1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zwei Seelenpartner hintereinander?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Verra, 25. September 2014.

  1. Verra

    Verra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    900
    Ort:
    In the Clouds
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    da mich das Thema doch gerade beschäftigt, wollte ich mal wissen, ob jemand vielleicht dieselbe Erfahrung gemacht hat. Zum besserenVerständnis teile ich die beiden Seelenpartner einfach mal in Dualseele und Zwillingsseele ein. Keine Ahnung, ob das zutreffend ist, aber von der Intensität und dem Gefühl gibt es tatsächlich einen Unterschied.

    Ich bin vor über vier Jahren meiner DS begegnet. Und es war wie bei vielen eben sofort die bedingungslose Liebe, starke Verbindung usw. da. Die Person ist bis heute gebunden und hat sich in alle der Zeit immer wieder zurückgezogen. Einmal hatten wir sogar ein Jahr lang keinen Kontakt. Ich habe mich sehr weiter entwickelt in all der Zeit, habe den Schmerz komplett überwunden und die Person losgelassen. Ich habe akzeptiert, dass es so ist wie es ist, glaube aber nicht mehr, dass es für uns einen gemeinsamen Weg gibt in diesem Leben.

    Kaum hatte ich die DS losgelassen, trat eine neue Person in mein Leben, die mir vom Charakter her sehr ähnlich ist. Gleiches Spiel: Auch hier spüre ich wieder die Verbindung, Telepepathie ist möglich und es ist eine große Vertrautheit da. Wir sind uns auch sehr ähnlich, während meine DS und ich in vielen Dingen auch unterschiedlich waren. Von meiner Seite aus sind da auch tiefe Gefühle, wenn auch nicht ganz so intensiv wie bei der DS. Aber wieder ist die andere Person vergeben. Dennoch habe ich den Eindruck, dass sie unsere Begegnung schon auch berührt hat.

    Zwischen dem ersten und zweiten Fall sind einige Parallelen erkennbar, wie eben dass die Personen vergeben sind und quasi etwas vor sich und ihrem Leben weglaufen.

    Ich frage mich nun, warum mir das zweite Mal ein SP begegnet ist. Was soll ich dadurch lernen, was ich beim ersten Mal nicht geschafft habe? Oder habe ich mir bewusst (unterbewusst) die gleiche Situation wieder geschaffen?

    Ich hätte früher nie gedacht, dass mich nach dieser DS-Begegnung nochmal wieder jemand so tief berühren könnte und dass ich dadurch quasi gar nicht mehr an meine DS denke. Das ist schon sehr interessant. Nur was bringt es mir, wenn beide nicht frei sind? Wie groß ist dann die Wahrscheinlichkeit, dass es mir das dritte Mal passiert mit einer Person, die zur Abwechslung mal frei und bereit ist. Fragen über Fragen...

    Bitte nicht wieder eine allgemeine Diskussion darüber starten, ob es nun Seelenpartner überhaupt gibt oder über die Terminologie an sich. Das kann gerne in einem anderen Thread gemacht werden. Darum geht es mir auch nicht. Fakt ist: Ich habe bisher nur zwei Menschen in meinem Leben kennengelert, wo so tiefe Gefühle und eine starke Verbindung da sind und so kurz hintereinander. Kennt das vielleicht jemand? Danke!
     
  2. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.598
    Ort:
    Hessen
    hallo verra
    für mich würde sich dann die frage stellen...inwieweit stehst du zu dir und deinem leben? wie erfüllend lebt es sich für dich ohne partner? was zeigen sie dir an positives was du selbst integrieren kannst nach gefühl oder worin bestärken sie dich? das waren z.b. bei mir selbsthinterfragungen und somit erschlossen sich neue positive erlebnisse bei begegnungen.
     
  3. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Beiträge:
    33.830
    Ort:
    Raum Wien
    Servus Verra!

    Zunächst mal muß ich sagen, ich kann mit den Begriffen DS oder Zwillingsseele nichts anfangen - einfach weil ich kein Unterscheidungen bei Seelenberührungen mache (ist mein Empfinden). Natürlich nehme ich manche Verbindungen stärker wahr und andere schwächer. Aber ich denke das begründet sich durch den Grad der Resonanz in den ich gehe. Es sind ja unsere eigenen Themen, die hier angesprochen werden und unsere Seelenpartner haben die Aufgabe übernomen, sie uns anzuzeigen.

    Diese tiefe Verbindung wie Du sie beschreibst hab ich auch schon (mehrfach) erfahren dürfen - ich konnte sie als solches annehmen obwohl ich nicht ausschließen würde, dass es sich auch nur um einen berührenden Kontakt, einen Anstubser handelt und ein 'zusammengehen' nicht zwangsläufig notwendig ist - in diesem Leben.

    Wenn Du Dich nun fragst, warum Dir zum zweiten Mal ein SP begegnet ist - frage ich Dich, ging es um das selbe Thema? Hat es ähnliches in Dir ausgelöst?

    Und ja, ich denke Dir werden noch viele Seelenpartner begegnen, die Dir helfen werden die Aufgaben, die sich Deine Seele vorgenommen hat zu erledigen.
     
  4. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    6.970
    Ort:
    Tirol
    Ich bin da auch ganz bei Spirit1964. Seelenpartner gibt es viele. Und wenn bei dir der Bedarf nach Selenpartner vorhanden ist, dann wird sich das solange wiederholen, bis der Zweck erfüllt ist.

    Von der Existenz der DS bin ich überzeugt. Aber auch, dass wir das hier normalerweise nicht erleben dürfen.

    Und was die Zwillingssele angeht, - das ist meiner Ansicht nach nur ein anderes Wort für DS. Im englischen heisst die DS ja twinsoul.


    GLG
     
  5. Verra

    Verra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    900
    Ort:
    In the Clouds
    Danke für euer Feedback.

    Also mit geht es ja auch nicht um die Bezeichnungen und sie sind mir auch total egal. Ich habe nur einen Unterschied in der Intensität der Verbindungen wahrgenommen. Aber vielleicht ist das mehr auf die Erfahrungen in früheren Leben zurückzuführen, als unterschiedliche Arten von Seelenpartnern.

    @Jessey, das macht Sinn, dass es hierbei um Selbsthinterfragungen geht und man somit etwas Positives für sich herauszieht. In meinem Fall macht die Frage "Wie erfüllend lebt es sich ohne Partner" eher weniger Sinn. Denn ich kenne den Unterschied nicht und kann daher nicht sagen, ob es mit ohne oder besser ist.

    @SPIRIT1964, das ist ein guter Punkt! Im Prinzip hat es beim zweiten Mal ähnliches in mir ausgelöst und daher sollte ich da wahrscheinlich wirklich mal näher hinschauen und mich damit auseinander setzen. Ich frage mich dennoch, warum es immer verschiedene Seelenpartner sein müssen, die mir meine Aufgaben spiegeln. So intensiv wie es beim ersten Mal war, würde ich denken, dass diese Person ausgereicht hat. Ich habe erkannt, dass wir nicht zusammen sein sollen/können in diesem Leben und ich auch ohne sie glücklich sein kann. Aber warum soll ich genau die Lektion jetzt schon wieder lernen :confused:? Und warum verschwinden die SP dann plötzlich wieder von der Bildfläche? Eine Freundschaft ist in beiden Fällen kaum möglich (von beiden Seiten) aufgrund der Intensität der Gefühle.

    Ich weiß gar nicht, ob ich noch viel mehr Seelenpartnern begegnen möchte. Man könnte doch auch mit einem, z.B. in einer richtigen Partnerschaft, so viel lernen und sich weiterentwickeln. Ich habe immer nur das Gefühl, ich lerne von ihnen und durch sie, sie aber nicht durch mich, aber vielleicht irre ich mich da auch.
     
  6. Verra

    Verra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    900
    Ort:
    In the Clouds
    Werbung:
    Wie genau hast du das gemeint? Der Bedarf nach SP war ja bei mir nie da, zumindest nicht bewusst. Ich wusste von derr Existenz vorher nichts bzw. habe nicht dran geglaubt und somit auch nicht danach gesucht. Und diese erste Begegnung hat mich so durchgerüttelt, dass ich mir gewünscht habe, es würde mir nicht nochmal so jemand über den Weg laufen.

    Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass es nun an der Zeit für eine "normale" unkomplizierte Partnerschaft mit einer nicht-neurotischen Person wäre ;). Aber irgendwie scheint mir dies nicht vergönnt. Oder ich mache es Grundlegendes falsch.
     
  7. Maat8

    Maat8 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2013
    Beiträge:
    265
    Hallo Verra,

    ich denke , das Leben wollte dir zeigen, dass es immer mehrere Möglichkeiten gibt..
    Zudem kann es sein, dass bestimmte Begegnungen einen zu einer Erkenntnis bringen..
    Seelen können sich absprechen , sich zu begegnen, ohne zusammen zu kommen.
    Aus dem Loch, was entsteht bei Trennung, kann etwas entstehen..ein Weg.
    Oder das Loch macht auf noch ältere Löcher aufmerksam..

    Den Frieden in sich selbst zu finden, ist die Kunst.
    Wenn du innerlich nicht frei bist, ziehst du auch demenstsprechend Partner an..

    Wenn du deinen Frieden in dir und mit dir alleine gefunden hast und offen bist für das Hier und Jetzt, schenkt das Leben dir das entsprechende ergänzende Gegenüber.
    Das muss nicht unbedingt geplant sein vorher, denn Aufgaben sind eine Sache und sie zu lösen eine andere..wenn es einer nicht schafft und oder beide und ein Treffen oder Zusammenleben dadurch nicht möglich ist, dann gibt es andere Lernpartner..
     
  8. Damour

    Damour Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2010
    Beiträge:
    3.755
    Ort:
    Himmel aka Hölle aka Planet Erde
    Ich kenne das!
    Die letzten Jahre bin ich durch emotionale Höhen und Tiefen bis zur völligen Erschöpfung und Verwirrung gegangen.

    Nimm es als das, was es ist und hinterfrage nicht diese Beziehungen an sich, da schafft man sich nur das größte Kopfkino aller Zeiten, mit endlosen Fragen, und wenn man Antworten findet, dann wachsen daraus wieder nur Fragen. Ein Teufelskreis ...
    Ich denke, oder habe die Erfahrung gemacht, dass man davon nichts erwarten darf, außer vielleicht, dass man anfängt, sich selbst zu fragen, was bei einem selbst fehlt, was diese Geschichten dir über dich sagen möchten ...
    Man findet in diesen Beziehungen etwas, was man sich selbst nicht eröffnen kann an göttlicher Dimension, so zumindest mein Gefühl ....

    Alles Liebe dir ;)
     
  9. Verra

    Verra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    900
    Ort:
    In the Clouds
    Hallo Maat8,
    ja, das Gefühl habe ich auch, dass ich lernen sollte, dass es immer auch andere Möglichkeiten und Personen gibt. Das konnte ich mir ja bis vor kurzem kaum vorstellen.

    Das klingt natürlich alles sehr plausibel und in der Theorie ist es glasklar, aber bei der Umsetzung hapert es bei mir noch, also innerliche total frei zu sein. Das merke ich, denn sonst würde ich jetzt nicht schon wieder Hoffnung und Erwartung in die neue Person stecken. Dadurch blockiere ich mich selber für etwas Neues, was wirklich mal positiv sein könnte. Aber ist wohl alles ein Prozess und lässt sich nicht von heute auf morgen umsetzen.
     
  10. Verra

    Verra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    900
    Ort:
    In the Clouds
    Werbung:
    Du sagst es, die letzten Jahren waren auch bei mir voll von emotionalen Berg- und Talfahrten. Und ich bin jetzt sehr erschöpft und wünsche mir nichts sehnlicher als Leichtigkeit.

    Du hast sicher recht, ich habe von Anfang an viel zu viel Zeit damit verbracht, diese Verbidungen mit dem Verstand zu begreifen, aber das kann man nicht. Man kann sie nur fühlen. Und wofür eine Begegnung gut war, kann man oft erst im Nachhinein sehen.

    Darf ich fragen, ob ein Seelenpartner an deiner Seite geblieben ist und den Weg gemeinsam mit dir weitergehen wollte?

    Ich finde es schade, wenn diese Begegnungen nur von kurzer Dauer sind, weil ich sagen muss, dass beide Seelenpartner mein Leben so bereichert haben oder noch tun, dass ich sie so gerne dauerhaft in meinem Leben hätte. Ich verstehe mich mit ihnen auf einer ganz anderen Ebene als mit anderen Freunden oder Bekannten.

    Aber ich habe auch gelernt, dass jeder seinen ganz eigenen Weg hat, der möglicherweise anders aussieht als meiner. Und manche brauchen auch vielleicht länger als Ziel, weil sie unterwegs Umwege machen. Alles zu seiner Zeit. Ich hoffe, dass die erfüllende und real gelebte Partnerschaft bei mir auch noch kommt, wenn es sein soll. Von Zeiten sollte ich mich wohl generell frei machen. Bei dem einen passiert es früher und bei dem anderen vielleicht einfach sehr viel später. Warum erschließt sich mir zwar nicht, aber ist wohl so.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen