1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zukunft der Energieversorgung

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Schlangenstab, 4. September 2010.

?

wie denkt Ihr sieht die Zukunft aus in Sachen Energieversorgung?

  1. es bleibt so wie es zur Zeit ist, die nächsten Jahrzente.

    2 Stimme(n)
    16,7%
  2. Atomkraft

    3 Stimme(n)
    25,0%
  3. fossile Energie, Kohle, Gas, Erdoel, etc.

    2 Stimme(n)
    16,7%
  4. biologische Masse

    5 Stimme(n)
    41,7%
  5. Solarenergie

    9 Stimme(n)
    75,0%
  6. Wind

    7 Stimme(n)
    58,3%
  7. Wasserkraft

    7 Stimme(n)
    58,3%
  1. Werbung:
    Um meine Threads zu entlasten, eröffne ich einen neuen Thread.
    Hier geht es um die Zukunft der Energieversorgung der Menschheit.
    Viel Spass beim diskutieren, ... . :)
    Mehrfachauswahl ist möglich, ... . :)
    lg
    Cyrill
     
  2. Alice94

    Alice94 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    3.103
    Wasserkraft, Windkraft, Bioenergie tragen alle nur gering zur Primärenergie in Deutschland bei. Windenergie ist darüber hinaus z. B. sehr abhängig von den klimatischen Gegebenheiten. Also nichts Verlässliches. Ich glaube, dass die Windkraft bis vor nicht allzu langer Zeit lediglich 0,63% zur primären Energiegewinnung in Deutschland beitrug. Viel ist das ja nicht gerade. Aber ich glaube, dass die Projekte bezüglich der Windenergie auch ausgebaut wurden.

    Ich persönlich halte die Solarenergie für die Energie der ferneren Zukunft, denn sowohl die Rohmaterialien für Solarzellen als auch die eigentliche Energieform (Sonnenenergie) sind hinreichend vorhanden. Die Sonne gibt täglich gigantische Mengen an Energie ab und das zweithäufigste Element der Erdkruste ist nach dem Sauerstoff das Silizium, aus dem die Photozellen bestehen. An Rohstoffen mangelt es also keienswegs. Und auch wenn die Solarzellen nicht die gesamte Solarenergie aufnehmen können, so würde doch eine Fläche von 700*700km der Sahara, die mit Photozellen besetzt ist, ausreichen, um den Energiebedarf der gesamten Welt abzudecken. Das finde ich schon grandios.

    Dieses Solarprojekt würde also nicht nur die Energiekonflikte der Welt lösen, sondern könnte dazu führen, dass der globale Verkehr auf Magnetschwebebahnen umgestellt wird. Dadurch würde die Umwelt erheblich entlastet, weil wegen des überdimensionierten Stromangebotes nicht nur alle CO2 emittierenden Krakftwerke dauerhaft abgeschaltet werden könnten, sondern weil zudem die Abgase von Autos, Bus, Bahn usw. nicht mehr die Atmosphäre verunreingte. Außerdem würden durch die Installation der Magnetschwebebahnen und durch die Herstellung ihrer Einzelteile eine Menge Arbeitsplätze geschaffen werden in den Industrienationen. Die globale Klimaerwärmung sänke zunehmend durch die Abnahme des Treibhauseffektes und die Sahara könnte in Teilen fruchtbares Land werden, das die dort Heimischen kultivieren könnten, um auf diesem Fundament eine autonome Wirtschaft aufzubauen.
     
  3. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Sogenannte alternative Energiequellen, vor allem Solarenergie, Windkraft und Geothermik (teilweise vielleicht Wasserkraft) sowie Produktion von Kohlenwasserstoffen (die man möglicherweise immer brauchen wird) durch genetisch veränderte Mikroorganismen (die wären sowieso nicht kompetitiv in normaler Umgebung, weil das viel zu viel Energie kostet).

    Zukünftige Energiequellen müssen insgesamt regenerativ sein, und ungefährlich für Mensch und Umwelt.

    Nicht geeignet ist Energie aus fossilen Energieträgern (Öl, Gas, Kohle), weil endlich und umweltschädlich, Biomasse, weil man Felder für Nahrungsmittelanbau braucht, und Kernkraft, auch endlich, aber vor allem gefährlich und Abfälle kaum lagerbar.

    LG PsiSnake
     
  4. Ich persönlich finde Biomasse auch noch spannend, wenn man beispw. Abfälle nimmt aus der Holzindustrie und diese zu Methangas vergast. Lebensmittel kämen für mich auch nicht in Frage, aber alles was biologisch ist und sonst keinen Nutzen hat könnte man damit vergasen zu Methangas und kleinere lokale Kraftwerke zur Unterstützung betreiben.
    lg
    Cyrill
     
  5. Jedem Häuschen ein Windrad an den Giebel, Sonnenkollektoren aufs Dach und eine Erdwärmepumpe dazu.

    reicht, um nie wieder von Energielieferanten abhängig zu sein, was aber die Problematik in sich schon aufzeigt.
    Unabhängigkeit ist nicht gewollt!
     
  6. Alice94

    Alice94 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    3.103
    Werbung:
    Ich kann mir auch vorstellen, dass vor dem Durchbruch der Solarenergie das Silizium-Element Karriere macht. Als Rohmaterial dient es ja bereits der Computertechnologie. Es gibt wohl nun auch Vorschläge, Silizium als Treibstoff für Fahrzeuge wie PKWs, Busse, LKWs, Bahn usw. zu verwenden. Dabei lässt man Silizium mittels einer Drucksynthese chemisch mit Wasserstoff zu Siliziumwasserstoffen = Silanen reagieren. Diese Silanöle reagieren bereits an der Luft mit dem 21%igen Sauerstoffanteil und würden in einer heißen Brennkammer zusätzlich mit dem 78%igen Stickstoffanteil des Luftgemisches reagieren und auf diese Weise im Motor verbrennen. Als Endprodukte blieben H2O und das nichttoxische Siliziumnitrid, ein helles, staubartiges Pulver, aus welchem wohl mit Hilfe chemischer Verfahren wiederum Ammoniak gewonnen werden und damit in der Industrie Verwendung finden kann.
     
  7. shumil

    shumil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2010
    Beiträge:
    1.736
    Ort:
    brasilien
    ich bin für freie energie - sie ist in jedem atom und im ganzen universum unendlich vorhanden

    DAS ist die zukunft - es gibt schon genug menschen die ihr bewusstsein soweit geöffnet haben, dass es machbar ist sie nutzbar zu machen! - ... und bei manchen noch nicht mal soweit, dass sie es auf diese zukunft-liste geschafft hat ...

    alles andere sind nur krücken: eine zeitlang hilfreich, aber nicht der wahre heile zustand

    lg
     
  8. Das Problem auch bei der Herstellung von Solarzellen ist der sehr grosse Energieaufwand. Ich persönlich die Biomasse fast besser, weil hier wirklich auch die Umwelt entlastet werden kann, dass heisst die organischen Bestandteile werden zersetzt und das Methan das entsteht kann gut verwendet werden um Gasgeneratoren anzutreiben. Diese Technologie ist nicht abhängig von äusseren Einflüssen wie Wind oder Sonne. Das heisst man kann rel. konstant Energie produzieren. Ebenfalls gut finde ich Gezeitenkraftwerke und Wasserkraftwerke. Wasserkraftwerke sind sehr effizient und können mit Pumpwerken noch besser ausgelastet werden, dass heisst wenn viel Strom vorhanden ist, kann man den Strom nutzen um Reservoirs zu füllen mit Pumpenergie.
    lg
    Cyrill
     
  9. Alice94

    Alice94 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    3.103
    Wie nutzt man sie, mit welcher Art Energiewerk?
     
  10. shumil

    shumil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2010
    Beiträge:
    1.736
    Ort:
    brasilien
    Werbung:
    energiekonverter - gegenläufig rotierende ringe, die diese energie 'bündeln' - gibts schon lange, das wissen (n. tesla) - sind schon viele leute 'zufällig' umgekommen, die sich damit beschäftigt haben

    googeln ... freie energie - FE

    lg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen