1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zungenposition am Gaumen

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Kobun, 4. August 2007.

  1. Kobun

    Kobun Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2005
    Beiträge:
    18
    Werbung:
    Hallo,

    wo genau lege ich die Zunge an den Gaumen bei der Meditation?

    Schöne Grüße
     
  2. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten. Am einfachsten ist es gleich hinter den Schneidezähnen.

    (was genau ist Deine "Meditationsrichtung"?)
     
  3. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    ja,meist Zähne locker aufeinander, etwas lächeln, mit der Zunge den Gaumen bedeckend, von den Schneidezähnen angefangen. Der Zungenboden und der Hals entfalten sich sonst nicht vollständig und darunter leidet dann das obere Atemdrittel. Es ist ein bißchen, als wenn die Zunge mit Zehenspitzen auf den Schlüsselbeinen steht und als wolle sie oben zum Fenster hinausgucken. So ist der Nacken schön frei,man kann sogar mit der Zunge den Kopf ein bißchen anheben, so daß der Schädel freier hängt.
     
  4. Kobun

    Kobun Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2005
    Beiträge:
    18
    Hallo,

    eine genaue Methode für die Meditation habe ich nicht.

    ich habe einmal den "Schnupperkurs" eines Yogis mitgemacht. ( Kerzenmeditation )

    zur Zeit achte ich jedoch nur auf meinem Atem. Ich habe mal gehört, dass die Zungen - Gaumen - Technik wieder Energie durch die Epiphyse fließen lässt ( Öffnen des 3. Auges )

    Viele Grüße
     
  5. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Hallo Kobun,

    ich hatte gefragt, da es im Yoga (z.B.) auch Zungenstellungen gibt, die an Akrobatik erinnern. da geht es dann letztendlich darum, "den Nektar der Unsterblichkeit zu trinken", wobei die Zunge das Gaumenzäpfchen berühren sollte - d.h. sie befindet sich ganz weit hinten (meist wird das Zungenbändchen dazu eingeschnitten :( - klingt weniger romantisch).

    Im Dao gibt es auch verschiedene Möglichkeiten. Vorne hinter den Zähnen, senkrecht nach oben in der Mitte des Gaumens, und auch wieder nach hinten - zu dem Teil im Mund, wo es "weich" wird. Auf diese Weise wird ein Energiekreislauf hergestellt, ja.

    Emaki
     
  6. Cosmicinka

    Cosmicinka Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Hallo,
    ich würde sagen die Zungenspitze direkt über den Schneidezähnen, da gibt es so einen kleinen Knoten. Das hilft jedenfalls auch wenn man sich fürchtet, hat also eine beruhigende Wirkung.

    LG Cosmi
     

Diese Seite empfehlen