1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zwei Aspekte der Hexenverfolgung im Mittelalter

Dieses Thema im Forum "Kelten, Germanen, europäische Naturreligionen" wurde erstellt von Harser, 21. September 2006.

  1. Harser

    Harser Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Ich möchte kurz von einer Rückführung berichten, die in der Reihe
    "Reise in ein früheres Leben" bei VOX gesendet wurde. Ein Frau
    erinnerte sich an ein Leben als Kräuterfrau/Hexe 1426 in
    Frankreich. Sie wurde von dem Burgbesitzer erpresst, sie als Hexe an
    den Scheiterhaufen auszuliefern, wenn sie sich nicht als Sex-Sklavin
    für ihn und andere Burgbewohner fügte. Die Frau berichtete vom Leben
    im Burgverlies, von den Vergewaltigungen, aber auch von Leuten, die
    ihre Kräuterfrau-Dienste in Anspruch nahmen und sie dafür bezahlten,
    vom Kräutersammeln mit ihrem Sohn.

    Zwei Aspekte fand ich dabei besonders beeindruckend. Der erste ist,
    dass dieses Schicksal zeigt, dass das wirkliche Verbrennen der Frauen
    auf dem Scheiterhaufen nur die Spitze des Eisberges ist, und dass die
    wirkliche soziale Hölle der Frauen im Mittelalter noch ein Vielfaches
    schlimmer war, als die schon sehr hohe Zahl an Hexenverbrennungen
    nahelegt. Das ist an sich naheliegend, aber es gibt da keine direkten
    Berichte darüber.

    Der zweite Aspekt ist, dass diese Frau vor der Rückführung
    angab, dass sie Franzosen nicht leiden könne, weil die arrogant seien,
    und Französisch eine scheußliche Sprache sei. Das bedeutet also, dass
    diese Schicksale bis heute wirken, als irrationale, unerklärliche und
    oberflächlich betrachtet absurde Antipathien.

    Ist da noch verwunderlich, dass Männer und Frauen sich so oft nicht
    vertrauen können, auch wenn sie sich zueinander hingezogen fühlen?

    --

    Die Authenzität dieser Rückführung und dieser Fernsehsendung könnte
    man thematisieren, aber ich halte es zumindest für möglich, weil ich
    einen Rückführungsleiter persönlich kenne, und der auch von
    gelegentlichen Rückerinnerungen ins Mittelalter berichtete. In der
    Fernsehsendung selbst werden etwa ein Dutzend Details erwähnt, die
    sich bei der nachträglichen Recherche bestätigten, ganz abgesehen von
    der emotionalen Anteilnahme der Frau, die diese Burg daraufhin
    besuchte.
     
  2. goalie

    goalie Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2005
    Beiträge:
    609
    ich mag auch keine franzosen, weil sie arrogant sind, die erfahrungen habe ich aber im hier und jetzt gemacht, und zwar reichlich.
     
  3. Namenlos

    Namenlos Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2006
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Wien
    Ein überaus interessantes Beispiel wie sich andere Leben auf diese Inkarnation auswirken können.
     
  4. Gandalf27

    Gandalf27 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    418
    Ort:
    77694 Kehl am Rhein
    Ich mag auch keine "deutschsprachigen User" (manchmal), vor allem wenn sie sich herausnehmen, über das Befinden anderer Nationalitäten - in diesem Fall der Franzosen -derartig ihre Meinung und die in negativer Form zu äußern. Zumal deine Bemerkung mit dem eigentlichen Thema auch gar nichts zu tun hat
    Grüßle
    Gandalf der Graue
     
  5. Sitanka

    Sitanka Guest

    also ich habe mit keinem land dieser welt ein problem, was aber nicht heisst, dass ich alles gut heisse was so passiert.

    wir in österreich hatten auch einmal eine sendereihe im fernsehen über die hexenverbrennung, aber was ich da gesehen und erfahren habe, steht dem nichts nach, was hier über die franzosen geschrieben wurde.

    wir sollten uns selbst bei der nase nehmen und nicht ständig alles auf andere schieben und dann sagen, na eh klar, hab ich eh gewusst das die das waren.

    wir haben alle im namen der religion schreckliche dinge getan und gesagt, also ich würde sagen, wir sollten die klappe lieber einmal zu und nicht zuviel aufmachen ;)
     
  6. killerlink

    killerlink Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2006
    Beiträge:
    6
    Ort:
    in transilvanien
    Werbung:
    jo ich muss Sitanka voll und ganz zustimmen! was wir in der zeit der hexenverfolgung geleistet haben, also vorallem im 14-15 jahrhundert is minderstens genauso schlimm wie in allen anderen länden, in denen inquisitoren gewütet haben, auch! ich denke, dass es nicht an den einzelen ländern liegt, sondern, eher an einzelenen machtgierigen und skrupellosen leuten, die zu viel macht besaßen...
    naja aber ich denk, das is ein thema für sich, des schon ziemlich viel diskutiert wurde....

    mfg killerlink
     
  7. Maud

    Maud Guest

    In meinem Vergangenem Leben war ich eine, Kreuterheilerin die auch mit Kräutern die Menschen heilte.
    Das gefiel wiederum den Mönchen des naheliegenden des Klosters in der Gegend nicht, ich war für sie eine Konkurenz. Den ich nahm nur Spenden.

    Diese Mönche denunzierten mich als Hexe, im 16oo Jahrhundert vor dem Tribunal der Inqizitzion und ich wurde als Hexe verbrant. Ich habe auch einige Vobien mit in dieses Leben gebracht. Eine Aversion gegen alle Machtinstituzionen, besonders, Religionen, Gesetzesgeber, mein Lebenlang hütete ich mich damit überhaubt in kontackt zu kommen.

    Am schlimsten ist es wen ich schlafe dan rieche ich plötzlich Rauch, sprng mitte aus dem Schlaf auf um nach zu sehen wo es brent, auch heute noch mit 72 Jahren.

    L.G. Maud
     
  8. Harser

    Harser Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Berlin
    @Sitanka
    ich bin ziemlich traurig über deinen Beitrag. Offenbar hast du meinen Text nicht richtig gelesen, denn deine Antwort passt nicht, und unterstellt mir auch noch Nationalismus. Niemand hat behauptet, Franzosen wären stärker als andere an der Inquisition beteiligt.
     
  9. Sitanka

    Sitanka Guest

    ich habe ja auch nicht auf deinen beitrag geantwortet sondern auf den von goalie der das hier schreibt.
    war nicht auf dich oder deinen beitrag bezogen, hast du glaub ich missverstanden. ;)
     
  10. Harser

    Harser Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Hast du mal versucht, den Ort deines damaligen Lebens heute zu besuchen (wie in dieser Fernsehsendung)? Nicht aus Neugier (schon gar nicht meiner), sondern unter dem Heilungsaspekt!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen