1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zum Wissen an sich ....

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von luzifer, 25. September 2006.

  1. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Werbung:
    :liebe1:

    Was ist Wissen ?

    Bewusst in seiner verbundenen schöpferischen Existenz aus reinem Geist zu sein.

    367 > Den Heiligen Geist in sein raumzeitliches sein in die Vielheit ( seiner Welt fließen zu lassen.)

    Quer 16 > aus seinen wirklich eigenen göttlichen Sichtweisen.

    Dies erfordert !

    Das ein jeder erkenne, daß er dem Grunde nach nur vorgelegtes und in
    sein angebliches Wissen nur infiltrierter Schwamminhalt darstellt.

    Solang ein Mensch dies nicht erkennt, ignoriert er sich wahrlich selbst.

    Daher heißt es ja auch, Einsicht ist beste Weg zur Besserung.

    Und Einsicht, ist eine Sicht nach Innen in sich selbst, sozusagen in seinen
    eigenen Urprung ... seinen göttlichen Kern seines wirklichen Seins.

    In folge letztlich zu erkennen, in Wirklichkeit gar nichts zu wissen.

    :liebe1:
     
  2. Reisender

    Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4.085
    OK luci, dem ist zuzustimmen.
    Schon die Phytia im delphischen Orakel sagte, das Sokrates der Weiseste der Menschen sei, weil er als Einziger wüßte, daß er nicht weiß, während alle Anderen glaubten etwas zu wissen.

    Aber genau diese Situation macht die Schöpfung erst möglich.
    Ohne den Schleier des Vergessens könnten wir die Erfahrung der Vergänglichkeit, der Begrenztheit, und der Endlichkeit nicht machen.
     
  3. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    gut gewusst ist halb gewonnen :)

    bewusst ist gewonnen (-:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen