1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zunehmen und Darm-Bakterien

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Gawyrd, 21. Dezember 2006.

  1. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Werbung:
    Ich habe vor kurzem in der Zeitung (ich glaub : in der "Presse") gelesen, dass es einen Zusammenhang zwischen Dick-werden und der Art der Bakterien gibt, die den Darm besiedeln. (Weil die die Nahrung unterschiedlich verarbeiten.) Das könnte bedeuten, dass da Antibiotika-Behandlungen einschlägige Nachwirkungen haben können.

    Ich weiß nicht, wieviel da dran ist - gebe es einfach als Anregung weiter. (Die Darmflora in Ordnung zu bringen, schadet nie.)

    Liebe Grüße, Reinhard
     
  2. Ottokar

    Ottokar Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Berlin
    Hallo Reinhard,
    diese Idee kannst du vergessen. Es gibt einen Zusammenhang, aber nicht diesen. Die Art der der Darmflora paßt sich dem an, was wir essen. Auf das, was, wann und wieviel wir essen (und trinken) kommt es an. Zusätzlich kommt es auf die körperliche Bewegung und Muskelarbeit an. Damit meine ich nicht die kranke Darmflora. Diese soll man gern sanieren.

    Allgemein bekannt ist das "wieviel". Man zählt einfach die Kalorien. Diese Methode heißt auch "friß die Hälfte"

    *Was* wir essen berücksichtigen stärker die Wight Watchers, Low Carb, Atkins Diät, Ketogene Diät und Trennkost. Bei den WW kostet die Anleitung ein wenig ca 10 Euro?). Ebenfalls ist die laufende Beratung, falls erforderlich, nicht völlig kostenlos. Man muß die Punkte für die dienzelnen Nahrungsmittel kennen und wissen, wieviel Punkte man pro Zeiteinheit essen darf.

    Low Carb, Atkins Diät und ketogene Diät sparen Kohlenhydrate. Man zwingt dadurch den Körper zur Energieproduktion den eigenen Speck abzubauen. Fett wirkt anscheinend außerdem appetitzügelnd, und auch einige Aminosäuren aus dem Eiweiß sehen dem Appetitzügler Ephedrin sehr ähnlich. Einige Aminosäuren werden medizinisch sogar als Schlaf- oder Beruhigungsmittel angewendet.

    Man ißt also z.B. ein fettes Frühstück und ist dann den ganzen Tag bis zum späten Nachmittag "satt". Man soll aber mindesten 20g Kohlenhydrate am Tag essen, denn zum Fettabbau braucht der Körper einen Stoff aus dem Kohlenhydratstoffwechsel (Oxalessigsäure). Bei Trennkost wechselt man diese Methoden tageszeitlich ab, z.B. morgens "Atkins" und Abends Kohlenhydrate, mittags mix. Zu spät soll man generell nicht eine Hauptmahlzeit einnehmen.

    Die Darmflora paßt sich in jedem Fall dem, was wir essen an. Es gibt ein paar Wirrköpfe, die die Schildrüse mit Hilfe von Jod und Hormonen anregen und damit indirekt die "Verbrennung". Das ist jedoch lebensgefährlich.

    Gruß
    Otto
    --
    "Wir Modernen, wir Kurzatmigen in jedem Sinne, wir krepieren an übermäßiger Fütterung und sterben an mangelnder Verdauung. Die banalen Prozesse der Einverleibung, Verdauung und Ausscheidung sind wichtiger als alle Fragen 'geistiger' Bildung" (Nietzsche)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen