage wäre dann: VON WO wäre das dann?

    Klar, da wir es mit einem Multiversum des "Sowohl als Auch" zu tun haben, ist dem Göttlichen da vermutlich eine Form der Objektivität möglich, die für ein begrenztes Ego schwer vorstellbar ist, dementsprechend sollte man meine Aussage auch als momentane These betrachten, an der ich noch arbeite.

    Grüße
    Qia:)
     
  7. Astroharry

    Astroharry Guest

    Auch die sparsame Antwort und die Tendenz, Dinge wörtlich zu nehmen um so seine Ironie und Überlegenheit zum Ausdruck zu bringen sagt viel von Gegenüber. Es lenkt die Aufmerksamkeit auf sich, was oft der alleinige Zweck solcher Aussagen ist. Wobei Ironie und Sarkassmus Äußerungen der Resignation sind.

    Das nenne ich "zwischen den Zeilen Lesen":)

    Es ist doch der Stil, der den Menschen verrät. Wo steht er geschrieben, wenn nicht "zwischen den Zeilen".
    Oft sagt man durch das, was man nicht sagt mehr als man eigentlich wollte. Um die getroffenen Annahmen zu verifizieren, kann man sie direkt zur Sprache bringen, was eine Diskusion oft erst in Fahrt bringt...:)

    ... meine Aussagen sind allerdings auch elitär und provokant...:weihna1

    Mit Inti würde ich jederzeit ein Bierchen trinken. Darfs auch :sekt: sein? :clown:
     
  8. Reinfried

    Reinfried Guest

    Für mich ist der Begriff "zwischen den Zeilen lesen" eher der Gesamteindruck, der beim Gelesenen rüberkommt, also nicht einzelne Sätze (die dazu beitragen), sondern die Summe.

    Das, wie es bei mir ankommt, die Stimmung, das Gefühl, das hinter den Zeilen (vermutlich!) steht. Subjektiv natürlich, sicher auch gefärbt durch meinen eigenen Filter, meine Erwartungshaltung.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  9. Astroharry

    Astroharry Guest

    Werbung:
    Die Glaubessätze sind überhaupt das Interessanteste an einem Menschen.
    Es sagt enorm viel aus und man sollte daran auch nicht Rütteln, wenn man nicht streiten möchte.:)

    Gruß Willibald
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen