1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zwei Arten von Esoterik

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Flori, 16. Februar 2008.

  1. Flori

    Flori Guest

    Werbung:
    Hallo
    Könnte interessant werden was ihr dazu meint...
    Ich behaupte, dass es zwei Arten von Esoterik, oder vielleicht auch Spiritualität, Religiösitt usw. gibt.
    Das hängt weniger von den Praktkien usw ab, sondern von der Einstellung.

    1. Die persönliche Esoterik:
    Ich denke das ist die heute häufigere. Das Individium als solches verfährt mit der esoterik ähnlich wie andere Menschen mit z.b. Sport, oder Karriere.
    Man möchte sich mit Hilfe der Esoterik als Persönlichkeit entwickeln, einen Gewinn haben, wie z.b. tolle Erfahrungen oder spezielle Fähigkeiten oder einfach nur intellektuelles Wissen.
    Diese Art ist deswegen nicht schlevht oder so, sie ist halt einfach eine Reise der Person innerhalb der Vielfalt, sowie jedes Wesen durch dieses leben reist. man könnte sich allerdings fragen ob es den Kern von Esoterik trifft.
    Hier wird auch oft Aufs Detail geachtet und das ganze vielleicht eher mal übersehen.Unter Umständen entwickelt sich bei vielen aus dieser ersten Art die zweite Art.

    2. Die transformative Esoterik:
    Hier geht es ums Ganze. Eine Esoterik, Spiritualität die das ganze Leben, die ganzen Person transformiert, in gewisser Weise vernichtet. Bei der ersten Art ändert sich vielleicht eher das Objekt, hier ändert sich das Subjekt. Man lernt das Ego zu beherrschen, oder je nach Tradition zu vernichten, man reist zu den tiefsten Geheimnissen, zur Wirklichkeit.
    Doch, man muss sterben um wieder aufzuerstehen"
    Es geht hier dann auch nur noch so sehr um die Entwicklung der Persönlichkeit, als Bildung eines Gefässes für den göttlichen Wein.Es geht hier dann die Einheit, um den Dienst an Gott und somit auch allen Wesen. Dieser Teil macht eigentlich den Kern der Religionen aus, denn z.b. Buddha oder Jesus gingen diesen Weg, aber wie gesagt man kann sich einer Religion auch anähren um sich mit ihr zu indentiffizieren nur etwas anderes in seinen Beutel zu stecken, statt in fallen zu lassen.

    Wer den zweiten Weg gehen will befindet sich vielleicht oft noch eine Weile auf dem ersten, doch durch die Transformation die im Wesen passiert ändern sich auch Einstellungen und Ansichten und irgendwann betriit man den zweiten Weg. Wahrscheinlich wird man bis dahin aber noch oft vom Ego reingelegt und wenn man den zweiten Weg geht sieht man da vielleicht wniger einen Weg sondern eher ein Meer, oder nichts usw.
    Liebe Grüße, Flo
     
  2. vittella

    vittella Guest

    ich finde deine Überlegungen nicht schlecht,aber irgendwie muss es noch mehr als zwei Möglichkeiten geben :)
     
  3. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    Nur der zweite weg ist religion im eigentlichem sinne- rückbindung an dein inneres in dem alles ist .danach braucht es keine religion mehr.
    alles liebehw
     
  4. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.071
    Ort:
    burgenland.at
    religion ist der anfang, die vorbereitung, ein sammelbecken.
    sie wird es immer geben.

    die frage ist lediglich:

    wird es danach ein gegeneinander oder ein miteinander?


    und ein :weihna2
     
  5. Flori

    Flori Guest

    Hallo
    @vittella
    Würde mich nicht wundern, vielleicht eine Art harmonie zwischen diesen beiden.hm...
    @Sternenatemzug
    Dem stimme ich zu, das ist zumindest das Wesen, vielleicht kann man auch sagen das Erinnern der Wirklichkeit, dass man diese deutung von Religion heute so allerdings nicht oft findet, und viele Leute sie mit ihrem Ego vermischen (vielleicht passiert das einem selbst ja auch manchmal) muss wohl nicht erwähnt werden.
    @Teigabid
    Ich sage eher ein Miteinander. ich glaube zu Zeiten als der mensch noch in den Wäldern lebte war die religion ganz anders.


    Bei der zweiten ist es vielleicht noch wesentlich, was für eine Natürlichkeit und Harmonie sich da einstellt eine große freiheit.
    Mir scheint es, als würde man sich immer zumindest zu einem kleinen teil über oder unterbewerten, ganz automatisch.
    Ist der ballast erst weg...
    Liebe Grüße, Flo
     
  6. Lumenia

    Lumenia Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2006
    Beiträge:
    33
    Ort:
    München
    Werbung:
    Grüß dich,
    Es gibt nur einen Weg :)
    denn wir durch unsere Handlungen sichtbar machen
    Ob du deine Beurteilung in die Schublade der persönlichen Esoterik oder in die Beurteilung der transformativen Esoterik steckst,
    immer ist es EIN MENSCH, der auf dem Weg ist
    Wir Menschen sind wie kleine Perlen, die an einer Kette miteinander verknüpft sind - und diese Schnurr ist für alle gleich und wird sich auch nicht ändern

    Liebe Grüße
    Lumenia
     
  7. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    Solange du meinst der zweite Weg sei besser als der erste bist du weiter auf dem ersten.

    Und geht es nicht eher darum zu erkunden wie die Kräfte fließen? Es gint zentripedale und zentrifugale Kräfte - Kräfte die nach innen führen und Kräfte die nach außen fließen - und jeder geht SEINEN Weg und jeder dieser Wege ist individuell unmd trotzdem kann ich das Vebindende suchen und Gemeinschaft pflegen.

    LGInti
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen