1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zwiespalt menschliche und spirituelle Ebene

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von shiva74, 20. Januar 2013.

  1. shiva74

    shiva74 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Seit ein paar Monaten bin ich mit 2 Männern in Kontakt, von denen ich sagen würde, sie sind Seelenverwandte, Dualseelen, Spiegel - wie auch immer man das nennen möchte.

    Von Anfang an war mir klar, daß es nicht um eine Partnerschaft geht, sondern um meine persönliche Weiterentwicklung, und ich habe da auch unheimlich viele Impulse bekommen und es hat sich bei mir viel verändert, ich bin viel mehr ich selbst geworden, was zum Teil auch richtig harte Arbeit und mit seelischen Schmerzen verbunden war.

    Die letzten Wochen war es nun bei beiden Männern so, daß nach einer Zeit intensiven Austausch plötzlich Funkstille herrschte, ohne daß ich einen Grund dafür erkennen konnte. Ich weiß, daß es bei mir immer noch um Geduld und Loslassen geht, obwohl ich damit schon viel entspannter geworden bin. Trotzdem würde ich erwarten, daß man dem anderen wenigstens kurz mitteilt, wenn man grade keinen Bedarf nach Kontakt hat. Oder ist das eine typisch weibliche Denkweise, während Männer sich im Allgemeinen nichts dabei denken, wenn sie sich einfach mal ein paar Wochen nicht melden?

    Besonders mit dem einen Mann macht mir auch dieses typische "es geht weder mit noch ohne einander" zu schaffen. Ich weiß, daß wir uns aus einem früheren Leben kennen, und diese Liebe damals ist wohl nicht gut ausgegangen. Darauf führe ich zurück, daß ich mich beim Kontakt zu ihm einerseits freue, aber gleichzeitig auch Angst spüre. Das ist die menschliche Seite, wo ich auch eine große Sehnsucht nach ihm habe.
    Wenn ich das ausblende, und nur auf der spirituellen Ebene mit diesem Mann kommuniziere, ist es ein sehr bereichernder Austausch, wo wir uns immer wieder gegenseitig weiterbringen und die Energie nur so fließt. Doch immer wieder kommt dann die menschliche Ebene dazwischen. Ich bin ja nunmal ein Mensch ;) und es geht halt auch darum, an meinen Gefühlen zu arbeiten.

    Und genau jetzt, nachdem ich mich darauf eingestellt hatte, nie mehr etwas von ihm zu hören, und mich damit gut fühlte, kommt eine Mail von ihm, und bringt mich wieder durcheinander. Das ist doch wirklich gemein. :rolleyes:

    Ich würde mich freuen, wenn Ihr mal Eure eigenen Erfahrungen und Ideen dazu schreibt.

    Liebe Grüße
    Shiva
     
  2. yogini75

    yogini75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    1.111
    Ort:
    planet erde
    meine erfahrung mit männern ist einfach die, dass sie bei aller freundschaft und sensiblem gerede immer auch sex im kopf haben, und wenn sie merken, dass bei dir nichts zu holen ist, dann geben sie ihre energie wonders hin, wo es lohnender ist

    lass doch einfach deinen gefühlen freien lauf und lebe das leben, denn das ist nicht nur spirituell
     
  3. shiva74

    shiva74 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hihi... also ich habe auch öfter mal Sex im Kopf. :D

    Also um es genauer zu beschreiben: Ich habe mich auf allen Ebenen - auch auf der sexuellen - mit diesen Männern verbunden, weil es für mich einfach zu einer tiefen, bereichernden Beziehung dazu gehört, und weil ich Sexualität auch als eine Möglichkeitt spiritueller Weiterentwicklung sehe.
    Nur eine Partnerschaft ist eben ausgeschlossen, und von beiden Seiten auch nicht gewünscht.

    Tja... alles einfach genießen, wie es kommt. Leichter gesagt, als getan. Doch Du hast Recht. Das ist wohl der Weg.
     
  4. Verra

    Verra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    900
    Ort:
    In the Clouds
    Hallo Shiva,

    Ich glaube eher, dass es ein typisches Verhalten vom "männlichen Seelenpartner" ist. Derjenige, der sich oft zurückzieht, ist ja nun meistens ein Mann. Aber es gibt es auch bei Frauen. Meine Seelenpartnerin ist nämlich ganz genau so vom Verhalten her. Sie meldet sich einfach mal ein, zwei oder mehrere Monate nicht und findet das auch vollkommen normal und in Ordnung. Eine richtige Freundschaft ist daher nicht möglich mit ihr. Ich habe auch viel an mir gearbeitet und bin jetzt auch an dem Punkt, sie immer mehr loslassen zu können und ihr auch nicht mehr hinterher zu laufen, weil ich's leid bin und mich jetzt lieber mal auf mich konzentriere.

    Das scheint mir fast wie ein Gesetzt bei SV. Das habe ich auch schon ein paar Mal erlebt und finde es auch anstregend, weil es das endgültige Loslassen und Abschließen zusätzlich erschwert. Aber sie spüren es halt, da man ja auf seelischer Ebene verbunden ist, wenn man sich löst und anderweitig orientiert. Und dann kommen sie von ganz alleine wieder, weil sie dies Verlustangst spüren und einen auch nicht verlieren wollen.
     
  5. yogini75

    yogini75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    1.111
    Ort:
    planet erde
    danke, dann ist es etwas leichter zu verstehen

    es ist da also kein frust, dass einer der beteilgten nicht das bekommen hat, was er/sie sich wünscht

    dann würde ich dem keine weitere bedeutung zumessen, dass die sich nicht melden, das sind eben phasen - dafür kann es sein, dass sie plötzlich alle beide vor deiner tür stehen, jeder mit nem grossen blumenstrauss ... :)
     
  6. shiva74

    shiva74 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Ja, es scheint einfach so zu sein, daß es ein Spiel ist mit einem Teil, der eher klammert, viel will oder bedürftig ist (eher Frauenrolle) und dem anderen, dem es schnell zu eng wird oder der mit den Gefühlen nicht klar kommt (wahrscheinlich öfter Männer).


    Verlustangst könnte natürlich ein Grund sein. Oder vielleicht auch einfach das Gefühl, daß man sich gegenseitig noch etwas geben oder lehren kann, daß man einfach noch nicht fertig miteinander ist.
    Bei mir überwiegt schon die Freude, daß er sich wieder gemeldet hat, weil ich merke, daß es mich nicht mehr so aus der Bahn wirft, ich also schon etwas dazu gelernt habe. Doch so ganz entspannt bin ich damit auch noch nicht, was mir zeigt, daß es noch was zu tun gibt.

    Ich hatte mir auch gedacht, es könnte eine "normale" Freundschaft sein, was für mich persönlich bedeutet, daß es einen regelmäßigen Austausch gibt und ich weiß, was der andere fühlt. Doch das scheint - zumindest momentan - nicht zu gehen. Stattdessen ist Vertrauen gefragt, daß der Kontakt zum passenden Zeitpunkt stattfinden wird, und daß ich in der Zwischenzeit einfach mein Ding mache. :D


    Hmm... also so einfach ist es leider auch nicht, da alle Beteiligten in einer Partnerschaft leben. Für mich ist das zwar nicht das Thema, weil mein Partner und ich da ganz offen mit umgehen. Bei den beiden Männern ist es jedoch mehr oder weniger geheim, und das ist dann natürlich auch eine Belastung bzw. eine Einschränkung für das gemeinsame Erleben. Und wo ich das so schreibe fällt mir auf, daß das natürlich auch der Grund für die "Auszeit" sein kann, wenn es da auch um schlechtes Gewissen und sich darüber klar zu werden, wie man leben will und was auch im Alltag umsetzbar ist.

    Die Vorstellung ist einfach genial. :lachen:
    Allerdings glaube ich das weniger. Immerhin hatte ich schon die Idee, mal ein "Gruppentreffen" zu machen, denn auf spiritueller Ebene wären das bestimmt unheimlich anregende Gespräche, die da stattfinden würden.
    Und dann ist da wieder die menschliche Ebene, wo jeder von uns seine Schwächen und Macken und Baustellen hat, weshalb ich die beiden Dual-Männer und meinen Partner auch gern als "meine Gruppe" bezeichne. :mad2:
     
  7. shiva74

    shiva74 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Heute merkte ich, daß es wirklich möglich ist, die Sehnsucht nach dem DS-Mensch in etwas anderes zu verwandeln. Ich habe die Zeit der Funkstille wirklich intensiv genutzt um zu schauen, was mir gut tut, was mich in meiner persönlichen und spirituellen Entwicklung weiter bringt, und wie ich mein verletztes Herz heilen kann. Denn genau dieses verletzte Herz, das die meisten von uns haben, bringt einen dazu, sich nach einem anderen Menschen zu sehnen mit dem Gefühl, ihn zu brauchen, ohne ihn nicht vollständig zu sein.

    Und es gibt so viele wunderbare Möglichkeiten auf dem Weg zu sich selbst. Ich arbeite zur Zeit mit Edelsteinen, Aura Soma, Astrologie, Reiki, Kaballistischen Buchstaben und Erinnerung an vergangene Leben.

    Was hat es gebracht? Am WE meldete sich einer der Männer ganz kurz per Mail. Ich schrieb genauso kurz und neutral zurück. Und heute überlegte ich, ob ich ihm etwas Schönes mailen soll, einfach nur den Link zu einem Musikvideo, was ihn sicher freuen würde. Doch ich schaffe es nun tatsächlich abzuwarten, bis er sich wieder meldet, schaffe es, ihm einfach nur liebevolle Gedanken zu schicken, ohne daran eine Erwartung zu knüpfen. Das war vor Kurzem noch ganz anders. Doch nun bin ich mit mir selbst mehr im Frieden, und freue mich über meine Fortschritte.
     
  8. yogini75

    yogini75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    1.111
    Ort:
    planet erde
    puh, das sind ja reichlich verwicklungen - also alleine das wäre mir schon zuviel ... btw: da einem der beteilgten ne mail zu schicken, ist doch schon ziemlich riskant - wenn da mal jemand drin liest, für den das nicht bestimmt ist, dann gibt es doch schon stress... (sowas soll ja vorkommen, siehe affäre petreäus)
    in 'die prophezeiungen von celestine' steht, dass wir menschen wie ein C sind und immer versuchen, ein O (also ganz) zu werden, indem wir ein anderes C suchen, welches uns dieses glück bringen soll

    das geht natürlich nicht, darum gehen so viel beziehungen wieder auseinander und die beteiligten suchen weiter ...

    es ist angesagt, dass erst jeder selbst heil und ganz wird, ein O, und wenn dann zwei Os zusammenkommen, dann wird es ein fest, ohne dass jemand dem anderen 'missbraucht' im sinne von: 'ich brauche dich' oder 'du machst mich glücklich'

    finde ich gut, dass du da hin gekommen bist, auf den weg zu dir selbst!
     
  9. shiva74

    shiva74 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Tja, was soll ich sagen? Ich scheine eine Neigung zu Tief- und Abgründigem zu haben, vor allem aber auch für Unkonventionelles.
    Da kann ich nix dafür... das steht so in meinem Horoskop. ;)
    Wegen der Mails habe ich mir keinen Kopf gemacht. Das müssen die Männer selber wissen. Vielleicht läßt auch ab einem gewissen (Frauen-)Alter der Drang zum Nachspionieren nach?
    Nur Anrufen darf ich nicht. :schmoll:

    Das wußte ich gar nicht mehr. Das Buch habe ich vor vielen Jahren mal gelesen.
    Ich kenne den Spruch, wir wären alle Engel mit nur einem Flügel. Ist ja klar, daß sich jeder versucht an eine andere Person zu klammern, um fliegen zu können. Richtig lustig wird es doch erst, wenn wir uns selbst einen zweiten Flügel wachsen lassen. :D
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. bellalisa
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    706

Diese Seite empfehlen