1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zum Teufel mit Diät

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von Inja Svindogg, 20. April 2005.

  1. Inja Svindogg

    Inja Svindogg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    Diäten sind ausschließlich dazu da um zuzunehmen. Ich hab noch niemanden getroffen, der auf lange Sicht und dauerhaft durch eine Diät abgenommen hat. Entweder sind alle nur noch gewichtiger geworden, oder sie mußten sich ein Leben lang kasteien, sich knapp halten, sich ja nichts vergönnen um auf diese Weise ihren auf allen Ebenen ausgehungerten Körper in dieser unnatürlichen Form zu halten.

    Diäten treiben uns in den Wahnsinn!

    Eine Frau steht im Supermarkt vor dem Kühlregal und will Joghurt kaufen.
    Ich sehe die Frau, sie sieht derart bedürftig aus, bedürftig nach Energie, nach gekochtem, warmen Essen; die Lebendigkeit und Lebensfreude wich der Verhärtung, dem Kampf, der Kasteiung.....ein freudloses Leben.
    Sie greift zu Magerjoghurt, nimmt gleich eine ganze Palette davon mit.

    Daneben war gleich eine vergnügt blickende junge Frau mit blitzenden Augen. Sie hatte keine Modelmaße, aber wenn sie etwas in den Einkaufswagen legte, dann hatte alleine das schon eine völlig andere Qualität.
    Sie nahm anscheinend das, wozu sie Lust hatte, scherte sich dabei überhaupt nicht um irgendwelche wahnwitzigen Vorschriften.
    Ihre Ausstrahlung war lebensfroh, kreativ und heiter.

    Was ist nun besser, dünn, auf Diät und ein Haufen Verspannung, oder etwas mollig, keine Diät, aber entspannt und lebensfroh?

    Lg
    Inja Svindogg
     
  2. kerima

    kerima Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    105
    Ort:
    österreich
    das beste ist schlank und vita mit einer GESUNDEN, LEBENDIGEN, ERNÄHRUNG!
    dazu gehören ausreichend eiweiß, fette, kolehydrate. alles von natürlichen lebensmittel - keine gezüchteten, aufgeputschten, niederreduzierten, genmanimulierten (todes)mittel. du hast sicher recht mit dem beispiel des joghurts - ganz america ist magerjoghurt und ist viel zu fett! - aber gleichzeitig wissen wir nicht, wie sich die erste bzw. zweite frau weiters verhält ..
    für mich gibt es auch keine diät - bzw. - das ganze leben ist eine diät - kommt aus dem griechischen und heißt LEBENSWEISE. sich selber eine gesunde lebensweise zulegen. auf den eigenen körper hören - der schreit nach gemüse und obst, nach bewegung und frischer luft.. wenn wir ihn lassen, hinhören, uns mal wieder zur ruhe kommen lassen, dann sagt uns der körper sehr wohl, was er braucht und was nicht.
    lg kerima
     
  3. Aroha

    Aroha Guest

    Hallo

    Zitat:
    ----------------------------------
    das beste ist schlank und vita mit einer GESUNDEN, LEBENDIGEN, ERNÄHRUNG!
    ----------------------------------

    wer sagt das?
    Das Beste ist das - womit sich jeder und zwar für sich selbst, wohlfühlt.

    Stil und Klasse haben nichts mit dem Körpergewicht zu tun.

    Gruß Aroha
     
  4. kerima

    kerima Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    105
    Ort:
    österreich
    @Aroha
    klar, da hast du selbstverständlich recht - ich habe mich schlecht ausgedrückt und hab mit *schlank* jetzt nicht dieses modeschlank gemeint - habe mich eher auf die aussage von Inja Svindogg "Was ist nun besser, dünn, auf Diät und ein Haufen Verspannung, oder etwas mollig, keine Diät, aber entspannt und lebensfroh?" bezogen gehabt.. aber grundsätzlich glaube ich keinem, dass er/sie sich mit übergewicht wohl fühlt und gut in seiner/ihrer haut. wir menschen sind nicht für übergewicht geboren - wie sonst auch kein lebewesen. ich denke wirklich, dass viele von uns schon völlig überzüchtet sind und keinen zugang mehr zu sich und dem körper haben. nicht mehr spüren, was sie brauchen und was ihrem körper gut tut, was sie nährt und lebendig macht und energie gibt, was sie nicht mehr nährt, unlebendig macht, krankheiten auslöst..
    liebe grüße, kerima
     
  5. onemystery

    onemystery Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2004
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Soest
    Hallo zusammen,

    genau das kann ich so nur stehen lassen. 5 am Tag ist die Devise und viel Wasser oder Tee trinken. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung und Sport. Das ist auch das was der Körper eigentlich will und ich glaub ebenso wenig wie Kerima das eine wirklich übergewichtiger Mensch (ich rede nicht von 1- 2 kg zuviel) sich wirklich wohl fühlt. Das ist eine reine Schutzbehauptung. Denn jemand der wirklich schwergewichtig ist, dem fällt alles schwerer, sei es treppen steigen usw.
    Ich ess auch Mageroghurt, weil ich auf die Fette in der Nahrung achte. Aber daran seh ich nix verwerfliches.
     
  6. kerima

    kerima Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    105
    Ort:
    österreich
    Werbung:
    @ onemystery, natürlich ist nix verwerfliches an magerjoghurt, aber ich persönlich glaube, dass wir viel zuwenig gute fette essen. und ich esse lieber ein joghurt weniger, als eines, wo das fett rausgenommen wurde.. ich esse jetzt seit ca. einem jahr vermehrt fett (weizenkeimöl, leinöl, nussöl, olivenöl und kürbiskernöl, schlagobers in den kaffee) und habe kein gramm zugenommen. ich glaube mittlerweile daran, dass man ohne fett zu essen auch kein fett verbrennen kann.. zumindest bewahrheitet sich das bei mir. ich denke, ich habe davor oft viel zuwenig fett gegessen, vor allem auch weil ich kaum fleisch esse und auch leider viel zuwenig fisch.. und z.b. schlagobers ist ein total gutes fett für den darm und die verdauung (natürlich jetzt nicht ein viertel liter am tag, sondern halt ein bisserl was für den kaffee..) sowieso alles in maßen und nicht in mengen! fett nährt die nerven, schmiert die blutbahnen und die haut..
    schöne träume und gute nacht..
    lg kerima
     
  7. Aroha

    Aroha Guest

    Ich habe ja nun einige Kilos zuviel und ich sage nicht, ich fühle mich damit wohl. Möchte sie gerne weg haben. Jeder hat ja so sein Schönheitsideal und meinem eigenen entspreche ich gerade nicht. Will das ändern.

    Nun verwirrst Du mich wieder kerima.
    Hatte mich gerade dazu entschlossen auf Fett fast völlig zu verzichten, da ich die für mich richtige Menge nicht herausfinden kann, da ich ja die versteckten Fette nicht alle kenne.

    Zucker und Fette sind wohl meine Figurkiller.
    Manno ist das schwierig den für sich selbst richtigen Weg zu finden.

    Gruß Aroha
     
  8. Cailly

    Cailly Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2005
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Dortmund
    hi ihrs,
    ich musste beim lesen wieder mal dran denken das immer wieder Begriffe wie:
    schlank, mollig, dick, normal- oder über- Gewicht
    einfach wahllos in den Raum geworfen werden, aber woher kommen denn z.B. die Wertungen?
    wann ist jemand: schlank?
    wann : mollig?
    wann : dick?

    was ist "normal" Gewicht?
    was ist "über" Gewicht?
    - gerade letztere Beiden - worauf beruhen die "Bemessungen" wann was zutrifft???

    dann der Spruch:
    nun denn - wie kommt es dann das so viele Menschen mit dem "natürlichen Körpertyp-entsprechendem" Gewicht als "übergewichtig" gelten?

    es gibt nunmal verschiedene "Typen" und das betrifft eben auch die Figur/das "normal-Gewicht" des Menschen - ABER alle werden von klein auf mit gleichem Maß gemessen.... ist DAS Natürlich?

    Warum werden Menschen die in einem "typgerechten Gewichtsbereich liegen" aufgrund der "einheitsnormen" als "leicht Übergewichtig" eingestuft obwohl sie eigentlich ein "normal-Gewicht" (Typentsprechend!) haben?
    na denkt mal drüber nach welche Riesenindustrie hier wohl ihre Finger im Spiel hat und warum da ALLE so gern mitspielen - ganz besonders auch unser Gesundheitssystem....
    und denkt an die Folgen die daraus resultieren - ich sag nur "blick auf USA"...

    liebe Grüße,
    Cailly
     
  9. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.778
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Tja,da kann man nur mutmaßen.
    Die eine ist verlassenworden von ihrem Mann und denkt,daß das an der Figur lag und die andere wird gerade geliebt und liebt sich deshalb auch selber.

    Ich persönlich bin auch ein Genußmensch und hab Mitleid mit Menschen,die solargestresst und diätgeschädigt am Salatblatt nagen.Aber das ist vielleicht nur mein Eindruck,vielleicht haben diese Menschen ja Mitleid mit mir,einer etwas "fraulichen" Frau,die aus Frust Tiramisu in sich füllt.

    Es kommt immer auf den Blickwinkel an.

    East of the sun
     
  10. onemystery

    onemystery Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2004
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Soest
    Werbung:

    Hallo Cailly,

    also die Begriffe sind klar definiert, da wird nicht einfach mit rum geworfen. Es gibt einen BMI an dem genau abgelesen werden kann was Normal, Über und Untergewicht ist. Wenn du es noch genauer haben willst, kannst du eine Körperfettmessung vornehmen lassen, bei der dein Fett, Knochen und Wasseranteil überprüft werden kann und diese Werte geben dannn wiederum Auskunft darüber ob dein Körper sich in einem gesunden Zustand befindet. Denn das ist das Ziel und nicht einem Schönheitsideal zu entsprechen! Frauen mit dem gleichen Gewicht können zB trotzdem in einem unterschiedlichen Zustand sein, je nachdem wie die Zusammensetzung des Gewichts ist.

    Ich muss dir ganz klar wiedersprechen wenn du sagst, dass jemand mit einem Normalgewicht (sofern es der allgemeingültigen Messung entspricht) als Übergewichtig gilt. Das ist schlichtweg falsch, entweder hat man Normalgewicht oder ist Übergewichtig.

    Blick auf die USA , gutes Stichwort, kennst du die Daten über Amerika und wieviele Leute dort dermassen krankheitsgefährdet (koronare Herzerkrankungen) sind aufgrund ihres Übergewichts?

    @Aroha: Es ist auf jeden Fall sinnvoll darauf zu achten, wieviel Fett in jeder Nahrung enthalten sind. Zuviel Zucker und Fett ist auf keinen Fall gesund. Bei den Fetten kommt es zudem darauf an, welche Fette du zu dir nimmst. Tausche zum Beispiel Butter durch Olivenöl aus und dein Köper freut sich, weil er mehr essentielle Fettsäuren bekommt.
    Zucker könntest du zum Beispiel durch Rohrzucker ersetzen, da dieser unraffineriert ist und gesünder, da naturbelassen. Völlig schlechht ist Süßstollf, da muss man sich nur vor Augen halten, dass Schweine Süßstoff in der Nahrung zugeführt bekommen damit sie mehr Hunger haben! Ich hab bei mir selbst festgestellt, dass ich Heisshungerattacken bekomme wenn ich Süßstoff zu mir nehme. Also nehm ich lieber Rohrzucker und davon wenig.

    Lg Mysery
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen