1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zu viel Hitze nach Yoga

Dieses Thema im Forum "Yoga" wurde erstellt von chaya_wien, 9. März 2009.

  1. chaya_wien

    chaya_wien Guest

    Werbung:
    Ab dem Frühling bemerke ich oft, dass nach den Yogaübungen zu viel Hitze in mir ist. Während der kälteren Jahreszeit empfinde ich das als wohltuend, jedoch bemerke ich schon jetzt in der Übergangszeit, dass mein Körper zu hitzig wird. Früher hatte ich fast permanent kalte Füße und Hände, das ist mittlerweile sehr selten der Fall. Nun bekomme ich öfters schubartig Schweißausbrüche und neige aufeinmal zu phasenweise starker Gesichtsrötung.
    Ich habe schon bemerkt, dass es nach den Yogaübungen, die sich sonst nur positiv auf mich auswirken (psychisch+physisch) besonders stark ist und im Laufe des Tages dann besser wird.
    Was kann ich am Schluß der Übungen einbauen, um auszukühlen?
    Ich neige überhaupt nicht zu stark gewürzten Speisen, esse kein Fleisch, bis auf Tiefkühlgemüse auch keine Fertigprodukte oder fastfood - was kann ich also noch gegen akute Hitzeschübe machen? Weiß jemand vielleicht welche Übungen ich am Ende der Yogaeinheiten machen kann, die den Körper wieder auf Normaltemperatur bringen? Kühlende Tees? Bin für alle Tipps dankbar :danke:
     
  2. peterle

    peterle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    2.771
    Ort:
    halle
    wozu überhaupt yoga?
    welche art von yoga?


    nur "positiv" kann NICHTS wirken was du aus in und mit deinem wesen anstellst.
    das yin-yang ist kein spass, sondern die beschreibung eines naturgesetztes...


    hast du die bhagavad gita zur hand?
    lies mal kurz rein - vielleicht bekommst du eine ahnung was yoga noch sein kann als nur körper und "geist" - kultur...
     
  3. chaya_wien

    chaya_wien Guest

    ich praktiziere hatha-yoga, baue aber auch elemente von asthanga mit ein (also schnellere serien). für mich waren die effekte bisher tatsächlich nur positiv und ich praktziere yoga schon seit 8 jahren. mit deiner antwort kann ich leider nicht wirklich viel anfangen, ich beschäftige mich anscheinend auf einer ebene als du damit. ;)
     
  4. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Hallo chaya_wien,

    man kann Übungen ja recht unterschiedlich ausführen. Man kann z.b. beim Sonnengruß eine Sekunde einatmen und zwei Sekunden aus und einen richtigen Power-Sonnengruß praktizieren oder man kann 4-5 oder mehr Sekunden einatmen und 8-10 oder mehr sekunden ausatmen, den Körper nachspüren, in den Leib hineinspüren, die Übung spirituell, bewusst, achtsam, sanft ausführen.
    Das sind zwei ganz verschiedene Weisen des Yoga.

    Hast du schon einmal probiert, einfach deine Übungen softer und langsamer, sowie noch achtsamer auszuführen, eher medititativ statt sportlich?

    Liebe Grüße,
    Energeia
     
  5. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Jetzt bin ich ein wenig verwundert. Hat dir denn jemand erzählt, dass eine derartige Ernährung solche Hitzeschübe ersparen würde? Natürlich wird im Yoga oft herumerzählt, eine sattvische Ernährung sei förderlich für das Yoga und das stimmt gemäss meiner Erfahrung sogar. Aber das heisst auch: Die Energien, die auszuhalten sind, werden dadurch umso stärker. Und je stärker die Energien sind, desto grösser die Chance, innerliche Hitze zu erfahren. Es ist nicht die Nahrung, die die Hitze produziert, sondern die Energien.
    Umgekehrt wirkt fettige, ungesunde Ernährung (Fastfood, Fleischgerichte und derartiges) tatsächlich erdend in dem Sinne, dass es die fliessenden Energien wieder stärker blockiert und dadurch zurücknimmt. (Darum würde ich auch einem Menschen mit Kundalini-Problemen ausgerechnet KEINE sattvische Nahrung, sondern eher Fastfood empfehlen.)
     
  6. LaurenCH

    LaurenCH Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    128
    Werbung:
    Machst du nur Asanas oder auch Pranayama und Meditation? Das eine regt an, das andere gibt den Energien dann eine Richtung, um sich zu entfalten.
     
  7. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Es gibt Atemübungen die abkühlen. Werden oft für auch für den Sommer empfohlen, sollen auch den Durst löschen.

    "Sitali/Sitkari: Zunge rollen (spitze Rolle=Sitali, Zunge gegen Zahnansatz=Sitkari), einatmen über die Zunge mit Zischlaut. Ausatmen über die Nase (vollständige Yoga-Atmung). Mit oder ohne Kumbhaka. Mit oder ohne Bandhas. Kühlend. Zur Reduzierung des Appetits, Beruhigung des Geists und Harmonisierung von außer Kontrolle geratener Energien."

    http://www.yoga-vidya.de/Yoga--Artikel/Art-Artikel/Art_Pranayama.html
     
  8. loveforfree

    loveforfree Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2009
    Beiträge:
    927
    Ort:
    München
    Hello!
    Betreibe auch schon seit vielen Jahren Yoga und kenne diese "Hitzewallungen".
    Hatte ich am Anfang sehr oft!
    Ich mache eher die "sportlichen" Yoga Übungen. Also auch mit viel Bewegung. Das ist halt mein Ding. 5-6 mal die Woche so ne 3/4 Std. Am Ende gehe ich immer für so ca 3 Min. in die Embrionalstellung und visualisiere dass mein Körper ausgeglichen ist und ich mit den Übungen meinen Körper "reinige". Also destruktive Energien ableite, und die konstuktiven Energien in mich fließen lasse.
    Als ich damals die "Hitze" hatte, habe ich mir vorgestellt wie das innere Feuer aus meinem Körper rausgesogen wird und mich ein kühler Windhauch umhüllt...ich bedanke mich immer für einen schönen Tag und die Kraft die mir zukommt. Seit Jahren hatte ich keine Hitze mehr in mir. Yoga hat auch viel mit Vorstellung also Visualisierung zu tun, aber das weißt Du ja sicherlich. Die Absicht warum man Yoga macht sollte nicht außer Acht gelassen werden. ICh mache Yoga nicht nur wegen der "Selbstfindung" sondern weil ich auch meinen Körper straff und schlank halten will. Also ein ganzheitliches Konzept das ich verfolge. Je nachdem sollte auch die Visualisation sein. Man erhält ja ein gewisses Körpergefühl und je nach dem sollte man Yoga machen.
    Damals als ich die Hitze hatte habe ich zu viel an meinen Körper gedacht und das meditative vernachlässigt. ALs ich dieses miteinband lies die Hitze nach....


    Busserl Love
     
  9. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Wichtig ist auch die Endentspannung, sollte man nicht unterschätzen. Denn das ist die Zeit, wo die Energien sich ausgleichen, der Körper zur Ruhe findet... Gleich nach den Übungen in den Alltag schießen, ist weniger sinnvoll.
     
  10. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Werbung:
    ... da stimme ich dir ganz zu: die Endentspannung ist meines Erachtens sehr wichtig. Sie eignet sich auch sehr gut, um hieran eine Meditation anzuschließen. :)

    1. Entspannung & Pranayama
    2. Asanas
    3. End/Tiefenentspannung
    3. Meditation
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. marya
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    4.028

Diese Seite empfehlen