1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

zweite Prozedur gegen Krebs

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von heugelischeEnte, 25. Januar 2013.

  1. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.126
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Werbung:
    Schließlich, nach vielen Investitionen und schmerzvollen Kämpfen haben wir die wunderbare und sehr effektive Pflanze entdeckt, die radikal Krebs heilt. Wir können auf Wiedersehen sagen zum Krebs mit dieser Pflanze, die in unserer Reichweite ist.

    Die erwähnte Pflanze ist die Kalanchoe daigremontiana. Lass die Untersuchung dieser Pflanze von jenen verrückten Leuten machen lassen, welche die Weisheit der Natur ablehnen und welche glauben alles in ihren Laboratorien zu haben. Diese falschen Wissenschaftler die auf Vernunft verzichten, weil sie ihre Observationen und Wissen vom Mikroskop ableiten, ankommen, um mit Beschlüssen zu prahlen mit einer guten Summe an Geld in ihren Taschen.

    Nun denn, diese wichtige Pflanze zu der wir uns selbst beschäftigen, die Ojaransin (Kalanchoe daigremontiana), muss gekocht werden um sie in Bäder und in Getränke zu gebrauchen.

    Diese Pflanze ist sehr gegenwärtig im Staat Bolivar, Kolumbien. Sie wächst in sumpfigen Gebieten. Sie ist klein in ihrer Größe, mit lanzenförmigen Blättern, manche von ihnen besitzen gräuliche Punkte.

    Diese Pflanze wächst auch an den Küsten der Flüsse. Ihr Name ist einheimisch. Sie ist sehr gut bekannt von den Indianern (den Majaguas), welche die Regionen bewohnen die Nahe der Gemeinschaft der Majagualas sind, welche platziert sind zwischen den Flüssen San Jorge und Cauca, zu Füßen des Mojana´s Strahl, im Norden der Sierra Ayapel, südlich des Staates Bolivar angrenzend an Antioquia.

    Die Majagua Indianer haben diese Pflanze als etwas sehr Heiliges über ihren einheimischen Altären. Sie verwenden das Elementarwesen dieser Pflanze für die wichtige Arbeit der praktischen Magie. Dieses Vegetal-Elementarwesen schaut wie ein Kind aus um die 20 Zentimeter Höhe, völlig nackt. Ihre zwei Augen leuchten wie zwei Laternen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Januar 2013
  2. Mels

    Mels Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2012
    Beiträge:
    217
    Wie kann man sich nur so über Krebskranke lustig machen? Wenn das so einfach wäre, hätte niemand mehr Krebs. Entweder du bist ein Trottel oder ein *********.
     
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.898
    Ort:
    An der Nordsee
    ..... oder beides!

    Ich möchte dringend jedem abraten auf eigene Faust irgendwelche Pflanzen abzukochen und den Sud zu trinken!!!

    R.
     
  4. reit292

    reit292 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    313
    Ort:
    pongau
    :tomate:

    dem kann ich mich nur anschliessen....

    Hab diese Pflanze mal bei Wikipedia nachgelesen... was du da schreibst, heugelischeEnte, ist einfach nur Schwachsinn!!! :tomate:
     
  5. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    @mels

    Ich glaube nicht dass es ein absichtliches lustig-machen über Krebskranke ist.


    @Ente

    Was soll denn bitte in der Kalanchoe für ein Wirkstoff sein, der den Krebs besiegen kann? Und wie.....?
     
  6. ELIAS

    ELIAS Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2012
    Beiträge:
    119
    Ort:
    Süddeutschland
    Werbung:
    Gefüllte Ente an Apfelsine

    Hauptgericht für 4 Personen
    Vorbereitung: 20 Minuten
    Kochdauer: 105 Minuten

    Anleitung

    Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Ente vorsichtig trocken wischen und abtupfen; dabei darauf achten, dass der Bauchraum sauber ist und dass alles überschüssige Fett entfernt wurde. 2 Apfelsinen schälen, die Schale in dünne Streifen schneiden und mit der Hälfte des Zuckers 30 Minuten auf niedriger Flamme köcheln lassen. Die Schalen mit der Hälfte der Butter mischen. Den Bauchraum der Ente mit dieser Mischung füllen und sorgfältig mit Spießen schließen. Anschließend die Ente in eine eingefettete feuerfeste Form legen. Die Ente mit Öl einpinseln und mit Salz bestreuen. Die restliche Butter schmelzen und mit dem restlichen Zucker, dem Zitronensaft und dem Saft einer Apfelsine mischen. Die Zitronen- und Apfelsinenscheiben hinzufügen.
    Die Obstscheiben aus der Sauce herausnehmen und die Sauce vorsichtig über die Ente gießen. Die Ente 105 Minuten im Backofen backen. Während der Backdauer die Ente ab und zu aus dem Ofen herausholen und mit dem eigenen Bratensaft begießen. Das Fleisch in schöne Scheiben schneiden und mit Zitronen- und Apfelsinenscheiben garnieren. Dazu Bratkartoffeln reichen.
     
  7. Seelenwanderer

    Seelenwanderer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    6.149
    Ort:
    Nordwestschweiz

    Ein google-übersetzter allheilmachender Facebook-Post.

    Auch nichts Neues mehr, dieser Tage.

    Weder facebook noch Google liefern uns Allheilmittel gegen irgendwelche Krankheiten.

    So ist es halt nun mal.
     
  8. babooshka

    babooshka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    761
    Ort:
    hin terder hecke
    Na ja, was heißt hier bitte schön ein "wir"?... :rolleyes:
    Pluralis majestatis, eine Schwarmintelligenz oder gar G.Föderotation?

    Diese Pflanze ist jedem russischen Phyto-(und nicht nur)therapeuten seit Jahrzehnten sehr wohl bekannt; Ampullen mit ihrem Saft waren vor nicht so langer Zeit noch in jeder Apotheke zu kaufen; Kalanchoe steht nicht nur bei den Majagua Indianern über ihren Altären, sondern so gut wie bei jeder russischen Oma neben Aloe vera und Pelargonium als Zimmerpflanze auf dem Fensterbrett.

    Dieser Pflanze wird bakterizide, bakteriostatische, entzündungshemmende, wundheilende und antinekrotische Wirkung zugesprochen. Vom Kochen und anschließendem Baden höre ich allerdings zum ersten Mal. Normalerweise wird der frischfepresste Saft (meistens unverdünnt und ohne Zusätze) äußerlich verwendendet: für jede Art (auch ganz schlecht heilende oder eiternde) Wunden, Akne, Furunkel, abgebrühte oder erfrohrene Haut, bei Stomatitis, Paradontose, Zahn-, Ohrenschmerzen, Augenkrankheiten, Erosion des Gebärmutterhalses, usw. usw. usw... Über die innere Anwendung des Kalanchoe-Saftes bekommt man von offiziellen Phytotherapeuten zwar nicht zu hören, von einigen nichts zu verlieren habenden Omas (O-pas) dagegen manchmal schon :D

    Ich selbst kenne nur die bekannteste – Anti-Schnupf-Wirkung dieser Pflanze: eine winzige Menge des Saftes, in jedes Nasenloch eingetröpfelt und tief eingeatmet, ergibt tatsächlich einen einmaligen Effekt: man wird 10 – 20 – 30 Mal hintereinander niesen, fast ohne Pausen (zum Lachen) dazwischen, bis in der Nase wirklich nichts mehr bleibt!
     
  9. babooshka

    babooshka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    761
    Ort:
    hin terder hecke
    Habe es einmal ausprobiert: war absolut u-n-g-e-n-i-e-ß-b-a-r :tomate:

    Jetzt weiß ich zumindest den Grund.

    Ich habe sie nur 104 Minuten im Backofen gebacken.

    Man lernt wohl immer

    überall

    etwas dazu.

    :D
     
  10. ELIAS

    ELIAS Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2012
    Beiträge:
    119
    Ort:
    Süddeutschland
    Werbung:
    Jau,

    IMMER 105 Minuten! Nie nur 104! Fatal!!!

    Ente gut, alles gut!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen