1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"Zufälle" und ihr Sinn

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Mipa, 23. Januar 2010.

  1. Mipa

    Mipa Guest

    Werbung:
    Hallo zusammen

    Seit Mitte letzten jahres erlebe ich ungeheuer viele "zufälle". Manchmal ist es beängstigend, manchmal erstaunlich oder erfreulich und immer hinterlässt es einen grossen eindruck bei mir.

    Ich denke an etwas, es trifft kurze zeit später ein, ich fühle etwas und mein gefühl bestätigt sich kurze zeit später als richtig. Es kommt mir zu jemandem ein blitzgedanke, der noch so abwegig sein kann und kurz darauf trifft es so ein.

    Zwei kleine beispiele:
    Ich war unterwegs, um etwas zu erledigen. Wollte gerade in die post und da durchfährt es mich, dass es meiner kleinen tochter (6jahre, für 20 min. kurz allein) schlecht geht. Ich gehe erst gar nicht in die post und fahre sofort nach hause.
    Zu hause finde ich die kleine (zuvor noch vergnügt kurz vor dem tv) nun heulend auf dem sofa. Sie erklärt, der tv hätte angefangen seltsam zu klingen und sei dann ausgegangen.

    Vor drei tagen erwartete ich meine vater zum kaffee. Sein zug kommt immer um dieselbe zeit an und er ist immer 14.10 bei mir. Da schönes wetter war, beschloss ich vor seiner ankunft eine kleine runde durch den wald zu laufen, da ich noch genügend zeit hatte.
    Ich war 10 min. unterwegs, als mich etwas zurückhielt und gebot, sofort nach hause zu gehen. Ich drehte sofort um. Als ich zum haus gelangte, kam gerade mein vater angelaufen. Er hatte heute einen früheren Zug erwischt und war deshalb eine halbe stunde eher da.

    Ich könnte noch sehr viele weitere zufälle aufführen.

    Das solche zufälle den meisten von uns passieren, ist mir klar. Auch ich habe das früher hie und da erlebt.
    Hier schreibe ich nun einen thread dazu, da es mir nun seit kurzem eben sehr viel öfter, eigentlich täglich passiert und ich interessiert bin herauszufinden, warum das so ist, d.h., warum das nun auf einmal so häufig wird.

    Ich lese zum dem thema ein spannendes buch: "Synchronizität und der sinn von zufällen". Dort wird dieses phänomen beschrieben und ich finde es hochinteressant.

    Es stellen sich in dem zusammenhang verschiedene fragen:

    1. Handelt es sich um eine bewusstseinserweiterung
    2. Führt das erleben von einzelnen zufällen zu einer innerlichen bereitschaft, vermehrt solche zufälle wahrzunehmen und weshalb?
    3. Wenn ich angst- oder kummervoll an jemanden denke, der sich nachweisslich zur gleichen zeit schlecht fühlte, dann deutet das doch auf eine energetische verbundenheit hin...
    4. Wenn zwischen uns wesen und der natur verbundenheit besteht, wie weit kann die reichen?

    5. Wenn ich an jemanden denke, an den ich schon lange nicht mehr gedacht habe und dann einen tag später einen brief von der betreffenden person erhalte, bekommt dann der begriff "zeit" nicht eine ganz andere bedeutung?
    Gäbe es eine innerliche und eine äussere/objektive zeit, die nicht übereinstimmen?

    Ich erwarte keineswegs eine beantwortung dieser fragen. Ich stelle die einfach mal hier rein, weil sie mir zu denken geben.

    Vielleicht gibt es unter euch welche, die auch solche spannenden erfahrungen machen, die einem wirklich das tiefe gefühl geben, dass alles einen sinn hat und eben nichts "zufällig" geschieht.

    Ich freue mich auf eure antworten.

    lg

    Mipa:)
     
  2. Origenes

    Origenes Guest

    Ich hab jetzt gerade kurz "kreuzgelesen" aufgrund Deines Hinweises in meinem Thread über "Neue Seelenfähigkeiten" und bin auch echt baff, was für "Zufälle" es gibt.
    Klar, ich denke es gibt auch "richtige" Zufälle. Rein logisch, weil es Freiheit gibt. Aber den Sinn in dem Zugefallenen seh ich auch oder suche ihn zumindest oft :).
     
  3. Phönixkind

    Phönixkind Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2010
    Beiträge:
    254
    Ort:
    Ich bin überall und nirgendwo
    Hallo Mipa
    Du erwartest vielleicht keine Antworten auf diese Fragen, aber ich beantworte sie dir trotzdem:) (Wahrscheinlich kennst du du die Antworten schon:D)

    1. Ja es ist eine Bewusstseinserweiterung.
    2. Für bestimmte Zufälle muss man innerlich bereit sein.
    3. Das ist Telepathie.
    4. Es gibt keine Grenzen. Sie sind nur ein konstrukt unserer eingeschrränkten Gedankenwelt
    5. Die Zeit ist auch nur eine Illusion. In der wahren Realität existiert nur die Zeitlosigkeit.

    Und ja mir sind letztes Jahr so viele unglaubliche Zufälle passiert, dass ich es jetzt kaum realisiert habe:)
     
  4. Mipa

    Mipa Guest

    Danke.....
    Für die antworten, die ich mir noch nicht getraut habe, so selbstbewusst zu beantworten.
    Ich rede mit fast niemandem darüber und wenn, dann wird nur immer ein isoliertes erlebnis von mir betrachtet. Wenn ich dann von der häufigkeit erzähle, mit der mir das in allen belangen und überall passiert, blocken die meisten menschen ab oder sind überfordert.

    jedenfalls will man dann nicht mehr darüber reden.

    Danke phönix....

    lg

    Mipa
     
  5. Kayla09

    Kayla09 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    132
    Ort:
    im Exil
    Hi Mipa,

    die Beispiele, die Du genannt hast, habe ich in ähnlicher Art und Weise auch schon erlebt. Eigentlich will ich mich im Moment nicht näher damit beschäftigen, weil mich das Thema irgendwie wieder nervt, aber zufällig bin ich dann heute über einen Hinweis zu Deinem Beitrag gestolpert - es scheint kein Entrinnen zu geben ;)

    Sicherlich hat das alles einen Sinn - nur welchen ? Das ist eine Frage, auf die ich nur allzu gerne eine Antwort hätte - folgender Satz geisterte mir heute diesbezüglich auch wieder durch den Kopf:

    "Das Leben ist kein Rätsel, das gelöst werden kann, sondern ein Geheimnis, das gelebt werden muß".

    Das ist zwar irgendwie nicht befriedigend, aber es gibt wohl keine andere Möglichkeit, als die Situation so zu akzeptieren, wie sie ist.

    Das einzige, was ich bezüglich mir definitiv sagen kann: die Frequenz dieser Zufälle hat in den letzten 1-1,5 Jahren stark zugenommen.
     
  6. jona24

    jona24 Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2009
    Beiträge:
    592
    Werbung:
    werf jetzt m ane frage in den raum...:rolleyes:

    wieso muss des zufall* sein...:rolleyes:

    gibt es überhaupt zufälle...?

    des was du beschreibst, glaub kennen sehr viele..

    wie schauts mit guter intuition.. hellfühlig aus:rolleyes:
     
  7. Mipa

    Mipa Guest

    Danke für eure antworten!

    Ja, Jona, ich denke eben auch nicht, dass es zufälle sind, sondern eben auch intuition oder hellfühligkeit. Mich interessiert einfach, wie es dazu kommen könnte.

    Warum dehnen sich bei den einen das bewusstsein derart aus und bei anderen nicht?
    Oder haben das alle und sie beachten es einfach nicht?
    Ich habe es ein paar tage hintereinander sehr intensiv und dann wieder drei tage gar nicht, warum?

    Warum können wir etwas "fühlen/merken/spüren" bevor wir es intelektuell wissen? Ist es ein wahrnehmen über energie, wahrnehmen über verborgene sinne (eben z.B. hellfühlen)?


    Das sind fragen, die mich sehr interessieren....


    lg

    Mipa
     
  8. Mipa

    Mipa Guest

    @Kayla....ja, das leben ist ein geheimnis und ich finde, es wird immer spannender....


    lg

    Mipa:)
     
  9. stefan23

    stefan23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2010
    Beiträge:
    16
    Ich hau den Text doch mal in der Rohform raus ,wie ich ihn geschrieben habe.
    Das ist zwar anstrengend zu lesen und zu verstehen ,könnte aber als Diskussionsgrundlage dienen,
    da Mipa Fragen stellt ,die andere bestimmt auch haben.




    Hallo Mipa ,

    Bewusstseinserweiterung würde ich das nicht nennen.

    1.Eigentlich sind solche mögliche Fähikeiten ,in jeden Menschen angelegt und fallen damit
    ehr in die Bewusstseinsausbildung.

    2. es ist ein Kreis von Bestätigungen der zur Beachtung solcher „zufälle“ führt ,nicht der zufall selbst
    Aber ich glaube das du das eigentlich auch meinst ,wir aber mit verschiedenen Ansatzpunkten und Sprachen
    darüber Reden würden

    3. wenn du wüsstest ;O)) natürlich sind wir energetisch miteinander Verbunden und können ausserhalb des Bewusstseins
    Kommunizieren ,nur wird das vom Unterbewusstsein rausgefiltert (soweit das UB es selber wahrnimmt) ,weil es wirklich
    nicht zu dem Aufgabenbereich des Wachbewusstseins gehört und dieses eindeutig überfordern würde.

    Bei entsprechender eignung und einstellungen kann das unterbewusstsein aber durchaus Informationen so weitergeben
    Das ein Mensch sie auch versteht
    Aber dazu gehört ein gutes Sender –Empfänger verhälniss ,ein (nicht) gutes gegenbeispiel sind die Neurosen und Psychosen
    die oft auch auf Missverständnissen beruhen

    Wenn mir eine innere Stimme sagt ich solle ein Bestimmte Person umbringen ,heisst das nicht das ich das wirklich soll ,
    sondern das ich mit der Person in Konflikt/unrein stehe und diesen àmit ihrß lösen sollte.
    Meist um auf anderen für mich wichtigen gebieten/Felder weiterzukommen.

    4.wie sagte mal ein inner Meister ;


    Nur weil der Mensch die Zeit Linerar Wahrnehmen und Messen kann ,heist das noch lange nicht das sie auch Linear ist.

    Gehen wir von davon aus das Zeit von Schwerkraft beeinflusst wird (zb.Schwarzes Loch) ,so würde die Verkleinerung unweigerlich dazu
    führen das irgendwann Masse so klein wird ,das die Zeit aufhört ein Bestimmender Faktor im klassischem sinn zu sein.
    Und damit auf subatomarer Ebne alle Zeit ,Gleichzeitig ist, also auch der Mensch.


    Nach meiner persönlichen Erfahrung hat jeder Mensch die möglichkeit sowohl in die Zukunft, als auch in die Vergangenheit , als auch
    In die Gegenwart zu schauen.

    Aber ,

    die Probleme fangen schon in der Kindheit an wenn die Eltern mitbekommen das du die möglichkeit eines solchen sinnes nutzen kannst.
    (halte ich bewusst so allgemein ,da es sehr viele ausprägungen gibt)
    Dann ist es so wie mit dem Babyschwimmen ,daher wir verlernen es diesen sinn zu nutzen und müssen die Nutzung neu erlernen
    Es ist mehr ein intuitver Sinn ,starke Realitätsverhaftung oder die Logik des Wachbewusstseins und des Ego behindern ; wenn sie nicht
    zumindest zeitweilig ,gebremst oder ausgeschaltet werden oder das berühmte gleichgewicht gefunden haben
    ( eines der grundziele von Meditation ,aber auch hier muss das erlernte in den alltag integriert werden,um sinnvoll zu wirken)
    Und ,und,und ...


    @Jona

    Das ist natürlich eine Frage des Verständniss ,vom Ereigniss „zufall“

    Karl Marx sagte mal es gebe (Wissenschaftlich)kein zufall ,und er hat damit immer noch Recht
    Zu seiner Zeit wurde der zufall als Ausdruck Göttlichen Willens und wirkens verstanden,und von der Wissenschaft als solcher auch beforscht.

    Heute würde ich sagen das das als zufall bezeichnete Ereigniss:
    ein aus der Caotischem Masse entspringendes Ereigniss ist ,
    in dem mehrere logische und/oder nicht-logische einzelstränge zeitweilig zusammentreffen

    Ich weiss das eine Schneeflocke die auf meiner Nase liegt ,nicht zufällig dort liegt sondern eine Verkettung einer vielzahl von sich gegenseitiger
    Beeinflussender Faktoren dazu geführt hat.
    Die vielzahl der Einzelstränge löst sich aber sehr schnell in eine Caotische Masse auf ,die nicht berechnet/erfasst werden kann,und damit
    wieder im ausdruck zufällig ist.

    Es kann nicht zufällig sein was zufällig ist ,es sein den es ist zufall.

    Der Sinn wiederum der sich aus dem zufall ergeben kann ,kommt nicht aus dem zufall , da er keine Absicht hat,
    sondern von dem Menschen der ihn interpretiert .

    Hzg
    Stefan
     
  10. Mipa

    Mipa Guest

    Werbung:
    Hallo Stefan

    danke für deinen ausführlichen und spannenden bericht! Ich gehe mit deinen erklärungen überein...

    Aus deiner antwort ergeben sich natürlich wiederum spannende fragen. Hier zwei fragen, da ich für den rest nochmals zu deinem text zurückkehren muss.

    Zu1.: Kommt es in dem falle zu einer bewusstseinsausbildung aufgrund der erfahrenen "zufälle" (von denen mir klar ist, dass sie eine aneinanderkettung von kleinsten ereignissen sind, die schlussendlich nicht mehr wahrnehmbar gemessen werden können, also keine echten zufälle sind) oder hat es auch mit einem best. alter zu un, mit lebenserfahrung...etc.
    Ich mache die erfahrung, dass solche "zufälle" von mir eher und viel vermehrter und bewusster wahrgenommen werden, wenn ich entspannt, d.h nicht gestresst bin und mich ganz bei mir selbst fühle.
    Heisst das, das man diese fähigkeit weiterschulen könnte, wenn man oft meditation betreiben würde oder einfach so oft wie möglich entspannendes tut (es würde es vereinfachen, ganz bei sich zu sein...)?

    zu2.: Ich habe vor kurzem das buch "zart besaitet" gelesen. Es wird dargelegt, dass hochsensible menschen (zu denen ich mich aufgrund der kongruenz zähle) ein nervengerüst haben, das infos vermehrt oder weitgehend ungefiltert durchlässt, was natürlich auch viele nachteile hat, wie beispielsweise ein zu schnell überreiztes nervensystem.
    Kann es sein, dass deshalb das unterbewusstsein besser erreicht werden kann? Einfach, weil die barriere durchlässiger ist?

    zu 3.: Neurosen /psychosen liefern falsche infos, das ist mir klar. Kannst du dir vorstellen, dass es dennoch möglich ist, auf bestimmtes erfühlen von ereignissen (meist negativen ereignissen oder naturkatastrophen )mit starker angst/unruhe oder anderen psychischen symptomen zu reagieren?

    danke jedenfalls für deine zeilen.

    liebe grüsse

    Mipa
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen