1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zuviel oder zuwenig?

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von AngelofLove, 7. Oktober 2005.

?

Zuviel Kilos oder zuwenig ?

  1. Zuviel Kilos,man kann immerhin abnehmen

    20 Stimme(n)
    42,6%
  2. Zuwenig Kilos,man kann ja zunehmen

    17 Stimme(n)
    36,2%
  3. Zuwenig Kilos - Bulemie oder Anoraxiegefahr

    3 Stimme(n)
    6,4%
  4. Zuviel Kilos - Fettsuchtgefahr

    7 Stimme(n)
    14,9%
  1. AngelofLove

    AngelofLove Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2005
    Beiträge:
    1.438
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich hab ein wenig nachgedacht,
    und mal abgesehen von der Tatsache,
    dass wir alle wissen dass das gesunde Mittelmaß am besten wäre,
    würde es mich interessieren ob ihr denkt dass zuviel oder zuwenig Kilo "besser" sind ?


    Freu mich auf eure Comments !



    :kiss4: eure ~Angel~
     
  2. KaraTimere

    KaraTimere Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2005
    Beiträge:
    1.704
    Ort:
    Schweiz
    Bei anderen Menschen spielt es für mich keine Rolle,wieviel sie wiegen.

    Ich persönlich jedoch war und bin sehr schlank und ich denke,dass ich mich mit "zu vielen" Kilos schlecht fühlen würde.Für mich wäre es also "schlechter" mehr Kilos zu haben.
     
  3. AngelofLove

    AngelofLove Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2005
    Beiträge:
    1.438
    Ort:
    Wien
    Danke für die Message Kara :)
     
  4. KaraTimere

    KaraTimere Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2005
    Beiträge:
    1.704
    Ort:
    Schweiz
    Bitte schön!:)
     
  5. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Huhu,

    ich würde eher meinen, etwas "zu wenig" ist günstiger als "etwas zu viel". Obwohl es natürlich auf die Person drauf ankommt, ob abnehmen oder zunehmen leichter ist.

    Ich persönlich wäre lieber auf der "zu wenig"-Seite, denn gestern habe ich einen Gesundheitscheck gemacht. Mein BMI ist ok (gerade noch "normalgewichtig"), allerdings mein Körperfettanteil dafür zu hoch...*seufz*
    Sprich - wenn ich deutlich weniger Gewicht hätte, wäre zwar mein BMI "nicht so gut", sprich: zu niedrig, aber der Körperfettanteil besser *seufz*

    Lg

    Shanna
     
  6. Sterngeborene

    Sterngeborene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    7.182
    Ort:
    ♥ zischhhh ♥
    Werbung:
    Hi Angel :kiss4:

    Warum sollte das eine denn "besser" sein als das andere ?
    Jeder macht so seine Erfahrungen....
    Die einen mit zu viel auf den Rippen, die anderen haben zu wenig und WOLLEN aber mehr, etc etc....ist deshalb irgendetwas besser als das andere ?
    Ich denke nicht.
    Es ist ein subjektives Empfinden, was auf einem URTEIL basiert.

    Der eine trägt in sich das Glaubensmuster "Man muss schlank sein, um etwas wert zu sein" - da gibt es noch soviele davon ! (Glaubensmuster)
    Ich selbst hatte zwar nie "viel zu viel", doch aber einige Zeit zu WENIG.
    Typische Magersucht.
    Für mich ist die Frage also eher:
    Warum hat man zu viel oder zu wenig ?
    Wenn man sich mit sich wohlfühlt stellen sich solche Fragen nicht, also liegt DA der eigentliche Grund....
    Hat man "zu wenig" einfach weil der Stoffwechsel so schnell arbeitet oder weil man sich zum "Hungern" zwingt, um so dünn zu sein ?
    Hat man "zu viel" weil man gerne isst und GENIESST oder weil man damit irgendetwas kompensiert ?

    *Puh* ...Ganz ehrlich ?
    Deine Frage lässt sich für mich NICHT beantworten...
    Erstens ist jeder ein Individuum und zweitens: Was hat man davon eines besser als das andere zu bewerten ?
    Wir sind OK !

    :)
    Liebe Grüße,
    Sterngeborene
     
  7. AngelofLove

    AngelofLove Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2005
    Beiträge:
    1.438
    Ort:
    Wien
    Huhu Sternli :kiss4:



    Hm ja du hast in gewisserweise schon recht,
    man muss ja net zuviel oder zuwenig haben,
    i hab eher darüber nachgedacht,
    dass sich die heutige jugend zum medienkrüppel macht
    in dem sie gewissen schönheitsidealen nacheifert und dass es ja wirklich
    viele,aber nicht alle,leute gibt die molligere menschen einfach nur noch doppelpfui finden und das find ich irgendwie nicht richtig.....
    ich glaub ich muss an neuen thread eröffnen *ggg*



    :kiss4: ~Angel~
     
  8. eddierodriguez

    eddierodriguez Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2005
    Beiträge:
    104
    auch aus erotischen gründen sind ein paar kilo mehr besser als ein paar zu wenig :kiss3:
     
  9. AngelofLove

    AngelofLove Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2005
    Beiträge:
    1.438
    Ort:
    Wien
    danke für deine message eddie :) :kiss4:


    PS:Ich find deine Einstellung mit ein paar Kilo mehr echt klasse *2daumenhochhalt*
     
  10. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Es gab einmal eine Studie über Affen, die leicht untergewichtig gehalten wurden.
    Sie hatten eine längere Lebenserwartung.
    Überhaupt soll Dinnercancle (Abendessenauslassen) für die Regenerationsphase in der Nacht gesundheitliche und hormonelle Vorteile bringen.
    Ich meine allerdings, man soll nicht übertreiben mit der Schlankheit.
    Kenne persönlich einige dünne Menschen, die wenn sie eine schwerere Krankheit hatten, extrem lange brauchten, bis sie wieder zu Kräften kamen.

    Meine persönliche Gesundheitswaage ist das tägliche Stiegensteigen.
    Fällt es mir schwer, ändere ich meine Nahrungsaufnahme.

    LG

    Olga
     

Diese Seite empfehlen