1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zwangsehen in der Tuerkei und BRD!

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Mondgoettin, 17. Mai 2006.

  1. Mondgoettin

    Mondgoettin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2005
    Beiträge:
    991
    Werbung:
    gestern wieder ein interressanter Bericht auf Phoenix um 22:00
    Zwangsehen-in der Tuerkei und der BRD geschlossen.Und einige mutige Frauen die dagegen ankaempfen.

    Auch in Deutschland werden Zwangsehen unter Tuerken geschlossen.Manche Maedchen werden mit 13 und 14 Jahren zwangsverheiratet.
    Sie muessen viel erdulden in diesen Ehen.Misshandlungen bzw psychische misshandlungen etc in Kauf nehmen...

    diejenigen die aussteigen werden oft mit dem Tod bedroht und-auch hingerichtet-aus Ehre.


    wer stoppt diesen wahnsinn in deutschland????
     
  2. Mondgoettin

    Mondgoettin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2005
    Beiträge:
    991
    etwa 90% dieser Frauen die zwangsverheiratet werden kommen aus dem aermlichen Gebieten Anatoliens.Sie kennen meistens den Ehemann noch nicht,werden schon als Babys versprochen.Meistens kommen sie aus muslimischen Kreisen.

    Hat das Maedchen dann den Mann zum Ehepartner,darf der Mann alles mit ihr anstellen,den sie gehoert ihm und seiner Familie.Eine junge Frau berichtete,wie sie die Familie des Mannes bedienen musste.Sie kam aus der Tuerkei nach Deutschland sprach kein Wort Deutsch.Sie aber wollte Deutsch lernen und sich auch Deutschen Leuten anschliessen,was ihr vom Ehemann strikt verboten wurde(z.b. Deutschkurse zu besuchen)
    Die Frau wurde vom Mann und seiner Familie wie Dreck behandelt und man machte sie koerperlich und seelisch so fertig,bis sie"ausgestiegen"ist

    Manche Aussteiger wagen heimlich einen Neuanfang,nehmen eine andere Identitaet in einer anderen Stadt an.Wenn es die Familien rausfinden,werden sie nicht selten mit dem Tod bedroht.


    Und das alles auch hier in Deutschland,mitten unter 8uns und es wird akzeptiert.Eine Schande ist das eigentlich.
     
  3. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Rheinland
    Wie können zwei Ausländer in Deutschland heiraten? Erzähl mal!

    Das Mindestalter für Heirat beträgt in Deutschland 18 Jahre.
    In der Türkei meines Wissens ebenfalls.

    Wer muss was und warum erdulden?

    Gruss LB
     
  4. Mondgoettin

    Mondgoettin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2005
    Beiträge:
    991
    es ist allgemein bekannt dass in d. unter teurken oft zwangsehen geschlossen werden oder die tuerken vollziehen die zwangsehe in der tuerkei und reisen hier mit ehepartnerin ein.
    das ist allgemein bekannt doch typen wie du haben schueklappen auf,ich weiss.

    selber swchuld,haettest gestern diesen langen bericht darueber auf phoenix gucken sollen.die bringen staendig so sachen.dass du das nicht sehen"wwillst"ist deine sache.in meiner nachbarschaft lebt auch eine junge tuerkin,die in der tuerkei zwangsverheiratet wurde und zu ihrem mann hierher musste!


    tja ich bin eben auf dem laufenden und sehe nicht nur ein'wolkenkukuksheim"wie ihr sondern ich sehe mist in diesem lande wie es wirklich passiert,ich bin nicht wie ihr alle-reaalitaetsfremd:zauberer1
     
  5. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Rheinland
    Nein, ist es nicht. Kannst du bitte Belege liefern?

    Du meinst sicherlich "die tuerken schliessen die
    zwangsehe in der tuerkei", oder wie "vollzieht"
    man eine Zwangsehe? Mit Sado-Maso-Praktiken? :weihna1

    Und du meinst sicherlich auch:

    ein Deutscher türkischer Abstammung heiratet eine
    Türkin in der Türkei und lebt mit ihr zusammen in
    Deutschland.

    Woll?

    Was ist daran auszusetzen?

    Woher sollen die deutschen Behörden wissen, dass
    es eine "Zwangsehe" ist?

    Meiner Erfahrung nach haben auch Frauen aus
    "ärmlichen Gegenden" absolut nix dagegen,
    jemanden zu heiraten, der ihnen ein deutlich besseres
    Leben im goldenen Deutschland verspricht. Viel
    Zwang ist dafür i.a. nicht erforderlich.

    Anscheinend wirfst du wieder alles durcheinander.
    Soll ich es dir mal in Ruhe erklären?

    Gruss
    LB
     
  6. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Werbung:
    Wer sich für dieses Thema wirklich interessiert, sollte mal das Buch: Die fremde Braut von Necla Kelek lesen (tu ich gerade)

    Also das stimmt schon, dass solche Ehen bis heute noch geschlossen werden-also Ehen vereinbart werden, ohne dass sich Mann und Frau vorher kennen. Und dass Frauen oft sehr jung verheiratet werden und erst gar keine Gelegenheit bekommen, individuelle Ansprüche ans Leben zu stellen.

    Necla Kelek (sie hat in Deutschland Volkswirtschaft und Philosophie studiert)forschte über die Wurzeln dieser Sitte. Und sie setzt sich sehr für mehr Aufmerksamkeit und Offenheit ein zwischen den Kulturen, die so nah beinander existieren. Sie kritisiert übrigens auch ein zuviel anToleranz der Deutschen gegenüber osmanischen Gepflogenheiten und schildert, was schiefgelaufen ist, bei den Integrationsbemühungen.

    Aber Hetze gegen Ausländer ist gewiss nicht die Lösung, Mondgöttin. Aufklärung ist aber wichtig, denn es wird tatsächlich noch viel gelitten hinter verschlossenen Türen...

    lg Kalihan
     
  7. MamaBaer

    MamaBaer Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    49
    Ich habe den Eindruck, dass hier 2 extreme Meinungen aufeinanderprallen:
    - Islam ist Frieden, und alles, was im Namen der Religion des Friedens geschieht, ist völlig in Ordnung und steht absolut erhaben über jeglicher Kritik.
    - Alles am Islam ist schlecht.
    Ich stimme der Meinung von Cinderella (in einem anderen Thread) zu, dass die Erziehung eine große Rolle spielt.
    Mein Traum wäre es, so etwas wie allgemeinverbindliche Normen zu finden, die alle Religionen und Weltanschauungen respektieren und einhalten könnten. Dazu würde meiner Meinung nach als einer der wesentlichsten Punkte das Recht von Kindern auf ihre Kindheit gehören! 11 jährige dürften auf keinen Fall verheiratet werden, der Fall letztes Jahr in Düsseldorf ( http://www.n24.de/boulevard/nus/?a2005011017171713480 ) hat mich doch gewaltig schockiert. Bei dem doppelt so alten "Ehemann" schien keinerlei Unrechtsbewußtsein vorhanden zu sein. :nudelwalk (Und kommt mir jetzt nicht damit, daß in anderen Kulturen die Mädchen früher reif und erwachsen sind! Wenn ich sehe, wie ausgelassen und fröhlich die 12 jährige Spielkameradin meines Jüngsten schaukelt, mit dem Hündchen rumtollt und hingebungsvoll Kleidung und Möbel für ihre kleinen Plüschtiere bastelt, bekäme es jeder mit mir zu tun, der ihr diese Unbeschwertheit nehmen wollte!)
    Ja, auch ich bin der Meinung, dass unsere Medien das mit der sexuellen Freiheit übertreiben. Zum Glück waren meine Kinder nie Bravo-Leser, dort wird den Teenies ja eingeredet, man könne nicht früh genug damit (Sex) beginnen! Was wir brauchen, sind gebildete, selbstbewußte, verantwortungsvolle junge Erwachsene mit einem Ziel für ihr Leben, die auch die Verantwortung für ihr eigenes Leben kennen und übernehmen können. Sie brauchen Nestwärme, Liebe, Verständnis und Unterstützung -und von Klein auf das Bewußtsein, was Recht und was Unrecht sind. Solche Kinder werden wahrscheinlich nicht mit 12 oder 13 losziehen, um sich woanders Wärme zu suchen. Sie werden zuerst ihre Lebensziele verfolgen und nicht so leicht von anderen beeinflussen lassen. (Ich weiß, wovon ich schreibe, meine 3 ältesten sind bereits jenseits der 20.)
    Solche Kinder muß man nicht so jung wie möglich verheiraten, damit sie der Familie keine "Schande" machen. Man kann ihnen vertrauen, dass sie verantwortungsvoll nach dem Partner suchen, der für sie am besten ist (auch wenn wir Eltern manchmal anderer Meinung sind - sie selbst müssen ja im Idealfall den Rest ihres Lebens mit ihrem Partner zusammenleben). In unserer Zeit sollten ökonomische Gründe auf gar keinen Fall der Grund für eine Ehe sein.
    Ich weiß, das ist ein wenig konfus geschrieben und teilweise off Topic, hoffe, Ihr versteht, was ich ausdrücken wollte.

    MamaBaer
     
  8. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Rheinland
    Das heisst aber "arangierte Ehe", und mitnichten "Zwangsehe".

    Eine Zwangsehe wird - wie der Name sagt - unter
    Anwendung von Gewalt erzwungen. Das ist ein
    Nötigungs-Tatbestand.

    Bei deinen arangierten Ehen ist doch sowohl die
    Frau als auch der Mann
    Opfer dieses Arangements.

    Eine einseitige Benachteiligung der Frau kann ich da
    nicht erkennen.

    Hallo - Mindestheiratsalter ist 18 Jahre!

    Die deutschen Politiker planen sogar, das Mindestalter
    für Ehegattennachzug auf 21 Jahre zu erhöhen UND
    Deutschkenntnisse des Ehegatten abzufordern.

    Was für eine Farce. Komplett verfassungswidrig zudem.

    Gruss
    LB
     
  9. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Ja, und in der Türkei bei Frauen 17 Jahre. Es klafft dort aber noch eine große Lücke zwischen dem Gesetz, welches nach schweizer Vorbild durch Atatürk eingeführt wurde und den alten Sitten, die in ländlichen Gegenden noch verbreitet herrschen. Da können Ehen auch schon arrangiert werden vor der Volljährigkeit- die werde dann per Immam getraut und mit der Volljährigkeit vor dem Standesamt. Ja, in Deutschland geht das nicht mehr so ohne weiteres. Die Importbräute sind nicht mehr leicht einschleusbar... Ich habe diese Importehen übrigens aus nächster Nähe in der Verwandtschaft meines Mannes miterlebt. Dort wurde das allerdings von den Heiratswilligen selbst mitgetragen...

    lg Kalihan
     
  10. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Rheinland
    Werbung:
    Ah, OK. MG erzählte was von "Maedchen werden
    mit 13 und 14 Jahren zwangsverheiratet". Diesem
    Unsinn muss man widersprechen.

    Im Zuge der Beitrittsverhandlungen wird das auch
    auf 18 Jahre angehoben.

    Wo ist das Problem?

    Es ging noch nie.

    Aha.

    Was bitte ist eine "Importbraut" bzw. "Importehe"?
    Wieso "einschleusen"? Diese Begriffe sind diskriminierend
    und herablassend.

    Jeder Deutsche hat das Recht, zu heiraten wen
    und wann und wo er will und mit seinem Ehepartner in
    Deutschland zu leben. Das ist ein elementares,
    per Verfassung geschütztes Grundrecht. Basta.

    Gruss LB
     

Diese Seite empfehlen